Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

gohz
  • Beiträge: 890
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
OK. Eigentlich sinnvoll. Bei den Leasing-Preisen haben sich schon viele Händler in die Pleite gebracht, wenn der Restwert der Autos dann nicht so war wie gedacht (siehe Diesel-Fahrzeuge nach dem Skandal).
Anzeige

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

t-nigs
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 15:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Wir werden sehen. Wenn die Leasingpreise so sind wie in Spanien und VW auf die Idee kommt, man könne nicht mehr verhandeln oder Rabatte einholen, wie bei Tesla, wird das Ding niemand bei klarem Verstand leasen. Dann können sie das Auto gerne selbst fahren.

Das Model 3 SR+ kostet bei 48 Monaten und 15.000, BAFA-Anteil des Umweltbonus von 3000€ als Anzahlung gerechnet, 511€ monatlich. Listenpreis von 43.000€ quasi identisch zum 1st Plus.

Ich glaube kaum, dass VW so vermessen ist, auf einem Preisniveau von Tesla zu rangieren. Das Model 3 kostet in Spanien übrigens knapp 6000€ mehr. Ich gehe davon aus, das Leasing des ID.3 wird in Deutschland signifikant günstiger sein.
Zuletzt geändert von t-nigs am So 23. Feb 2020, 10:40, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

gohz
  • Beiträge: 890
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
VW wird halt darauf warten wie gefragt der ID.3 sein wird und ob man die CO2-Vorgabe der EU mit der eigenen Flotte hinbekommt. Wenn man genügend sonstige Kunden hat, um keine niedrigen Leasing-Preise anzubieten, ist das für VW auch in Ordnung. Ich bin so und so gespannt wie viele normale ID.3 man nach den 30.000 ID.3 FIRST in 2020 noch produzieren und ausliefern wird. Könnte durchaus sein, dass man da das Leasing-Risiko (Restwert) nicht eingehen muss. Daher würde ich an der Stelle von VW nicht schon jetzt günstige Leasing-Preise anbieten, sondern abwarten. Evtl. bietet ja VW alternativ zu einem günstigen Leasing eine gute Finanzierung an.

Ich selbst werde mir den ID.3 ansehen, sobald diese beim Händler stehen. Wenn er mir dann im Vergleich zum Kia e-Niro besser gefällt, wie die Lieferzeiten sind und er auch preislich mit dem e-Niro Spitit 64 kWh mithalten kann. Bin auch auf das Facelift des BMW i3 gespannt, den ich für den Herbst 2020 oder Frühjahr 2021 erwarte. Die ersten Infos erwarte ich Mitte 2020 dazu.
Ich habe nicht vor den ID.3 zu leasen.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

t-nigs
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 15:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Für mich kommt ein Kauf eines Autos inzwischen nicht mehr in Frage. Ich habe 2015 einen Audi-Diesel geleast und war bei voll entbrannter Dieselkrise fein raus. Für mich ist der Kauf eines Autos auf diesem Markt ähnlich unvernünftig wie an der Börse zu spekulieren, weil ich eben keinen Bock habe ein Auto 10 Jahre zu fahren, bis es auseinander fällt.

Gerade bei E-Autos bin ich nicht bereit das Restwertrisiko zu übernehmen. Wenn die Hersteller an ihre Produkte glauben, dann sollen sie mir das als Kunde abnehmen. Ansonsten suche ich mir halt eine Alternative, und wenn das eben die "alte Welt" der Verbrenner mit Rabatten und Subventionen ist. Ich kann für 500€ im Monat einen vollausgestatteten Mittelklasse-Wagen von Mercedes, Audi oder BMW fahren, wenn das Angebot stimmt. Bei Leasing-Schnäppchen zahle ich dann nicht mal den Wertverlust monatlich.

Verstehe ja, dass VW gerne wie Tesla sein will und von den Kunden gerne die Listenpreise bezahlt bekommen will. Aber dazu haben sie nicht das Standing. Das könnte sich im Konzern maximal aktuell noch Audi leisten, wenn überhaupt.

Ich bin zum Glück auch erst Mitte 2021 dran mit einem Neuen. Ich schaue mir jetzt in Ruhe die Entwicklung an und entscheide dann Ende des Jahres oder Anfang 2021, je nach Lieferzeiten.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

Fu Kin Fast
read
t-nigs hat geschrieben: Für mich kommt ein Kauf eines Autos inzwischen nicht mehr in Frage. Ich habe 2015 einen Audi-Diesel geleast und war bei voll entbrannter Dieselkrise fein raus. Für mich ist der Kauf eines Autos auf diesem Markt ähnlich unvernünftig wie an der Börse zu spekulieren, weil ich eben keinen Bock habe ein Auto 10 Jahre zu fahren, bis es auseinander fällt.
Bei mir ist es ähnlich - nur umgekehrt. Hab einmal ein BMW-Leasing gehabt - diese Unflexibilität will ich nicht wieder haben. Ich kann mit den seelenlosen Wegwerfartikeln nichts anfangen.
Das Risiko von Problemen mit dem e-Golf habe ich durch eine Garantieverlängerung versucht zu minimieren.
e-Golf 300 (als Familienerstwagen): seit 11/19

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

USER_AVATAR
read
VW will bei den ID-Fahrzeugen eine Leasingquote von 80% erreichen. Ich frage mich schon, weshalb dann ein solches Leasingmodell gefahren werden soll. Und welches Signal sendet das denn aus - glaubt VW selbst nicht an gute Restwerte bei den eigenen Fahrzeugen?!

Ich habe meine Autos bisher immer gekauft, sie dann aber auch lange gefahren, so dass ich ohnehin nicht mit Restwerten gerechnet habe. Ich kann mir aber eben nicht vorstellen, den 1ST 6-8 Jahre zu fahren; dazu müsste mindestens die AHK-Nachrüstung für die 1ST 100%ig sicher sein. Zudem wäre die größere Batterie bei der längeren Haltedauer vorteilhafter, hat beim ID3 aber die bekannten Nachteile. Und die Sitze müsste ich sowieso umgehend zum Sattler meines Vertrauens bringen. :lol:

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

t-nigs
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 15:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
coronav hat geschrieben: VW will bei den ID-Fahrzeugen eine Leasingquote von 80% erreichen. Ich frage mich schon, weshalb dann ein solches Leasingmodell gefahren werden soll. Und welches Signal sendet das denn aus - glaubt VW selbst nicht an gute Restwerte bei den eigenen Fahrzeugen?!
Glauben sie vermutlich tatsächlich nicht. Und jetzt tragen sie dank neuem Vertriebsmodell auch noch selbst das Risiko. Vorher sind halt ein paar Händler insolvent gewesen (siehe Dieselskandal), jetzt geht es plötzlich auf eigene Tasche.

Die Santander glaubt ja auch, ein M3 ist nach 3 Jahren noch 50% des Listenpreises wert. Das kann man glauben, das ist gar nicht das Problem, sondern dass die Listenpreise plötzlich keine Mondpreise mehr sind, sondern vom Kunden ernst genommen werden sollen. Genau da will VW jetzt auch hin mit dem neuen Vertriebsmodell. VW ist aber nicht Tesla, ebensowenig wie Huawei Apple ist. Kunden sind bereit für Sexyness viel Geld auf den Tisch zu legen. Die bietet VW nur leider nicht.

Ich vermute allerdings auch immer stärker eine strategische Auslotung wie weit sie mit den Preisen gehen können. Wenn jemand 500€ monatlich für einen 43.000€ teuren Volkswagen bezahlt, super! Ich kann nur den Verstand derer anzweifeln, die sowas unterschreiben. Sobald der Absatz nicht stimmt, und das kann er bei diesen Preisen hoffentlich nur, werden die Preise purzeln. Dann wird man leider strategisch überlegen müssen, wann der beste Zeitpunkt für eine Bestellung sein wird.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

USER_AVATAR
read
t-nigs hat geschrieben:
Ich vermute allerdings auch immer stärker eine strategische Auslotung wie weit sie mit den Preisen gehen können. Wenn jemand 500€ monatlich für einen 43.000€ teuren Volkswagen bezahlt, super! Ich kann nur den Verstand derer anzweifeln, die sowas unterschreiben. Sobald der Absatz nicht stimmt, und das kann er bei diesen Preisen hoffentlich nur, werden die Preise purzeln. Dann wird man leider strategisch überlegen müssen, wann der beste Zeitpunkt für eine Bestellung sein wird.
Ich vermute allerdings, dass die grade beim 1st keine Möglichkeit der Strategie bleibt. Andersherum glaube ich auch nicht, dass VW riskiert, dass 50% oder mehr das Prebooking beendet und sie ihre kommunizierten 30000 Modelle nicht an den Mann / Frau bringen. Sie haben ja den Mund ein wenig voll genommen. Ich persönlich wäre schon froh, wenn bei einer Fahrleistung von 20000km/a eine Rate von unter 550 Euro überbleibt.

Und ja, an meinem Verstand Zweifel ich regelmäßig :-)

Den 50% Wertverlust nach 3 Jahren halte ich auch nicht für unrealistisch. Mein I3 hat nach 3 Jahren auch die Hälfte gekostet.

Den 45kWh und die 58 kWh mit je 150 PS habe ich mit gerade mal mit den geleaken zusammengestellt. Der Kleine liegt dann bei ca. 40000 und der große 45500 (je mit WP)

Gruß Lumpf
2015-2017 BMW C-Evolution, 2017-2/2020 BMW I3/60AH. VW ID3 1st Plus bestellt. 4,4 KWp PV Anlage zum Verkauf, 4 KWp PV Anlage zur Eigennutzung, 7 KW/h Akku. Vorrübergehend mit E-Bike oder Verbrenner unterwegs. Performance ist nicht alles.

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

Schaumermal
  • Beiträge: 3071
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 596 Mal
  • Danke erhalten: 876 Mal
read
Lumpf67 hat geschrieben:
Ich vermute allerdings, dass die grade beim 1st keine Möglichkeit der Strategie bleibt. Andersherum glaube ich auch nicht, dass VW riskiert, dass 50% oder mehr das Prebooking beendet und sie ihre kommunizierten 30000 Modelle nicht an den Mann / Frau bringen. Sie haben ja den Mund ein wenig voll genommen. Ich persönlich wäre schon froh, wenn bei einer Fahrleistung von 20000km/a eine Rate von unter 550 Euro überbleibt.
VW hat jetzt bei e-UpMiGo und e-golf gezeigt, dass sie wissen, zu welchem Preis man welche Menge macht.
Ich bin sehr optimitisch, dass sie ihre Kostenvorteile durch die Plattformstrategie gleich richtig ausnutzen und auf jeden Fall die Stückzahlen realisieren, dass keine c02-Strafe fällig wird.
Das geht nicht mit Luxus-Preisen. Das bleibt Audi vorbehalten.

Ansonsten: Durch Leasing-Faktor (Oder VK-Preis) zeigt man, wohin der Verkauf gehen soll. Ich neige eher zum Kauf, da ich auch 30.000 bis 40.000 km pro Jahr mache und da ist Leasing meist uninteressant.
Duch die extrem attrativen leasing-Angebote bei e-Upmigo und e-golf hat VW gezeigt, dass sie von ihren Akkus überzeugt sind und eine hohen Restwert kalkulieren. Das kann ich als Käufer/barzahler gut ausnutzen.
-----
VW Golf 4, Diesel .. und das bleibt so bis ein passendes E-Mobil am Markt ist ..
ID.3 1st reserviert + e-citigo + Vision iV ** Enyaq iV 80 bestellt **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: Aktuelle Preise und Preisschätzungen zum VW ID.3 (Neo)

t-nigs
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 15:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Lumpf67 hat geschrieben: Ich vermute allerdings, dass die grade beim 1st keine Möglichkeit der Strategie bleibt. Andersherum glaube ich auch nicht, dass VW riskiert, dass 50% oder mehr das Prebooking beendet und sie ihre kommunizierten 30000 Modelle nicht an den Mann / Frau bringen. Sie haben ja den Mund ein wenig voll genommen. Ich persönlich wäre schon froh, wenn bei einer Fahrleistung von 20000km/a eine Rate von unter 550 Euro überbleibt.

Und ja, an meinem Verstand Zweifel ich regelmäßig :-)
20.000 km pro Jahr ist ja noch mal etwas anderes. VW will in Spanien ja 399€ netto, sind in Spanien knapp 483€ brutto, plus Anzahlung auf 36 Monate gerechnet insgesamt 587€ pro Monat. LF von 1,37. Bei 10.000 km.

Zum Vergleich: Den identischen Betrag zahle ich aktuell für eine vollausgestattete S3-Limousine mit einem Listenpreis von über 57.000€ bei 15.000 km im Jahr.

Keine Ahnung wie der Markt in Spanien funktioniert, aber das Lohnniveau ist doch dort niedriger als hier? Gibt es dort irgendwelche Vorteile über Steuererstattungen? Kommt hier jemand aus Spanien? ;) Das kann VW ja sonst nicht ernst meinen ...
Lumpf67 hat geschrieben: Den 45kWh und die 58 kWh mit je 150 PS habe ich mit gerade mal mit den geleaken zusammengestellt. Der Kleine liegt dann bei ca. 40000 und der große 45500 (je mit WP)
Gruß Lumpf
Ich habe auch eine genaue Vorstellung des für mich passenden ID.3. Pro mit Beschleunigungsupgrade, IQ-Light, Winterreifen mit drin. Erwarte auch irgendwas um die 45k €. Alles über einem LF von 1,0 bei 15.000 km ist inakzeptabel bei 36 oder 48 Monaten. Kauf kommt nicht in Frage.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag