Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

fluegelfischer
  • Beiträge: 672
  • Registriert: Do 26. Sep 2019, 10:09
  • Hat sich bedankt: 169 Mal
  • Danke erhalten: 291 Mal
read
Naja, die Erfahrung zeigt, dass nach und nach die "teuren" Elektronikteile aus Unfallfahrzeugen bei ebay und den Verwertern für schmales Geld auftauchen. Ladegeräte für 200-500 Euro sind keine Seltenheit und wurden beim alten e-Up auch hier im Forum schon getauscht. Beim neuene-Up & Co dürfte das nicht anders werden. Zudem sind die Preise die bei VW für den Komponententausch aufgerufen werden nicht abgehoben teuer...es ist eben ein Kleinstwagen.

Ich sehe das recht gelassen, zumal die meisten Fahrzeuge sowieso mit Garantieverlängerung unterwegs sind. In 5-8 Jahren ist der Markt voll mit Schlachtfahrzeugen und selbst ein Akkutausch dürfte kein unlösbares Problem mehr sein. Schwierig wird es vermutlich erst gegen Lebenszeitende....nach 10-15Jahren. Bis dahin hat sich die Akkutechnik wesentlich verändert und kein Mensch wird mehr einen Zellentausch für einen e-Up ins Auge fassen. Aber selbst da hat der e-Up noch gute Karten, weiler eine kaum vernagelte Elektronik besitzt welche großzügige Umbauten ermöglicht. Die e-Up Elektronik + Akku wird ja im VW Oldtimer Programm angeboten zur Nachrüstung von historischen Fahrzeugen (Bulli, Käfer und Co). Dabei gehen auch die Softwaretools zur großzügigen Neuprogrammierung der Elektronikschnittstellen mit über die Theke....
Anzeige

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
  • city_lion
  • Beiträge: 129
  • Registriert: Sa 23. Mai 2020, 11:03
  • Wohnort: Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 171 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
ubit hat geschrieben: Gibt es eigentlich eine Möglichkeit solche Risiken z.B. über eine Versicherung abzusichern? Nach den 5 Jahren Garantie(verlängerung) die man beim Hersteller buchen kann ist ja sonst das Risiko komplett beim Nutzer.
Die Versicherung heißt Sparbuch: zahle z.B. jeden Monat 20 Euro darauf ein, dann kannst nach 5 Jahren locker 1200 Euro Reparatur finanzieren. Und dieses Sparbuch sagt dann auch nicht : "nee das war jetzt nicht Teil der Versicherung, oder du habest wegen sel und jenes gegen die Bedingungen verstoßen, z.B. zu hohe Fahrleistung etc..."

Man sollte sich gegen Dinge versichern, die einen aus seinem Lebensweg katapultieren können, aber doch nicht für Verschleiß-Reparaturen am Kleinstwagen. Wenn nach vielen Jahren mal was nicht tut - repariert man es, wenn's sein soll halt auch mal bei der billigen Werkstatt mit Schrottteilen, oder man muss im Notfall wenn's wirklich ein wirtschaftlicher Totalschaden ist zu Not ne Zeit einen günstigen Gebrauchten fahren...

Und wenn jemand so sehr Angst vor "Unvorhergesehenem" hat. Soll er sich gar kein Eigentum anschaffen, sondern ein Mietwagen holen - das ist zwar teur - aber man hat die ganzen Sorgen für den Unterhalt des Autos nicht - Manchem ist es das wert.

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
  • up!geladen
  • Beiträge: 303
  • Registriert: Mo 27. Jul 2020, 08:47
  • Wohnort: Wittingen bei Wolfsburg
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 191 Mal
read
Danke!
ubit hat geschrieben: Naja - ist halt immer so eine Sache mit der Elektronik. Meist geht sie am Anfang der Nutzung kaputt. Wenn das überstanden ist hält sowas meist "ewig". Es gibt aber halt auch Ausnahmen - gerade bei Leistungselektronik. Und dann wird es beim e-Auto halt schnell SEHR teuer. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit solche Risiken z.B. über eine Versicherung abzusichern? Nach den 5 Jahren Garantie(verlängerung) die man beim Hersteller buchen kann ist ja sonst das Risiko komplett beim Nutzer.

Ciao, Udo
Ist bei Verbrennern doch auch so. Wenn da nach einigen Jahren das Getriebe defekt ist, wird’s teuer und man bleibt auf dem Schaden sitzen.
e-up! in costa azul
rapsgelbe, rostige Stahlfelgen vom Golf 2 G60
-> https://www.goingelectric.de/garage/upg ... e-up/2824/

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
  • Magier
  • Beiträge: 216
  • Registriert: Fr 1. Jul 2016, 13:47
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Aktuell ist unser neuer Skoda Citiogo iV auch in der Werkstatt. Mit 60km gekauft. Nach 500km beim Händler, der bereits Skoda eingeschaltet hat und nichts machen darf bis Skoda ja sagt.
Beim Fahren taucht (auch wenn Fahrzeug nur eingeschaltet) ein Dauerton auf, der nicht weg geht und sich anhört wie ein lader der nicht aufhört oder Pumpe/Kompressor der ständig läuft....nicht genau hörbar/erklärbar.

nervt und ist laut....selbst mit aufgedrehtem Radio....

Bin gespannt. jetzt steht er erst einmal....

Bin trotzdem froh ihn ohne Lieferzeit durch Zufall bekommen zu haben. Dann auch noch Top-Preis. mal sehen....hoffe sie können es abstellen.

Würde ungern wandeln...

LG Frank

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 849 Mal
read
city_lion hat geschrieben: Die Versicherung heißt Sparbuch: zahle z.B. jeden Monat 20 Euro darauf ein, dann kannst nach 5 Jahren locker 1200 Euro Reparatur finanzieren. Und dieses Sparbuch sagt dann auch nicht : "nee das war jetzt nicht Teil der Versicherung, oder du habest wegen sel und jenes gegen die Bedingungen verstoßen, z.B. zu hohe Fahrleistung etc..."

Man sollte sich gegen Dinge versichern, die einen aus seinem Lebensweg katapultieren können, aber doch nicht für Verschleiß-Reparaturen am Kleinstwagen. Wenn nach vielen Jahren mal was nicht tut - repariert man es, wenn's sein soll halt auch mal bei der billigen Werkstatt mit Schrottteilen, oder man muss im Notfall wenn's wirklich ein wirtschaftlicher Totalschaden ist zu Not ne Zeit einen günstigen Gebrauchten fahren...
Naja - wenn ein simples Ladegerät in einer Vertragswerkstatt schon 2000 € kostet ist das halt mit dem Sparen so eine Sache. Schnell sind mal 2-3 Sachen in der Elektronik kaputt und dann wird es richtig teuer. Eine Versicherung als "Solidargemeinschaft" verteilt eben dieses Risiko auf alle Versicherungsnehmer. Es gibt ja auch z.B. Gebrauchtwagenversicherungen.

Und die Preise in den Vertragswerkstätten für e-Komponenten sind halt horrend hoch. Freie Werkstätten dürfen/können sowas meist nicht und selbst ein gebrauchtes Teil beschaffen und wechseln ist auch nichts für Jedermann.

Sollten der Akku und der Rest vom Fahrzeug nach z.B. 10 Jahren noch "gut" sein und eine Reparatur mit 3000 € Teilekosten anstehen ist das halt ein wirtschaftlicher Totalschaden. Jemanden zu finden der das defekte Auto übernimmt und es dann selbst reparieren kann ist auch nicht einfach.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
read
Ich danke euch für die bisherigen und künftigen Antworten. :danke:
E-Up United, teal blue, CCS, Assi
Bestellt am 7.7.2020

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
read
ubit hat geschrieben: Schnell sind mal 2-3 Sachen in der Elektronik kaputt und dann wird es richtig teuer.
Solche Sätze hört man noch nicht mal von seriösen Versicherungsvertretern! :x

Wenn es außerhalb der Garantiezeit ein außergewöhnliches Problem "in der Elektronik" gäbe, dann wüssten wir davon. Schließlich läuft das Auto seit über sieben Jahren.

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
read
Das sind die Argumente die ich auch immer von den E Auto Skeptikern hör. Ehrlich? Ist mir Wumpe. Wenn ich seh wieviel Kohle beim Verbrenner regelmäßig bei den Inspektionen und Ölwechseln investiert wird und dann trotzdem was verreckt. Da fahr ich beim E trotzdem über die Jahre noch günstiger. Auch glaub ich nicht, dass die Batterie direkt nach Garantieende die Grätsche macht. Und was is dann wenn doch? Kauf ich halt ne neue Batterie und fahr das gute Auto weiter. Immernoch nachhaltiger als ne neue Karre. Das Vorgängerauto hab ich nach 16 Jahren Nutzung verkauft. Das wird der E-Up ja wohl auch packen
E-UP Style, Costa Azul/Schwarz, alles drin außer E-Sound
bestellt: 05.02.2020, Karosseriebau: 13.03.2020, Coronapause, Lackierung 29.04.2020, Montage 30.04.2020, Auslieferung vorbereitet 04.05.2020, Abgeholt am 09.06.2020

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

USER_AVATAR
read
Wenn ich überlege, wie minimalistisch ich in diesem Leben versicherungstechnisch unterwegs war und auch noch bin, da hab ich vermutlich einen Haufen Geld gespart! Mit dem letzten Gebrauchtwagen (4 Jahre alt) habe ich on top eine Gebrauchtwagenversicherung für 2 Jahre bekommen! Ich weiß bis heute nicht wofür die gut war! Gekauft hätte ich diese jedenfalls zusätzlich nicht! Und der Up bekommt auch keine Garantieverlängerung!
AB:10.03.;Style Costa/Black_CCS_alle Pakete
AB 10.20
Lounge 09.20
08.06. KW41
06.08. KW45
18.08. KW46
07.09. SCHEDULED
21.10. Produktion gest.
05.11. Fzg. beim Händler!
12.11. Zulassungsunterl. b. Händler abgegeben
19.11. Fzg.-Übergabe ;)

Re: Rechnet ihr noch mit Kinderkrankheiten?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 849 Mal
read
Wie gesagt: Es gibt durchaus Berichte von sehr teuren Schäden bei BEVs. Man muss nur Pech haben... Gerade wenn solche Fälle selten vorkommen wäre eine Versicherung sinnvoll weil günstig.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag