Model S auf dem Nürburgring

Teslas Oberklasse-Elektroauto

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
Benutzeravatar
folder Do 12. Sep 2019, 09:08
acurus hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 08:38
Ein Dieselaggregat? Really? Gibt es keine Steckdosen am Ring?

Da sollte doch wohl ne CEE mit 63A auftreibbar sein, und dann nen mobilen CCS Lader dran?
BEim 24 Stunden Elektrorennen waren zumindes 22kW möglich und manche hatten einen mobilen CCS Lader dabei.
Tesla kann ja notfalle eine Akkuvariante mitbringen und die ständig mit 22kW befüllen.
Diesel geht gar nicht.
Privat: 2017: e-Golf, 2019: e-Up, 2020: ID neo 62kWh
Geschäft: 2017: Passat Variant GTE, 2020: ID.3, danach mind. 83 kWh und 125 kW Ladeleistung
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt
Anzeige

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
Benutzeravatar
folder Do 12. Sep 2019, 09:13
"Aber eben, eigentlich sind Rundenzeiten auf Rennstrecken für den Alltagsfahrer so unwichtig wie sonst was."

Das sind sie bei Verbrennern aber auch. Und werden trotzdem beachtet.
Ich finde es spannend.
Es grüßt der Norman

Smart ED3, Ioniq, MX 90D, e-tron 55
2 x Kona bestellt

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
chipwoman
    Beiträge: 1468
    Registriert: Di 23. Okt 2018, 13:19
    Hat sich bedankt: 118 Mal
    Danke erhalten: 200 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 11:08
Kabelsalat hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 20:27
SimonTobias - ich bin schon Runden auf dem Ring gefahren, da warst du noch im Bobbycar zwischen Kinderzimmer und Küche unterwegs.
:lol: :lol: :lol: :lol: YMMD

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
bernd71
    Beiträge: 846
    Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 64 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 11:12
Tesla kann doch einfach die Limitierungen für den Akku für die schnelle Runde deaktivieren oder zumindest stark runterregeln. Ist doch egal ob der Akku danach im Arsch ist und in Flammen aufgeht.

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
Naheris
    Beiträge: 2168
    Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
    Hat sich bedankt: 306 Mal
    Danke erhalten: 262 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 11:52
Das aus der USA eingeflogene Model S wird den amerikanischen Stecker haben. Dort kann man also dann mit Typ-1 laden oder einem US-Tesla-SuC-Stecker. Ersteres sollte kein Problem sein. Aber wenn man mit DC Laden will, dann brauchen sie irgend einen "CEE-Stecker-zu-Tesla-SuC-USA"-Adapter. Ich lehne mich jetzt mal weit raus und meine: den gibt es nicht. Warum der Diesel dann aber nachts und vermutlich am Hotel laufen muss ist etwas seltsam. Es könnte natürlich sein, dass man aus Gewichtsgründen den AC-Lader ausgebaut hat. Ggf. ist aber auch "Tag-und-Nacht" eine Übertreibung der Anwohner. Die könnten ja auch gegen Lärmbelästigungen vorgehen, wenn es wirklich rund um die Uhr wäre.
____________

Es gibt aus der La Seca Rennstrecke keine einheitliche Messung. Wie auch am Nürburgring darf da jeder messen wie und was er will, und dank fehlender Überwachung auch großzügig runden. Das heißt jetzt nicht, das Tesla bei ihrer Zeit gelogen hat. Aber es ist halt nicht klar, wer welche Zeit wie gemessen hat. Dadurch sind Vergleiche sinnlos. Wenn eine Zeit z.B. aus dem Stand misst, einer anderer einen rollen Start nutzt und der Dritte bereits in voller Fahrt fährt sind die Zeiten definitiv nicht vergleichbar. Wir wissen nicht einmal, welche Zeit Tesla genommen hat.
____________

"Hadouken" ist das "Powerwort", welches Ryu in Streetfighter sagt um einen Feuerball abzufeuern. Ryu ist die Figur, welche auf den Stoßfänger lackiert wurde, und die Schramme sieht wie einer seiner Feuerbälle aus.
____________

@BED:
In der Tat lebst Du in einer Tesla-Blase, ganz ohne Ironie. Es gibt nämlich in Europa fast so viele Ladestandorte mit 100+ kW CCS wie SuC. Die Parität wird wohl bis spätestens nächsten Monat erreicht. Zählt man die Lader unter 100 kW dazu wird es dramatisch viel mehr.
viewtopic.php?f=102&t=33361

Alle Deine genannten Ziele kann ich heute mit meinem e-Golf ohne irgendwelche Ladeangst erreichen. Praktisch alle neueren Fahrzeuge sind noch besser dafür geeignet - selbst ein Leaf kann das, und der nutzt "nur" Chademo. Ich könnte mich z.B. jetzt in meinen geliehenen Kona setzen und auch direkt nach Oslo, Venedig oder ans Nordkapp fahren, wo inzwischen ein CCS-Ladestandort weiter nördlich steht als der nördlichste Supercharger. Ich kann sogar rein mit CCS bis nach Murmansk fahren. Um dorthin zu kommen ist ein Tesla ohne CCS-Adapter bereits auf 16 kW AC angewiesen.

Klar ist ein Tesla super was das Laden angeht. Aber ohne einen CCS-Adapter ist er inzwischen schon im Hintertreffen, vor allem im Osten.

Und wenn jetzt das Argument kommt, dass 100+ kW CCS-Lader ja noch nicht überall stehen, dann weise ich darauf hin, dass dann die Flächendeckung in den Ländern wo sie stehen besser sein muss als die SuC. Denn bei den 100+ kW CCS-Standorten haben wir in Europa mit den SuC wie geschrieben praktisch gleichstand.

Das Argument, es ginge ja deshalb nur mit Tesla und CCS zieht auch nicht, weil dasselbe Argument bereits von Teslafahrern genutzt wurde als es noch keinen CCS-Adapter gab.

CCS hat in Standorten Teslas SuC bereits überholt. Es wird sie demnächst mit 100+ kW Standorten überholen. Nicht sehr viel später dann mit 150+ kW Standorten. Und es wird danach nicht mehr lange dauern bis auch die 300+ kW Standorte an SuCs vorbei sind. Das ist ein Fakt. Damit muss man als Tesla-Fan inzwischen leben. Das Ladenetzwerk ist kein schlagendes Argument mehr. Es ist nur noch ein Nice-To-Have die Supercharger auch noch zur Verfügung zu haben - neben CCS.

Mein Fazit ist: Ihr Tesla-Fans schadet mit diesen falschen Behauptungen der Elektromobilität, nur um Eure Marke schön zu reden.

Und hier die Beweisbilder dafür: CCS vs. SuC.
GE.Europa.CCS.png
CCS in Europa (nach Going Electric)
GE.Europa.SuC.png
SuC in Europa (nach Going Electric)
Weißt Du, seit wann Tesla damit wirbt, dass man mit SuC bis in die Türkei oder nach Russland fahren können wird? Und dann wurden sie einfach von der Realität und CCS überholt.

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
chipwoman
    Beiträge: 1468
    Registriert: Di 23. Okt 2018, 13:19
    Hat sich bedankt: 118 Mal
    Danke erhalten: 200 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 12:00
beemercroft hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 03:50
Das auf Rennstrecken optimierte Model S trägt die Bezeichnung P100D+. Die Modellvariante hat einen grösseren Lufteinlass, Spurverbreiterungen, breitere Reifen, ein anderes Lenkrad, Plaid-Mode (eins höher als Ludicrous) und hat wie schon genannt wurde einen neuen Rundenrekord für 4-Türige Limousinen auf der Laguna Seca-Rennstrecke hingelegt.

Bild
Bild
https://twitter.com/Tesla/status/1171953646898012160
https://insideevs.com/news/370314/tesla ... rburgring/
Eine 1:36er-Zeit in Laguna Seca ist Porsche 911-Niveau (!).
Bildschirmfoto 2019-09-12 um 03.54.01.png
Laguna Seca ist wegen seiner kurzen Streckenlänge im Vergleich zum Ring eher ein Kinderteller. In Laguna Seca kannst du 1 schnelle Runde mit einem extra kleinen Akkupack fahren, das auch noch optimal für eine 50:50 Balance verteilt ist. Dazu noch spezielle Rennreifen Cup"R"+ sündhaft teure Rennfelgen inkl. Rennbremsanlage drauf, Randy Probst rein und fertig ist der Marketing Stunt.

Tesla neues Ring-Testfahrzeug sieht schon mal amtlich aus. Ist aber vom Serienfahrzeugstatus ähnlich weit weg, wie VWs Polo R WRC von der Serienversion.

P.S: Wer sich mit Porsche auskennt, der weiss, das nicht die Turbo/Turbo S die schnellen Rennstrecken Varianten sind. Die sind nur für den vermögenden Möchtegern-Rennfahrer, der nicht auf Komfort verzichten möchte. ;)

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
Benutzeravatar
folder Do 12. Sep 2019, 12:01
@Naheris: Wenn Nextmove beim letztjährigen e-Cannonball ihr US-Import-Model3 an deutschen Superchargern mittels eines hochgeheimen Eigenbauadapters laden konnte, dann sollte es Tesla doch möglich sein an hiesigen Steckdosen schnell zu laden.

Im Zweifelsfall gibts doch vermutlich in den USA auch Chademo-Adapter fürs Model S, und hier portable CCS/Chademo Lader...
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
harlem24
    Beiträge: 5891
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 32 Mal
    Danke erhalten: 139 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 12:02
Lassen wir uns doch einfach mal überraschen, was das gibt und dann ist gut.
Was die Diskussion, wer nun das bessere Ladenetz hat, mit der Runde auf dem Ring zutun hat, mag mir bitte niemand erklären...;)
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
Naheris
    Beiträge: 2168
    Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
    Hat sich bedankt: 306 Mal
    Danke erhalten: 262 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 12:57
Der Adapter wurde aber nicht von Tesla gebaut und steht ihnen daher wohl nicht zur Verfügung. Du kannst aber gerne eine eigene Theorie finden, warum sie einen Dieselgenerator brauchen. Kein passender Stecker wäre eine einfache Variante.

Der Chademo-Adapter kann das Model S nur mit ca. 40 kW laden. Ein Model 3 kann er gar nicht laden. Sollte das Gerücht stimmen und die Akkus und das BMS vom Roadster-Prototypen verbaut sein ist anzunehmen, dass die auch kein Chademo mehr können. Und wenn nicht kann das auf einen speziellen Performance-Akku auch zutreffen. Wir wissen es schlicht nicht. Aber nur um ihre Handies zu laden haben sie sicher keinen Dieselgenerator mitgenommen. ;)

Re: Model S auf dem Nürburgring

menu
Jogom
    Beiträge: 16
    Registriert: Mi 17. Apr 2019, 22:47
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Do 12. Sep 2019, 13:01
"Mr. Elon rettet die Welt" lässt also extra 2 Modell S aus Amerika an den Ring transportieren und lädt diese mit einem Dieselaggregat!
Nur um am Ende ein paar prollwerte zu bekommen.
Ganz mein Humor...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Tesla Model S“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag