VW stellt den VW ID 3 (Neo) vor

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
  • puddnig
  • Beiträge: 112
  • Registriert: Mi 28. Feb 2018, 10:39
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
In einem der Berichte aus Südafrika stand doch sorgor 22 kW Ladeleistung.
hu.ms hat geschrieben:Bei 16A dann 3,6 kwh
Die Einheit der Leistung ist kW, ohne h.
hu.ms hat geschrieben:Ich hoffe die preise für hausspeicher gehen endlich richtung 250 €/kw.
Hier wären kWh richtig, aber bitte mit großem W.
Anzeige

Re: VW stellt den VW Neo vor

k.azz`
  • Beiträge: 90
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 19:24
  • Wohnort: Bonn
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
22kW ist für mich ein entscheidendes Kaufkriterium. Ohne eigene Lademöglichkeit kann man damit die öffentlichen Ladesäulen wenigstens effektiv nutzen. Sofern die 22kW beim 62er Akku dabei sind, wäre die Welt für mich in Ordnung. :-)

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Ich meine, mich erinnern zu können, dass 22 kW als Option kommen soll. (Wenn ich das nicht mit dem e-tron verwechsle...)

Re: VW stellt den VW Neo vor

Funky81
  • Beiträge: 522
  • Registriert: Do 7. Jul 2016, 09:03
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
22kW für Zuhause, puh ist das überhaupt möglich? Belastet man da nicht Zuviel den Hausanschluss? Weis gar nicht ob das möglich wäre bei mir.
GTE Bild

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Klar geht das Zuhause, zumindest in Einfamilienhäusern. Eventuell muss man den Hausanschluss upgraden (meist nur eine kleine Änderung im Hausanschlussraum gegen Zahlung eines Baukostenzuschusses an die Stadtwerke); außerdem muss man die Ladestation von den Stadtwerken genehmigen lassen (und die Genehmigung ist nicht garantiert).

Meiner Meinung nach braucht aber fast niemand, der Zuhause laden kann, solch eine hohe Ladeleistung, wenn der Akku so groß ist wie beim Neo, da man nur selten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Akku leer fährt. Somit muss man in der Nacht nur etwas mehr nachladen können, als man im Alltag verfährt. Für die meisten reichen daher 3,6 kW Ladeleistung locker.

Wichtig ist 22 kW dann, wenn man nicht Zuhause laden kann und auf das Laden am Supermarkt, Schwimmbad, beim Einkaufsbummel, etc. angewiesen ist. Zumindest mit der momentanen Infrastruktur, wo es viele 22-kW-AC-Säulen gibt, und wenige DC-Säulen.

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
  • Outsider64
  • Beiträge: 103
  • Registriert: Mi 29. Nov 2017, 22:22
  • Wohnort: Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:Mir wäre am liebsten er könnte einphasig 0 bis 7,2kw für PV Ladung. Dreiphasig 11kw die ich zuhause wahrscheinlich nie brauchen werde.
Ob ein-, zwei- oder dreiphasig spielt für Photovoltaik keine Rolle. Die Stromzähler bilanzieren über alle drei Phasen, es zählt immer nur die Summe die ins Netz raus oder rein geht.

Beispiel 1: PV hat 3 kW und einen einphasigen Wechselrichter WR, du lädst an dieser Phase mit 7,2 kW. Ergebnis: 4,2 kW kommen rein, die 3 kW der PV verlassen das Haus nicht. Du zahlst die 4,2 kW.

Beispiel 2: PV hat 3 kW und einen einphasigen Wechselrichter WR, du lädst an einer anderen Phase mit 7,2 kW. Ergebnis: 7,2 kW kommen rein, die 3 kW der PV verlassen das Haus auf einer anderen Phase. Du zahlst trotzdem nur die 4,2 kW Differenz.

Beispiel 3: PV hat 3 kW und einen dreiphasigen WR, du lädst mit 7,2 kW. Ergebnis: 6,2 kW kommen rein, 2 kW der PV verlassen das Haus auf den anderen Phasen. Du zahlst trotzdem nur die 4,2 kW Differenz.

Schlussendlich ist es völlig egal. Lediglich die Schieflast Regelung müsste man beachten. Deswegen besser zwei- oder dreiphasig laden. Es sei denn man lädt mit niedriger Leistung bei der die Schieflast noch keine Rolle spielt, da könnte der Wirkungsgrad einphasige mit höherem Strom evtl. besser sein als mehrphasig mit niedrigem Strom. Hängt aber vom Auto ab.

Re: VW stellt den VW Neo vor

Matze77
  • Beiträge: 672
  • Registriert: Sa 28. Okt 2017, 10:19
  • Wohnort: Bad Abbach
  • Hat sich bedankt: 102 Mal
  • Danke erhalten: 299 Mal
read
Ich hab ein Leitungsupgrade machen lassen und kann jetzt in der Garage mit 32A Laden. Ok, für den e-Golf reicht das zwar locker, aber wenn wir einen 2. mit 11kW oder gar 22kW hätten, dann könnte ich mit den go-e und dem jetzt integriertem Lastmanagement in Summe mit 22kW laden. Beim e-Golf kommt es öfters vor das wir für die Hobbies unserer Kinder den e-Golf zwischendurch für ein bis zwei Stunden anstecken müssen um über den Tag zu kommen. Das klappt mit dem 7kW Lader grade so.
Deshalb scheiden bei uns die ganzen Asiaten aus mit ihren 3,6kW Ladern. Ok, ich geb zu - ein größerer Akku würde die Lage auch schon deutlich entspannen, aber wenn mal in einer oder zwei Stunden die noch fehlenden 50km nachgeladen werden müssen, dann wäre es entspannter mit einem größeren On-Board-Lader. 11kW ist da schon nice und 22kW wären extrem entspannend.
1st. Max in Makena Türkis, ausgeliefert am 14.09.2020 / Softwarestand ME2.1 (0792) seit 04.03.2021
Tronity Empfehlungslink: https://app.tronity.io/signup/kD3SXziPZ

Re: VW stellt den VW Neo vor

Funky81
  • Beiträge: 522
  • Registriert: Do 7. Jul 2016, 09:03
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Bei mir auf der Hauptsicherung steht ~400V 63A. Ich weis nicht bis wieviel KW das ist. Mich nervt das langsam Laden schon beim GTE, heißt es nicht je langsamer man lädt je höher die Verluste.
GTE Bild

Re: VW stellt den VW Neo vor

USER_AVATAR
read
Funky81 hat geschrieben:Bei mir auf der Hauptsicherung steht ~400V 63A.
3 x 230 V x 63 A = 43 kW

Re: VW stellt den VW Neo vor

Funky81
  • Beiträge: 522
  • Registriert: Do 7. Jul 2016, 09:03
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Funky81 hat geschrieben:Bei mir auf der Hauptsicherung steht ~400V 63A.
3 x 230 V x 63 A = 43 kW
Oh danke, da würde ich aber keine 22KW Lader nutzen, höchsten 11KW.
GTE Bild
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag