CO2 Kompensation. Sinnvoll?

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
glasi70
    Beiträge: 217
    Registriert: Fr 24. Nov 2017, 19:47
    Hat sich bedankt: 2 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 12:29
Nachdem ja in einigen Themen schon darüber heiß diskutiert wurde, teilweise auch ot, kam der Wunsch auf, diese Diskussion doch auszulagern. Ob es Sinn noch macht oder nicht, werden wir sehen....

Habe einen Spiegel Artikel zum Thema gefunden http://www.spiegel.de/wirtschaft/servic ... 44894.html, ist zwar schon 3 Jahre alt, aber zumindest auf den errsten Blick beschreibt er das Thema ganz gut.

Ich sehe schon das Hauptproblem in diesem "Ablasshandel" Ich fliege geschäftlich von Hamburg nach Berlin, aber zahle ja atmosfair, also alles gut. Der andere nimmt von vorne herein den Zug, kompensiert nichts...oder macht vielleicht sogar eine Telefon oder Videokonferrenz.
Anzeige

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
folder Di 1. Jan 2019, 13:50
Du bewegst Dich mit dem Thema in einem Minenfeld...

Frag mal @Alex1

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
glasi70
    Beiträge: 217
    Registriert: Fr 24. Nov 2017, 19:47
    Hat sich bedankt: 2 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 14:45
ist mir schon bewusst. Es gab halt sachon im ein oder anderen Thema eine längere Diskussion über dieses Thema. Insofern könnte man zukünftig immer auf dieses Thema verweisen. Evtl. gibt es auch keine Disukussion mehr darüber, dann verschwindet es einfach wieder..

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
folder Di 1. Jan 2019, 15:19
Es kommt wie immer drauf an.

Wer sich seiner allein schon aufgrund der geographischen Lage seines Lebensmittelpunkts hohen CO2-Emissionen bewusst ist und dafür wenigstens einen Ausgleich schaffen möchte, der handelt sicher nicht falsch und da ist das dann auch kein "Ablasshandel". Die Alternative wäre ja von ihm zu verlangen, in ein Drittweltland umzuziehen und nach dortigem Lebensstandard zu existieren. Oder von uns allen zu verlangen, unsere Standards auf Drittweltniveau runterzufahren. Kann man natürlich wollen ...

Wer darüber hinaus z.B. beruflich (Flugreisen) mehr oder weniger gezwungen ist, zusätzliche CO2-Emissionen in Kauf zu nehmen und das dann kompensieren möchte => siehe oben.

Wer aber meint, die "Umweltsau spielen" zu müssen, das aber mit "Kompensation" wieder gut machen zu können ... meint falsch.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2351
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1328 Mal
    Danke erhalten: 398 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 19:09
iOnier hat geschrieben:Es kommt wie immer drauf an.

Wer sich seiner allein schon aufgrund der geographischen Lage seines Lebensmittelpunkts hohen CO2-Emissionen bewusst ist und dafür wenigstens einen Ausgleich schaffen möchte, der handelt sicher nicht falsch und da ist das dann auch kein "Ablasshandel". Die Alternative wäre ja von ihm zu verlangen, in ein Drittweltland umzuziehen und nach dortigem Lebensstandard zu existieren. Oder von uns allen zu verlangen, unsere Standards auf Drittweltniveau runterzufahren. Kann man natürlich wollen ...

Wer darüber hinaus z.B. beruflich (Flugreisen) mehr oder weniger gezwungen ist, zusätzliche CO2-Emissionen in Kauf zu nehmen und das dann kompensieren möchte => siehe oben.

Wer aber meint, die "Umweltsau spielen" zu müssen, das aber mit "Kompensation" wieder gut machen zu können ... meint falsch.
Das hast Du alles sehr gut ausgedrückt - Ich sehe das ziemlich ähnlich. Allerdings erwarte ich von unserer Gesellschaft schon daß sie in einigen Dingen auch umdenkt. Das heißt definitiv nicht Drittweltniveau, aber Ab und zu mal verzichten schadet keinem Bauch ;-)

Grüazi MaXx

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6620
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 251 Mal
    Danke erhalten: 118 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 19:33
glasi70 hat geschrieben:..Ich fliege geschäftlich von Hamburg nach Berlin, aber zahle ja atmosfair, also alles gut. Der andere nimmt von vorne herein den Zug, kompensiert nichts...oder macht vielleicht sogar eine Telefon oder Videokonferrenz.
Die Frage ist ja, warum die fliegst und nicht den Zug nimmst.
Gerade Grossstadtverbindungen ohne Umsteigen empfinde ich als wesentlich bequemer und gefühlt kürzer als einen Flug.
Pro Bahn: Keine Wartezeit vor dem CheckIn, keine Sicherheitskontrolle, wesentlich mehr Platz!
(Ja, gerade bei der Bahn gibt es leider auch sehr viele Ausnahmen von obiger Aussage)
Pro Flugzeug: Eigentlich nur der Zeitvorteil, wenn auch sehr wenig, wenn man das drumherum mit einrechnet.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
glasi70
    Beiträge: 217
    Registriert: Fr 24. Nov 2017, 19:47
    Hat sich bedankt: 2 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 22:09
Nur zur Klarstellung, ich fliege nicht. Hab ich mich leider falsch ausgedrückt. Mit ich meinte ich eine fiktive Person. Ich selber würde niemals eine Kurzstrecke mit dem Flugzeug fliegen.

Ansonsten hat es IOnier ganz gut bescchrieben.

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
folder Di 1. Jan 2019, 22:27
https://www.sueddeutsche.de/wissen/oeko ... -1.4268790

Ich hoffe, Ihr habt euer Pferd kompensiert. ;)

......oder aufgegessen :mrgreen:

Da fahr ich doch lieber meinen Alfa weitere 21.500 km statt ein Jahr ein Pferd zu halten :lol:


Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Wiese
    Beiträge: 1507
    Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
    Wohnort: Stutensee
    Hat sich bedankt: 24 Mal
    Danke erhalten: 227 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 22:34
Man kann diese Kompensation für sinnvoll halten, ich überlege aber wo da die Grenzen sind. Wenn nun sehr viele auf die Idee kommen ihr CO2 zu kompensieren, frage ich mich, wie athmosfair das machen will. Millionen Tonnen CO2 zu kompensieren wird schlicht und einfach gar nicht möglich sein. Und da sehe ich das grundsätzliche Problem. Das was athmosfair macht ist Kosmetik an einem Problem, das so groß ist, dass diese recht hilflosen Aktionen nur ein paar Leuten einen Job verschafft.
Das viele CO2 muss vermieden, und nicht kompensiert werden.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Wiese
    Beiträge: 1507
    Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
    Wohnort: Stutensee
    Hat sich bedankt: 24 Mal
    Danke erhalten: 227 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 22:39
SRAM hat geschrieben:https://www.sueddeutsche.de/wissen/oeko ... -1.4268790

Ich hoffe, Ihr habt euer Pferd kompensiert. ;)

......oder aufgegessen :mrgreen:

Da fahr ich doch lieber meinen Alfa weitere 21.500 km statt ein Jahr ein Pferd zu halten :lol:


Gruß SRAM
Na ja, ein ziemlich alberner Kommentar. Im Übrigen sind wir ohnehin schon dabei alle Tiere auszurotten, dann können wir also problemlos weiterhin Auto fahren. :oops:
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag