Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
  • 1lukas1
  • Beiträge: 618
  • Registriert: Do 27. Okt 2016, 10:00
  • Wohnort: 2340 Mödling
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Bitte nicht falsch verstehen. Der Zusatzakku befindet sich noch in der Aufbauphase. Gehäuse Verkabelung etc.etc ist erst in Vorbereitung. Auf diesem Foto habe lediglich die Module ins das Fahrzeug gestellt um zu sehen wie sich das Fahrverhalten so ändern wird.
Der Rang Extender wird erst im Jänner vorgestellt :D
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
---Aviloo Batteriediagnose---
Anzeige

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
read
voltmeter hat geschrieben: weniger Angst haben, mehr machen!
Erst denken, dann machen klingt auch nicht so schlecht, oder?
Skeptizist hat geschrieben: Nachhaltig wären Fahrzeuge die mit vertretbarem Aufwand (sehr) lange halten und das sind eher keine Batterie-Autos
Eigentlich gerade die, weil wenig dran ist. Zur Zeit ist es halt noch teures Sonderzeug, aber mittelfristig, aber mittelfristig werden diese Fahrzeuge auch einfach günstiger sein als Verbrenner.
Skeptizist hat geschrieben: keine überzüchteten, mit Elektronik vollgestopften Turbo-Benziner.
Ich hab nen 1.0 Ecoboost, der war mehrfach Motor des Jahres, hat sich längst in der Praxis bewährt und lässt sich durchaus sparsam fahren. Ein Diesel war halt zu unsicher. Ich sehe nicht, was dagegen sprechen soll.
Skeptizist hat geschrieben: warum Autos bauen die 20 Jahre halten wenn die Neuwagenkäufer eh alle Nase lang ein neues Auto wollen?
Vielleicht ist es Dir ja noch nicht aufgefallen, aber es gibt so etwas wie einen Gebrauchtwagenmarkt. Die Erstbesitzer müssen die Fahrzeuge gar nicht nach 3 Jahren verschrotten, sondern manchmal werden die sogar noch verkauft und wer anderes nutzt die dann. Also das finde ich ja extrem innovativ :lol:
Die Fahrzeuge sind auch inzwischen so alt wie nie, Tendenz steigend.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
  • voltmeter
  • Beiträge: 867
  • Registriert: Do 22. Nov 2018, 20:24
  • Wohnort: Deutschland
  • Hat sich bedankt: 637 Mal
  • Danke erhalten: 133 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Erst denken, dann machen klingt auch nicht so schlecht, oder?
solltest du auch mal versuchen, oder?

1lukas1 hat geschrieben: Bitte nicht falsch verstehen. Der Zusatzakku befindet sich noch in der Aufbauphase. Gehäuse Verkabelung etc.etc ist erst in Vorbereitung. Auf diesem Foto habe lediglich die Module ins das Fahrzeug gestellt um zu sehen wie sich das Fahrverhalten so ändern wird.
Der Rang Extender wird erst im Jänner vorgestellt :D
sehr gut,
dachte ich habe da was verpasst :)

hat doch schon einer hier mal versucht so weit ich mich erinnern kann aus 18650 Zellen
Fährt einen 20 Jahre alten Honda, jawol ja!
- ex Sion Reservierer
- e-UP!/Mii/Citigo 2020 rapidgate https://www.youtube.com/watch?v=fX2ZXqm ... e=youtu.be

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
read
Ich habe als Germane extra hohe Hürden beim Diy zu überspringen...das viele vorher schon aufgeben. Gehe gerade mit Muxsan durch den Tüv dschungel.

Was der Holländer darf....darf Fritzchen nicht. Umgekehrt schon. Ist dies gerecht?
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:
voltmeter hat geschrieben: weniger Angst haben, mehr machen!
Erst denken, dann machen klingt auch nicht so schlecht, oder?
Skeptizist hat geschrieben: Nachhaltig wären Fahrzeuge die mit vertretbarem Aufwand (sehr) lange halten und das sind eher keine Batterie-Autos
Eigentlich gerade die, weil wenig dran ist. Zur Zeit ist es halt noch teures Sonderzeug, aber mittelfristig, aber mittelfristig werden diese Fahrzeuge auch einfach günstiger sein als Verbrenner.
Skeptizist hat geschrieben: keine überzüchteten, mit Elektronik vollgestopften Turbo-Benziner.
Ich hab nen 1.0 Ecoboost, der war mehrfach Motor des Jahres, hat sich längst in der Praxis bewährt und lässt sich durchaus sparsam fahren. Ein Diesel war halt zu unsicher. Ich sehe nicht, was dagegen sprechen soll.
Skeptizist hat geschrieben: warum Autos bauen die 20 Jahre halten wenn die Neuwagenkäufer eh alle Nase lang ein neues Auto wollen?
Vielleicht ist es Dir ja noch nicht aufgefallen, aber es gibt so etwas wie einen Gebrauchtwagenmarkt. Die Erstbesitzer müssen die Fahrzeuge gar nicht nach 3 Jahren verschrotten, sondern manchmal werden die sogar noch verkauft und wer anderes nutzt die dann. Also das finde ich ja extrem innovativ :lol:
Die Fahrzeuge sind auch inzwischen so alt wie nie, Tendenz steigend.
Dass E-Autos günstiger werden als Verbrenner heißt nicht, dass sie nachhaltiger sind, wenn sie alle 8 bis 10 Jahre weggeschmissen werden, aber das wird man sehen, gerade informierte Gebrauchtwagenkäufer werden keine E-Autos kaufen wenn die Akkus nicht lange genug halten, damit würde es zum Problem der Erstbesitzer und der Leasinggesellschaften werden. Sagen wir ein Akku hält wirklich nur 8 Jahre, wie hoch ist dann wohl der Restwert für einen 3 Jahre alten Leasingrückläufer? Der Zweitbesitzer fährt dann vll. noch bis zum Ende der Garantiezeit, nach dem Ende der Garantiezeit dann im schlechtesten Falle nur noch Schrottwert und jemand fährt die Karre dann bis zum bitteren Ende noch 2 - 3 Jahre. Das große Los gezogen hätte man, wenn der Akku im 8. Jahr verreckt und man auf Garantie einen neuen bekommt mit dem man nochmal 8 Jahre fahren kann.

Der Katastrophen-TSI von VW war auch schon engine of the year, das heißt garnichts.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
  • 1lukas1
  • Beiträge: 618
  • Registriert: Do 27. Okt 2016, 10:00
  • Wohnort: 2340 Mödling
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
voltmeter hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben: Erst denken, dann machen klingt auch nicht so schlecht, oder?
solltest du auch mal versuchen, oder?

1lukas1 hat geschrieben: Bitte nicht falsch verstehen. Der Zusatzakku befindet sich noch in der Aufbauphase. Gehäuse Verkabelung etc.etc ist erst in Vorbereitung. Auf diesem Foto habe lediglich die Module ins das Fahrzeug gestellt um zu sehen wie sich das Fahrverhalten so ändern wird.
Der Rang Extender wird erst im Jänner vorgestellt :D
sehr gut,
dachte ich habe da was verpasst :)

hat doch schon einer hier mal versucht so weit ich mich erinnern kann aus 18650 Zellen
Jap der Herr fährt damit schon viele viele Km damit herum. Auch ich durfte zum Glück schon sein Fahrzeug bewegen. Ist wirklich toll mit doppelter Kapazität zu fahren.
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
---Aviloo Batteriediagnose---

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

der kleine Nik
  • Beiträge: 592
  • Registriert: Fr 13. Dez 2019, 20:28
  • Wohnort: Franken
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 76 Mal
read
Wie wird dabei denn die Schaltung gemacht? Wenn du die mit in den ersten Kreislauf schaltest würde das doch ein ladeproblem/ entladeproblem erzeugen? Gibt es da mittlerweile intelligente HW zum integrieren?
Grüße Nik

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
  • voltmeter
  • Beiträge: 867
  • Registriert: Do 22. Nov 2018, 20:24
  • Wohnort: Deutschland
  • Hat sich bedankt: 637 Mal
  • Danke erhalten: 133 Mal
read
ja hatte ich auch so in erinnereung dass der herr mit den 18650 am DC Lader ne Fehlermeldung hatte weil zuviel reingegangen ist :?
bleibt meines wissens bloß manuell aufladen
Fährt einen 20 Jahre alten Honda, jawol ja!
- ex Sion Reservierer
- e-UP!/Mii/Citigo 2020 rapidgate https://www.youtube.com/watch?v=fX2ZXqm ... e=youtu.be

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

der kleine Nik
  • Beiträge: 592
  • Registriert: Fr 13. Dez 2019, 20:28
  • Wohnort: Franken
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 76 Mal
read
Ich vermute eher das die 2. Batterie eine alternativ Batterie ist. Bedeutet es kann nur eine der Beiden genutzt werden. Wenn man viele einzelne Batterien zusammen nutzt wird jede einzeln degradieren. Das gemeinsame Aufladen danach führt zu einer höheren Degradierung des schwächsten Gliedes. Deshalb braucht es eine umfangreiche Steuerung die Zellen getimed zu Laden. Wird natürlich noch extremer wenn man mehrere Bausätze kombiniert. hier die ca. 14 Kw Zusatzakku mit dem Original Akku.

Re: Wie lange wirtschaftlich sinnvoll nutzbar ?

USER_AVATAR
read
Holsteiner hat geschrieben: . Ich schätze mal, dass sich, wenn es einen nennenswerte Anzahl älterer EV´s auf dem Markt gibt, eine "Makerscene" entwickeln wird, die sich um die elektrischen Komponenten der Fahrzeuge kümmern kann. Sowohl im privaten Bereich als auch kommerziell.
Wenn es professionell wäre, würde ich das begrüßen. Aber ganz sicher nicht Bastelei im privaten Bereich, das wird nur für Probleme und schlechtes Imgage sorgen und das können wir nicht brauchen.
voltmeter hat geschrieben: solltest du auch mal versuchen, oder?
Na klar, hab ich auch gute Erfahrungen mit. Gib Dir nen Ruck, Du kannst das vielleicht auch :)
Skeptizist hat geschrieben: Dass E-Autos günstiger werden als Verbrenner heißt nicht, dass sie nachhaltiger sind,
Stimmt, das sind 2 verschiedene Dinge. Und sie stimmen beide :)
Skeptizist hat geschrieben: Sagen wir ein Akku hält wirklich nur 8 Jahre,
Na, dann bin ich ja mal gespannt. Meiner wird demnächst 7 und da ist noch alles top.
Skeptizist hat geschrieben: wie hoch ist dann wohl der Restwert für einen 3 Jahre alten Leasingrückläufer? Der Zweitbesitzer fährt dann vll. noch bis zum Ende der Garantiezeit, nach dem Ende der Garantiezeit dann im schlechtesten Falle nur noch Schrottwert und jemand fährt die Karre dann bis zum bitteren Ende noch 2 - 3 Jahre.
Können auch 15 Jahre werden oder es kommt ein zweiter Akku rein. Wirfst Du auch Deine Autos weg wenn die Reifen runter sind?
Manche haben anscheinend einfach ein Probleme zu begreifen, dass Auto und Akku zweierlei Dinge sind und sich auch wieder voneinander trennen lassen.
Skeptizist hat geschrieben: Der Katastrophen-TSI von VW war auch schon engine of the year, das heißt garnichts.
Die positiven Erfahrungen über die Jahre hingegen schon.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag