Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 73
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 33 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 17:12
Hey, wie ihr vielleicht wisst, bekomme ich demnächst meine erste Zoe. Und ich hab festgestellt, dass ich die "Warteweile" mit Stöbern totschlage, im Forum und auch bei Amazon & Co. Und nicht nur gucken... ich war auch schon ein bisschen shoppen :oops:

Okay, normales Typ2-Kabel liegt dem Fahrzeug bei - das hab ich also (noch) keins gekauft. Brauch allerdings ein zweites, kürzeres für die Wallbox in der Garage, das steht also auf der Liste. Dafür liegt schon der Schuko-Ziegel hier, ohne den will ich einfach nicht. :lol:

Ladekarten war gar kein Problem, die kann der kluge Mensch ja gar nicht früh genug besorgen. Und wenn ich so auf Chargeprice gucke, komme ich mit meiner Auswahl prima hin. Ok... es hätten ja nicht unbedingt gleich Key und Karte sein müssen, aber frau ist eben gründlich. :roll: So ist notfalls der kleine Ladeschlüssel am Schlüsselbund, falls die falsche Handtasche an Bord ist, in der sich eben nicht das Kartenetui mit dem RFID-Schutz befindet.

Und wo wir schon bei Handtaschen sind... Nee, das hab ich mir jetzt keine passend zum Auto gekauft, mein oller Rücksack tut´s noch für die Arbeit. :lol: Aaaber... wenn man in der Pharma am Band arbeitet, kriegt man Durscht. Ich zumindest. Also sind für die Pause ordentlich Getränke im vorhin erwähnten Rucksack. Der dann auch ein bisschen schwer ist. Bisher macht das ja nix, mein Sandero Stepway ist noch "First Generation" und fängt nicht an zu hupen, wenn der Beifahrer (bzw. Rucksack) nicht angeschnallt ist. Aber schon bei Generation 2 (den haben meine Eltern) geht das los. Da ich jetzt aber nicht so ein Anschnallimitat beim Beifahrersitz reinstecken will, das dann ein eventueller Mitfahrer wieder rauspopeln muss, bis es irgendwann im Auto rumfliegt und dann einen auf Bermudadreieck macht, musste was anderes her. Ich hab mir jetzt einen Handtaschenhalter für den Beifahrersitz besorgt, der an der Kopfstütze festgemacht wird. Der hängt vorne schön runter, und haste nen Mitfahrer, dann drehste den Halter einfach nach hinten. Schön, dass die Erfinder inzwischen auch an Frauen denken, oder? :D

Bei Kofferraum und dessen Ordnung bin ich noch am Überlegen. Meine Zoe hat ja den doppelten Ladeboden schon ab Händler drin, aber mit vollem Kofferraum dann noch unten an die Fächer für die Kabel kommen? Dürfte klare Fehlanzeige sein. Mir gefällt der trotzdem, wegen der nicht mehr so hohen Ladekante eben. Also bleibt er drin, hilft aber ja auch nicht beim Kabelgewirr im Kofferraum. Es muss was zum Aufbewahren her. In meinem allerersten UNO hatte ich so ein praktisches Netz mit mehreren Taschen drin, an der Rücksitzbank befestigt (über 1. Klettrücken und 2. Gurte an den Kopfstützen), das wär eine Möglichkeit, ich hab aber Bedenken, dass die normalen Netze vielleicht beim Gewicht der Ladekabel überfordert sind - hat das schon jemand in Gebrauch? Oder eben ich besorg mir eben so ne Kofferraumtasche mit Klettboden. Und ein paar dieser Klettnetze für Kleinkram.

Dann hat mich die "Kofferraum-Ordnungsfrage" zur "Cockpit-Ordnungsfrage" geführt, ganz unvermeidlich, wenn ihr mich fragt. Immerhin bin ich 1 eine Frau, und 2. fällt das Warten dann nicht ganz so schwer. Und was mir da zuerst mal aufgefallen ist: Stauraum wär genug da - nur blöd verteilt irgendwie. Dank der Mittelarmlehne sind die Getränkehalter doof positioniert. Werd ich aber nie brauchen, hab ich bisher auch nie gebraucht. Da war immer der werksseitige Aschenbecher drin, der zur mobilen Spardose geworden ist. Sowas brauchte ich jetzt also auch wieder, und Gestöber bei Amazon erbrachte dann tatsächlich einen Einsatz für Getränkehalter, der nicht nur einen Münzschlitz mit viel Raum drunter hat, sondern sogar ein eigenes Fach für meine Ladekarten - ich hab gekreischt vor Begeisterung, glaubt mir! Und eine größere Aussparung sollte für Smartphones sein, nur klappt das mit meinem nicht ganz (ist zu breit). Was aber egal ist, dann steckt da später halt das Kaugummipäckchen drin.

Oder die Keycard - die natürlich eine Silikonhülle in nachtleuchtend blau bekommt (passend zum Auto).

Jaaaaa, da jetzt also das Handy nicht in den tollen Schlitz passt, aber auch zu lang für die Ablage vor dem Keycard-Schlitz ist, mal überlegt: Handyhalterung, aber keine halben Sachen. Sollte dann ja gleich fürs nächste Modell mit QI sein, macht Sinn. Sowas gibt´s, klar. Und mit dieser Anschaffung ist dann auch der zweite unsinnige Getränkehalter sinnvoll belegt - Handyhalter mit Schwanenhals und wireless charging. USB blöderweise. Dazu nötig natürlich: der Adapter für den Zigarettenanzünder. Blau... wundert das noch jemanden? :roll:

Dass das jetzige Handy ein QI-"Upgrade" in Form eines Ladepads bekommen hat, ist ja nicht Zoes Schuld... :oops:

Die polarisierte Überbrille ist geordert, mit blauen Gläsern, dafür brauch ich dann noch einen Brillenhalter. Ganz klar. Aber da muss ich mich noch bisschen umgucken, ich brauch ja einen für 2 Brillen: die polarisierte und die normale Sonnenbrille mit Stärke. Also nochmal shoppen, jeppiiieh! :hurra:

Ähm... ja. Das war´s vorerst von mir, und ich bin mir zu 100 % sicher, dass einiges von dem Zeug unnötig ist. Aber man kauft ja auch nicht alle vier Wochen ein Auto, oder? Und jetzt muss ich noch unbedingt nach Antirutschmatten für die noch freien Ablagen suchen. ^^



Jetzt denkt sich der Eine oder Andere sicher:

Das hat jetzt sowas von dem Mädelsspiel "Was habt ihr alles in der Handtasche?" Und genau so ist dieser Thread auch gedacht. Ich kann über mich selber lachen, und ich freu mich darüber, wenn jemand mitlacht. Also:

:doof: Gibt´s hier Gleichgesinnte? Hat jemand von euch auch so angefangen? Und was benutzt ihr heute noch? Was war unpraktikabel, was schlicht doof?
Seit 28.08.2019 Zoe ZE40 R110 Limited in Zirkon-Blau!
Anzeige

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
JuGoing
    Beiträge: 1479
    Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
    Wohnort: DE 58300 Wetter
    Hat sich bedankt: 64 Mal
    Danke erhalten: 60 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 17:25
Kofferraum aufgeräumt
viewtopic.php?f=64&t=3494&start=140#p550026
Ladekarten habe ich immer im Handschuhfach in so einem Visitenkartenetui. Dann kann ich die nicht vergessen und wenn meine Frau mal fährt, hat sie auch die Karten dabei.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Athlon
    Beiträge: 805
    Registriert: So 29. Okt 2017, 13:35
    Wohnort: Zwickau
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 88 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 17:34
Ich hab mir jetzt nicht den ganzen Aufsatz von dir durchgelesen.
Unnötig ist auf jeden Fall ein Ziegel in Kofferraum.
Meine sinnloseste Besorgung war die Wallbox. In 1,5 Jahren habe ich nicht mal 20kWh damit geladen.
Ladekarten sind in der Mittelarmlehne.
Das piepen vom Auto wegen Sitzbelegung habe ich rausprogrammiert. Wer bei mir mit fährt und sich nicht angeschnallt hat ist dafür selbst verantwortlich. Die Lampe dafür bleibt ja an als Warnung.
Dieser Post kann Spuren von Sarkasmus und nicht ganz ernst gemeinten Bemerkungen enthalten :!:
Beiträge mit "vermute ich" oder "glaube ich" ignoriere ich aus Zeitgründen.

Zoe Q210 11/14

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Benutzeravatar
    STEN
    Beiträge: 2905
    Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
    Wohnort: 90763 Fürth, DE
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 20:12
Ich habe seiner Zeit das Ladekabel in der Mitte durchgeschnitten und zwei Typ2 Stecker (Männchen und Weibchen) besorgt, um daraus 2 kurze Ladekabel zu machen. Das lange Teil war mir IMMER zu lang, und ich habe mit dem Nasenlader nie ein Problem beim Anschluss gehabt.
Der selbstgebaute doppelte Kofferraumboden ist gold wert, da immer ein aufgeräumter Kofferraum da ist. Auf Langstrecke habe ich dann das Kabel hochgeholt, aber 98% der Fahrten war der Kofferraum "clean".
Sitzheizung habe ich mir 2013 selber nachgerüstet - hat sehr viel gebracht. LED Licht (verbotener Weise) habe ich mir 2014 nachgerüstet - unglaubliche Erleichterung. Apple Car-Play habe ich mir programmieren lassen, im Nachhinein habe ich es genau einmal benutzt, und dann wieder vom Handy entfernt. Für den altäglichen Gebrauch zu aufwendig in der Bedienung - finde wahrscheinlich nur ich.
Habe 22kW Wallbox, und die 22kW genau 3 mal in 5,5 Jahren benutzt. Karre macht einen infernalischen Lärm beim Laden mit 22kW im Sommer. Habe dann eine stufenweise Drosselung in die Box eingebaut mittels Drehschalter, die dem Auto verschiedene Kabelkodierungen "vorgegaukelt" hat.
Es ist nie falsch das richtige zu tun.

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Basti_MA
    Beiträge: 35
    Registriert: Di 3. Mai 2016, 19:01
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 20:39
Bei mir sind es drei Sachen, die ich nicht mehr missen möchte. Sortiert nach aufsteigender Wichtigkeit.

1. Eine Schublade für das Fach unter dem Hauptbildschirm im Model S, damit mir nicht andauernd das Zeug entgegenfliegt, was da drin ist.

2. der Trunk-Lifter, welcher die Hutablage öffnet und schließt, wenn der Kofferraum auf und zu geht.

3. Einen Klett-Kabelbinder, der an einem Ende vom Typ2 Kabel fixiert ist und mit dem ich das Kabel nach dem Aufrollen zusammenhalten kann. Das Kabel nimmt dann nach ein paar Tagen von alleine die Form an und das Aufrollen und Verstauen geht viel einfacher.

Was ich mir nicht mehr kaufen würde waren 3D-gedruckte Adapter für mein Handy, da es von Tesla nix passendes gibt. Führt aber dazu, dass das Handy der Frau nicht mehr passt... also alle Adapter raus und längeres (Spital-)Kabel fest eingebaut.


LG Basti

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 73
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 33 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 20:57
Athlon hat geschrieben:
Sa 17. Aug 2019, 17:34

Unnötig ist auf jeden Fall ein Ziegel in Kofferraum.

Für mich nicht so ganz, denn in unserem V-Markt lädt frau während des Wocheneinkaufs und auch beim Friseurbesuch kostenlos an Schuko. Dafür ist der gedacht. Klar, die Stunde Einkaufen jede Woche ist jetzt nicht der Überflieger. Aber bedenke: das wird mein erstes Elektroauto, und ich bin gern auf alles vorbereitet. Mobile Ladestation wie Juice Booster wär natürlich noch eine ganz andere Nummer, aber dagegen spricht einfach der (schwäbische) Geldbeutel. ;)

Immerhin hab ich keine Auspuffblenden gekauft... :lol:
Seit 28.08.2019 Zoe ZE40 R110 Limited in Zirkon-Blau!

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Benutzeravatar
    benwei
    Beiträge: 1257
    Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
    Wohnort: nähe Braunschweig
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 90 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 21:17
Ich hab den Ladeziegel für Schuko auf nun über 30.000 elektrischen Kilometern noch nie gebraucht.

Kann daher grundsätzlich in die Kategorie „unnötig“, auch wenn es sicher Anwendungsfälle gibt.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium, EZ 06/18, seit 06/18
ABL eMH1 11kW
9,92 kWp Süd | Fronius Symo inkl. SmartMeter

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Dragoman
    Beiträge: 91
    Registriert: Mo 16. Okt 2017, 21:13
    Wohnort: 49843 Hardingen
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 21:28
Bei mir sind es erst 26.000 km, und der Ladeziegel wurde einmal ausprobiert und nie wieder gebraucht. Überflüssig -- weil nicht ganz zufriedenstellend in seiner Funktion -- ist bei mir auch der Spurhalteassistent. Und den Parkassistenten benötige ich einfach nicht, da ja eine ordentliche Rückfahrkamera an Bord ist und allerlei Radarsensoren zur Anzeige der Entfernung von Hindernissen.
e-Golf 300

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 73
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 33 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 21:29
benwei hat geschrieben:
Sa 17. Aug 2019, 21:17
Ich hab den Ladeziegel für Schuko auf nun über 30.000 elektrischen Kilometern noch nie gebraucht.

Kann daher grundsätzlich in die Kategorie „unnötig“, auch wenn es sicher Anwendungsfälle gibt.
Du unterhältst dich hier mit einer Frau, die auch immer Ersatzsocken in der Handtasche hat. :lol: Haab ich zwar auch erst einmal gebraucht, aber wer mal mit komplett durchgeweichten Socken fast 7 Stunden in Sicherheitsschuhen gestanden hat, vergisst nie wieder die Ersatzsocken einzustecken. :D
Seit 28.08.2019 Zoe ZE40 R110 Limited in Zirkon-Blau!

Re: Euer erstes EV - was war im Nachhinein unnötig?

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 2113
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Danke erhalten: 175 Mal
folder Sa 17. Aug 2019, 22:54
Wie gut das ich spätestens nach einer Stunde die Sicherheitsschuhe wieder gegen Sandalen tauschen kann. Nach längerer Zeit könnte ich immer die Socken auswringen ohne das die feucht geworden sind ;-)


mfG
Michael
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag