Erfahrungen bei um die -10 Grad

Erfahrungen bei um die -10 Grad

DaZei
  • Beiträge: 395
  • Registriert: Do 29. Mai 2014, 11:09
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Hallo E-Up-Gemeinde,
Die knackigen Temperaturen derzeit haben mich genauer schauen lassen wie sich Leistung, Laden, Verbrauch und das Fahren bei den derzeitigen Tiefkühltemperafuren verhalten.
Vorweg: Mein Auto steht im Freien unter einem Carport und hat knapp 90tkm auf dem Tacho.
Meine Beobachtung zum Akku ist, dass man es deutlich merkt wenn die Temperatur auf 0 Grad oder darunter sinkt. Das dürfte eine Kombination aus geringerer verfügbarer Kapazität und dem enormen Energiebedarf der Heizung sein.
Bei den -10 Grad zieht die Heizung bei eingestellten 19 Grad im Auto Modus auch nach längerer Fahrt zwischen 1 und 2 kW laut Anzeige bei Ampelstops.
CCS geladen wurde (von 50 auf 75 Prozent) mit rund 10KW Leistung - gar nicht so wenig bei einer so tiefen Temperatur.
Beim Fahren merkt man gar nix von der Kälte - alles läuft geschmeidig und geräuschlos - Beschleunigung kraftvoll - eigentlich alles wie immer. Die Reichweite ist halt stark eingeschränkt, aber für mein Fahrprofil reicht es noch immer allemal :-).
Anzeige

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

USER_AVATAR
read
Hallo.
Das kann ich genau so bestätigen.
Z.Z. rechne ich sicherheitshalber mit 20kWh im Schnitt.
Ein wenig Heizung möchte man ja doch haben ;).
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

USER_AVATAR
read
Ich bin ebenfalls erstaunt, wie normal der e-Up bei diesen Temperaturen fährt. Beim Verbrenner müsste man schon mehr auf das Warmfahren achten :lol:
Nur der Akku, der sollte echt größer sein :roll:

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2178
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
Bei mir waren es heute ca 50 km mit mehreren Zwischstopps über den Tag verteilt. Das hat ca 70% vom Akku gekostet. Wieder mal eine Bestätigung, dass das Auto auch im Winter gut zu meinem Fahrprofil passt.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

rolfrenz
  • Beiträge: 957
  • Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Detto hier bei mir. Halt mit 71.000 km. Bei mir ist das Fahrzeug jetzt über eine Woche draußen gestanden, Temperaturen zwischen -8 und -15, auf 90% geladen. Habe es heute bewegt - ohne Probleme, nur die ersten paar km war ein Segment weniger Leistungsverfügbarkeit.

Fazit > mit doppelter Batteriekapazität wäre der Kleine unschlagbar. Für uns reicht das Vorhandene (90 km bei diesen Temperaturen incl. Heizungskomfort) Gott sei Dank auch, seit es für die längeren Fahrten den eGolf gibt :-)
1.500 km Gratis Tesla Supercharging > https://ts.la/florian59849
10% auf Tesla Maßgepäck für Frunk&Trunk > https://oscarandhamish.refr.cc/floriane

VW e-Up! seit 17.4.2014
TESLA Model 3 seit 27.2.2019
SONO SION reserviert am 2.8.2016

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

USER_AVATAR
read
Hallo.
Meiner stand gesundheitsbedingt 10 Tage draußen, leider vollgeladen, mache ich sonst im Winter ungern. Aber was will man machen... Und dann bei -20° Kaltstart und ab die Post zum einkaufen. 4 Striche fehlten, einer kam nach dem Einkaufen wieder dazu. Ansonsten ganz normales Fahrgefühl. Vielleicht etwas schaumgebremst, so irgendwie wie ein leichter ECO Modus. Alles in allem problemlos. Einzig auffallend war ein unerklärliches Geräusch nach dem Abstellen, keine Ahnung was das war.
Fazit > mit doppelter Batteriekapazität wäre der Kleine unschlagbar.
Bei umgeändertem Fahrprofil, ja. Außerhalb der Gebiete mit RWE als Grundanbieter, ja.
Da könnte ich schwach werden, aber z.Z. glaube ich nicht das VW den e-UP! vernünftig weiterentwickeln und das es in Bayern/Deutschland ohne Schmu bei dem Ladesäulen weitergeht. 2 Jahre war mein e-UP! eine Insellösung an der eigenen Wallbox, 2 Jahre habe ich mich kostenlos an Schnellladern bedient. Jetzt muss man bezahlen, das ist auch ok. Aber es ist nicht ok, das man die Software der Säulen irgendwie so geändert hat das man dort nun nicht mehr zuverlässig laden kann und das die Preise dort den Hausstrompreis um ein Mehrfaches übersteigen. Ich bin grade etwas gefrustet, natürlich nicht vom e-UP! sondern vom Drumherum.
Ich mag nicht mehr und plane eine Weg zurück zur Insellösung mit Extras. Dazu brauche ich mehr als 40kWh im Akku oder einen Plug-In, aber das ist ein anderes Thema.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

USER_AVATAR
read
dedetto hat geschrieben:Hallo.
Meiner stand gesundheitsbedingt 10 Tage draußen, leider vollgeladen, mache ich sonst im Winter ungern.
IMO sollte das im Winter weniger problematisch sein als im Sommer. Chemische Prozesse laufen bei Kälte eigentlich grundsätzlich langsamer ab als bei Wärme - und chemische Prozesse sind es ja, die den Akku bei längerer Standzeit und 100% SoC potentiell schädigen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

AndiH
  • Beiträge: 2328
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 99 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Bis auf die Reichweite ist der e-Up! das beste Winterauto welches ich bisher hatte. Gestern -10° die Nacht durch interessiert den Kleinen gar nicht, hat geladen und ist ohne maulen losgefahren und hat nach kurzer Zeit auch ordentlich geheizt. Der Verbrauch pendelt sich dann zwar bei 20kWh/100km ein, aber das ist halt die Kehrseite der Effizienz. Das Auto käme auch ohne soviel Zusatzwärme aus, der Fahrer eher nicht. Im Sommer liegt der e-Up! dann bei gleicher Strecke und Fahrweise bei etwa der Hälfte an Verbrauch.
Seit 02/2016 über 3.500 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

Pandy
read
Lieber Andi,
das stimmt, der Winterverbrauch lag bei mir im Schnitt bei 15 KW/h und sieg jetzt bei der Kälte auf über 20 KW/h pro 100 Km an. Das ist mein erster Winter mit meinem e-up. Im Sommer lag ich bei 11.1 KW/h auf 100 Km über 3000 Kilometer gemessen.
Die Reichweite halbiert sich, wenn man heizt. "Das Auto kann Kälte gut wegstecken, der Fahrer nicht."
Ich war 2 x 5 Stunden bei dieser Kälte unterwegs auf noch unbekanntem Gebiet. Da habe ich ziemlich gefroren, damit ich die nächste CCS-Ladesäule erreiche.

Viele Grüße
Pandy

Re: Erfahrungen bei um die -10 Grad

Pandy
read
Noch eine Nachfrage:
Was macht ihr gegen das eiskalte "Loch" im Fußraum, wenn ihr nicht heizen wollt, um die reichweite zu schonen?
Fellschuhe? Fußwärmer?
Hat jemand hier einen Tipp?
Gruß
Pandy
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag