Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

motion
    Beiträge: 1831
    Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51
    Hat sich bedankt: 6 Mal
    Danke erhalten: 29 Mal
folder Fr 1. Mär 2019, 19:28
https://www.welt.de/politik/deutschland ... 00019df945

Sagt die, die selber fährt, oder sich selbst fahren lässt. Sie will, wir aber nicht. Ich wohne zwar nicht Berlin, aber wie frech ist es zu wollen, was andere in ihrem Leben beeinträchtigt?

Das kommt davon, wenn man Grün wählt. Sie werden übermütig. Viel Spass bei den Landtagswahlen in Ostdeutschland. :)
Anzeige

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
folder Fr 1. Mär 2019, 19:32
Berlin ist auf dem besten Weg sich selbst abzuschaffen. :roll:

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
    benwei
    Beiträge: 1197
    Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
    Wohnort: nähe Braunschweig
    Danke erhalten: 76 Mal
folder Fr 1. Mär 2019, 21:07
Wir haben zwei Autos, aber für Großstädte wie Berlin möchte ich das sogar unterschreiben, was die gute Frau sagt. Wenn alle in die Stadt ziehen, kann einfach nicht mehr jeder Haushalt 1 bis n Autos vorhalten. In Millionenstädten braucht es künftig einen anderen „modal split“, es muss eine drastische Verbesserung von ÖPNV, Fahrradfreundlichkeit und Sharing-Diensten her. Klar ist das eigene Auto immer noch ein Symbol für Flexibilität und Freiheit - aber was nützt mir das, wenn es rumsteht und nicht fährt, weil Stau ist? Oder wenn ich abends nach der Arbeit erstmal eine halbe Stunde Parkplätze suchen muss? Alle wollen Lebensqualität auch in der Stadt. Und ich bin der Meinung, dass dafür eine teilweise Abkehr vom motorisierten Individualverkehr nötig ist.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium, EZ 06/18, seit 06/18
ABL eMH1 11kW
9,92 kWp Süd | Fronius Symo inkl. SmartMeter

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
folder Fr 1. Mär 2019, 21:12
benwei hat geschrieben:
Fr 1. Mär 2019, 21:07
Wir haben zwei Autos, aber für Großstädte wie Berlin möchte ich das sogar unterschreiben, was die gute Frau sagt.
Die Frau möchte doch nur das der Pöbel den ÖV verwendet damit die 'Elite' (zu der sie sich wohl zählt) nicht mehr so oft im Verkehr steckt, also praktisch eine Zwei-Klassen Gesellschaft

Re: Keine Werkstätten mehr; online kaufen; keine Probefahrten

motion
    Beiträge: 1831
    Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51
    Hat sich bedankt: 6 Mal
    Danke erhalten: 29 Mal
folder Fr 1. Mär 2019, 21:54
Für mich gehört diese Frau zum Pöbel. Außerhalb Berlin kennt die doch keiner.
Viele nehmen sich wichtiger, als sie sind. Mit Sicherheit gibt es jemand, der einen besseren Job als sie macht.

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

stacoja
    Beiträge: 35
    Registriert: Sa 20. Okt 2018, 22:37
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Fr 1. Mär 2019, 23:37
Daran ist doch nichts auszusetzen. Es kommt darauf an wie man die Menschen dazu kriegt.
Ich fahre in Berlin mit dem Auto nur wenn ich wirklich muss. Wenn ich eine gute Alternative habe, dann gerne nicht.

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Benutzeravatar
folder Fr 1. Mär 2019, 23:51
motion hat geschrieben:
Fr 1. Mär 2019, 19:28
aber wie frech ist es zu wollen, was andere in ihrem Leben beeinträchtigt?
Ha!, und das von einem Verbrennerfahrer :(

Eine autofreie Stadt wäre toll, müsste aber auch für alle Autofahrerarschlöcher ohne Ausnahme gelten. Realisierungschancen gibt es m.E. aber nicht. Auch in ausgeprägten Studentenstädten wie Heidelberg klappt es mit dem neuen autoarmen Stadtteil nicht, nicht zuletzt, weil die (nicht-grüne) Politik bei der ÖPNV+Fahrradinfrastruktur jahrelang versagt hat:
https://www.rnz.de/nachrichten/heidelbe ... 22819.html
Seit 27 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3).
Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

einfallzel
    Beiträge: 120
    Registriert: Mi 24. Mai 2017, 22:43
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Sa 2. Mär 2019, 00:19
Nun, Studenten (iSv "Studierenden") sind kein Maßstab für die vielfältigen, individuellen Bedürfnisse einer Stadtbevölkerung.
Auch sollten die politischen Entscheider nicht immer ihre eigene Erlebniswelt zum Maß ihrer Entscheidungen machen. Das gilt für alle Lager.

Öffentlicher Nahverkehr will, kann und wird kaum die individuellen Mobilitätsbedürfnisse befriedigen. Zumindest wüsste ich nicht, dass auch nur irgendwo mehr Busse oder Bahnen fahren, wenn es mal besonders windig, nass oder kalt ist und die Fahrt mit dem Fahrrad besonderer Selbstmotivation, Routine und perfekt geplanter Ablage geruchsneutraler, trockener Kleidung an allen Zielorten bedarf.

Teil der Immobilitäts-Strategie wird also sein, Bewegungsanlässe zu unterbinden, zum Beispiel durch Home-Office sowie optimierte Sammel-Bestell-und-Lieferdienste (täglich von IKEA "Teelichter montags günstiger", stündlich von Aldi: "ihre Nachbarn nehmen heute alle Wirsing"). Ein Sammeltaxi oder ein Fahrrad-Guide bringt die Kinder zum Sport, auch die Nachhilfe läuft ausschließlich online ab.

Oder auch nicht. Fakt ist: der Individualisierung werden über kurz oder lang räumliche Grenzen gesetzt. Da machste nichts dran.
--
Audi A3 1.4 TFSI e-tron sport 01/17

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

viernullvier
    Beiträge: 25
    Registriert: Mo 3. Sep 2018, 11:36
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Sa 2. Mär 2019, 01:44
Anscheinend verstehen die Gegner solcher Maßnahmen nicht, welche Privilegien sie eigentlich genießen.

Aus welchem rationalen Grund soll ich in einem Gebiet, in dem öffentlicher Raum sehr knapp ist, einfach so eine Fläche von 8m² nur für mich persönlich einnehmen dürfen? Ich darf auf dieser Fläche kein Zelt aufbauen, ich darf dort keine sperrigen Gegenstände abstellen, ich darf keine Möbel aufbauen, die von anderen mitgenutzt werden können. Warum genau soll ich dann eine 1,5t schwere Blechkiste mit Rädern dort abstellen bzw. bewegen dürfen?

Wieso wird diese ineffiziente Art, mein Mobilitätsbedürfnis zu befriedigen, dermaßen bevorzugt, obwohl es doch ähnlich komfortable, aber platz- und ressoucensparendere Alternativen gibt? Wieso werden diese Alternativen zugunsten dieser Art dann auch noch sabotiert?

Ich komme übrigens aus Berlin, habe diese Dame nicht gewählt, besitze ein Auto und stehe trotzdem voll und ganz hinter diesem Vorschlag.

Re: Berliner Verkehrssenatorin „Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“

Turbothomas
    Beiträge: 1761
    Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
    Wohnort: Stuttgart
    Danke erhalten: 8 Mal
    Website
folder Sa 2. Mär 2019, 07:01
Boris Palmer hat recht, wenn er sagt, bei Reisen nach Berlin den fuktionierenden Teil Deutschlands zu verlassen. Persönlich kann ich die Verkehrssenatorin nur ernst nehmen (wie andere Ideologen auch), wenn sie das was sie von anderen fordern selber vorleben. Das ist bei den weltlichen Ideologen zu 99% nicht der Fall, auch nicht bei dieser Verkehrssenatorin. Das (Die) kann also weg.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Anzeige
Gesperrtlock build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag