Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

nr.21
    Beiträge: 909
    Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 54 Mal
folder Sa 2. Mär 2019, 22:44
Axxel hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2019, 12:57
Als Berliner kriege ich hier nur noch das Kotzen. Diese Rot-Rot-Grüne Pest macht alles platt. Vermieter enteignen und damit sicherstellen, dass jeder Investor diese Stadt nicht mal mehr mit der Kneifzange anfasst. Autos verbieten, Kitaplatzchaos, katastrophale Verhältnisse in den öffentlichen Verkehrsmitteln, unbehelligte Dogendealer und alles mit dem Ziel, die letzen Doofen die ihr Geld mit Arbeit verdienen zu vergraulen damit sich Penner und Schmarotzer ungeniert gegenseitig alimentieren können. Vielleicht hätten wir ja die Mauer nicht abreissen, sondern höher bauen sollen.
Donnerwetter, wie kommt es bloß, dass diese Stadt immer noch so beliebt ist ?
Ach so, das sind ja alles die Schmarotzer...
Die Verkehrssenatorin ist übrigens parteilos
Anzeige

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
folder Sa 2. Mär 2019, 23:14
Ohne Bayern gehen in Berlin die Lichter aus
Im Rahmen des Länderfinanzausgleichs trägt Bayern die größte Last. Berlin erhält
jährlich 4,4 Milliarden Euro.
https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... chter-aus/

Anstatt Autos zu verteufeln sollte Berlin sich mal eher darum kümmern finanziell auf eigenen Beinen zu stehen.

(nicht falsch verstehen: Verbrenner sollten wegen Luftverschmutzung und Lärmbelastung mMm schrittweise aus allen Städten verbannt werden, aber nicht Autos generell)

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
    Deef
    Beiträge: 941
    Registriert: Mo 29. Jul 2013, 12:12
    Wohnort: nördlich von Freiburg
    Danke erhalten: 5 Mal
folder So 3. Mär 2019, 08:15
@Axxel: Am besten liest Du den Unfug nochmal durch, den Du da geschrieben hast. Zum Thema hast Du außer Hetze nichts beigetragen...
2 x 2.Zero - Mr. and Mrs. Black + VW-T4 California

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
    Axxel
    Beiträge: 216
    Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57
    Wohnort: Berlin
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder So 3. Mär 2019, 08:55
nr.21 hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2019, 22:44
Die Verkehrssenatorin ist übrigens parteilos
Ja, völlig neutral diese fundamentalistische Ökorianerin: https://www.bz-berlin.de/berlin/regine- ... ssenatorin

Deef hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 08:15

@Axxel: Am besten liest Du den Unfug nochmal durch, den Du da geschrieben hast. Zum Thema hast Du außer Hetze nichts beigetragen...
Betreffend Berlin Wasser predigen und weit weg vom Moloch -nördlich von Freiburg- Wein trinken.
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

peder
    Beiträge: 67
    Registriert: Do 7. Sep 2017, 19:25
    Danke erhalten: 4 Mal
folder So 3. Mär 2019, 09:28
Vielleicht drehen wir die Frage mal um: Was wäre denn euer zukünftiges Verkehrskonzept für Berlin?

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
folder So 3. Mär 2019, 09:43
motion hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2019, 13:52
U-Bahn können die anderen fahren, ich mache das nicht.
https://www.focus.de/
Aber jeder wie er will.
Fokus, das Anzeigenblatt für Verbrennerhersteller schwadroniert über Schadstoffbelastung bei angeblich dieselbetriebenen oder nicht-rekuperierenden U-Bahnen. Was für ein Quatsch!

Und "jeder wie er will" nur wenn er andere nicht schädigt, also lass deine Verbrennerkarre vor den Toren der Stadt stehen!
Seit 27 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3).
Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
    Axxel
    Beiträge: 216
    Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57
    Wohnort: Berlin
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder So 3. Mär 2019, 09:44
peder hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 09:28
Was wäre denn euer zukünftiges Verkehrskonzept für Berlin?
Massive Förderung der Elektromobilität durch

- Subventionierten Ladestrom an vielen, neu zu errichtenden Ladepunkten im Stadtbereich, finanziert durch deutlich erhöhte Parkgebühren für Verbrennen
- Kostenfreies Parken für BEV
- Nutzen der Busspuren für BEV
- Subventionierte Carsharingangebote
- Langfristig nur noch Zufahrt für BEV-PKW
- Führungsrolle bei der Einführung autonomer Citystromer, Call by Smartphone Konzept
- Ausbau der Radwege in Kombination mit öffentlichem E-Scooter Sharing
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
    spark-ed
    Beiträge: 1633
    Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
    Wohnort: Sehnde
    Danke erhalten: 69 Mal
folder So 3. Mär 2019, 10:11
Axxel hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 09:44
Massive Förderung der Elektromobilität durch
...
So ist das aber wohl nicht gemeint.
Elektroautos fördern ≠ Autos in Städten abschaffen

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
    Axxel
    Beiträge: 216
    Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57
    Wohnort: Berlin
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder So 3. Mär 2019, 10:12
spark-ed hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 10:11
So ist das aber wohl nicht gemeint.
Das ist ja das Problem.
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
folder So 3. Mär 2019, 12:01
Aber auch:

- "wir wollen, dass die Leute ihre Autos abschaffen" ≠ "wir wollen Autos verbieten / Autofahrer massiv drangsalieren"

und

- "ÖPNV attraktiver machen" (was in Berlin ja passieren soll) ≠ "Autos verbieten / Autofahrer massiv drangsalieren"

"Abschaffen" ist ein aktiver Prozess (anders als "weggenommen bekommen") und wenn "die Leute" ihre Autos abschaffen, weil der ÖPNV (vielleicht plus Carsharing, autonome Taxis etc.) in Zukunft attraktiver ist als der Besitz eines eigenen Autos, dann werden sie das großenteils auch tun, so what?

Ich kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. Als ich in Berlin gelebt habe wäre mir ein eigenes Auto im Traum nicht eingefallen - mit ÖPNV war fast immer fast alles erreichbar (ganz selten mal ein Taxi benötigt) und aufgrund der Verkehrssituation gerade dann, wenn man zur Arbeit / nach Hause musste (Stoßzeiten) eh schneller und stressfreier als mit dem Auto. Wenn ich jetzt mit dem Auto nach Berlin fahre, stelle ich die Karre am Stadtrand auf'm P&R-Parkplatz ab, kaufe mir eine Tageskarte für den ÖPNV und bin glücklich. Na ja, zufrieden. Es könnte sauberer und freundlicher sein.

Klar steht oder sitzt man auch mal neben Pöbel. Dafür ist das Unfallrisiko geringer als mit dem PKW. Hat alles Vo- und Nachteile, kann jeder nach Belieben gewichten und wenn ÖPNV attraktiver wird steigen in jedem Fall welche darauf um, je mehr, um so besser, weniger Autos werden es damit allemal und das ist das erklärte Ziel.

Der Umstieg auf Elektroautos an sich kann es nicht sein, da die Städte eben nicht nur an verkehrsbedingten Abgasen und Lärm leiden sondern auch an der Verstopfung der Straßen, Flächenverbrauch, Unfällen usw. usf.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige
Gesperrtlock build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag