Abrechnung Supercharger?

Re: Abrechnung Supercharger?

Pianist
  • Beiträge: 452
  • Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Das mit der zusätzlichen Kreditkarte könnte tatsächlich eine Lösung sein. Damit würde ich zwar gegen die "Grundsätze ordnungsgemäßer Buchhaltung" verstoßen, wenn klar ersichtlich ist, dass ich die nur für diesen einen Zweck nutze, dann sollte es wohl in Ordnung gehen, wenn ich dann nur eine einzige Buchung pro Monat in die Buchhaltung einbaue, nämlich die Abbuchung dieses Kreditkartensaldos vom Girokonto. Sämtliche Buchungen auf der dazugehörigen Abrechnung sind dann Ladevorgänge am Supercharger.

Ich werde auch nicht jeden Monat so viele Supercharger-Ladevorgänge haben, aber wenn ich mir überlege, dass ich alleine in dieser Woche rund 2.500 Kilometer gefahren bin, und man sicher nicht immer die maximale Reichweite nutzen kann, sondern zwischenladen muss, dann hätte ich jetzt schon zehn Ladevorgänge auf der Abrechnung. Und dann zu jedem noch eine zweite Kleckerbuchung für den Auslandseinsatz, dann sind wir schon bei 20 Buchungen. Lass sowas Ähnliches übernächste Woche noch mal sein, sind wir schon bei 40. Total abwegig ist das also nicht.

Und jetzt sage mir keiner, ich soll mir einen Diesel kaufen... :-)

Matthias (hatte auf der Strecke fünf CNG-Tankvorgänge)
Seit Dezember 2020 mit Tesla Model 3 SR+ unterwegs.
Anzeige

Re: Abrechnung Supercharger?

Optimus
  • Beiträge: 706
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Brühl-Rohrhof
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
Diesel?? :shock: Igitt, Auf keinen Fall. ;)

Zweite KK geht sehr gut dafür. Hatte ich auchmal. Nennt sich Corporate Card z.B. von AirPlus. Damit hatte ich sogar ein längeres Zahlungsziel, um die Abrechung zu machen und vom Arbeitgeber die Erstattung vor der KK-Abrechung zu haben. Damit solltest du auch zurecht kommen.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Abrechnung Supercharger?

USER_AVATAR
  • leonidos
  • Beiträge: 656
  • Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:53
  • Wohnort: WÜ, D
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
@Oberbuchhalter ( Pianist )
vielleicht solltest du YouTube Videos zum Thema "Grundsätze ordnungsgemäßer Buchhaltung" drehen,
wenn du dann gut bist und viele Leute deinen Empfehlungslink nutzen, dann reicht es aus deine Kontoverbindung anzugeben,
wird ja nichts abgebucht, deine Ladevorgänge sind dann kostenfrei und du brauchst dir keine Gedanken um zu viele Buchungssätze zu machen

Aber Spass beiseite, warum bleibst du nicht bei deinem tollen CNG Fahrzeug?
Grüße
Leo


ZOE Q210 F Import 2013 > 100k Kilometer
M3 LR seit 2020 > 9k Kilometer
Heimladen an Eigenbau WB auf SmartEVSE Basis

Re: Abrechnung Supercharger?

Pianist
  • Beiträge: 452
  • Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Das ist eine sehr berechtigte Frage. An sich ist der A4 g-tron für mich ein hervorragendes Auto, weil er mich bisher sehr zuverlässig, kostengünstig und umweltfreundlich zu meinen Einsätzen und wieder zurück bringt. Genug Platz für meine Ausrüstung bietet er auch. Aber ich registriere schon, dass CNG ein Nischenthema ist, und dass diese Nische in Deutschland immer kleiner wird. Dort, wo CNG-Säulen ausfallen, werden sie häufig nicht mehr ersetzt. Oft sind sie defekt und werden tage- oder wochenlang nicht repariert. So ist die Zahl der Tankstellen rückläufig, wo man vor drei Jahren noch von einer Zunahme ausging. Es scheint auch in der Politik kein Interesse mehr an CNG zu geben, dort setzt man voll und ganz auf Elektromobilität.

Und nun habe ich vor kurzem erfahren, dass wohl künftig alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung die komplette Gasanlage auseinandergebaut werden muss, also alle Gasflaschen und Leitungen raus müssen. Arbeitsaufwand: ein ganzer Tag. Das sei wohl eine neue Vorgabe von Audi. Womöglich gibt es doch irgendwelche Probleme mit den CFK-Flaschen. Ganz geheuer ist es mir eh nicht, da mit 200 bar Druck durch die Gegend zu fahren.

Von daher: Dann jetzt lieber wechseln, so lange man den Wagen noch vernünftig in Zahlung geben kann. Ich sehe da Risiken am Horizont aufziehen.

Übrigens: Wenn ich alle Buchungen saldiert (also nur die Abbuchung des Kreditkartenbetrages vom Girokonto einmal im Monat) in meine Buchhaltung übernehme, ist das streng genommen auch nicht korrekt. Ich halte es aber für vertretbar, wenn ich diese zweite Karte einzig und allein für die Supercharger nutze. Tesla arbeitet wohl an einer besseren Lösung.

Matthias
Seit Dezember 2020 mit Tesla Model 3 SR+ unterwegs.

Re: Abrechnung Supercharger?

Optimus
  • Beiträge: 706
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Brühl-Rohrhof
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
Genau so war es gedacht (eine KK nur für SuC). Du kannst dann die monatliche KK-Abrechnung als Detailrechnung einfach dazulegen/heften. So hat mir das der AG damals mit der Corporate Card auch erklärt. Und da ging es dem AG auch nur um die einfache Abrechnung.
Ich musste allerdings immer noch monatlich ein Excel ausfüllen (o. Excel geht nichts in der Wirtschaft) für RK-Pauschalen. :lol:

"..200 bar.."
Dann bist du ja schon dran gewöhnt und kannst direkt auf Wasserstoff (da ist sogar noch mehr drin) umsteigen. Ist doch DIE Zukunft. ;)
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Abrechnung Supercharger?

Pianist
  • Beiträge: 452
  • Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Wasserstoff ist ganz gewiss ein wichtiger Teil der Energiewende - aber eben nur im großindustriellen Maßstab, und nicht um ihn in ein Auto zu pressen. Da ist es dann wirklich effizienter, mit dem Strom eine Batterie zu laden. Aber dieser Strom kann ja zum Teil durchaus dadurch erzeugt worden sein, dass mit grünem Überschuss-Strom Wasserstoff produziert und zwischengelagert wurde. Also damit auch dann grüner Strom aus dem Supercharger kommt, wenn gerade keine Sonne scheint und kein Wind weht. Alles natürlich bilanziell gesehen.

Matthias
Seit Dezember 2020 mit Tesla Model 3 SR+ unterwegs.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Model 3 - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag