VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW Neo vor

juliusb
  • Beiträge: 315
  • Registriert: Di 8. Nov 2016, 12:55
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
bluedrift hat geschrieben:hoffe dich nicht allzusehr zu enttäuschen
Hallo bluedrift, das Enttäuschungspotential hält sich in recht engen Grenzen, da ich selber in diesem Bereich beruflich tätig bin und mir daher die Zusammenhänge und Kostenrechnungen routinemäßig bekannt sind. Deswegen steht bei mir und in allen Kundenprojekten der stationäre Batteriespeicher immer an allerletzter Stelle. Doch wenn man alles andere schon ausgereizt hat, so wie bei uns zuhause, dann ist es ein nettes "Sahnehäubchen", wenn man es sich leisten kann und will.

Mit Deiner Argumentation hätten sich ja auch die vielen Tesla S und X Kunden ihre Autos nicht kaufen dürfen, weil viel zu teuer. Aber nur wegen dieser relativ finanzstarken und "unerschrockenen" early adopter können wir ab 2019/2020 diese Preisbrecher-EVs von VW kaufen. Es braucht also immer auch Wegbereiter, die abseits der strengen Buchhaltersicht den Weg ebnen für den Massenmarkt. Und in diesem Feld bewege ich mich eben beruflich seit über 10 Jahren. Und ähnlich gesinnte sind ja auch das Fundament dieses Forums. In Ergänzung natürlich auch die unvermeidbaren Zweifler, Nörgler und Verhinderer bis hin zu den Trollen, aber ohne geht es nicht, es menschelt halt überall.

Wenn so wie bei VW angekündigt ein preiswertes und mit einer großen Batterie ausgestattetes EV die Bidirektionalität schon im Lastenheft hatte bei Entwicklung und Produktion, und auch noch eine kostengünstige DC-Wallbox mit V2H-Support mit hohen anvisierten Stückzahlen zu einem niedrigen 4-stelligen Preis angekündigt ist, dann wäre das ein sehr schöner Mitnahmeeffekt, wirtschaftlich gesehen kaum topbar, und die wesentlich bessere Ergänzung für PV, Wärmepumpe & Co als der stationäre Speicher, der sich zu heutigen Preisen in A natürlich "nie" rechnet (in D bereits sehr wohl). Die ID.s haben also eine reele Chance auf V2H, beim Niro ist das so gut wie ausgeschlossen. Ist also ein no-brainer, welches EV diesbezüglich attraktiver erscheint, und es gibt auch genug "Liebhaber" und Insider, die sehnlichst darauf warten.

Aber auch ohne das V2H-Schmankerl gehören die VW ID.s für mich zu den vielversprechendsten neuen Marktteilnehmern, und VW wird sein Ziel von 1 Mio. EVs/a und mehr vermutlich schneller erreichen, als viele heute glauben. Diese teils unerwartete Entwicklung wird die anderen Hersteller dazu zwingen, auch auf den EV-Zug aufzuspringen. Somit sollten wir ca. in 2025 im EV-Schlaraffenland angekommen sein, wo für fast jeden Anspruch und Geldbeutel das passende Modell verfügbar sein wird. So gut hats eben noch nie ausgeschaut bzgl. EVs, seit ich denken kann, und das ist für mich Grund zur Freude.

Ciao Julius
Anzeige

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 641
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 248 Mal
read
Moin zusammen,
nachdem ich urlaubshalber die Gelegenheit hatte, die 441 Post quer zu lesen, einige Gedanken meinerseits.
Die meisten, die hier im Forum unterwegs sind, sind auf die eine oder andere Art Elektroautopioniere. Und alle warten sehnsüchtig auf das - idealerweise bezahlbare - für sie ideale Elektroauto.
Das wird der Neo nicht leisten können.

Aber immerhin wird er das erste echte Großserien-BEV, das auch konzeptionell als BEV angelegt werden konnte, was ihm eine menge Vorteile bringt.
Insofern müsste VW noch einige grobe Schnitzer machen, damit er kein Erfolg wird.
Tesla war ein Pionier, wird aber dem Massenmarkt nicht zum Durchbruch verhelfen.

Und die aktuellen BEVs werden mit Sicherheit kein Sondermüll sondern ihre Abnehmer auf dem Gebrauchtwagenmarkt finden.
Denn viel von denen, die jetzt noch zwei Verbrenner haben, steigen dann eben auf 1. Auto BEV neu und 2. Auto BEV gebraucht um.
Ich persönlich denke, dass ich mit dem G300 locker noch mehrere Jahre fahren kann und mir dann in Ruhe anschaue, ob der Neo wirklich was für mich ist. Denn da mir die Optik nicht so wirklich wichtig ist und 160 - 250 km Reichweite mir über 15000km im Jahr reichen und ich mir für die 5000 km Langstrecke eben Zeit nehme, muss der Neo hinsichtlich Fahrkomfort, Verarbeitung etc. erst mal beweisen, dass er dem eGolf das Wasser reichen kann. Aber ich habe ihn, und das günstig.
Daher habe ich Verständnis für alle, die ungeduldig mit den Hufen scharren.

Unabhängig vom Neo graust mir aber vor folgendem Problem: Hat der Neo den erwarteten Erfolg, dann verfünffacht sich in 2-3 Jahren die Zahl der BEVs auf unseren Straßen. Und ich fürchte, dass man dann fernab von zuhause oder ohne eigene Wallbox echt graue Haare auf der Suche nach einer freien CCS Ladesäule - und in geringerem Umfang aber trotzdem AC-Ladesäule - holt :-o :-o
Gruß Rudi
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020

Re: VW stellt den VW Neo vor

campr
  • Beiträge: 1233
  • Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
ar12 hat geschrieben:hm, warum ist wohl nokia oder kodak von der bildfläche verschwunden :roll: :lol: :mrgreen: und für die alten werden die pkws der zukunft eh nicht mehr gebaut, hole mal deine enkel, neffen, nichten von der schule ab, die rennen alle mit nokia tastatur handys durch die gegend :lol:

PS ich finds geil die neuen bildschirme und ja ich gehör zur generation ab bauj. 1965 :lol:
Bei einem Händi ist es egal, ob eine Aktion ein paar Sekunden mehr braucht. Da geht es nicht um Leben oder Tod. Genauso bei den Smartphone-während-des-Fahrens-Bedienern (z.B. Whatsapp tippen). Das scheinen aber Touchscreenfans noch nicht verstanden zu haben. Zur Bedienung eines Touchscreens MUSS man den Blick von der Straße wenden. Einen Drehregler kann man blind erfühlen und bedienen. Ich will jedenfalls nicht von einem Touchscreenfan abgeschossen werden.

Re: VW stellt den VW Neo vor

150kW
  • Beiträge: 5229
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 554 Mal
read
campr hat geschrieben:Wenn wichtige Funktionen wie die Klimabedienung nicht mehr über Drehregler, sondern über Touchscreen bedienbar sein wird, falle ich als Kunde raus. [...]
Es bleibt für mich die Hoffnung, dass diese Touchscreenbedienung nur in besonders gut ausgestatteten Modellen verfügbar sein wird.
Ich tippe mal (ich weiß es tatsächlich nicht), das die wenigen Tasten die es gibt, bis auf Lenkstockschalter und Warnblinker, selber auch Touch-Taster sein werden.
Drehregler wird es sicherlich nicht mehr geben. Selbst beim Golf 8 soll es so werden. Da sieht man aber das man mit dem Slider noch einen relativ schnellen Zugriff haben könnte:
https://www.youtube.com/watch?v=SGBUeCnxo8M#t=0m53s.

Der MQB2020 vom Golf 8 wird wohl auch etliches drin haben, was wir beim Neo sehen werden. Sollte man als Neo Interessent also ein Auge drauf haben :)

Re: VW stellt den VW Neo vor

150kW
  • Beiträge: 5229
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 554 Mal
read
juliusb hat geschrieben:Daher dient meine eingangs gestellte Frage der Abschätzung, ob ich damit rechnen kann, im Q1 oder Q2/2020 einen Neo fahren zu können.
Q2 könnte mit etwas Glück nach den jüngsten Aussagen vielleicht möglich sein. Für den Neo, der Crozz kommt ja definitiv später.
Oft gehört und daher wohl unstrittig ist das die Produktion im November 2019 beginnt.

Re: VW stellt den VW Neo vor

Helfried
read
juliusb hat geschrieben:@Helfried und @150kW (und ggf. andere VW-Insider): ich bitte Euch um Eure aktuelle Abschätzung folgender Termine zum ID.
Sorry, ich bin kein Insider bei VW.
VW wird wohl wie immer Tesla beobachten, deren Aktien gerade wieder einmal bodenlos sinken, was VW naturgemäß freuen wird und deren Zeitpläne gemütlich nach hinten schieben lässt. VW zeichnet sich bislang nicht gerade als die kompetenteste IT-Firma aus, sodass ich vermute, dass Software-Probleme schnell das Jahr 2021 kommen lassen, bevor es elektrische VW zu kaufen gibt. Immerhin haben VW ja einiges an Neuem vor mit Software im Auto. Das kann sich aber vermutlich verzögern, da IT-Projekte stets länger dauern als geplant (nicht nur bei Autofirmen).
Auch vermute ich Probleme bei den Akkus bei VW, was die Stückzahlen anbelangt.

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Nochmal zum Thema Touchscreen:
Es gibt viele Dinge, da ist ein Touchscreen einer anderen Bedienart hoch überlegen, aber es gibt eben Fälle, da sind die guten alten Knöpfe mit schönem feedback einfach besser geeignet. Optional auch gerne Sprachsteuerung für einige Features (was TESLA ja auch bietet). Wenn die Autos mal tatsächlich autonom Fahren, dann braucht man die Knöpfe weniger, OK...

Wie oft wird heute die Funktionalität der Optik oder der Mode entsprechend untergeordnet (in vielen Lebensbereichen). Im Falle TESLA gibt es da einen fundamentalistischen Chef, der - ich vermute mal - gesagt hat: Ich will keinen Knopf mehr sehen und sich da genauso durchgesetzt hat wie bei den Falconwingdoors. Ingenieure, die ggf Ergonomie studiert haben (so wie ich z.B. im Nebenfach) und Einwände vorbringen, dürfen dann entweder gehorchen oder gehen...das Management weiß eh alles besser... Und da soll ja Meister Elon ziemlich schlimm sein was das angeht...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Kostal hat auf der IAA 2017 einige für mich als Elektronik-Entwickler wunderbare Bedienkonzepte vorgestellt, die komplett auf die altgedienten mechanischen Taster und Drehsteller verzichten. Da wird dann entsprechend z.B. die Lichtinsel per kapazitivem oder resistivem Sensor mit Vibrationsfeedback bedient, auf ähnliche Weise funktioniert der am Lenkstock fixierte und nicht mehr beweglich gelagerte Gangwahlhebel durch Druckausübung oder die Innenraumbeleuchtung wird durch Berührung des Gehäuses ein- und ausgeschaltet oder gedimmt, anstatt einen Mikroschalter zu nutzen.
Mich würde nicht wundern, wenn einige dieser sehr spannenden Ideen es in den Neo schaffen, gerade weil Volkswagen hiermit erstmals seit Langem wieder eine Revolution schafft. :)

Re: VW stellt den VW Neo vor

campr
  • Beiträge: 1233
  • Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Super-E hat geschrieben:Nochmal zum Thema Touchscreen:
Es gibt viele Dinge, da ist ein Touchscreen einer anderen Bedienart hoch überlegen, aber es gibt eben Fälle, da sind die guten alten Knöpfe mit schönem feedback einfach besser geeignet. Optional auch gerne Sprachsteuerung für einige Features (was TESLA ja auch bietet). Wenn die Autos mal tatsächlich autonom Fahren, dann braucht man die Knöpfe weniger, OK...

Wie oft wird heute die Funktionalität der Optik oder der Mode entsprechend untergeordnet (in vielen Lebensbereichen). Im Falle TESLA gibt es da einen fundamentalistischen Chef, der - ich vermute mal - gesagt hat: Ich will keinen Knopf mehr sehen und sich da genauso durchgesetzt hat wie bei den Falconwingdoors. Ingenieure, die ggf Ergonomie studiert haben (so wie ich z.B. im Nebenfach) und Einwände vorbringen, dürfen dann entweder gehorchen oder gehen...das Management weiß eh alles besser... Und da soll ja Meister Elon ziemlich schlimm sein was das angeht...
Gut zusammengefasst. Der Vorteil von z.B. einem Drehregler besteht darin, dass man ihn ertasten kann, ohne dass er bereits etwas auslöst. Selbst auf holpriger Straße kann man ihn gut bedienen. Ich hatte selbst als Beifahrer je nach Straßenzustand Probleme, auf meinem Händi die richtigen Schaltflächen zu treffen - und dabei konnte ich mich voll darauf konzentrieren.

Re: VW stellt den VW Neo vor

Ecano
  • Beiträge: 983
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 141 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
juliusb hat geschrieben:@Helfried und @150kW (und ggf. andere VW-Insider): ich bitte Euch um Eure aktuelle Abschätzung folgender Termine zum ID.
Sorry, ich bin kein Insider bei VW.
VW wird wohl wie immer Tesla beobachten, deren Aktien gerade wieder einmal bodenlos sinken, was VW naturgemäß freuen wird und deren Zeitpläne gemütlich nach hinten schieben lässt. VW zeichnet sich bislang nicht gerade als die kompetenteste IT-Firma aus, sodass ich vermute, dass Software-Probleme schnell das Jahr 2021 kommen lassen, bevor es elektrische VW zu kaufen gibt. Immerhin haben VW ja einiges an Neuem vor mit Software im Auto. Das kann sich aber vermutlich verzögern, da IT-Projekte stets länger dauern als geplant (nicht nur bei Autofirmen).
Auch vermute ich Probleme bei den Akkus bei VW, was die Stückzahlen anbelangt.
@juliusb: Du hast Helfried mit Helbig verwechselt, hat mich schon gewundert, aber die Antwort ließ ja nicht lange auf sich warten. :mrgreen:
Helfried ist bekennender VW Hasser oder Tesla Fanboy, je nachdem oder beides...
Neutrale Antworten kannst du nicht erwarten, am besten ignorieren.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am ??
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag