Tschüss Wirtschaftswachstum

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    Tho
    Beiträge: 7315
    Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
    Wohnort: Drebach/Erzgebirge
    Danke erhalten: 25 Mal
    Website
folder Do 27. Jun 2019, 14:19
Das Problem ist nicht, das Wachstum, sondern wie wir es messen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Anzeige

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 5434
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 157 Mal
    Danke erhalten: 433 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 14:21
Das ein Wirtschaftswachstum mit dem Markt mit wächst ist doch ok. Auch das der Konsum für jedermann erschwinglich ist, ist doch auch ok, dass wir immer mehr Zeit haben zu konsumieren ist doch auch ok. Aber es darf nicht auf Kosten der Umwelt gehen, das ist nicht ok.
Und hier beginnt es sehr schwierig zu werden, weil Wachstum immer auf vervielfachen aufbaut. Wenn wir also unsere Wirtschaft einfach nur vervielfachen geht die Zerstörung weiter. Wenn wir aber den Wirtschaftswachstum anders gestalten, verdienen plötzlich andere an der umgestellten Wirtschaft. Und genau die, die ihr Vermögen aus der Vervielfachung der alten Wirtschaft schöpfen werden bremsen. Die sind es dann die darauf pochen dass Wirtschaftswachstum gut und toll ist, ohne das es nicht geht. Das die zwar Recht haben, aber die alte Wirtschaft nicht vervielfacht werden darf sagt dir niemand.

Ich glaube ganz fest, dass es möglich ist, wenn wir uns wirklich ins Zeug legen, die Wirtschaft weiter wachsen zu lassen, die aufstrebenden Staaten mit nehmen und wir auf nichts verzichten müssen. Was wir brauchen sind nicht die Schwarzmaler sonder Lösungen. Wenn ich einerseits für 2030 (nur als Beispiel) das Verbrennerfahrzeug verbiete, werden Türen geöffnet adäquate Ersatzmobilität zu schaffen. Die Wirtschaft kann davon profitieren. Nur nicht die vervielfachte Wirtschaft, die wird kleiner. Wenn aber sehr einflussreiche Leute genau nur an der vervielfachten Wirtschaft ihr Geld schöpfen...

Kurzum: Wirtschaft als ganzes gesehen darf wachsen, soll wachsen. in den 70ern hatte es keine Alternative zu Erdöl gegeben, das war der Motor der Wirtschaft. Alles ist darauf aufgebaut. Natürlich darf die Wirtschaft in den aufstrebenden Staaten wachen, natürlich dürfen die den gleichen Lebensstandard erreichen wie wir ihn heute schon haben. Aber die dürfen unsere Wirtschaft nicht kopieren, das geht nicht mehr. Und wir sind gefordert all diese Lösungen zu finden und dürfen ja nicht darauf bestehen dass unser Weg der beste und einzige ist. Der war es zu einem Zeitpunkt wo die Technik noch nicht so weit war wie heute. Heute aber brauchen wir andere Wege.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 86.000 km
Bild

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
folder Do 27. Jun 2019, 16:17
Naheris hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 12:50
Es wird auch super sein, die Wirtschaft stagnierend zu halten während die Weltbevölkerung wächst. Das wird sicherlich keinerlei Probleme erzeugen, so wie wir jetzt wegen Wirtschaftsgefälle auch schon keine Probleme haben. :roll:
Du hast den Artikel aber schon gelesen, oder?

Ich fasse nochmal die Kernthesen zusammen:
  1. Handeln auf der Grundlage der Grenzen, die uns das Ökosystem setzt.
  2. Ökologisierung der Steuereinnahmen (indem natürliche Ressourcen und Konsum anstelle von Arbeit zu einer größeren Quelle von Steuereinnahmen als heute gemacht werden)
  3. Das Bevölkerungswachstum sollte sich verlangsamen.
  4. Die Menschen ermutigen, weniger zu arbeiten (mehr Freizeit als eine Leistung, die die Lebensqualität verbessert).
  5. Abbau der Unterschiede im Wohlstand. Je kleiner die Ungleichheiten, desto stabiler kann eine Volkswirtschaft sein.
Ich finde es sehr ermutigend, dass diese Thesen von einer Bank propagiert werden. Bin gerade dabei, neben meinem Privatkonto (das ich schon länger dort habe) auch mit meinem Geschäftskonto dorthin zu wechseln. Andere zocken mit Aktien, ich bevorzuge sinnvollen, gemeinnützigen und ökologischen Einsatz meiner kleinen Ressourcen. :D
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Naheris
    Beiträge: 2244
    Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
    Hat sich bedankt: 347 Mal
    Danke erhalten: 283 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 16:36
Alles schöneTheorien, die mir ja auch gefallen. Nur wird 3 nicht klappen ohne dass wir vorher 5 Lösen - und das widerspricht dann dem Gedanken der Nachhaltigkeit. Das ist das Problem welches ich anprangere.

1, 2 und 4 sind dagegen sehr erstrebenswert. Nur wird 4 nicht funktionieren, wenn man 5 versucht. Und 1 wird erst klappen, wenn 2 eingesetzt hat. Zudem ist 1 fraglich, weil man ja auch mit Raketen Roboter auf Asteroiden schießen und dann den ganzen Kram importieren könnte... ;)

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1996
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 932 Mal
    Danke erhalten: 279 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 17:04
Na gut, dann lassen wir das bleiben und machen weiter wie bisher...

Alternativ könnte man sich darüber unterhalten wie es trotzdem funktionieren könnte. Außerdem muss man sich Gewahr sein daß das alles nur schrittweise funktioniert. Es läßt sich eben nicht von jetzt auf gleich zu 100 Prozent umsetzen - manche Sachen brauchen mehrere Generationen. Insofern sollten die, die es sich am ehesten leisten können so bald wie möglich anfangen.

Also heute diskutieren, morgen anfangen umzusetzen...

Grüazi MaXx

P.S. Das hier ist ein sehr guter erster Ansatz... Das wird auch noch fleißig weiter entwickelt. Sehr überlegenswert für Wirtschaftstheoretiker sich damit zu befassen und den Blick über den Tellerrand zu wagen. Evtl. wird daraus ja auch ein Schritt über den Tellerrand :-D

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Kona E 64
    Beiträge: 62
    Registriert: Do 20. Dez 2018, 11:55
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 17:33
Wenn die Weltbevölkerung wächst, braucht es Wirtschaftswachstum, wenn alle im Wohlstand leben sollen oder mehr Wohlstand, als bisher haben wollen.

Aber:
In Europa beispielsweise gibt es kein Bevölkerungswachstum. Wozu also Wirtschaftswachstum? Wir haben es - wie so oft - mit einem Verteilungsproblem zu tun.


Außerdem:
Wer sagt eigentlich, dass Wirtschaftswachstum - wie bisher - mit Ressourcenverbrauch einhergehen muss? Es gibt auch Wirtschaftswachstum, das nicht mit der Zerstörung der Natur, der Umweltbedingungen und Ausbeutung der begrenzten Vorräte einhergeht.

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Naheris
    Beiträge: 2244
    Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
    Hat sich bedankt: 347 Mal
    Danke erhalten: 283 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 17:37
@MaXx.Gr:
Bitte nicht immer mit vorgefertigter Meinung einen Artikel lesen und dann antworten. Das Punkte 1 und 2 funktionieren und gemacht werden sollten schrieb ich ja auch. Meine Kritik ist nur, dass man letztendlich etwas fordert, was global nicht gehen kann. Wenn man beim machbaren bleibt, dann ist das viel besser. Denn dann gibt es auch weniger Argumente dagegen.
__________________

Genau der Punkt mit der Entkoppelung von Wirschaftswachstum und Ressourcenvernichtung & Umweltzerstörung ist auch mein Punkt.

Warum man in Europa nicht aufhören kann zu wachsen hat auch einen anderen Grund: das Wirtschaftswachstum in anderen Ländern ist auch von unserer Wirtschaft abhängig. Das ist ja das Problem. Wenn alle Wirtschaftsländer heute aufhören würden zu expandieren, dann würden die wenig entwickelten Länder nicht mehr viel haben womit sie wachsen können. Die finanzieren ihr Wachstum nämlich häufig mit unserem Geld für Rohstoffe oder (zu geringen Teilen auch) Entwicklungshilfe.

Mein Punkt ist ganz einfach: das anpacken, was man tun kann, und die tollen Luftschlösser lieber nicht ansprechen - denn die sorgen dafür, dass man nicht ganz für Voll genommen wird.

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1996
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 932 Mal
    Danke erhalten: 279 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 17:53
Wenn in der Vergangenheit alle beim Machbaren geblieben wären hätten wir heute Höhlen und nur warmes Essen wenn zufällig der Blitz eingeschlagen hat... Die FFF haben da etwas mehr Mut - allerdings drückt sie der Schuh etwas länger als uns...

Grüazi MaXx

P.S. Am schlimmsten finde ich Diskussionsverbote - aber Ansprechverbote gehen gar nicht. Das Begrenzen des Wirtschaftswachstums fällt hier im Westen nahezu unter ein Denkverbot - was aber Gottseidank nie überprüft werden kann...

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1996
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 932 Mal
    Danke erhalten: 279 Mal
folder Do 27. Jun 2019, 17:54
P. P.S. Wie funktioniert denn die Entkopplung? Gibt's da schon Beispiele für?

Re: Tschüss Wirtschaftswachstum

menu
Benutzeravatar
folder Do 27. Jun 2019, 18:02
Solange die Produktivität wächst, muss auch die Wirtschaft wachsen, damit alle teilhaben können.

Gruss SRAM
________________________________________________
Empfehlung: End of Landschaft https://www.youtube.com/watch?v=TClKa61lCxc
Bild
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag