3-Phasen-Lader als Muss

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Jan 2019, 19:32
Das ist nicht richtig. Doppellader waren 22 kW. Jetzt sind nur noch 16,5 kW möglich.
Anzeige

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Nichtraucher
    Beiträge: 1542
    Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
    Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
    Hat sich bedankt: 117 Mal
    Danke erhalten: 175 Mal
folder Sa 19. Jan 2019, 19:41
Langsam aber stetig hat geschrieben:Das ist nicht richtig. Doppellader waren 22 kW. Jetzt sind nur noch 16,5 kW möglich.
16,5 kW habe ich auch gelesen (aktueller Konfigurator/aktuelle Daten auf der Tesla Website).
War es nicht aber so, dass mit dem Standardlader 11 kW möglich waren und mit dem Doppellader dann 22 kW?
Aus irgendeinem Grund wurde das dann später gedrosselt auf 16,5 kW.

Siehe hier dieser Thread von "damals": tesla-model-s/tesla-model-s-mit-typ-2-laden-t2999.html

Wie auch immer: Ich halte es für ein Gerücht, dass Tesla die AC Ladeleistung reduziert hat, weil niemand so schnell laden wollte.
derzeit ohne Auto
Sion bestellt, Referral-Link https://sonomotors.com/en/preorder/?r=klaus898928 (je 1% auf den Sion für Dich und für mich)
Demnächst 'ne Zoe Intens mit AHK um die Zeit bis zum Sion zu überbrücken

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Jan 2019, 20:36
Nichtraucher hat geschrieben:Das was der „Doppellader“ konnte, ist jetzt Standard.
Meines Wissens nicht, zumindest nicht beim Model S:
Wikipedia hat geschrieben: Im April 2016 wurde ein Facelift des Model S vorgestellt, der die folgenden Neuerungen beinhaltet: eine neue Front ohne angetäuschten Kühlergrill, LED-Scheinwerfer, ein optionaler HEPA-Filter mit Biowaffen-Schutzmodus (analog zum Model X), ein optionales Akku-Upgrade für den 70-kWh-Akku auf 75 kWh, eine serienmäßige Mittelkonsole mit Ablagefächern (analog zu Model X) und eine optionale Handyvorbereitung. Ein optionales 16,5-kW-Ladegerät ersetzt das früher optional erhältliche 22-kW-Ladegerät. Das 16,5-kW-Ladegerät (von Tesla als Hochstrom-Bordladegerät bezeichnet) ist der Standard für nach dem 30. Juni 2017 bestellte Fahrzeuge.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Jan 2019, 21:22
Nichtraucher hat geschrieben: War es nicht aber so, dass mit dem Standardlader 11 kW möglich waren und mit dem Doppellader dann 22 kW?
Aus irgendeinem Grund wurde das dann später gedrosselt auf 16,5 kW.
11 kW war der Standard früher. Der optionale Doppellader waren zwei dieser Ladegeräte zusammengeschaltet. Jetzt ist es wieder nur ein Ladegerät eingebaut, aber mit 16,5 kW.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Jan 2019, 21:38
Nichtraucher hat geschrieben:Wie auch immer: Ich halte es für ein Gerücht, dass Tesla die AC Ladeleistung reduziert hat, weil niemand so schnell laden wollte.
Das möchte ich auch nicht behaupten.

Ich denke vielmehr dass die Zahl derer, die diese Option bestellt haben, zu gering war als dass es sich für Tesla gelohnt hätte, die Option weiter anzubieten.

Zugleich sind - vermute ich - die Preise für Ladeelektronik weiter gesunken und man konnte den 16,5 kW-Lader als Standard verbauen, was die 22 kW-Option nochmal für weniger Interessenten so wichtig machte, das sie die geordert hätten. Also eine einfach nachvollziehbare marktwirtschaftliche Entscheidung.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Jan 2019, 21:40
Ich glaube mich auch zu erinnern, dass kein Platz mehr war für das zweite Ladegerät, weil etwas geändert wurde.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
stelen
    Beiträge: 657
    Registriert: Mo 17. Sep 2018, 11:29
    Danke erhalten: 90 Mal
folder Sa 19. Jan 2019, 22:10
Helfried hat geschrieben:
Warum stellt die EVN dann die 22-kW-Säulen auf, wenn es bloß Geistersäulen sind, die kaum jemandem helfen (wegen der Erkenntnis mist den 1-Phasen-Autos)?

Sind Sie ja nicht, da können die kleinen Franzosen und demnächst auch die Ring-Krieger volle Pulle laden.
_________________________________________________________

Meine Website rund um PHEV und E-Mobilität allgemein: v60-hybrid.de

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Jan 2019, 22:54
iOnier hat geschrieben:Es gibt halt bislang im wesentlichen* 2 Konzepte:
Genau. Und das ist total Moppekotze, weil so schön der 3P Lader auch ist - das ist als einzige Option zu langsam.
Schnelle DC Ladung ist Pflicht und 3P AC Ladung die Krönung on top.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
225xe
    Beiträge: 2
    Registriert: Di 13. Sep 2016, 11:07
folder So 19. Mai 2019, 20:48
Warum bietet man eigentlich die 3 phasige AC-Ladung nicht als Option (ggf. Aufpreis) an? M.E. ist 3 phasiges AC-Laden die einzige Möglichkeit das EV zu Hause in einer akzeptablen Zeit aufzuladen.
Nicht jeder fährt zum Laden an eine Säule wenn er morgens zur Arbeit will.

P.S. Natürlich sollte der CCS Lader auch an Bord sein.

Re: 3-Phasen-Lader als Muss

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 2562
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Wohnort: Hamburg
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 275 Mal
folder So 19. Mai 2019, 23:16
Nach 4 Jahren Ausschließlich 3,7kW laden war für mich die günstigste Möglichkeit einfach einen zweiten Kangoo ZE zu kaufen. hab 3500€ inkl. batterie bezahlt dafür gab es nicht einmal ein ordentliches Ladegerät von Brusa ;-)
Solange es kein E-Auto gibt, das meinen 1,6to Wohnwagen vernünftig ziehen kann brauch ich eh noch einen Verbrenner und brauche mir über Schnellader keinen Kopf zu machen.
Wenn es mal was gibt, das zwei Autos ersetzten kann und wenig Kosten verursacht bin ich dabei, aber für ein kastriertes Auto 50k€ auf den Tisch zu legen finde albern. Dann fahre ich lieber mehrere was bei rund 45000km / Jahr auch nicht so schlimm ist, wenn das bisschen geschraube am Auto nicht immer gleich einen Werkstattbesitzer glücklich machen muss.
Das habe ich bei allen meinen Auto in den letzten 40 Jahren so gehalten und nun werde ich mir das Schrauben bei Nummer 22, 23 und 24 auch nicht mehr aufhören. Es müssen heute vielleicht nicht mehr unbedingt Schweißarbeiten am Zylinderkopf oder festgerostete Heizungsbirnen am Käfer sein, aber 1000€ für einen Austausch von Bremsscheiben und Belägen auf den Werkstatttresen zu legen viele mir auch nicht ein.

MfG
Michael
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag