Tschüss Wirtschaftswachstum

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1996
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 932 Mal
    Danke erhalten: 279 Mal
folder Do 1. Aug 2019, 11:22
iOnier hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 13:33
Sinnvoller wäre dann wohl der Ansatz, weniger Überschuss zu produzieren und die gesparten Gelder in Entwicklungsprojekte zu investieren. Aber wie soll man das steuern?
Danke iOnier, weniger bringt uns mehr. Weniger Essensüberschuß ergibt weniger Essensexporte nach Afrika - womit wir dann wieder beim Thema Wirtschaftswachstumsstopp wären!!!

Grüazi, MaXx
Anzeige

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
folder Do 22. Aug 2019, 15:22
Warum wir alle nur 20 Stunden arbeiten sollten

Der bekannte Ökonom Niko Paech ist überzeugt, dass Wachstum nicht von ökologischen Schäden entkoppelt werden kann und warnt durch die Digitalisierung vor einem “Rückfall ins Neo-Mittelalter”. Statt mehr Wachstum fordert er konsequente Suffizienz.

https://diefarbedesgeldes.de/niko-paech ... n-sollten/
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    E-lmo
    Beiträge: 1585
    Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
    Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
    Hat sich bedankt: 69 Mal
    Danke erhalten: 65 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 16:24
Kann Wirtschaftswachstum nicht auch von der Wartung und dem Betrieb der vielen über das Land verteilten Ladesäulen, Wind- und Solaranlagen und der benötigten Energiespeicher erfolgen?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
folder Do 22. Aug 2019, 16:41
Klar, durch alles. Aber nach dem Ansatz ist das ja umweltschädlich und deswegen soll man das lassen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
folder Do 22. Aug 2019, 17:27
Elektrolurch hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 15:22
Warum wir alle nur 20 Stunden arbeiten sollten

Der bekannte Ökonom Niko Paech ist überzeugt, dass Wachstum nicht von ökologischen Schäden entkoppelt werden kann und warnt durch die Digitalisierung vor einem “Rückfall ins Neo-Mittelalter”. Statt mehr Wachstum fordert er konsequente Suffizienz.

https://diefarbedesgeldes.de/niko-paech ... n-sollten/
Ich nehme mir die Freiheit solange und intensiv zu arbeiten wie ich will.....

Und dann nehme ich mir die Freiheit meine erwirtschafteten Güter auch zu geniesen.

Und schon garnicht lasse ich mir in Bezug auf das was ich entwickle irgendwelche Denkverbote auferlegen.


Gruß SRAM
________________________________________________
Empfehlung: End of Landschaft https://www.youtube.com/watch?v=TClKa61lCxc
Bild

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    E-Mädel
    Beiträge: 339
    Registriert: Do 13. Dez 2018, 08:15
    Wohnort: BlackForest
    Hat sich bedankt: 78 Mal
    Danke erhalten: 172 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 17:41
SRAM hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 17:27
Ich nehme mir die Freiheit solange und intensiv zu arbeiten wie ich will.....
Und dann nehme ich mir die Freiheit meine erwirtschafteten Güter auch zu geniesen.
Und schon garnicht lasse ich mir in Bezug auf das was ich entwickle irgendwelche Denkverbote auferlegen.
Gruß SRAM
Wow, da bin sogar mal auch Deiner Meinung. Weiter so! ;)
ZOE (Blacky) seit 2013, gebrauchter Ioniq (Beule) seit 2018 und seit 2002 eine 900er Hornet (Nisse) für kleine, schnelle Einkaufsfahrten.

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 5434
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 157 Mal
    Danke erhalten: 433 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 17:44
SRAM hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 17:27
Elektrolurch hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 15:22
Warum wir alle nur 20 Stunden arbeiten sollten

Der bekannte Ökonom Niko Paech ist überzeugt, dass Wachstum nicht von ökologischen Schäden entkoppelt werden kann und warnt durch die Digitalisierung vor einem “Rückfall ins Neo-Mittelalter”. Statt mehr Wachstum fordert er konsequente Suffizienz.

https://diefarbedesgeldes.de/niko-paech ... n-sollten/
Ich nehme mir die Freiheit solange und intensiv zu arbeiten wie ich will.....

Und dann nehme ich mir die Freiheit meine erwirtschafteten Güter auch zu geniesen.

Und schon garnicht lasse ich mir in Bezug auf das was ich entwickle irgendwelche Denkverbote auferlegen.


Gruß SRAM
Ansich schon ein Widerspruch. Wenn du solange arbeitest, kannst du nichts genießen. Wenn wir genug erwirtschaften ohne 40 Stunden zu arbeiten, könnte man mehr konsumieren. Ich bin mir sicher, durch kürzere Arbeitszeit wird der Konsum gesteigert. Eben durch Automatisierung. Dadurch wächst die Wirtschaft und das ist gut. :D
Es ist auch gut Dinge zu entwickeln die sich verkaufen und daher dem Entwicklern Kohle bringt. Auch das ist gut.
Wichtig ist nur dass es nicht mehr schadet als es bringt. Das wäre nicht gut.
Das einzige was ich mich frage ist, warum muss Wirtschaftswachstum immer mit mehr Erdöl verbrennen gleich gesetzt werden? Wirtschaftswachstum ist wichtig. Mehr Konsum auch. Mehr Spass ist auch toll. Aber ist Erdöl verbrennen die einzige Möglichkeit das zu erreichen?
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 86.000 km
Bild

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Elektrivirus
    Beiträge: 800
    Registriert: Do 28. Jun 2018, 20:44
    Hat sich bedankt: 211 Mal
    Danke erhalten: 177 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 17:53
E-lmo hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 16:24
Kann Wirtschaftswachstum nicht auch von der Wartung und dem Betrieb der vielen über das Land verteilten Ladesäulen, Wind- und Solaranlagen und der benötigten Energiespeicher erfolgen?
Ja, der Neubau einer Säule generiert nachfolgend in den von dir genannten Bereichen einmalig Wachstum. Bereits im Folgejahr bedürfte es entweder mehr Säulen oder mehr Wartungsaufwand pro Säule (Wieso denke ich gerade an den Begriff "kaputtreparieren"?)

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Elektrivirus
    Beiträge: 800
    Registriert: Do 28. Jun 2018, 20:44
    Hat sich bedankt: 211 Mal
    Danke erhalten: 177 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 18:10
AbRiNgOi hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 17:44
...
Ansich schon ein Widerspruch. Wenn du solange arbeitest, kannst du nichts genießen. Wenn wir genug erwirtschaften ohne 40 Stunden zu arbeiten, könnte man mehr konsumieren. Ich bin mir sicher, durch kürzere Arbeitszeit wird der Konsum gesteigert. Eben durch Automatisierung. Dadurch wächst die Wirtschaft und das ist gut. :D
Klingt gut. Dann meinst du wohl Weniger arbeiten bei vollem Lohnausgleich, oder? Wer also von 40 auf 20h reduziert, verdoppelt seinen Stundenlohn?
Wenn nicht, dann fehlt ein halbes Gehalt, wie soll man damit dann mehr konsumieren?
Maschinen machen die Produktion billiger und schneller, ja. aber sie verdienen kein Geld, dass sie dann für Produkte ausgeben.
...Das einzige was ich mich frage ist, warum muss Wirtschaftswachstum immer mit mehr Erdöl verbrennen gleich gesetzt werden? Wirtschaftswachstum ist wichtig. Mehr Konsum auch. Mehr Spass ist auch toll. Aber ist Erdöl verbrennen die einzige Möglichkeit das zu erreichen?
Das einzig hinterfragenswürdige ist doch eher, woher der Zwang zu ewigem Wachstum herkommt.
Heute ein sehr gutes Jahr, alle habe zu essen, alle haben haufenweise Konsumartikel zur Verfügung, die Firmen machen Gewinn... aber nächstes Jahr nicht noch einen draufgesetzt, und alles ist Sch...e?

Ich kenne nur eine Sache, die ewig wächst: Krebs, und was der mit seinem Wirtskörper tut durch sein ewiges Wachstum, das ist bekannt.
Wenn das Wirtschaftswachstum der Krebs ist, dann ist die Erde der Wirtskörper.

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    E-lmo
    Beiträge: 1585
    Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
    Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
    Hat sich bedankt: 69 Mal
    Danke erhalten: 65 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 18:47
Elektrivirus hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 17:53

Ja, der Neubau einer Säule generiert nachfolgend in den von dir genannten Bereichen einmalig Wachstum. Bereits im Folgejahr bedürfte es entweder mehr Säulen oder mehr Wartungsaufwand pro Säule (Wieso denke ich gerade an den Begriff "kaputtreparieren"?)
Wie wir jetzt schon sehen, gehört zum ernsthaften Betrieb eines zuverlässigen Ladenetzes auch dessen Wartung.
Mit dem Stromnetz ist es doch genauso. Hier wurden auch nicht einfach nur Kabel verlegt und dann nur Geld kassiert.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag