3-Phasen-Lader als Muss

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder So 19. Mai 2019, 23:25
225xe hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 20:48
Warum bietet man eigentlich die 3 phasige AC-Ladung nicht als Option (ggf. Aufpreis) an? M.E. ist 3 phasiges AC-Laden die einzige Möglichkeit das EV zu Hause in einer akzeptablen Zeit aufzuladen.
Nicht jeder fährt zum Laden an eine Säule wenn er morgens zur Arbeit will.
Wenn der Akku ausreichend groß ist, dann reichen für 95% der Fahrer 3,6 kW oder weniger aus (da locker die alltägliche Strecke nachgeladen werden kann). Wurde ja schon oft genug erläutert. Für netzdienliche Ladung ist ein 11-kW-Ladegerät natürlich sinnvoll.
Anzeige

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
    Noritz
    Beiträge: 374
    Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
    Wohnort: Wuppertal
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Mo 20. Mai 2019, 13:50
Wenn ich einen großen Akku fahre, so möchte ich im Falle des Falles diesen über Nacht komplett nachladen können. Nicht jeder kauft sich ein Auto mit großem Akku, um damit nur 5 km zu pendeln oder einzukaufen. Vielmehr sind gerade Vielfahrer und Pendler mit größerer Entfernung darauf angewiesen, in wenigen Stunden die gefahrenen kWh wieder nachladen zu können. Gelingt das nicht, müssen sie dann doch irgendwann an einer DC -Ladestation teuer Strom zapfen.
Zumindest müssen die Hersteller diese Clientel berücksichtigen und optional einen 3Phasen -Lader anbieten.
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
bernd71
    Beiträge: 846
    Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 64 Mal
folder Mo 20. Mai 2019, 13:57
Sie müssen gar nichts. Wenn man das benötigt muss man ein Auto kaufen das dem entspricht, gilt ja für andere Parameter auch. Wenn die Autos mit niedriger AC Ladeleistung nicht gekauft werden erledigt sich das von selbst. Wenn sie ausreichend verkauft werden dann war es für ausreichend Kunden nicht so wichtig.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Mo 20. Mai 2019, 14:15
Noritz hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 13:50
Wenn ich einen großen Akku fahre, so möchte ich im Falle des Falles diesen über Nacht komplett nachladen können. Nicht jeder kauft sich ein Auto mit großem Akku, um damit nur 5 km zu pendeln oder einzukaufen. Vielmehr sind gerade Vielfahrer und Pendler mit größerer Entfernung darauf angewiesen, in wenigen Stunden die gefahrenen kWh wieder nachladen zu können. Gelingt das nicht, müssen sie dann doch irgendwann an einer DC -Ladestation teuer Strom zapfen.
Zumindest müssen die Hersteller diese Clientel berücksichtigen und optional einen 3Phasen -Lader anbieten.
Mit 3,6 kW kann man ja in der nächtlichen Standzeit von durchschnittlich mindestens 12 Stunden bei einem angenommenen Verbrauch von 200 Wh/km und 15% Ladeverlusten 184 km Reichweite nachladen. Wer erwartet, nicht nur in Ausnahmefällen eine solche Reichweite an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu benötigen, der braucht eine schnellere Ladeleistung. Mit einer Phase kann man aber eigentlich mit 4,6 kW laden (wenn das Auto das unterstützt), dann wäre der Wert schon 235 km.

Natürlich gibt es manche Fahrer, die das regelmäßig benötigen. Und es gibt auch Langstreckenpendler, die 150 km pro Tag fahren, und die deshalb einen etwas größeren Puffer bei der Ladeleistung benötigen. Trotzdem bleiben das extreme Ausnahmen.

Es ist daher eher der Wunsch, den Akku zu füllen, obwohl das für die meisten nicht nötig ist, als eine wirkliche Notwendigkeit. Aber bei Autos geht es generell viel um Wunscherfüllung, daher wird natürlich der Dreiphasenlader Standard. Was ich auch gut finde, da man dann besser netzdienlich laden kann. Aber notwendig ist es für die meisten nicht.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
    Noritz
    Beiträge: 374
    Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
    Wohnort: Wuppertal
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Mo 20. Mai 2019, 14:37
Und für diese "Ausnahmen" muss es die Möglichkeit geben, mit 3 Phasen zu laden.
Daher meine Forderung, diese Möglichkeit optional anzubieten.
Eine solche "Ausnahme" wäre ich auch gewesen, als ich noch täglich 200 km gependelt habe. Aber auch heute freue ich mich, statt Zuhause mit einem günstigen Flat Vertrag an zahlreichen AC Ladestationen innerhalb von 2 Stunden meinen fast leeren Akku laden zu können. Da reicht ein Stadtbummel, Konzert, oder abendlicher Sport schon aus.
Abendliche Aktivitäten verkürzen auch schnell die angenommen 12 Stunden Ladezeit.
Ich weiß nicht, warum ihr dieses Manko so verteidigt. Es braucht nicht dringend jeder, aber zu viele schon und für andere ist es nützlich, da auch außerhalb von zuhause AC Strom günstiger ist als DC.
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Helfried
folder Mo 20. Mai 2019, 14:44

Langsam aber stetig hat geschrieben: daher wird natürlich der Dreiphasenlader Standard.
Viel Spaß! So ein empfindliches Ding wird bestimmt viermal so oft kaputt wie ein Einphasen-Lader. Reparaturkosten dann 4900 €.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Jake1865
    Beiträge: 597
    Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
    Hat sich bedankt: 362 Mal
    Danke erhalten: 75 Mal
folder Mo 20. Mai 2019, 14:46
Automobile benötigen 3-Phasen Lader. Simple Kurzstreckenfahrzeuge hingegen nicht.

Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
    eve
    Beiträge: 1633
    Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
    Hat sich bedankt: 33 Mal
    Danke erhalten: 48 Mal
folder Mo 20. Mai 2019, 14:51
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 14:15
Trotzdem bleiben das extreme Ausnahmen.
Leute, die keinen persönlichen bestromten Stellplatz haben, der ihnen 24/7 zur Verfügung steht und wo das Fahrzeug täglich im Schnitt 12 h steht sind allerdings keine "extreme Ausnahme"
Дворец, на который запрещено смотреть - Der Palast, auf den man nicht schauen darf (03/2018-ru/en UT)
Он вам не Димон - Doku über korrupte Machenschaften des russ. Premier Minister Dimitri Medwedjev (03/2017-ru/en UT)

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Mo 20. Mai 2019, 15:05
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 14:15
Es ist daher eher der Wunsch, den Akku zu füllen, obwohl das für die meisten nicht nötig ist, als eine wirkliche Notwendigkeit. Aber bei Autos geht es generell viel um Wunscherfüllung, daher wird natürlich der Dreiphasenlader Standard. Was ich auch gut finde, da man dann besser netzdienlich laden kann. Aber notwendig ist es für die meisten nicht.
Kleine Ladeleistungen sind in der Regel netzdienlicher als grosse. Wenn man aber sowas wie Awattar nutzen will will man wieder grössere Ladelesitung.Für mich als PV Optimierter Lader wären 2 Phasen Optimal mehr wie 7,2kwh habe ich selten.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Mo 20. Mai 2019, 15:20
Netzdienlich dürfte vor allem die Unterbrechung der Ladung sein und das kann dann darauf hinaus laufen, dass für die Ladung einfach wenig Zeit zur Verfügung steht und man mehr Leistung braucht. Oder eben um momentane Überkapazitäten im Netz zu verteilen.

Grundsätzlich ist haben ja besser als brauchen. Dass das ein bisschen mehr kostet - Ja, ist wohl so.
Wenn es ein in Großserie produziertes Standardteil für alle Modelle mehrerer Hersteller, wird sich das aber in sehr überschaubaren Grenzen halten.

Was ich nicht verstehe ist, wie Freunde von heutigen PHEV - die ein Vermögen für ein bisschen popelige Reichweite ausgegeben haben - hier plötzlich den Euro zweimal umdrehen wollen.

Nein, es ist kein must have. Wie elektrische Fensterheber hinten, die brauche ich auch nicht. Aber wäre schon irgendwie komisch wenn sie nicht da wären, das erwarte ich heute auch irgendwo von einem Auto, das nicht gerade die niedrigste Ausstattungslinie hat. Bzw bei den Premiumherstellern auch beim Einstiegsmodell.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag