VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Wieso? Hast Du eine elektrische Heizung oder elektrische Warmwasserbereitung? Ein normaler Haushalt wird es kaum schaffen neben der Ladung des Elektroautos noch 21 kW zu verbrauchen.
Anzeige

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Funky81 hat geschrieben:Mich nervt das langsam Laden schon beim GTE, heißt es nicht je langsamer man lädt je höher die Verluste.
Ja, das ist zumindest korrekt für die ZOE. Dort sind die Verluste beim Laden mit dem Notladekabel (ca. 2kW) so gegen 40-50%. Bei 3.7kW sind es noch etwa 30%. Das hat jedoch mit der Ladetechnik beim ZOE zu tun. Bei 22/43kW sind die Verluste klein. Bei anderen Fahrzeugen beträgt die Verlustleistung i.d.R. ca. 10%.
www.elektroauto.community - die Elektroauto Support Community

Re: VW stellt den VW Neo vor

Funky81
  • Beiträge: 522
  • Registriert: Do 7. Jul 2016, 09:03
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben:Wieso? Hast Du eine elektrische Heizung oder elektrische Warmwasserbereitung? Ein normaler Haushalt wird es kaum schaffen neben der Ladung des Elektroautos noch 21 kW zu verbrauchen.
Ne habe ich nicht, nur Pool sonnst ganz normaler Haushalt.

Hm muss ich mal schauen was Preislich da der Unterschied ist 11KW und 22KW ob sich das lohnt bei den Wallboxen.

3,6 KW sind zu wenig mein GTE vorheizen naja ist nicht doll und er lädt auch während des Vorheizen nicht weiter. Ist zu wenig KW dann anliegend.
GTE Bild

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Funky81 hat geschrieben:
Langsam aber stetig hat geschrieben:3 x 230 V x 63 A = 43 kW
Oh danke, da würde ich aber keine 22KW Lader nutzen, höchsten 11KW.
Da kannst Du locker mit 22kW laden - wenn Du es brauchst. Wenn Du Bedenken wegen Deiner Hausabsicherung hast, dann hilft bspw. ein Energiemanagement wie OpenWB, welches die Ladeistung entweder dynamisch an den PV-Überschuss, an die Hausanschlussleistung oder an beides anpasst ...
Die "Probleme" sind eigentlich alle gelöst /lösbar.

22kW daheim kann ich auch anbieten - genutzt haben es bisher nur wenige E-Autos. Kann man daheim laden, reichen i.d.R. geringere Ladeleistungen. Aber man ist halt froh, wenn man bei Bedarf auch schneller Laden kann. AC-Drehstromladen ist für mich daher sehr wichtig.
Ich gehe davon aus, dass VW bei >50kWh-Akku keine >10h Ladezeit im Prospekt stehen haben will ...

Vor allem ist m.E.n. der AC-Drehstromlader 11kW/22kW auch wichtig, wenn das E-Auto aus der Nische der Eigenheim- und Garagenbesitzer herauskommen soll. Denn öffentliches AC-Laden ist keine Hexerei und mit 11kW/22kW kann man während des Einkaufens /Kinobesuch, Schwimmbad, ... locker wieder den Akku (nach-)füllen und ist nicht unbedingt auf zeitraubendes Warten am DC-Lader angewiesen.

AC in der Fläche /DC an den Reiserouten - das hat Tesla nicht umsonst so etabliert und gezeigt, dass es funktioniert ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
GTE hat aber einen viel kleineren Akku. Der ist auch im Alltag oft leer, so dass Du wiederum schnell nachladen möchtest, weil Du gleich wieder los fährst. Bei einem Neo ist immer genug Saft in Akku, dass Du einfach immer langsam über Nacht laden kannst. Bei einem 11-kW-Dreiphasenladegerät sind 3,6 kW (also volle Auslastung einer Phase) von der Effizienz wahrscheinlich recht gut.

Re: VW stellt den VW Neo vor

Naheris
read
Funky81 hat geschrieben:22kW für Zuhause, puh ist das überhaupt möglich? Belastet man da nicht Zuviel den Hausanschluss? Weis gar nicht ob das möglich wäre bei mir.
Ich habe eine Wärmepumpe, mehrere Durchlauferhitzer und draußen eine 43 kW Crowdfunding-Box. Wenn ich die voll laufen und meinen Herd auch noch als Heizung missbrauche kann ich sogar noch den Fön einstecken, ohne das Melmac explodiert! ;) :mrgreen:

Es kommt einfach darauf an, wo man wohnt. Mein Netzbetreiber macht das kaum Ärger und hat mir auf Anfrage auch 90 kW ins Haus gelegt. Vorteil war natürlich, dass der Uralte Hausanschluss das bereits vom Kabel her konnte. Kosten: 0 €.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ID.4, Übermorgen: Taycan.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: VW stellt den VW Neo vor

Funky81
  • Beiträge: 522
  • Registriert: Do 7. Jul 2016, 09:03
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Hausanschluss sind bei mir 3x 500V 35A Sicherungen vor dem Zähler.
GTE Bild

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
  • Outsider64
  • Beiträge: 103
  • Registriert: Mi 29. Nov 2017, 22:22
  • Wohnort: Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
3x 230 V vermutlich mit 35 A vor dem Zähler vermutlich und 63 A Hausanschlussabsicherung. Das ist mehr oder weniger Standard. Die 63 A wären zwar 43 kW, sind aber nicht nutzbar, da wegen Selektivität immer mindestens eine Nummer kleiner vor dem Zähler abgesichert ist. Bei Schmelzsicherungen. Oft sogar 2 Größen, was statt zu 50 A dann nur zu den 35 A führt. Mit den 35 A kannst dann zwar mit 22 kW laden, wenn aber jemand Toaster, Föhn oder Herd einschaltet, wars das mit deinen Zählervorsicherungen und der Elektriker muss kommen, da verplombt. Vielleicht würde sogar ein hoher Einschaltstrom beim Anlaufen des Kühlschranks reichen.

In dem Fall bietet es sich an, vom Elektriker die Zählervorsicherung gegen einen Automaten ersetzen zu lassen, der erst bei 50 A abschaltet und trotzdem die Selektivität noch gewährleistet. Außerdem sind die so aufgebaut, dass man sie auch ohne eine Verplombung wegreißen zu müssen wieder einschalten kann.

Mehr Leistung habe ich auch mal angefragt. Aber in meinem Fall hätte das EVU pro zusätzlichem kW Anschlussleistung 87,50 Euro gewollt. Ich habe auch 63 A Hausanschlusssicherung. Wenn ich jetzt z.B. von auf 100 A hoch gewollt hätte, um vor dem Zähler 80 A zu haben und damit 55 kW nutzbar im Haus, hätte das (69-43)*87,50€=2275 € gekostet. Ein neues Kabel ins Haus rein wäre nicht nötig gewesen. Aber ein Stromwandlerzähler auf eigene Kosten, da die Standardzähler nur bis 60 A gehen. Teurer Spass. Deshalb habe ich beschlossen wenn ichs wirklich mal brauche auf 50 A per besserem Automaten vor dem Zähler aufzurüsten und dann muss gut sein.

Re: VW stellt den VW Neo vor

150kW
  • Beiträge: 5244
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 146 Mal
  • Danke erhalten: 555 Mal
read
Dieses Gerücht das der Neo 22kW können soll, stammt wohl vom Missverständnis das es eine 22kW Wallbox geben soll. Das das Fahrzeug 22kW kann, dafür gibt es keine Hinweise und nur Aussagen die dagegen sprechen.

Re: VW stellt den VW Neo vor

West-Ost
read
150kW hat geschrieben:Dieses Gerücht das der Neo 22kW können soll, stammt wohl vom Missverständnis das es eine 22kW Wallbox geben soll. Das das Fahrzeug 22kW kann, dafür gibt es keine Hinweise und nur Aussagen die dagegen sprechen.

...korrekt, die uns vorgestellte Präsentation aus 2/2017 hat immer noch seine Gültigkeit.
Dateianhänge
D059B6C4-EBB0-454D-B534-0C1DE237DDEC.jpeg
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag