Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stellt.

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Benutzeravatar
folder Mo 3. Dez 2018, 08:30
Mann kann da viel behaupten das es so oder so ist....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
EVduck
    Beiträge: 2201
    Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
folder Mo 3. Dez 2018, 08:50
Weil es gerade so gut passt:
Lungenärzte fordern EU-Grenzwerte für Luftschadstoffe weiter zu senken

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -zu-senken
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeuge: Zoe Intens perlweiß 125.000km; Zoe Limited Titanium 1.000km
ORDER≡D 2016-04-01 03:58

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Odanez
    Beiträge: 2188
    Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
    Hat sich bedankt: 33 Mal
    Danke erhalten: 111 Mal
folder Mo 3. Dez 2018, 09:13
peder hat geschrieben:
SRAM hat geschrieben:
peder hat geschrieben:
Vielleicht kannst du erklären, wie man vom Anteil natürlicher Emissionen in der globalen Atmosphäre auf den Anteil der natürlichen Emissionen für Messergebnisse in Stuttgart schließen kann.

Da würde ich mich ziemlich schwer tun, das plausibel zu erklären.....

Gruß Patrick
Für einen bestimmten Zeitpunkt ? Natürlich nicht.

Ist auch nicht nötig: man benötigt nur den Durchschnittspegel und die zeitliche Schwankungsbreite um vorhersagen zu können, daß der absurd geringe "Grenzwert" zu bestimmten Zeiten in Stuttgart überschritten werden wird. Noch dazu da die Wahrscheinlichkeit in Stuttgart etwas höher liegt (Höhenlage, Kessellage).

Gruß SRAM
Der grundsätzliche Schluss, dass bei einem natürlichen Anteil globaler Emissionen von 60% der Anteil der natürlichen Emissionen bei den Messwerten in Stuttgart ebenfalls 60% betragen muss, ist nicht zulässig. Dabei spielt die zeitliche Komponente überhaupt keine Rolle.
Oder um es noch etwas deutlicher zu machen:
Der besiedelte Teil der Erdoberfläche beträgt weltweit weniger als 3%. D.h. auf 97% der Erdoberfläche beträgt der Anteil natürlicher Stickoxydquellen nahezu 100%. Damit der Anteil nicht natürlicher Quellen bei 3% besiedelter Fläche noch auf 40% des globalen Anteils kommen kann muss das Verhältnis dort umgekehrt sein und in absoluten Werten gemessen auch erheblich höher als auf dem Rest des Globus. Sprich: im Raum Stuttgart geht der Anteil natürlicher Quellen im Vergleich zu den Gesamtemissionen gegen Null (auch wenn der absolute Wert der natürlichen Emissionen ähnlich hoch sein mag, wie im Rest der Welt). Daraus folgt auch, dass bei gemessenen 40 Mikrogramm/m^3 der aus natürlichen Quellen stammende Anteil eher im niedrigen 1-stelligen Bereich liegt. D.h. eine Reduktion der durch Verbrennung erzeugten Stickoxyde bringt sehr wohl etwas.

Gruß Patrick
die Studie ist fürs NOx Thema eh irrelevant, da es dabei um Lachgas ging und nicht NOx
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 89%, 65.000km

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
peder
    Beiträge: 65
    Registriert: Do 7. Sep 2017, 19:25
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mo 3. Dez 2018, 10:04
Das kommt ja noch dazu.......

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Toumal
    Beiträge: 2209
    Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Mo 3. Dez 2018, 10:19
EVduck hat geschrieben:Weil es gerade so gut passt:
Lungenärzte fordern EU-Grenzwerte für Luftschadstoffe weiter zu senken

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -zu-senken
Was wissen die denn schon? ;)

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Benutzeravatar
    SRAM
    Beiträge: 1533
    Registriert: So 13. Apr 2014, 19:47
    Hat sich bedankt: 198 Mal
    Danke erhalten: 65 Mal
folder So 9. Dez 2018, 19:13
peder hat geschrieben:
SRAM hat geschrieben:
peder hat geschrieben:
Vielleicht kannst du erklären, wie man vom Anteil natürlicher Emissionen in der globalen Atmosphäre auf den Anteil der natürlichen Emissionen für Messergebnisse in Stuttgart schließen kann.

Da würde ich mich ziemlich schwer tun, das plausibel zu erklären.....

Gruß Patrick
Für einen bestimmten Zeitpunkt ? Natürlich nicht.

Ist auch nicht nötig: man benötigt nur den Durchschnittspegel und die zeitliche Schwankungsbreite um vorhersagen zu können, daß der absurd geringe "Grenzwert" zu bestimmten Zeiten in Stuttgart überschritten werden wird. Noch dazu da die Wahrscheinlichkeit in Stuttgart etwas höher liegt (Höhenlage, Kessellage).

Gruß SRAM
Der grundsätzliche Schluss, dass bei einem natürlichen Anteil globaler Emissionen von 60% der Anteil der natürlichen Emissionen bei den Messwerten in Stuttgart ebenfalls 60% betragen muss, ist nicht zulässig. Dabei spielt die zeitliche Komponente überhaupt keine Rolle.
Oder um es noch etwas deutlicher zu machen:
Der besiedelte Teil der Erdoberfläche beträgt weltweit weniger als 3%. D.h. auf 97% der Erdoberfläche beträgt der Anteil natürlicher Stickoxydquellen nahezu 100%. Damit der Anteil nicht natürlicher Quellen bei 3% besiedelter Fläche noch auf 40% des globalen Anteils kommen kann muss das Verhältnis dort umgekehrt sein und in absoluten Werten gemessen auch erheblich höher als auf dem Rest des Globus. Sprich: im Raum Stuttgart geht der Anteil natürlicher Quellen im Vergleich zu den Gesamtemissionen gegen Null (auch wenn der absolute Wert der natürlichen Emissionen ähnlich hoch sein mag, wie im Rest der Welt). Daraus folgt auch, dass bei gemessenen 40 Mikrogramm/m^3 der aus natürlichen Quellen stammende Anteil eher im niedrigen 1-stelligen Bereich liegt. D.h. eine Reduktion der durch Verbrennung erzeugten Stickoxyde bringt sehr wohl etwas.

Gruß Patrick
Deine Rechnung ist falsch, weil es bei der Studie um Frachten in absoluten Zahlen geht. Kein ernstzunehmender Wissenschaftler würde auf die Idee kommen, das in % pro Fläche zu rechnen. Du solltest vielleicht mal in Erwägung ziehen, die Studie auch tatsächlich zu lesen ;)

Zur Umwandlung der Stickoxid-Spezies untereinander: siehe weiter oben.

___________________________

Im Übrigen hochrelevantes für NOx Hysteriker im Advent:
Ein Adventskranz mit vier brennenden Kerzen kann bereits die Grenzwerte für NOx überschreiten.
:mrgreen:

Also nicht vergessen: ab jetzt keine Kerzen mehr ! :)

Quelle: https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/press ... -6000-tote


Gruß SRAM
________________________________________________
Empfehlung: End of Landschaft https://www.youtube.com/watch?v=TClKa61lCxc
Bild

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Benutzeravatar
    Smartpanel
    Beiträge: 626
    Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
    Wohnort: bei München
    Hat sich bedankt: 19 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder So 9. Dez 2018, 19:56
Tip: Glaub nicht alles was der Gründer der AfD in Deinem Link schreibt. :roll:

4 Adventskerzen sind nur eine Kurzzeitbelastung, das ist glaube ich auch Dir klar.
Eigentlich keinen Beitrag wert.

Und zu Lachgas/NOx Reaktionen: Die finden nur in der Stratosphäre statt, unter hochenergetischer UV-Strahlung.
Was das mit NOx in den Städten zu tun hat ist mir ein Rätsel.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - 27kWh - EZ 07/16 - 50tkm - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch, bei herbstlichen Temperaturen
PV-Tankstelle 10kWp - jedes 300Wp Panel ermöglicht 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Benutzeravatar
    SRAM
    Beiträge: 1533
    Registriert: So 13. Apr 2014, 19:47
    Hat sich bedankt: 198 Mal
    Danke erhalten: 65 Mal
folder So 9. Dez 2018, 20:16
Das MPI hat die AFD gegründet :shock:

....wie konnte das nur verborgen bleiben ?


:roll: SRAM
________________________________________________
Empfehlung: End of Landschaft https://www.youtube.com/watch?v=TClKa61lCxc
Bild

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
nr.21
    Beiträge: 860
    Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 29 Mal
folder So 9. Dez 2018, 20:58
Absolute Zahlen interessieren beim CO2, weil es in der Atmosphäre stabil ist.
Beim NO2 sind diese Zahlen irrelevant, weil es hier um lokale Belastungen geht. Nicht umsonst wird ja so erbittert gestritten, wo irgendwelche Messpunkte angeblich falsch aufgestellt sind. Das sind völlig unterschiedliche Ausgangslagen.

Re: Studie, die die Grenzwerte von Stickoxiden in Frage stel

menu
Benutzeravatar
    Smartpanel
    Beiträge: 626
    Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
    Wohnort: bei München
    Hat sich bedankt: 19 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder So 9. Dez 2018, 22:27
SRAM, zieh Dich selber nicht ins Lächerliche.

Der Verfasser des verlinkten Artikels ist der Initiator der Gründungsbewegung der AfD.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - 27kWh - EZ 07/16 - 50tkm - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch, bei herbstlichen Temperaturen
PV-Tankstelle 10kWp - jedes 300Wp Panel ermöglicht 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag