eUP vs Renault Twingo ZE

AntwortenAntworten Options Options Arrow

eUP vs Renault Twingo ZE

Ribmaster
  • Beiträge: 8
  • Registriert: So 7. Jun 2020, 08:16
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Da der eUP leider nicht mehr bestellbar ist bzw. eine echt lange Lieferzeit hat ist die Frage was haltet ihr vom Renault Twingo als E Model?
Meiner Meinung nach hat er ein paar Vorteile wie den Heckantrieb, den kleineren Wendekreis und zum Teil eine bessere Ausstattung. Es gibt aber auch Nachteile wie den höheren Preis, den kleineren Innenraum und die geringere Reichweite. Wie seht ihr das? Ist schon jemand Beide probegefahren?
VW Up united
05.03.2020 bestellt - vor. Lieferung Sept. 2020
Lösung -2020
03.06.2020 AB - vor. Lieferung Der. 2020
Lounge Dezember 2020
07.09.2020 Lounge - vor Lieferung kw1 2021
Anzeige

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

Misterdublex
  • Beiträge: 3925
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 522 Mal
read
Also wir hatten uns bewusst, trotz langer Lieferzeit für den e-Up entschieden. Gründe:

- Der Twingo ist ein Renault...,
- Akku e-Up hat 32 kWh und nicht 22 kWh,
- Verbrauch beim Renault ist deutlich schlechter,
- Maximale Ladeleistung beim e-Up ist mit 30-35 kW besser (auch wenn 22 kW AC beim Twingo besser verfügbar ist),
- Erfahrungen mit der verwandten ZOE zeigen auf, dass selbst die 22 kW AC im Winter oft nicht erreicht werden.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 10.12.21

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

USER_AVATAR
read
Ich glaube, zwischen den Autos liegen Welten. Der e-up ist der effizienteste Serienwagen der Welt. E-Connonball Effizienzsieger - das sagt alles. 11,1 kWh/100km über Autobahn. Der Twingo ist ein Smart Forfour mit nem etwas größerem Akku. Da ist ein BMS, ein Motor, eine Software am Werk, die Gen 1 ist. Der e-up war auch schon früher -wenig erkannt- High-Tech. Nur der Akku war Grütze. Mit dem neuen Akku vom e-tron fährt er in einer anderen Liga. Man muss das ja im Alltag betrachten: Da lädt man zur Schonung des Akkus auf höchstens 90% und fährt auch nicht unter 20% runter. Die verbleibende Kapazität ermöglicht über 200 km. Machst du das beim Twingo wird die Reichweite zweistellig. Den Normverbrauch WLTP habe ich mit dem e-up noch nie auch nur in einer Einzelfahrt erreicht. Das wird beim Twingo auch so sein. Aber von der anderen Seite...
e-up! 2 schlumpfblau
Upsilon, Pakete, CCS

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

USER_AVATAR
read
Misterdublex hat geschrieben: - Der Twingo ist ein Renault...,

You made my day! :-)
e-Up! UNITED atlantic-blue+CCS+Fahrerass+4 Funksch+Notl.kab-eSound-WR-Raucher
bestellt:31.08.20 AB:10.09.20,20.10.20(LT:Feb21)
Lounge:19.10.:KW08/21 05.11.:KW02/21
16.12.:END_BODYSHOP
17.12.:END_PAINT_SHOP
18.12.:CP7

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

USER_AVATAR
  • Tillamook
  • Beiträge: 242
  • Registriert: Sa 29. Dez 2018, 05:26
  • Wohnort: Friesland
  • Hat sich bedankt: 127 Mal
  • Danke erhalten: 140 Mal
read
Guten Morgen,

Wenn man durch die Foren vom E-Up und vom Renault guckt stellt man fest, dass eins voll von teils gravierenden Mängeln ist und in dem anderen über Farben, Winterreifen und Ausstattungen debattiert wird.

So bin zumindest ich damals an die Sache herangegangen ;)
Seit 12/2018: VW E-Up! Highline 1. Gen
88.000km @ 01/2022

Bild

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

Oldy62
  • Beiträge: 640
  • Registriert: Do 30. Jul 2020, 22:21
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Warum ein Heckantrieb nun auf einmal ein Vorteil ist, nachdem der Frontantrieb jahrelang als positiv gegenüber dem Heckantrieb dargestellt wurde, hätte ich gerne mal erklärt. Das ist die selbe Geschichte wie mit der Trommelbremse, die beim E-Auto plötzlich wieder top ist, nachdem man jahrelang die Scheibenbremse als Nonplusultra propagiert hat.
Das „es ist ein Renault“ gefällt mir.
Der Twingo hat. zweifelsohne die bessere Ausstattung. Mit besser meine ich nicht mehr, sonder anders. Stichwort Infotaiment.
VW E-Up in Rot, CSS, Ladeziegel als Lagerfahrzeug, Gekauft am 30.07.2020, Abholung 18.8.20

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

murghchanay
  • Beiträge: 562
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 195 Mal
read
Das mit dem Heckantrieb liegt an der Gewichtsverteilung. Aus Platzgründen haben die allermeisten Verbrenner den Motor in der Front. Damit liegt auch der größte Teil des Gewichts vorne. Macht man nun den Antrieb nach hinten hat man das etwaige Problem des Übersteuerung (das Heck bricht aus in Kurven).

Bei E Autos ist der Motor viel kleiner und braucht nicht das ganze drum herum, weshalb man ihn auch einfach hinten einsetzen kann. Die Gewichtsverteilung ist damit nahezu gleich vorne und hinten und der Schwerpunkt liegt sowieso sehr tief wegen der schweren Batterie, die ihr Gewicht auf das ganze Fahrzeug verteilt.

Somit ist Übersteuern nicht mehr das Problem, eher dass bei einem Frontantrieb die Front Reifen nicht genug Gewicht auf die Straße bringen beim starken beschleunigen (Konsequenz, Reifen drehen durch - z.B. Kona, Soul, Niro im Sportmodus und aggressiver Beschleunigung).

Für kleine Stadtautos kommt hinzu, dass ohne Motor in der Front, der Lenkeinschlag größer sein kann, so dass der Wendekreis des Autos kleiner ist.

Denke es ist besser, aber jetzt bei normaler Fahrweise auch nicht so entscheidend.

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

survivor
  • Beiträge: 171
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 14:13
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 155 Mal
read
Abgesehen davon, dass der Twingo ZE in der Tat nur ein technisch etwas "ertüchtigter" (und betagter) Smart Fourfour ist, finde ich ihn äußerlich noch recht gefällig. Im Innenraum scheint sich aber der Erfinder von Ken und Barbie ausgetobt zu haben. Trotz des klaren (einzigen) Plus eines integrierten Displays wirkt das gesamte Ambiente innen schreiend billig. Wahrscheinlich gibt es beim Kauf die Ganzjahressonnenbrille mit dazu.

Wer gute, sprich flächendeckende und flexible Lademöglichkeiten hat, oder insgesamt sehr wenig fährt, mag auch mit Reichweiten um die 100 km (wenn man die SoC-Empfehlungen berücksichtigt) zurecht kommen. Das ist m. E. im Vergleich zu den UpMiGo's dann aber schon eine etwas andere Fahrzeugklasse.

In der Not frisst der Teufel bekanntlich aber auch Fliegen.
e-up! Style, tungsteensilver, "komplett" - bestellt 15.02.2020 / vsl. Auslieferung seit 09.11. KW 02/2021 (scheduled), seit 16.12. in Produktion, seit 07.01.21 beim Händler, Übergabe am 22.01.2021

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3614
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 539 Mal
read
Wer hat denn je einen Frontantrieb als technisch besser als einen Heckantrieb dargestellt? Da jede Beschleunigung den Schwerpunkt Richtung Heck verschiebt , werden die Vorderräder entlastet und haben deutlich höhere Reibungsverlust, was man am verschleiß auch gut sieht. Ab einer etwas höheren Motorleistung muss ein Frontantrieb ständig drosseln, Sonst drehen die Räder durch. Sportwagen haben in der Regel fast alle Heckantrieb. Fahranfänger haben es etwas leichter mit dem Frontantrieb, da der eher in die Kurve rein zieht als diese ausbrechend nach außen zu verlassen. Auf Glatteis und Schneematsch sind Frontantriebe leicht im Vorteil.
Wie sehr die meisten Autos abgeregelt sind erlebe ich fast täglich im Kangoo ZE. Der hat kein ASR und daher drehen dank seiner gigantischen 60PS sehr häufig die Räder durch.
Heckantrieb hatte beim Verbrenner den Nachteil teurer zu sein, da der Kardan ein eigenes Gehäuse braucht und die Kardanwelle sehr lang wird, dazu die Antriebswellen lang sind und auch doppelte Gelenke brauchen.
Jetzt mit E-Antrieben kann man viel unnützes Zeug einsparen, hat keine Kardanwelle, braucht keinen Auspuff um den Kardantunnel drumrum zu konstruieren und der winzige Motor lässt sich fast beliebig anordnen.
Für sehr defensive Fahrer dürfte die Frage ob Heck oder Frontantrieb eher uninteressant sein. Ich habe öfters bei Autos nach dem fahren nachsehen müssen was für einen Antrieb der hat, da mein Popometer es nicht heraus gefunden hat.
Das jemand Grundsätzlich Probleme hat und der Kamm schwillt beim Gedanken an Renault, kann ich nach 6 Jahren Kangoo ZE gut Nachvollziehen. Auch wenn ich Grundsätzlich mit dem Auto inkl. seiner Schwächen klar komme, und andere Hersteller es auch nicht wirklich besser machen, müsste ein Renault heute die Messlatte viel höher legen als die Mitbewerber um noch mal einen an mich zu verkaufen. Das sie das können haben sie dem Kangoo ZE und der ZOE seinerzeit bewiesen, die waren anfangs beide ohne Mitbewerber.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 116000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 87000km, E-UP seit 2020, 2000km, C180TD seit 2019 23000km , max G30d seit 2020 240km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: eUP vs Renault Twingo ZE

USER_AVATAR
read
Ich finde es toll, dass alle schon meinen den Twingo hinsichtlich Verbrauch und Reichweite beurteilen zu können, obwohl das Auto noch gar nicht am Markt ist. Ja er ist ähnlich zum Smart, Renault weist aber explizit darauf hin, den Antriebsstrang weiter entwickelt zu haben.

Fakt ist, der kombinierte WLTP Verbrauch liegt bei 11,6 kWh/100 km, der WLTP Stadtmodus wird sogar Mit 8,8 kWh/100 km angegeben. Das wird er ziemlich sicher nicht erreichen, aber jetzt gebt dem Auto halt mal eine Chance sich zu beweisen. Ich kenne jedenfalls kein Auto, bei dem WLTP Angaben um mehr als 30 % gerissen werden.

Beim e-up! sehe ich es leider anders als viele andere. Hier wird geschrieben, dass der alte Akku Grütze war. Nein, war er nicht. Er hat 10 kWh in 15 Minuten nachgeladen und bis 80 % konstant mit 40 kW geladen. Der neue Akku hat dafür mehr Reichweite, lädt aber schlechter. Und da es nach wie vor keine Akkukühlung gibt, lädt er auch unberechenbar. Du kannst mit 35 kW laden, aber vielleicht werden es auch nur 25 kW. Du weißt es erst, wenn der Ladevorgang gestartet hat.

Zwar lädt der Twingo langsamer, aber der 22 kW AC Lader integriert sich einfach viel harmonischer in diese Fahrzeugklasse und dank Wasserkühlung sollten die Ladevorgänge mit reproduzierbarer Leistung ablaufen. Das ist für mich ein wichtiges Kriterium. Stelle ich mich auf eine Ladezeit von 60 Minuten ein und das Auto zeigt mir diese an, bin ich zufrieden. Beim e-up! war das letztendlich einer der Gründe, warum ich das Auto verkauft habe. Weil mit zunehmendem Alter der Innenwiderstand der Zellen steigt und somit die Temperatur beim Fahren und Laden viel eher in den Grenzbereich kommt und man dann bei längeren Strecken immer weiter ausgebremst wird. Wer den Wagen nur zum Brötchen holen nimmt wird das nicht merken. Bei uns war es der einzige Wagen im Haushalt mit 25.000 km Fahrleistung und Strecken kreuz und quer durchs Land. Rapidgate hat von Jahr zu Jahr immer eher zugeschlagen. Bin hier sehr gespannt auf die Erfahrungsberichte mit dem neuen e-up! nach fünf Jahren.

Vom Innenraum hat mir der e-up! immer sehr gut gefallen. Da war der Smart einfach zu verspielt und auch beim Twingo geht es schon wieder farbenfroh zur Sache.

Vorteil e-up!
- größere Reichweite
- höhere Ladeleistung, dafür unberechenbar
- doppelter Ladeboden

Vorteil Twingo
- Heckantrieb
- kleiner Lenkeinschlag
- 22 kW AC Lader
- wassergekühlter Akku
- integriertes Infotainment
- auf Wunsch mit Faltdach wer es mag
Zuletzt geändert von PowerTower am So 4. Okt 2020, 10:00, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || Fußgänger seit 01/2021 - warten auf Twingo Electric Intens...

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag