E-Service auch bei ATU?

Re: E-Service auch bei ATU?

USER_AVATAR
  • 1lukas1
  • Beiträge: 614
  • Registriert: Do 27. Okt 2016, 10:00
  • Wohnort: 2340 Mödling
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Also ich verstehe es nicht. Ist in Deutschland die gesetzliche Regelung anders als in Österreich? Als ich den HV Kurs besucht habe waren dort zahlreiche Personen von ATU oder andere vor Ort. Ich als Herr vom Bau war regelrecht ein Ausreißer. Vor allem waren die Herren überrascht dass ich mein Fahrzeug bereits zuvor eknige male spannungsfrei geschalten habe. :roll:.Außerdem darf mit der Grundausbildung jeder am Elektrofahrzeug arbeiten. (HV1).Und für einen HV1 brsucht man nicht einmal besondere Kenntnisse.

Kann jeder machen. 450 € kann man schon investieren. Vor allem laufen anschließend nicht die Kunden davon.
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
---Aviloo Batteriediagnose---
Anzeige

Re: E-Service auch bei ATU?

eSmart
read
Hier in DLand kann man den HV Schein nur machen wenn man gelernter Kfz Mechaniker ist.
Fremdeinsteiger können das nicht. Ärgert mich, da ich den Schein somit nicht machen darf. Für Airbags dagegen schon.

Ich hoffe das ändert sich mal bald. Diese Blockade Regelungen sind mehr als störend. Typisch Deutsch, erst einmal dagegen statt zu fördern (meine Meinung)

Re: E-Service auch bei ATU?

mapfe1
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Di 26. Dez 2017, 13:42
  • Wohnort: Witten
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
Bestellt am 21.12.17, Liefertermin November 18 ; VWIIHACL

Re: E-Service auch bei ATU?

USER_AVATAR
  • Markus_up
  • Beiträge: 371
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 17:06
  • Wohnort: D...
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
mapfe1 hat geschrieben:Reicht so etwas aus ?
https://www.tuev-sued.de/akademie-de/se ... rnprogramm
Versteh ich nicht so. Nur als Info über die Gefahr die von den HV Systemen ausgehen könnte.
:?:
..
... Wer mit solchen Kraftfahrzeugen mit Hochvoltsystemen umgeht, muss deren Gefahrenpotenziale und mögliche Schutzmaßnahmen kennen. Die DGUV Information 200-005 (ehem. BGI 8686) fordert, dass Unternehmer ihre Mitarbeiter für die Gefährdungen von Hochvoltsystemen sensibilisieren. Dies gilt für alle Mitarbeiter – also z. B. in Werkstätten nicht nur für Mechaniker, sondern auch Reinigungspersonal oder Bürokräfte, die mit den Fahrzeugen in Berührung kommen könnten....Die Mitarbeiter kennen danach die Gefahren, die von HV-Systemen ausgehen können, und wissen im Notfall Erste Hilfe zu leisten.....
Strom macht klein, schwarz und hässlich. So zu sagen. :twisted:
Ciao Markus
unterwegs mit meinem kleinen Goldigen
---Mit dem upi durch Süd-D in die Vogesen

Re: E-Service auch bei ATU?

USER_AVATAR
  • 1lukas1
  • Beiträge: 614
  • Registriert: Do 27. Okt 2016, 10:00
  • Wohnort: 2340 Mödling
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
So lange das Fahrzeug noch fahrbereit ist gilt es als eigensicher und stellt auch keine Gefahr da. :D
"Solange die Drehstromsteckdose ganz ist gilt es ja auch auch sicher."

Ich glaube da steckt etwas mehr "panikmache" dahinter. Mittlerweile habe ich das Gefühl, alles was neu ist, gilt als besonders gefährlich.
Natürlich sind hier, für ein sicheres Arbeiten, gewisse Vorschriften einzuhalten. Grundsätzlich aber min genau so gefährlich wenn ein 1,7 t Fahrzeug über deinem Kopf auf der Hebebühne hängt.
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
---Aviloo Batteriediagnose---
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag