VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Schaumermal hat geschrieben:
jhg hat geschrieben: Der eGolf zeigt ja schon lange seinen Verbrauch. Da muss man nicht befürchten, dass der Verbrauch des ID.3 wahnsinnig hoch ist.
e-up und e-golf zeigen ganz klar dass VW Effizienz kann wenn man den Schwerpunkt setzt. Es gibt keinerlei Grund zu der Annahme, dass sie das beim ID.3 vergessen haben. Die WLTP-ansagen sind klar und da gibt es dank klarer Messvorschriften wohl nicht viel Verschlechterungspotential. Außer eben Bleifuß
Wenn ein Verbrenner, bei höheren Geschwindigkeiten ,ca. 1-3 l mehr an Verbrauch hat, dann sind das laut Brennwert Kraftstoff ca. 10-30 KW.
Das ist alles alte und bekannte Physik.
Seit ich mit einem E-Fahrzeug unterwegs bin, wird kaum noch schnell gefahren (bei mir <=130 km/h). Das Fahren wird entspannter.
Also nicht meckern wenn ab 130Km/h der Verbrauch enorm ansteigt.
Die Wahl der der nötigen Geschwindigkeit wird immer ein Abwägen zwischen Fahrzeit und Ladezeit sein. :ugeek:
E-UP 03/2017 & Citigoe iV 01/2020 :)
Anzeige

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Schaumermal
  • Beiträge: 4210
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 1082 Mal
  • Danke erhalten: 1395 Mal
read
Eautofahrer hat geschrieben:
Schaumermal hat geschrieben:
jhg hat geschrieben: Der eGolf zeigt ja schon lange seinen Verbrauch. Da muss man nicht befürchten, dass der Verbrauch des ID.3 wahnsinnig hoch ist.
e-up und e-golf zeigen ganz klar dass VW Effizienz kann wenn man den Schwerpunkt setzt. Es gibt keinerlei Grund zu der Annahme, dass sie das beim ID.3 vergessen haben. Die WLTP-ansagen sind klar und da gibt es dank klarer Messvorschriften wohl nicht viel Verschlechterungspotential. Außer eben Bleifuß
Wenn ein Verbrenner, bei höheren Geschwindigkeiten ,ca. 1-3 l mehr an Verbrauch hat, dann sind das laut Brennwert Kraftstoff ca. 10-30 KW.
Das ist alles alte und bekannte Physik.
Seit ich mit einem E-Fahrzeug unterwegs bin, wird kaum noch schnell gefahren (bei mir <=130 km/h). Das Fahren wird entspannter.
Also nicht meckern wenn ab 130Km/h der Verbrauch enorm ansteigt.
Die Wahl der der nötigen Geschwindigkeit wird immer ein Abwägen zwischen Fahrzeit und Ladezeit sein. :ugeek:
Wer hat gemeckert?
Deine obigen Darstellungen sind bekannt und richtig. Alles ist gut.
-----
VW Golf 4, Diesel .. und das bleibt so bis ein passendes E-Mobil am Markt ist ..
ID.3 1st reserviert + e-citigo + Vision iV ** Enyaq iV 80 bestellt **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8631
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 311 Mal
  • Danke erhalten: 1463 Mal
read
Nur das dieses "Abwägen" sich bei immer höheren Geschwindigkeiten abspielt. Es gibt eine Geschwindigkeit die man auf der Autobahn in den Tempomaten klopfen kann, bei der die Fahrtzeit+Ladezeit ein Optimum darstellt. Das hängt vom jeweiligen Fahrzeug und der Ladeleistung an der nächsten Ladestation ab. Diese Geschwindigkeit ist genau der Punkt wo ein langsameres Fahren mehr Zeit auf der Autobahn liegen lässt als man an der Ladesäule einsparen wird. Und wenn man schneller fährt erspart man sich weniger Zeit auf der Autobahn als man an der Ladestation länger stehen wird. Ein Optimum halt.
Wo der Liegt? Das ist eine Einfache 1. Ableitung der Geschwindigkeitsabhängigen Komponente, die wie wir wissen Quadratisch ist. Daher verwundert es den Mathematiker kaum das es sich um einen Faktor 2 handeln wird. Genauer: Die Geschwindigkeit auf der Autobahn ist das Optimum für die Kürzeste Fahrt+Ladezeit wenn die Leistung die für den Luftwiderstand aufgebracht werden muss genau die Hälfte der zu erwartenden Ladeleistung ist.

Wenn wir die Form und Größe des id.3 mal mit einem Tesla M3 vergleichen können, sieht die sogenannte Luftwiderstandsleistung etwa so aus:
2019-12-12_09h17_24.png
Und wenn wir uns nun die Zukünftigen Ladeleistungen ansieht, ist 130 schon lang nicht mehr das Optimum. Wenn wir früher von 50kW Ladeleistung ausgegangen sind war sogar die Autobahngeschwindigkeit von 150km/h ein Optimum. (Beim "Schluckspecht" ZOE der sich hier unter der Linie vom eTron versteckt, war es bei einer Ladeleistung im Mittel von 35kW schon 120km/h, durch den schlechten Wirkungsgrad der E-Maschine in dem Bereich dann doch eher nur 110km/h)

Wenn aber die Ladeleistungen auf 100kW und höher anwachsen, ist das Thema Zeit an der Ladestelle immer unbedeutender und das Optimum liegt bei 50kW Luftwiderstandsleistung, damit fährt der VW id.3 schon 200km/h.... Natürlich nur dann ein Optimum, wenn die 100kW Ladeleistung im Mittel bis zum Abstecken zur Verfügung stehen, ansonsten eben mit der geringeren Leistung in die Tabelle gehen...)

Ob nun beim id.3 wirklich alles so kommen wird, also Mittlere Ladeleistung 100kW, sehr guter Wirkungsgrad der e-Motoren, zeigt es trotzdem, das Thema "Wer auf der Autobahn schleicht kommt schneller an" ist so etwas von 2013....

Es hängt natürlich auch von der Verfügbarkeit der Ladestetionen und der Reichweite des Akkus ab, aber das ist eine andere Geschichte...
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: "Wer auf der Autobahn schleicht kommt schneller an" ist so etwas von 2013....
Meine Erfahrung und Einstellung liegt wohl noch an meinem älteren E-Auto, na ein UP (2017) halt.
Somit warte ich auch auf die ersten echten Daten und Erfahrungen. Danke für den guten Beitrag.
E-UP 03/2017 & Citigoe iV 01/2020 :)

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

CaptainPicard
  • Beiträge: 990
  • Registriert: Fr 14. Dez 2018, 09:39
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
Eautofahrer hat geschrieben: Wenn ein Verbrenner, bei höheren Geschwindigkeiten ,ca. 1-3 l mehr an Verbrauch hat, dann sind das laut Brennwert Kraftstoff ca. 10-30 KW.
Das ist alles alte und bekannte Physik.
Seit ich mit einem E-Fahrzeug unterwegs bin, wird kaum noch schnell gefahren (bei mir <=130 km/h). Das Fahren wird entspannter.
Also nicht meckern wenn ab 130Km/h der Verbrauch enorm ansteigt.
Die Wahl der der nötigen Geschwindigkeit wird immer ein Abwägen zwischen Fahrzeit und Ladezeit sein. :ugeek:
Die Frage ist halt warum ein Tesla Model S trotz vergleichbarer Leistung und vergleichbarer Aerodynamik soviel besser abschneidet als der Taycan. Im selben Testzyklus mit den selben Geschwindigkeiten.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
CaptainPicard hat geschrieben: Die Frage ist halt warum ein Tesla Model S trotz vergleichbarer Leistung und vergleichbarer Aerodynamik soviel besser abschneidet als der Taycan. Im selben Testzyklus mit den selben Geschwindigkeiten.
Das ist eine berechtigte Frage, aber im Taycan thread und nicht beim ID.3

Während eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Ingenieure hinter dem MS auch etwas mit dem M3 zu tun haben, wird das bei Taycan und ID3 eher unwahrscheinlich sein. Da wird - wenn überhaupt - eher Erfahrung aus dem e-Golf eingeflossen sein...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

motoqtreiber
  • Beiträge: 1181
  • Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Erlangen
  • Hat sich bedankt: 628 Mal
  • Danke erhalten: 448 Mal
read
CaptainPicard hat geschrieben: Die Frage ist halt warum ein Tesla Model S trotz vergleichbarer Leistung und vergleichbarer Aerodynamik soviel besser abschneidet als der Taycan. Im selben Testzyklus mit den selben Geschwindigkeiten.
Schaut halt mal die Videos an, wenn die Tesla Fans den Taycan probefahren. :-)

Aber zurück zum ID.3
Ciao,
motoqtreiber

Italien mit dem ID3: viewtopic.php?f=393&t=60344

2015 Audi etron (75% elektrisch) - 2018 i3Rex 94Ah (100% elektrisch) - 18.9.2020 VW ID.3 First (First Mover)

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Soordhin
  • Beiträge: 340
  • Registriert: Fr 1. Nov 2019, 19:44
  • Wohnort: Hauptstadt
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Ob nun beim id.3 wirklich alles so kommen wird, also Mittlere Ladeleistung 100kW, sehr guter Wirkungsgrad der e-Motoren, zeigt es trotzdem, das Thema "Wer auf der Autobahn schleicht kommt schneller an" ist so etwas von 2013....
Laut einer Folie die ich heute gesehen habe lädt der ID.3 1st (100 kW Ladeleistung) in 52-57 minuten an einem 50 kW Lader von 5% bis 80%, und in 35 minuten an einem 100+ kW Lader. Das würde einer mittleren Ladeleistung von ca. 75 kW entsprechen.
Bestellt: VW ID.3 1st Max Makena-Türkis

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

CaptainPicard
  • Beiträge: 990
  • Registriert: Fr 14. Dez 2018, 09:39
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
Beim el-born (mit dem selben 62 kWh Akku) sollte das ja 47 Minuten oder so dauern.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8631
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 311 Mal
  • Danke erhalten: 1463 Mal
read
CaptainPicard hat geschrieben: Beim el-born (mit dem selben 62 kWh Akku) sollte das ja 47 Minuten oder so dauern.
Ganz langsam, verschwindet der Trennungsschmerz vom Sion....
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag