Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

Teslas Oberklasse-Elektroauto

Re: Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

menu
brushless
    Beiträge: 502
    Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Mi 9. Jan 2019, 20:48
Das muß ein Materialfehler der Scheiben sein. Bei meinem 200 tkm Service hat mir die Werkstätte empfohlen noch ca. 100 tkm zu warten, denn es waren nicht einmal 1/3 der Scheiben aufgebraucht.
Anzeige

Re: Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

menu
S07080
    Beiträge: 22
    Registriert: So 7. Jan 2018, 15:24
    Wohnort: München
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Do 10. Jan 2019, 23:10
AQQU hat geschrieben:Da Du ja in relativer Nähe wohnst, sei Autoteile Zimmermann empfohlen: http://www.autoteile-zimmermann.de/tesla.php
Das ist tatsächlich nicht weit weg. Warst Du da schon mal? Kann man den Laden empfehlen?
Danke und Gruß
Mirko
Wenn jeder das würde, was er mich könnte, würde ich nie zum sitzen kommen
Smart ED 451
Tesla Model S P85

Re: Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

menu
Benutzeravatar
folder Fr 11. Jan 2019, 12:29
Ja. Fährt selbst Tesla, kennt sich damit aus und ist günstiger und schneller als Tesla selbst. Lass dir auch gleich noch die 35W Xenons einbauen, wenn du schonmal da bist.
"Area man who cannot deny committing securities fraud would like to sell you a money printing machine along with a robotaxi." @ContrarianShort auf Twitter

Re: Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

menu
Benutzeravatar
    Axxel
    Beiträge: 216
    Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57
    Wohnort: Berlin
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder Fr 11. Jan 2019, 12:37
S07080 hat geschrieben:Hallo zusammen,
habe gerade aus der Werkstatt für den TÜV den Hinweis bekommen,
Bremscheiben und Beläge vorne unten, Hinten sind auch bald fällig...
Sagt die Werkstatt... ;)

Ich kenne es fahrzeugunabhängig von den Werkstätten, dass dort gern Bremsscheiben verkauft werden obwohl die noch völlig ok sind. Es ist mehrfach vorgekommen, dass der TÜV gegen die von den Werkstätten beanstandeten Bremsscheiben gar nichts einzuwenden hatte. Nur weil ein kleiner Grat dran ist, ist die Scheibe noch lange nicht platt.

Einfach mal sich vom Hersteller die von dort vorgegebenen Mindeststärke übermitteln lassen. Außerdem muss die Angabe eingestanzt sein:
Dateianhänge
MTH.JPG
MTH.JPG (29.56 KiB) 388 mal betrachtet
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin

Re: Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

menu
Themse
    Beiträge: 508
    Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
    Wohnort: Balingen
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 38 Mal
folder Fr 11. Jan 2019, 21:11
Hier gibts von T&T Tesla ein interessantes Filmchen in dem auch ein Tesla mit
verbrauchten Bremsen vorkommt.
Und siehe da, es ist wohl einfach darauf zurückzuführen, dass der Fahrer die Rekuperation
nicht genutzt hat sondern eben Verbrennermäßig immer auf die Bremse ging :-(

https://www.youtube.com/watch?v=qVTgZk63FTM
Sion reserviert am10.9.2017

Re: Bremsscheiben bei weniger wie 100.000km runter?

menu
Kuhprah
    Beiträge: 123
    Registriert: Sa 11. Okt 2014, 00:40
    Wohnort: CH-SO
folder Sa 12. Jan 2019, 11:14
Da muss man aber zugute Halten dass der Tesla im Gegensatz zu allen anderen e-Autos die ich bisher gefahren bin im Kurzstreckenbetrieb im Winter quasi NULL Rekuperation hat. Den musst erst ne halbe Stunde vorheizen damit da überhaupt was geht. Ich seh es an meinem ja auch. Nur 11km Arbeitsweg, da wird Akkumässig nix warm genug um auch nur ein klein wenig REKU zu haben. Da is 5 Monate im Jahre nix davon. Und das geht auf die Bremse. Der Ampera und andere die ich hatte denen war das egal, da war Rekuperation auch im Winter vorhanden. Und wir haben hier keine -30 Grad, sondern eher 0 bis mal - 5 wenns schlimm ist.
Alternative ist Reichweitenmodus ausschalten und dafür halt 50kWh auf 100km verbraten :roll:
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Tesla Model S“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag