2te Inspektion

Re: 2te Inspektion

USER_AVATAR
read
Hallo.
Ich kenne das "dumme" Gefühl wenn die Bremsflüssigkeit kocht.
Das war bei nur 80km/h ganz und gar nicht witzig. Glücklicherweise
war da eine Weide wo der Wagen auslaufen konnte.

Und dann der Zeitverlust bis de Anlage wieder kalt war und ich sehr,
sehr langsam zur nächsten Werkstatt gerollt bin. An dem Tag konnte
ich alle Termine vergessen.

Seither ist zumindest der Bremsflüssigkeitswechsel Pflichtprogramm.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018
Anzeige

Re: 2te Inspektion

USER_AVATAR
  • mhf2
  • Beiträge: 229
  • Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:23
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Jau, hatte ich vor Jahren mit dem Motorrad und das von Alpe Duez runter (schwitz) Gott sei Dank nur an der Hinterradbremse.
VW e-Up! seit 04.03.2015 E-Kennzeichen seit 19.10.2015 PV Anlage seit 01-2015 Update: seit 20.10.2020 Zoe R135 intens

Re: 2te Inspektion

Helfried
read
dedetto hat geschrieben:Ich kenne das "dumme" Gefühl wenn die Bremsflüssigkeit kocht.
Das war bei nur 80km/h
Wie lange hast du da gebremst? Ich habe schon Leute gesehen, die minutenlang bremsen. Bei solch schweren Fällen sollte man freilich die Bremsflüssigkeit gut warten. Bei einem E-Auto oder einem Motorrad, welches dank extremer Motorbremse fast von selber stehen bleibt, ist das nicht nötig.

Re: 2te Inspektion

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:Wie lange hast du da gebremst? Ich habe schon Leute gesehen, die minutenlang bremsen. Bei solch schweren Fällen sollte man freilich die Bremsflüssigkeit gut warten. Bei einem E-Auto oder einem Motorrad, welches dank extremer Motorbremse fast von selber stehen bleibt, ist das nicht nötig.
Na dann lässt Du es bleiben, der eUP hat ja PS grad genug, damit legt man locker ne Notbremsung hin.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: 2te Inspektion

rolfrenz
  • Beiträge: 957
  • Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Also ehrlich Leute, egal ob 100,- oder 200,- bei diesen Beträgen spare ich doch nicht bei der Sicherheit! Wenn ich mit meinem Verbrenner zum Service fahre, ist der erste 100er schon weg, wenn der Werkstattmeister die Haube aufmacht und hineinschaut... ;-)
1.500 km Gratis Tesla Supercharging > https://ts.la/florian59849
10% auf Tesla Maßgepäck für Frunk&Trunk > https://oscarandhamish.refr.cc/floriane

VW e-Up! seit 17.4.2014
TESLA Model 3 seit 27.2.2019
SONO SION reserviert am 2.8.2016

Re: 2te Inspektion

Apollo
  • Beiträge: 64
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 16:05
read
MineCooky hat geschrieben: Doch das macht Sinn, wenn die nicht genutzt wird, zersetzt sich da irgendwas....
Könnten Sie mal näher erläutern was es da zersetzt und warum?
ÖPNV Monatsabo, seit 02/2011 // alter rostiger Drahtesel aus den 70ern, seit ca. 08/1997 // Tesla M3, 3 Stück reserviert, werden aber noch storniert.

Re: 2te Inspektion

Eike
  • Beiträge: 105
  • Registriert: Sa 9. Jan 2016, 21:45
read
Könnten Sie mal näher erläutern was es da zersetzt und warum?
Bremsflüssigkeit ist hygroskobisch und nimmt mit der Zeit Wasser aus der Umgebungsluft auf. Ist auch völlig egal ob man viel Bremst oder nicht ;)

Mit steigendem Wassergehalt sinkt der Siedepunkt, bei 3% ca 150°. Ist erstmal nicht so schlimm solange man nur EINE Vollbremsung machen muss. Da wird nichts kochen oder so. Erst wenn man mal ne halbe Stunde nen Pass runter muss wird´s richtig arg gefährlich. Da ist eine Bremse ohnehin schon am Limit, besonders Trommelbremsen oder nicht innenbelüftete Scheibenbremsen. Wenn dir dann das Wasser in der Bremsflüssigkeit siedet...... viel Spaß.

Außerdem bedeutet Wasser immer Korrosion. So nen ABS Modul ist nicht so unfassbar günstig, dass man es einfach mal so Rosten lässt. Wer sich die Kosten vom Wechsel sparen will, kann die Bremsflüssigkeit auch vorher testen lassen.

So nen Wechsel kostet jetzt auch nicht die Welt +- 50€, die kann man nach spätestens 4-5 Jahren dann echt mal investieren. ;)

110€ für nen Service beim Up klingt für mich im ersten Moment fair, kommt aber nen bisschen auf den Umfang an. Mit Bremsflüssigkeitswechsel und Klimaflüssigkeit nachdrücken + die üblichen Kleinigkeiten fänd ich das fair.

Re: 2te Inspektion

Timohome
  • Beiträge: 204
  • Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Es wird immer unterschiedliche Meinungen zu so Themen geben. Manche meinen auch, die Wechselintervalle mit 30.000 beim öl ist viel zu lange, alle 10.000 müsste das raus. wieder andere, wie ich auch, bin nie schlecht gefahren mit dem 30 er. Is vieles nur Geldmacherei.

Den Einwand mit dem Wasser im System und Rost für nen ABS Steuergerät - interessant aber dringt bei mir ebenso wenig in der Praxis durch wie kochende Bremsflüssigkeit bei nem E-Auto.

Wie gesagt, ich glaube ganz im Ernst, dass der absolut überwiegende Großteil der Fahrzeuge > 10 Jahre im Straßenverkehr die Ausnahme sind, welche frische Bremsflüssigkeit drin haben. Es ist genau das Thema, was Eike anspricht, fährst du ne halbe Stunde nen Pass runter, am besten mit Wohnwagen, kein Thema, bin ich dabei mit der Bremsflüssigkeit. Aber hier geht's um E-Autos speziell um E-Up! der niemals für nen Pass gebaut wurde, und wenn, die Rekuperation in B Modus das Auto eigentlich unter normalen Umständen so zum stehen bekommt.

Also so lange wir uns im Rahmen des E-Up drehen und wenden halte ich das wirklich für Quatsch. Auch der Einwand mit dem rosten des ABS Moduls, was ich eben grad noch gesehen. Denn dann müsste man unterstellen, dass das Teil, wenn es mal kaputt wäre, nicht defekt gewesen wäre wenn die Flüssigkeit gewechselt worden wäre. Also alles in allem, die 50 - 100 Euro neuere Scheibenwischer, nen Tacken bessere Reifen und mal ne Wäsche gegönnt investieren, hat man wahrscheinlich mehr von.

Re: 2te Inspektion

USER_AVATAR
read
Timohome hat geschrieben: Aber hier geht's um E-Autos speziell um E-Up! der niemals für nen Pass gebaut wurde, und wenn, die Rekuperation in B Modus das Auto eigentlich unter normalen Umständen so zum stehen bekommt.
Der SmartED 3 wurde auch nicht dazu gebaut, 100.000km in den ersten 40 Monaten zu fahren. Und trotzdem gibt es solche Spinner, die das machen und weil wir in Deutschland sind, muss das Auto auch bei denen halten.

Davon kannst Du halten, was Du willst, so ist es aber nun mal. Wenn Du an der Bremsflüssigkeit sparen willst, tu Dir keinen Zwang an...

... übrigens, wenn das Auto einen Fehler in der Elektrik fest stellt, lässt es alle Spielereien sein, die nicht sein müssen. Somit rekuperiert es auch nicht mehr und du bist dann außer dem auch noch ohne ABS unterwegs.
Wie ich letzte Woche gelernt habe, reichen da schon runter gefahrene Reifen, sodas das Auto merkt, das die beiden nicht mehr den gleichen Durchmesser haben und das Differential beim gerade aus Fahren auch gebraucht wird.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: 2te Inspektion

Hansa
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Fr 13. Mär 2020, 20:08
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Nicht das das noch alle glauben: Die (alte) Bremsflüssigkeit fängt nicht bei EINER Vollbremsung an zu kochen, sondern wenn Du den Großglockner runterfährst und in Deinem vollbeladenen Auto nur auf der Bremse stehst... im Harz schaffst Du das nicht. Und mit alt meine ich 10 Jahre. Um die Bremse ohne Gebirge zum Kochen zu bringen, muß Du schon etliche Vollbremsungen machen. Aber bei Bremse (AHH!) ist man ja gern bereit sich ordentlich über den Tisch ziehen zu lassen...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag