VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
@Cleanairs: Hast du es bald mit deinem Off-Topic Gelaber?

Die Frage ist ob der ID3 dem Besitzer ermöglicht sämtliche Vernetzung je nach Wunsch zu aktivieren oder deaktivieren, oder ob das von VW nicht vorgesehen wurde.

Es wäre schön wenn einer der Insider hier mal dazu eine klare Antwort geben könnte.
Anzeige

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Cleanairs
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Mi 6. Mär 2019, 14:04
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
drilling hat geschrieben: @Cleanairs: Hast du es bald mit deinem Off-Topic Gelaber?

Die Frage ist ob der ID3 dem Besitzer ermöglicht sämtliche Vernetzung je nach Wunsch zu aktivieren oder deaktivieren, oder ob das von VW nicht vorgesehen wurde.

Es wäre schön wenn einer der Insider hier mal dazu eine klare Antwort geben könnte.
Na endlich.

Natürlich wird es nicht möglich sein sämtliche Vernetzung zu deaktivieren. In der Europäischen Union darf man dies seit Frühjahr gar nicht mehr. Jedes Neufahrzeug muss jetzt mit dem sogenannten e-Call, einem automatischen Notrufsystem, ausgerüstet sein. Nur ein Beispiel

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Cleanairs hat geschrieben: Natürlich wird es nicht möglich sein sämtliche Vernetzung zu deaktivieren.
Das weißt du woher?

In der Europäischen Union darf man dies seit Frühjahr gar nicht mehr. Jedes Neufahrzeug muss jetzt mit dem sogenannten e-Call, einem automatischen Notrufsystem, ausgerüstet sein. Nur ein Beispiel
Das Beispiel hat nichts mit der Vernetzung von der wir hier reden zu tun. Die EU Regeln verlangen nämlich ausdrücklich das das eCall System nur im Falle eines Unfalls aktiv wird, in der übrigen Zeit soll es nicht im Mobilfunk-Netz eingebucht sein.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Ich finde man sollte Drillings Einwände nicht so einfach abtun. Ich finde es zum Beispiel absolut fahrlässig, dass TESLA OTA die Bremssoftware verändern kann. Und gerade bei TESLA ist ja schon bewiesen, dass man es hacken kann. Ich habe nichts gegen eine klar abgegrenzte Vernetzung, aber Systeme, bei denen erforderlich ist, dass ihre Funktionen SIL2 oder höher sind, kommunizieren bei meiner Firma auf einem eigenen getrennten Bus und sind so ausgelegt, dass sie nicht ohne direkten physischen Kontakt am Gerät geändert werden können. Was gerne OTA update fähig sein darf sind die ganzen Infotainment/App/Interface Geschichten, an denen auch der Endkunde rumfummeln darf.

Dinge wie die Bremssoftware sollten eigentlich fehlerfrei sein, und wenn man sie optimiert, dann muss man eben mal in die Werkstatt...

Aber auch die Datenübertragung ist grenzwertig. Dass TESLA sehen konnte, dass ein Model S bei Audi auf dem Hof stand und sie dann "Dieselgate" auf den Bildschirm geschrieben haben, mag ja lustig sein. Ich finde das aber erschreckend.
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Nozuka
  • Beiträge: 1670
  • Registriert: Mo 15. Jul 2013, 21:52
  • Hat sich bedankt: 133 Mal
  • Danke erhalten: 427 Mal
read
VW hat an der PK gesagt, dass trotz OTA Funktionalität einige Updates nur beim Händler gemacht werden können.
Eine derartige Trennung könnte es also durchaus geben.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
https://www.mobilegeeks.de/artikel/vw-e-herz-id3/

Diese Differenzierung wird in dem Artikel noch mal aufgegriffen.
VW ID.3 1st
Software 0792

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Cleanairs
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Mi 6. Mär 2019, 14:04
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
drilling hat geschrieben:
Cleanairs hat geschrieben: Natürlich wird es nicht möglich sein sämtliche Vernetzung zu deaktivieren.
Das weißt du woher?

In der Europäischen Union darf man dies seit Frühjahr gar nicht mehr. Jedes Neufahrzeug muss jetzt mit dem sogenannten e-Call, einem automatischen Notrufsystem, ausgerüstet sein. Nur ein Beispiel
Das Beispiel hat nichts mit der Vernetzung von der wir hier reden zu tun. Die EU Regeln verlangen nämlich ausdrücklich das das eCall System nur im Falle eines Unfalls aktiv wird, in der übrigen Zeit soll es nicht im Mobilfunk-Netz eingebucht sein.
Wow. Richtig. Du möchtest aber doch JEDE Vernetzung abschalten. Und wie du gerade gesagt hast geht das nicht. Gut erkannt.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Cleanairs
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Mi 6. Mär 2019, 14:04
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
Super-E hat geschrieben: Ich finde man sollte Drillings Einwände nicht so einfach abtun. Ich finde es zum Beispiel absolut fahrlässig, dass TESLA OTA die Bremssoftware verändern kann. Und gerade bei TESLA ist ja schon bewiesen, dass man es hacken kann. Ich habe nichts gegen eine klar abgegrenzte Vernetzung, aber Systeme, bei denen erforderlich ist, dass ihre Funktionen SIL2 oder höher sind, kommunizieren bei meiner Firma auf einem eigenen getrennten Bus und sind so ausgelegt, dass sie nicht ohne direkten physischen Kontakt am Gerät geändert werden können. Was gerne OTA update fähig sein darf sind die ganzen Infotainment/App/Interface Geschichten, an denen auch der Endkunde rumfummeln darf.

Dinge wie die Bremssoftware sollten eigentlich fehlerfrei sein, und wenn man sie optimiert, dann muss man eben mal in die Werkstatt...

Aber auch die Datenübertragung ist grenzwertig. Dass TESLA sehen konnte, dass ein Model S bei Audi auf dem Hof stand und sie dann "Dieselgate" auf den Bildschirm geschrieben haben, mag ja lustig sein. Ich finde das aber erschreckend.
Die Einwände wurden ja auch nicht abgetan. Es ging nur um die Pauschalisierung die einfach falsch ist. Du sagst richtigerweise dass eine soft und hardwareseitige Abschottung her muss die das System entsprechend kapselt und damit sicher macht. Passt.

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Bud Fox
  • Beiträge: 267
  • Registriert: So 16. Sep 2018, 18:52
  • Hat sich bedankt: 67 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
jodi2 hat geschrieben: Wieso 300 Liter Kofferraum? Golf 7 hat 380.
Finde ich auch schade, Kona fanden wir z.B. im Vergeich zum e-Niro auch zu wenig für uns. Aber das wird sich mit dem größeren Innenraum wieder etwa ausgleichen denke ich, sodass der ID.3 mit umgeklappten Rücksitzen änlich viel Ladevolumen wie der e-Niro hat.
Allerdings reines Guessing meinerseits...
Ich habe mich bei dem Kofferraumvolumen auf den Wert aus dem ADAC-Test bezogen. Die Werte dort haben den Vorteil, dass sie für alle Hersteller vergleichbar sind, weil das gleiche Verfahren genutzt wird.

Ergebnisse dort:
VW Golf VII: 305 Liter
Kia Niro (Hybrid): 260 Liter
Hyundai Kona (Elektro): 225 Liter
VW e-Golf Warteliste

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Marcod
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:53
read
Ich habe mir am 2 Tag auch mal einen Slot für den ID3 reserviert. Ich muss aber sagen das ich skeptisch bin. Bei VW ist es so das man für Neuerungen meist ein neues Auto kaufen muss und man relativ schlecht einschätzen kann wie weit VW z.B. mit dem Autonomen fahren ist. Ein Model 3 kriegt dann einfach ein Update und kann Level 4 oder bekommt neue Akkus die 1.000.000km halten. Mit der Masche immer jede Ausbaustufe bis zum Ergötzen auszuquetschen wird man nicht mehr weit kommen.

Audi hat in Videos aus 2018 gesagt das dauert noch 10 Jahre bis Autos autonom fahren. Dabei glaube ich nichtmal das sie es nicht können. Tesla scheint aber durch eine gute KI und dadurch das sie viele Autopilot Autos auf den Straßen haben schon über viele Daten zu verfügen und nicht mehr weit davon entfernt zu sein das Level 4 bzw. Level 5 funktioniert. Ich glaube auch nicht das Sie 2020 schaffen ganz zu schweigen von der Gesetzeslage, sie sind aber gewillt das schnellstmöglich anzubieten. Lass es 2022 sein das sind immer noch 6 Jahre vor dem was Audi als Datum nennt.

Also ich kaufe lieber Made in Germany aber wenn Tesla den Preis des Model 3 bis zum ID3 Start noch runter schraubt und oder einige neue Features (Robotaxi) bis Mitte 2020 an den Start bringt dann kann es auch sein das jede Menge stornieren. Vielleicht braucht man dann schon kein Auto mehr kaufen und fährt Robotaxi

Bis dann die ersten ID3 mit dem kleinen Akku auf der Straße sind könnte es 2021 sein.

Weiß jemand warum die Produktion schon 2019 startet die ersten Autos aber erst Mitte 2020 ausgeliefert werden? 200 Vorserienfahrzeuge sind schon gebaut.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag