VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Spiekie
  • Beiträge: 243
  • Registriert: Di 5. Mär 2019, 23:00
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Marcod hat geschrieben:

Weiß jemand warum die Produktion schon 2019 startet die ersten Autos aber erst Mitte 2020 ausgeliefert werden? 200 Vorserienfahrzeuge sind schon gebaut.
Habe Gerüchte gehört das die ersten Fahrzeuge in Norwegen verkauft werden ob da dann noch ein weiteres Land vorher dran ist wurde nicht gesagt, daher Mitte nächsten Jahres bis hier die ersten ausgeliefert werden. Aber wie gesagt nur ein Gerücht.
Wer Fehler in meinen Kommentaren findet, darf diese gerne behalten. Ich habe genug davon.
Anzeige

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Ich würde jedem raten, bis auf weiteres alle Aussagen von Tesla zu autonomen Fahren zu ignorieren. Das wird alles noch deutlich länger dauern, als versprochen. Jedenfalls ist es sinnlos, eine Entscheidung zwischen zwei Autos an einem Feature festzumachen, welches es noch nicht gibt, und welches möglicherweise bei einem ein paar Jahre früher oder später kommt als beim anderen.

Ansonsten würde ich aber jedem empfehlen, ein Model 3 zu kaufen, wenn es gefällt und ins Budget passt. Wer lieber einen Hatchback möchte und ein etwas kleineres Budget hat, sollte ein anderes Auto wählen, zum Beispiel den ID.3.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

West-Ost
read
Marcod hat geschrieben: Ich habe mir am 2 Tag auch mal einen Slot für den ID3 reserviert. Ich muss aber sagen das ich skeptisch bin. Bei VW ist es so das man für Neuerungen meist ein neues Auto kaufen muss und man relativ schlecht einschätzen kann wie weit VW z.B. mit dem Autonomen fahren ist. Ein Model 3 kriegt dann einfach ein Update und kann Level 4 oder bekommt neue Akkus die 1.000.000km halten. Mit der Masche immer jede Ausbaustufe bis zum Ergötzen auszuquetschen wird man nicht mehr weit kommen.

Audi hat in Videos aus 2018 gesagt das dauert noch 10 Jahre bis Autos autonom fahren. Dabei glaube ich nichtmal das sie es nicht können. Tesla scheint aber durch eine gute KI und dadurch das sie viele Autopilot Autos auf den Straßen haben schon über viele Daten zu verfügen und nicht mehr weit davon entfernt zu sein das Level 4 bzw. Level 5 funktioniert. Ich glaube auch nicht das Sie 2020 schaffen ganz zu schweigen von der Gesetzeslage, sie sind aber gewillt das schnellstmöglich anzubieten. Lass es 2022 sein das sind immer noch 6 Jahre vor dem was Audi als Datum nennt.

Also ich kaufe lieber Made in Germany aber wenn Tesla den Preis des Model 3 bis zum ID3 Start noch runter schraubt und oder einige neue Features (Robotaxi) bis Mitte 2020 an den Start bringt dann kann es auch sein das jede Menge stornieren. Vielleicht braucht man dann schon kein Auto mehr kaufen und fährt Robotaxi

Bis dann die ersten ID3 mit dem kleinen Akku auf der Straße sind könnte es 2021 sein.

Weiß jemand warum die Produktion schon 2019 startet die ersten Autos aber erst Mitte 2020 ausgeliefert werden? 200 Vorserienfahrzeuge sind schon gebaut.
...ich möchte nur darauf hinweisen: die Zeitleiste, die uns im Februar 2017 vorgestellt wurde, ist bis auf vielleicht 3 - 4 Monate in Bezug auf den Termin der Markteinführung nach wie vor aktuell, siehe mein Beitrag im eigenen Thread und das ist aus meiner Sicht aller Ehren wert:

viewtopic.php?f=152&t=21924&start=40#p481791

Dieser Vorlauf von Start of Production bis zur Auslieferung erster Kundenfahrzeuge, noch dazu bei einem völlig neuen Produkt im Konzern ohne Vorgänger, ist normal.

Deine Mutmaßungen zur möglichen Einführung von Level 3, 4 und 5 des pilotierten bzw. teilautonomen und autonomen Fahrens sind halt schon sehr weit her geholt und entbehren jeder Grundlage. Einen Vorgeschmack auf weiter verbesserte Assistenzsysteme werden bereits die PA beim VW Passat und der Golf VIII bieten. Abwarten.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

150kW
  • Beiträge: 5237
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 555 Mal
read
Marcod hat geschrieben: Ein Model 3 kriegt dann einfach ein Update und kann Level 4 oder bekommt neue Akkus die 1.000.000km halten.
Wenn man die Ladeleistung begrenzt, ist es natürlich auch einfach den Akku haltbarer zu machen :)
Supercharger speed reduction on 75 kWh packs
Bisher fahren (nicht nur Teslas) selbst bei Schrittgeschwindigkeit und statischer Verkehrslage in andere Autos rein ;)
Autopark rempelt ungebremst anderes Auto an
Wenn das schon nicht klappt, mag ich mir nicht vorstellen das Auto auf der Autobahn dem Autopiloten zu übergeben.

Das Model 3 ist kein schlechtes Gesamtpaket und Tesla wird bei vielen Themen auch immer vorne mit dabei sein. Aber man sollte VW bei Thema Digitalisierung auch nicht unterschätzen. Ich hab schon die Liste mit den Assistenzsysteme beim Neo gesehen und da sind etliche Dinge dabei die mich überrascht haben.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 851 Mal
read
150kW hat geschrieben: Aber man sollte VW bei Thema Digitalisierung auch nicht unterschätzen. Ich hab schon die Liste mit den Assistenzsysteme beim Neo gesehen und da sind etliche Dinge dabei die mich überrascht haben.
Jo - für den Massenmarkt ist das aber noch nichts... Im Moment sehe ich - nicht nur bei den E-Autos - einen deutlichen Trend zu immer komplexeren Fahrzeugen mit immer mehr und immer komplizierteren Assistenzsystemen. Kameras, Lidar, dauerhafte Konnektivität - all das hat für den Käufer doch zunächst mal nur eine Auswirkung: Höhere Preise.

Die Entwicklungskosten in diesem Bereich sind für die Hersteller enorm hoch. Selbst wenn die spätere Hardware dann relativ günstig ist: Die Entwicklungskosten werden halt auf die erwarteten Stückzahlen umgelegt. Und da die System ständig weiterentwickelt werden (müssen) gibt es auch dauerhaft Kosten.

Klar: Diese Systeme haben natürlich auch Vorteile. Aber gerade im Bereich der E-Autos die durch den Akku ohnehin schon ein "Preisproblem" haben sorgen diese Systeme vor Allem für "noch unbezahlbarere" Fahrzeuge. Offensichtlich ist es im aktuellen Marktumfeld möglich einen Kleinwagen ohne Antrieb für um die 6000 € Verkaufspreis in die Läden zu stellen. Pack' 7-8000 € für Batterie, e-Motor und Steuerung dazu und man erhält für unter 14000 € ein durchaus brauchbares und bezahlbares Fahrzeug für die Massen. DAS wäre ein Fortschritt bei der e-Mobilität und ein längst überfälliger Schritt zur massenhaften Durchsetzung von e-Fahrzeugen. Dann noch einen etwas Größeren für 20000 € und das E-Einstiegsangebot wäre erstmal komplett. Ich bin ziemlich sicher das der erste Massenhersteller der sowas umsetzt sehr schnell den Markt dominieren wird.

Stattdessen werden Computer auf Rädern gebaut mit deren - für die Meisten völlig überflüssigen - Zusatzfunktionen dann der hohe Preis gerechtfertigt wird.
Und leider scheint "Volkswagen" da keine Ausnahme zu sein. 40000+ € für einen Kompaktwagen der Golf-Klasse? Welche "Massen" sollen sowas kaufen? Selbst 30000 € sind kein massentauglicher Preis. Sowas zielt doch ausschließlich auf Firmenkunden/Leasing. Was natürlich auch ein guter Teil des Neuwagenmarktes ist (und insofern halt auch "Massen" ) - aber die Massen erreicht man dann erst in ein paar Jahren im Gebrauchtmarkt. Und da wird dann das Risiko der Technologie (Batterie) beim Käufer landen der aktuell keinen wirklichen Überblick darüber hat wie lange der Akku noch halten wird und was ein eventuell irgendwann notwendiger Tausch kostet. Da fehlt halt die Erfahrung.

Natürlich werden wir in den nächsten Jahren auch dank der EU immer mehr Elektronik in den Fahrzeugen sehen. Etliche Systeme sind ja bald verpflichtend - insofern ist klar das die Hersteller bei neuen Modellen diese Systeme bereits standardmäßig integrieren. Aber das führt halt dazu das die private, individuelle Mobilität immer teurer wird. Nicht nur bei den Anschaffungskosten. Auch Wartung/Reparatur werden ja immer teurer - besonders wenn die Assistenzsysteme und Sensoren/Kameras z.B. nach einem Unfall neu kalibriert werden müssen. Wer soll sich das noch leisten können? Der "Kleine Mann von der Straße" wird da mehr und mehr ein Problem bekommen.

Und aktuell richtet sich der "Zorn der Massen" ganz besonders auf die E-Mobilität. E-Autos SIND derzeit zu teuer. Und gleichzeitig werden sie von Herstellern und Politik als "Zukunft" des Automobils angepriesen. Was natürlich Zukunftsängste bei den Verbrauchern schürt. Besonders natürlich bei denen die bereits jetzt nur mit Mühe die Anschaffung und den Betrieb eines Autos finanzieren können. Und das sind halt doch recht Viele die für ihre eigene Mobilität derzeit - teilweise sogar berechtigt - keine (bezahlbare) Zukunft mehr sehen. Hilfesuchend wählen diese Leute dann Parteien die den Diesel als Allheilmittel propagieren. Insofern sorgt die aktuelle Strategie von VW für einen Zuwachs bei den AfD-Wählern.... Nebeneffekt der e-Mobilität? (OK - Letzteres ist jetzt eine gewagte These - aber nicht völlig aus der Luft gegriffen).

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

hu.ms
  • Beiträge: 1468
  • Registriert: Do 19. Jul 2018, 10:14
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 364 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben: Ansonsten würde ich aber jedem empfehlen, ein Model 3 zu kaufen, wenn es gefällt und ins Budget passt. Wer lieber einen Hatchback möchte und ein etwas kleineres Budget hat, sollte ein anderes Auto wählen, zum Beispiel den ID.3.
Die gründe für die geringen bestellzahlen M3 in D + europa sind u.a.:
1. falsche karosserieform = limousine mit kleinem kofferraumdeckel = für viele nutzungsverschlechterung. Dazu allgemeiner trend zu SUV.
2. falsche preisklasse = generell geringere verkaufszahlen.
3. fehlender lokaler vertrieb und service
4. generell schlechtes Image von US-marken
5. generelle skepsis bei BEV, von den etalblierten jahrelang mit negativ-argumenten geschürt.

Der letzte punkt gilt für alle BEV, auch für den ID.3 und der ist - meinen gesprächen im freundes- und kollegenkreis zufolge - als erheblich einzuschätzen.
M3 SR+ stroniert.
ID.3 1st. reserviert - aber am 22.07.20 Pro Life + WP bestellt -
EZ 03.11.20, sw 0792 ab 08.04.21.
PV 9,6 kw + E3DC akku-speicher 10 kwh = 78 % autark incl. BEV-laden tagsüber.
go-e 1,3 bis 11kw

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

hu.ms
  • Beiträge: 1468
  • Registriert: Do 19. Jul 2018, 10:14
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 364 Mal
read
ubit hat geschrieben: ...
Klar: Diese Systeme haben natürlich auch Vorteile. Aber gerade im Bereich der E-Autos die durch den Akku ohnehin schon ein "Preisproblem" haben sorgen diese Systeme vor Allem für "noch unbezahlbarere" Fahrzeuge. Offensichtlich ist es im aktuellen Marktumfeld möglich einen Kleinwagen ohne Antrieb für um die 6000 € Verkaufspreis in die Läden zu stellen. Pack' 7-8000 € für Batterie, e-Motor und Steuerung dazu und man erhält für unter 14000 € ein durchaus brauchbares und bezahlbares Fahrzeug für die Massen. DAS wäre ein Fortschritt bei der e-Mobilität und ein längst überfälliger Schritt zur massenhaften Durchsetzung von e-Fahrzeugen. Dann noch einen etwas Größeren für 20000 € und das E-Einstiegsangebot wäre erstmal komplett. Ich bin ziemlich sicher das der erste Massenhersteller der sowas umsetzt sehr schnell den Markt dominieren wird.
...
Ciao, Udo
Der Ansatz einen "dacia duster" als BEV zu bauen ist interessant.
Gefragte karosserieform SUV, minimal-ausstattung zur preisreduktion.

Nur akutell kaufen am wahrscheindlichsten die leute ein BEV die zuhause problemlos laden können, am besten von der eingenen PV.
Das ist ein kundensegment, das gewisse ansprüche hat und diese auch bezahlen kann.
Auch das segment "zweitwagen" im haushalt spielt in den VW-überlegungen sicher eine große rolle.
Deshalb bringen sie genau den ID.3 auf die strasse. Er ist auf ein ganz bestimmtes kundensegment ausgerichtet, dass sich VW sicher gut überlegt hat.
Wer ladeprobleme zuhause hat oder wem das geld feht, der muss einfach noch etwas warten.
M3 SR+ stroniert.
ID.3 1st. reserviert - aber am 22.07.20 Pro Life + WP bestellt -
EZ 03.11.20, sw 0792 ab 08.04.21.
PV 9,6 kw + E3DC akku-speicher 10 kwh = 78 % autark incl. BEV-laden tagsüber.
go-e 1,3 bis 11kw

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Marcod
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:53
read
Wenn man die Ladeleistung begrenzt, ist es natürlich auch einfach den Akku haltbarer zu machen
Das wird mit der neuen Generation der Akkus erreicht die ab 2020 eingebaut werden sollen.
Bisher fahren (nicht nur Teslas) selbst bei Schrittgeschwindigkeit und statischer Verkehrslage in andere Autos rein ;)
Autopark rempelt ungebremst anderes Auto an
Wenn das schon nicht klappt, mag ich mir nicht vorstellen das Auto auf der Autobahn dem Autopiloten zu übergeben.
Genau genommen ist bisher nur ein Spurhalteassistent mit Abstandsradar (Level 3) von der Software frei geschaltet. Auch ist das kein Autonomes einparken sondern nur ein Assistent und Bremsen muss man da eben noch selbst.
Deine Mutmaßungen zur möglichen Einführung von Level 3, 4 und 5 des pilotierten bzw. teilautonomen und autonomen Fahrens sind halt schon sehr weit her geholt und entbehren jeder Grundlage. Einen Vorgeschmack auf weiter verbesserte Assistenzsysteme werden bereits die PA beim VW Passat und der Golf VIII bieten. Abwarten.
Das ist ja nicht meine Mutmaßung sondern die Aussage von Musk auf dem Autonomy Day das er 2020 für die freischaltung der Robotaxi funktion anpeilt. Ich kann jedem nur empfehlen sich den Stream mal komplett anzuschauen, wirklich sehr Interessant. Ich halte zumindestens nicht für Übertrieben zu sagen das Level 4 für die Autobahn kurz vor der Serienreife ist.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
hu.ms hat geschrieben: Nur akutell kaufen am wahrscheindlichsten die leute ein BEV die zuhause problemlos laden können, am besten von der eingenen PV.
Das ist ein kundensegment, das gewisse ansprüche hat und diese auch bezahlen kann.
Auch das segment "zweitwagen" im haushalt spielt in den VW-überlegungen sicher eine große rolle.
Deshalb bringen sie genau den ID.3 auf die strasse. Er ist auf ein ganz bestimmtes kundensegment ausgerichtet, dass sich VW sicher gut überlegt hat.
Wer ladeprobleme zuhause hat oder wem das geld feht, der muss einfach noch etwas warten.
Das sehe ich genauso. Sogar einige Besitzer oder Mieter von Häusern haben keine geeignete Möglichkeit zum Laden, ganz zu schweigen von den Eigentumswohnungen. Deshalb kann ich nicht die großen Absatzmöglichkeiten erkennen. Wie hoch wird der Anteil in der Bevölkerung sein, die diese Möglichkeiten haben? Sind das 30 oder 40 oder 50%?

P.s. ich habe die Zahl gefunden. Von den 52% Eigenheimbesitzern entfallen 13% auf Eigentumswohnungen. Knapp 40% haben Häuser.
https://de.statista.com/statistik/daten ... mswohnung/
Alle PNs werden ungelesen gelöscht.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Marcod
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:53
read
Der letzte punkt gilt für alle BEV, auch für den ID.3 und der ist - meinen gesprächen im freundes- und kollegenkreis zufolge - als erheblich einzuschätzen.
Da sieht man mal wie weit die Indoktrination in diesem Land fortgeschritten ist. ;) VW startet ja eine große Kampagne um das zu ändern, hoffen wir das Beste. :!:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag