VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
zitic hat geschrieben: Dass die Zukunft in der Elektromobilität liegt, hat VW wohl mit am stärksten unter den konventionellen OEM begriffen. ...

Evtl. haben sie ja mal einen tatsächlich guten externen Berater gehabt.
Ich fand "The Osborne Effect On The Auto Industry" sehr einleuchtend und der zeitliche Verlauf passt auch sehr gut.
190225-6_Osborne-Effekt_Autoverkäufe.jpg
Da hat ein Volumenhersteller wie VW logischerweise auch die größten Probleme!
Ich habe mich einmal an einer Überestzung des Artikels versucht:
wosch hat geschrieben: ... Offizielle von VW haben nun auch schon mehrmals gesagt, dass ihre größte Befürchtung eher ist, die ganzen MEB-Fahrzeuge nicht loszuwerden. Also wieso wiederholt man immer und immer wieder den selben Blödsinn, obwohl schon die Logik einen sagt, dass das Quatsch ist?
Um sich Zeit zu verschaffen?

Ich gehe davon aus /hoffe, dass die offiziellen Verlautbahrungen nicht das interne Wissen widerspiegeln. Wenn man bei VW einräumen würde, dass die BEV-Nachfrage explodiert und man die Nachfrage kaum wird bedienen können, macht man das Produkt BEV ja noch interessanter und der Osborne Effect schlägt noch eher und gnadenloser zu.

Ich bin (auch ohne den obigen Artikel) nie davon ausgegangen, dass es ein Nachfrage- /Absatzproblem bei der aktuellen (erst recht bei den kommenden) BEV gibt. Dass VW derzeit einigermaßen den eGolf in Stückzahlen ausliefern kann, ist doch nur ein Beleg, dass selbst veraltete BEVs noch abverkauft werden. Wir haben auf Jahre bei BEV einen NAchfragemarkt! Auch bspw. der verkorkste MB EQC wird kein Absatzproblem bekommen - das Problem bekommt MB.
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am So 10. Mär 2019, 11:10, insgesamt 2-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Ich glaube nicht, dass sich diese S-kurve sonderlich extrem Ausprägungen würde, ohne die flankierenden Strömungen von drohenden Fahrverboten und in einigen Ländern angekündigten Verbrennerverboten.
Ich finde Elektroautos geil, aber für die Normalanwendung/Normalanwender eines Autos ist das Preis/Leistungsverhältnis noch auf absehbare Zeit schlechter. Die meisten Leute in meinem Umfeld teilen nicht meine Begeisterung.
Auf der anderen Seite bin ich ein ganz extremer Vertreter des Osbourne Effekts zugrunde liegenden Kaufverhaltens.
Zudem rate ich allen wenn möglich kein neues Auto zu kaufen (also weder Verbrenner, noch bev), sondern ihren Verbrenner noch bis zu nächsten Generation bev zu fahren.
Zuletzt geändert von Super-E am So 10. Mär 2019, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Du bestätigst doch geradezu den Artikel.
Keiner, der hier mitliest (erst recht nicht, wenn er schon BEV fährt) ist mehr ein "Normalanwender".
Die Masse der Leute hat nicht den Schimmer, was gerade passiert - wir sind hier eine "Nerd-Blase"!
(Ohne dass ich dies als schlecht empfinden würde).
Wenn ich mit Leuten rede (Sportverein, Schulumfeld, ...), die tatsächlich "Normalanwender" sind, ist die Unwissenheit gepaart mit dem durch die Medien jahrelang verbreitetem "Glauben" geradezu erschreckend.

Über "extrem" kann man bei 10-15Jahren natürlich streiten. Nur sind das gerade 2-3 bisherige Modellzyklen, in denen eine Weltwirtschaft umgebaut werden muss.

Fakt ist, dass die extremen Preissenkungen bei Tesla und die Verfügbarkeit des angekündigten "35.000$-Model3" in den USA einen gewaltigen Nachhall für die gesamte Branche haben werden. Das ist m.M.n. auch die Begründung für die ansonsten - rein betriebswirtschaftlich - unverständlichen neuen Preise. Aber alle anderen Hersteller werden nun gezwungen, ihre Kalkulationen zu überdenken ...
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am So 10. Mär 2019, 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Natürlich bestätigte ich ihn. Ich bin von der Richtigkeit überzeugt. Ich halte den Wechsel zu Elektroautos auch für disruptiv. Ich glaube aber, dass sich das ohne politischen Druck über Jahrzehnte hinziehen würde...

Die wenigen in meinem Umfeld, die sich für BEV interessieren, tun dies wegen den drohenden Fahrverboten...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
Ja, das ist ein Steinchen, welcher die Lawine mit ins Rutschen bringt. Nur dass eben nach der obigen Grafik (Zeitraum Beginn bis 1% Marktdurchdringung entspricht ca. dem Zeitraum der dann folgenden großen Umwälzung) der große Umschwung in 10-15 Jahren abgeschlossen ist.

Lars Thomson mag sich (bspw.: damals 2013) um 2-3 Jahre verschätzt haben, was den "Plopp" angeht - der Popcorn-Effekt ist aber eben unbestreitbar.
Genau dies ist es ja, was trotz historischer Beispiele (siehe Bild: Kutsche - Auto) kaum jemand glauben kann /will.
Wenn die Lawine erst einmal rollt, würden selbst Lockerungen beim Schadstoff für konv. Kfz den Umschwung nicht mehr aufhalten!

Einen Tesla kauft man sich weniger bzw. nicht nur wegen einem drohenden Fahrverbot. Ein Model3 ab ca. 42.000€ in Europa übt Preisdruck auf Kia, Hyundai, ... und eben auch VW aus. Bei VW weiß man natürlich, wie man preiswert gute Autos in Masse baut - nur hat man mit einer Traktionsbatterie eine völlig andere Kalkulationskomponente zu integrieren. Mit heftigen Stückzahlen die wohl kein Manager heute bereit ist, in Auftrag zu geben. Dass man dabei Probleme hat, wurde doch schon beim Audi eTron deutlich. Was nicht gerade ein Massenauto werden wird.

Letztlich klagen die meisten "Normalanwender" doch vor allem über die hohen Anschaffungspreise. Über das Fahrverhalten hat sich noch kaum jemand beschwert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

hu.ms
  • Beiträge: 1463
  • Registriert: Do 19. Jul 2018, 10:14
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 362 Mal
read
Ich glaube auch, dass einfach aufs gratewohl unendlich viele produzierte BEV keine käufer finden würden.
Da ist zunächst der kaufpreis das problem. Den leuten mit denen ich spreche kann man nicht vermitteln, dass mind. 800 € im jahr an betriebskosten eingespart werden. Auch wenn man ihnen das auf einem zettel vor augen führt kommt als argument, dass das alles bisher nur theorie ist und erst glaubbar, wenn wirklich jemand 5 jahr so ein BEV gefahren hat und die kosten konkret feststehen.
Weiteres großes problem ist das nutzungsverhalten.
Wenn jemand 6-8 mal im jahr 500 km zu schwiegermutter fährt (AB mit mind. 130 kmh) ist der nicht bereit auf jeder strecke 40 - 60 min. ladestopps zu machen. Insbes. wenn 2 fahrer im fahrzeug sind und man nur kurz mal ohne pause wechselt um schnellstmöglich anzukommen..
Wer sein auto auf der straße stehen und damit keine nächtliche lademöglichkeit hat ist auch schwer zu überzeugen, da er ja extra zeit an der ladesäule einplanen muss.
Dann gibts die superschlauis, für die BEV nur eine zwischenlösung sind. Biogas und wasserstoff werden da sofort genannt.
Insgesamt ist bei der breiten masse die skepsis groß.

Die ersten BEV-käufer sind leute mit eigenem grundstück und eigenen stromanschluss. Die sind beim laden unabhängig von anderen.
Zusätzlich fahren die nur ein paar mal im jahr mehr als 300 km am tag und brauchen nur dann eine ladesäule.

Ich schätze dass derzeit max. 5 % der neuwagenkäufer ein BEV kaufen würden, wenn ein modell nach ihren vorstellungen bei reichweite, nutzungsmöglichkeit und preis verfügbar wäre. Sh. lieferzeiten kona - aber nur geringe bestellzahlen für die teuren M3-versionen.
3 % von 3,6 mio. in D verkauften pkw sind ja auch schon mal über 150.000.
Ob sich diese zahl wirklich schon nächstes jahr verdoppelt wird bezweifle ich.
Nicht zu unterschätzen sind da auch die plug-in-hybride, die noch von einigen herstellern favorisiert werden und deshalb großere e-reichweiten bekommen.
Erst wenn ende 2020 dann geschätzte 40.000 ID.3., 20.000 telsa M3 und weitere 50.000 anderer hersteller in D herumfahren, von freunden + bekannten probegefahren werden können und man die besitzer die man pers. kennt genau nach den zum verbrenner geänderten bedingungen befragen kann wird die BEV-welle größer werden.
Zuletzt geändert von hu.ms am So 10. Mär 2019, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
M3 SR+ stroniert.
ID.3 1st. reserviert - aber am 22.07.20 Pro Life + WP bestellt -
EZ 03.11.20, sw 0792 ab 08.04.21.
PV 9,6 kw + E3DC akku-speicher 10 kwh = 78 % autark incl. BEV-laden tagsüber.
go-e 1,3 bis 11kw

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

Schaumermal
  • Beiträge: 4219
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 1088 Mal
  • Danke erhalten: 1398 Mal
read
hu.ms hat geschrieben: Ich glaube auch, dass einfach aufs gratewohl unendlich viele produzierte BEV keine käufer finden würden.
...
Die ersten BEV-käufer sind leute mit eigenem grundstück und eigenen stromanschluss. Die sind beim laden unabhängig von anderen.
Zusätzlich fahren die nur ein paar mal im jahr mehr als 300 km am tag und brauchen nur dann eine ladesäule.
...
Ich schätze dass derzeit max. 5 % der neuwagenkäufer ein BEV kaufen würden, wenn ein modell nach ihren vorstellungen bei reichweite, nutzungsmöglichkeit und preis verfügbar wäre. Sh. lieferzeiten kona.
3 % von 3,6 mio. in D verkauften pkw sind ja auch schon mal über 150.000.
Ob sich diese zahl wirklich schon nächstes jahr verdoppelt wird bezweifle ich.
...
Erst wenn ende 2020 dann geschätzte 40.000 ID.3., 20.000 telsa M3 und weitere 50.000 anderer hersteller in D herumfahren, von freunden + bekannten probegefahren werden können und man die besitzer die man pers. kennt genau nach den zum verbrenner geänderten bedingungen befragen kann wird die große lawine anrollen.
Ich kann die von dir wahrgenommene 'Verbraucherhaltung' sehr gut nachvollziehen - ich erlebe das gleiche.
Die meisten sind misstrauisch und sehr viele warten auf die Wasserstoffautos. Hinzu kommt die Reichweitenangst - Ladepausen sind absolut unerwünscht.
Ich sehe auch ein langsames Anlaufen des BEV-Verkaufs aus den Nischen heraus: EFH-Besitzer mit PV-Anlage, Zweit- und Drittwagen, Early Adopters, Dienstleister mit kurzen Strecken, handwerker in Fahrverbotszonen ... und es wird ein ganz langer Weg zur Masse hin.
Ob VW die Langzeitplanung in Sachen BEV durchzieht (Emden !!!) ist sehr fraglich.

Zieht die Politik mit? - Rechtlicher Rahmen für Steckdosen bei Miet- und Eigentumswohnung?/Fahrverbote/Föderung/Ladepunkte/PV-Förderung/Stromnetzausbau ...

Schaumermal
-----
VW Golf 4, Diesel .. und das bleibt so bis ein passendes E-Mobil am Markt ist ..
ID.3 1st reserviert + e-citigo + Vision iV ** Enyaq iV 80 bestellt **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
hu.ms hat geschrieben: Ich glaube auch, dass einfach aufs gratewohl unendlich viele produzierte BEV keine käufer finden würden.
Wer kann da schon widersprechen ?!? :lol: . :lol: . :lol:
Derzeit ist aber eine andere Marktsituation und die wird einige Jahre anhalten - wachsender Nachfragemarkt bei begrenzten Produktionskapazitäten.

Schaumermal hat geschrieben: Ich kann die von dir wahrgenommene 'Verbraucherhaltung' sehr gut nachvollziehen - ich erlebe das gleiche. ... Die meisten sind misstrauisch und sehr viele warten auf die Wasserstoffautos. Hinzu kommt die Reichweitenangst - Ladepausen sind absolut unerwünscht.
Absolut logisches "normales" Verhalten der derzeitigen Mehrheit.
Erlebe ich auch so.
Nur weiß ich, dass es schnell gehen wird - auch wenn mir selbst ab und an auch der Glauben fehlt /ich Zweifel habe.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

USER_AVATAR
read
wosch hat geschrieben:Zwickau muss ausgelastet sein und alles was da produziert wird muss auch verkauft werden.
Das wird kein Problem sein.

Spannend wird erst die Nutzung von weiteren Werken. Ob VW das dann so schnell hinbekommt (Emden ist glaube ich im Gespräch) und genug Batteriezellen bekommt wäre für mich die Frage. Und da wird sich dann zeigen, wie ernst es VW meint und ob sie die Lieferzeiten nicht soweit anschwellen lassen, dass am Ende dann aus dem Grund keiner mehr bestellt.
SkodaCitigo IV BestOf bestellt 15.05. unverb. Liefertermin 11/2020 (bestätigt zuletzt September) Skoda Enyaq 80 bestellt 16.9. unverb. Liefertermin 1.3.21
Smart ForFour ED seit 11/2017

Re: VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

hu.ms
  • Beiträge: 1463
  • Registriert: Do 19. Jul 2018, 10:14
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 362 Mal
read
Vw hat ja bei mehreren zellenherstellern batteriezellen bestellt, die auch geliefert werden.
Seit neuesten planen sie auch eine eigene zell-fertigung vor 2025.
Ich vermute, dass diese für mehrmengen vorgesehen ist, falls die bestellten mengen der zulieferer nicht ausreichen.
M3 SR+ stroniert.
ID.3 1st. reserviert - aber am 22.07.20 Pro Life + WP bestellt -
EZ 03.11.20, sw 0792 ab 08.04.21.
PV 9,6 kw + E3DC akku-speicher 10 kwh = 78 % autark incl. BEV-laden tagsüber.
go-e 1,3 bis 11kw
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag