e-up! im Harz (über Torfhaus)

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3412
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 128 Mal
read
Moin!
Für den Harz sehe in die HarzEnergie als ersten Ansprechpartner. Die haben ja auch schon etliche Säulen in der Region errichtet.
Das was Du bei Avacon gefunden hast, gibt es zum Beispiel auch vom eWald. Die betreiben ja inzwischen auch schon Säulen an der Küste und in Fürstenwalde, sind also überregional unterwegs.

Ein Gerücht wurde mir zugetragen, das es demnächst über ein Unseco-Programm ein paar neue Säulen im Harz geben soll. Details zu Standorten, Baubeginn und Ladetechnik habe ich aber leider nicht.
Gruß Ingo
Anzeige

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

Pandy
read
Moin!
Wenn wir an eine Talsperre fahren...
z. B. die hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Talsperre_Wendefurth

... und uns so ein Kraftwerk in Wendefurth im Harz zeigen lassen, könnten wir doch die Betreiber anfragen, ob die uns E-Mobilisten nicht eine Schnellladesäule im Ostharz spendieren könnten?
Die Kraftwerksbetreiber fahren selbst E-Up!.

Es wäre dann spannend, wenn wir gleich den Hinweis mit der UNESCO-Förderung mitliefern könnten.
Touristisch bekommen die Harzer im touristisch gut erschlossenen Ostharz sicherlich auch lange Augen, wenn da so eine Reihe von E-Fahrzeugen steht. Da rechnen die klar durch und entscheiden sich für die Investition in eine Ladesäule.

VIele Grüße
Pandy

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

Pandy
read
Liebe Elektronauten aus dem Harz und dem Harzumland,
wir haben uns an der Talsperre getroffen. Es war klasse, hier miteinander ins Gespräch zu kommen.
Am Ende stand der Konsenz, dass man hier keinen Schnelllader sondern mehrere Typ-2-Lader braucht.
Einfach als Option ohne reservierte Parkplätze, vielleicht sogar mobil ausgelegt. Mit Kabeln und Verteilern zu den E-Fahrzeugen hin. Bei Bedarf.
Was meint ihr?
Viele Grüße aus dem nördlichen Harzvorland.
Pandy

P.S.: Es lohnt sich immer, in den Harz zu fahren.

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

Pandy
read
Liebe elektrischen Harztouristen,
Corona verleitet dazu, sich Reiseziele in der Nähe zu suchen. Deutschlands Natur und Kultur liegt im Trend, der Harz mit seinen großartigen Kulturschätzen und Naturwundern kommt in den Fokus vieler Touristen aus dem In-und Ausland.

Elektromobilität nimmt gleichzeitig zu. Mehr als 11 % der Neuanschaffungen hatten im Juli 2020 einen elektrischen Antrieb an Bord.
https://www.goingelectric.de/zulassungszahlen/
Die elekrtischen Zulassungszahlen erreichen Rekordstände, Verbrenner werden weniger gekauft.

Der Ausbau von Ladesäulen im Harz ist erfreulich. Sie werden reichlich genutzt und die Ergebnisse hier im Forum dokumentiert.
Harzburg und Goslar oder Wernigerode sind Vorreiter. Seesen ist mein elektrischer Harz-Star! Braunlage ist vorbildlich.

Während in Wolfsburg und Braunschweig E-Fahrzeuge zum Alltag gehören und jederzeit im Straßenbild erkennbar sind, fehlt das im Harz.
Woran liegt das?
Antwort: es gibt zu wenige Ladesäulen. Braunschweig und Wolfsburg haben derzeit mehr Ladepunkte als der Hochharz. Bei DC-Schnellladern ist der Vorsprung noch größer.

Für viele Elektronauten ist der Harz derzeit noch eine Zitterpartie.Das liegt daran, dass Steigung enorm an der Reichweite eines E-Fahrzeugs frisst.
Hat man in Bad Harzburg beispielsweise eine Reichweite von über 100 Km, sinkt diese in Torfhaus auf 15 km. Man ist nur 12 Kilometer bergauf gefahren.
Für die Weiterfahrt brächte ich jetzt einen DC-Lader. Den finde ich in ... Braunlage.Super.
Andernorts ist im Hochharz für mich Schluss. Ich komme einfach nicht hin oder nicht mehr zurück.
Die Lösung ist elektrisch - einfach und erprobt: Mehr Schnelllader im Hochharz.

Woher kommt der Strom dafür: Der Harz ist ein Ökostrom - Paradies. Nachschub gibt es also im Harz mehr als genug. Wasserkraft ist der Treiber. Das ist sehr sicherer Strom, der nicht von Sonne und Wind oder der Tageszeit abhängig ist.

Ladesäulen kosten Geld, es gibt aber auch Förderung vom Staat. Das Aufstellen macht Arbeit. Es gibt vielen Menschen in Harzer Betrieben Arbeit, solche Ladesäulen aufzustellen. IN Zeiten der Krise wäre der Ausbau der Ladesäulen im Harz ein echter "Wumms" für die Wirtschaft.

Die Harzwirtschaft profitiert dreifach:
1) Beim Aufstellen der Ladesäulen
2) Beim Stromverkauf des Harzer Stroms.
3) Im Tourismus, weil die elektrischen Touristen mehr im Harz Urlaub machen und in der Ladeweile konsumieren.

Ich bin am Wochenende wieder im Harz - natürlich elektrisch. Ich habe neue Lademöglichkeiten entdeckt, in Ilsenburg. Da muss ich hin und diese wunderschöne Stadt am Harz erkunden. Anschließend geht es in den Hochharz nach Benneckenstein zum Max-Schmeeling-Denkmal.

Der Spätsommer im Harz ist wunderschön und immer eine elektrische Reise wert.

Mit harzlichen Grüßen
Pandy

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

USER_AVATAR
read
Bist du der neue Offizielle Botschafter für den Harz? Hört sich alles sehr nach Werbetext an.
e-up! UNITED, bestellt 10.03.20, aktueller LT laut VW-Lounge: KW 22/2020 Q1/2021 Januar 2021 05.KW 2021

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

USER_AVATAR
read
Nee, er ist Realist. Belgien, Spanien und Marseille sind zu. Meck Pomm für Tagesgäste bisher auch. Bleibt der Harz..... :mrgreen:
Citigo Ambition 03.20 Händlervorläufer. AB 05.20 Lieferung unv. 09.20 2.AB auf Nachfrage unv.1.Q21 aber so spät wirds nich.....sagt der Verkäufer.

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

USER_AVATAR
read
Während Corona bin ich Anfang Mai mit meinem Citigo e von Hannover über Goslar, Harzburg und Torfhaus in mein altes Schullandheim in Oderbrück und dann wieder zurück gefahren. In Harzburg hatte ich noch 180km Reichweite, in Oderbrück nur noch 80km. Nach Rekuperation Über Altenburg, Okertalsperre und Goslar allerdings wieder 160 km Rest. ;) Sicherheitshalber habe ich beim BurgerKing in Goslar sowohl meinen Magen als auch den Akku wieder aufgefüllt.

Schnellladestationen auf den Bergspitzen würden die Reichweiten/Steige-Angst mindern.

Achim
Bild
Citigo iV Style Sunflower-Gelb
https://ph-crj.eu

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

Pandy
read
Hallo burgermann, liebe Mitlesende,
vielen Dank für das Lob, ich nähme den Job als offizieller Werbefuzzi für den Harz gern, wenn ich dafür 10 Schnelllader im Hochharz setzen dürfte.😁

Mit Blick auf "meine Webseite" links - es ist die Webseite, die meine Schüler erstellt haben - ist sichtbar, dass ich nur viel im Harz unternehme.
Hier ein paar BIlder:
https://appgehts.info/ecall/images.php
Der Landeswettbewerb von Jugend forscht in Niedersachsen ist auch in Clausthal-Zellerfeld und wir fahren mit mehreren Elektroflitzern zu den Wettbewerben hin.

Danke, Blacky, das ist komplett richtig - als Realist muss man in Zeiten von Corona sehen, wo man noch hinfahren darf. Kroatien, Italien oder Luxemburg geht auch nicht, in Polen und Tschechien war man diesen Sommer nicht zu allen Zeiten hoch willkommen.
Bleibt der Harz als Ziel.
Das Hauptargument ist, dass mein E-Up so eine kleine Reichweite hat. Da muss ich mir meine Ziele in der näheren Umgebung suchen.
Hallo fl95, dein Citgo hat schon die große Reichweite, oder? Wenn du Torfhaus erreicht hast und dann im Hochharz weiterfahren willst, dann wird es ohne Schnelllader schnell eng, auch wenn du eine größere Reichweite hast als ich.
Viele Grüße
Pandy

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

der kleine Nik
  • Beiträge: 553
  • Registriert: Fr 13. Dez 2019, 20:28
  • Wohnort: Franken
  • Hat sich bedankt: 113 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
fl95 hat geschrieben:
Schnellladestationen auf den Bergspitzen würden die Reichweiten/Steige-Angst mindern.

Achim
Bitte nicht. Die gehören ins Tal. Diejenigen die sich nicht damit beschäftigen schonen ihre Bremsen und notfalls kann man sich für einen erneuten Angriff Vollladen.

Re: e-up! im Harz (über Torfhaus)

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3412
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 128 Mal
read
Pandy hat geschrieben: Hat man in Bad Harzburg beispielsweise eine Reichweite von über 100 Km, sinkt diese in Torfhaus auf 15 km. Man ist nur 12 Kilometer bergauf gefahren.
Für die Weiterfahrt brächte ich jetzt einen DC-Lader.
Also wer mit 100km unten startet und oben nur noch 15km hat, sollte man die Handbremse lösen. Mit meinem Smart war ich schon mehrfach im Winter im Harz unterwegs. Da hat eine Ladung in WF hat dann immer locker bis zum Torfhaus gereicht.

Oben am Torfhaus gibt es ja auch Strom, alleine über die Höhenlage hat man etliche Kilometer extra über die kinetische Energie in petto. Wie in der Fliegerei gilt: "Herunter kommen Sie alle". Also bitte an dieser Stelle nicht übertreiben und realistisch rechnen. Wenn Dein GuessOMeter so schlecht ist, kann man ja am SoC die Flachland-Reichweite ermitteln. Ich meine es waren um die 25-30km die diese 11km-Strecke gefressen hat.
Gruß Ingo
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag