Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
ubit
    Beiträge: 1237
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 45 Mal
    Danke erhalten: 283 Mal
folder Mi 14. Aug 2019, 15:22
Naheris hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 18:16
Die Gefahr von Autopilot ist der falsche Mythos, dass er besser wäre als der Rest. Dabei ist die Spurhaltung der anderen Marken nicht schlechter. Nur tun sie nicht so als wären sie perfekt.
Das Problem aller Assistenten ist "unerwartetes Verhalten". Die Dinger haben zu viel "Eigenleben" und sind intern so komplex das ein Fahrer nicht mehr vorhersehen kann wie der Assistent auf eine bestimmte Situation reagieren wird. Das erfordert dann im Problemfall ein sehr schnelles Eingreifen - und das schaffen viele Fahrer dann halt nicht schnell genug: Merken das irgendwas schief läuft, Situation erfassen, Gefahr beurteilen, eingreifen und RICHTIG reagieren - das ist halt schon eine "komplexe Kette" die man da zu bewältigen hat.

Ciao, Udo
Anzeige

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Helfried
folder Mi 14. Aug 2019, 15:46

ubit hat geschrieben: Das Problem aller Assistenten ist "unerwartetes Verhalten". Die Dinger haben zu viel "Eigenleben" und sind intern so komplex das-s ein Fahrer nicht mehr vorhersehen kann wie der Assistent auf eine bestimmte Situation reagieren wird.
Also ich denke, dass 96 Prozent aller derzeitigen Assis täglich die gleichen Fehler machen. Man könnte daraus schließen, dass es von diesem Niveau noch gut 20 Jahre dauern wird bis Level 4.

Die Spurhalteassistent sollten so programmiert werden, dass sie den Fahrer warnen, wenn der Vordermann (einem stehenden Hindernis) ausweicht und einen leichten seitlichen Scheenker macht.

Sorry, btt
Zuletzt geändert von Helfried am Mi 14. Aug 2019, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Benutzeravatar
folder Mi 14. Aug 2019, 15:50
SRAM hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 14:37
Man wird sich entsprechende aktive Schutzkonzepte überlegen müssen um hier auch nur annähernd den hohen erreichten Sicherheitslevel der konventionellen Fahrzeuge zu erreichen.
Es ist einleuchtend, dass überall da, wo ein Energieträger eingesetzt wird, auch eine unkontrollierte Freisetzung von Energie möglich ist. Aus den einschlägigen Statistiken ergibt sich aber ein Bild, wonach der Sicherheitslevel bei BEVs keineswegs niedriger ist, als bei konventionell angetriebenen Fahrzeugen. Von daher suggeriert Deine Aussage falsche Tatsachen. Den Sicherheitslevel noch weiter zu erhöhen, bzw. die speziellen Probleme beim Brand von Akkupacks in den Griff zu bekommen, vor allem den lang anhaltenden Bedarf an Nachlöscharbeiten, ist tatsächlich eine Herausforderung, zu der es aber bereits Ansätze gibt:

https://www.youtube.com/watch?v=xZFMTurnHHc
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
ar12
    Beiträge: 1283
    Registriert: Do 5. Jul 2018, 16:56
    Hat sich bedankt: 179 Mal
    Danke erhalten: 60 Mal
folder Mi 14. Aug 2019, 15:55
phonehoppy hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 15:50
https://www.youtube.com/watch?v=xZFMTurnHHc
das ist schadenseingrenzung aber keine verhütung
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp=Stromproduktion bisher ca. 15x Erdumrundung :mrgreen:

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Benutzeravatar
folder Mi 14. Aug 2019, 15:59
ar12 hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 15:55
...
das ist schadenseingrenzung aber keine verhütung
Ja, genau das soll es auch sein, bzw. wäre der Begriff "Schadensbewältigung" doch besser. Wenn es möglich wäre, jeden erdenklichen Schaden von vornherein zu verhüten, bräuchten wir auch keine Feuerwehr.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
ar12
    Beiträge: 1283
    Registriert: Do 5. Jul 2018, 16:56
    Hat sich bedankt: 179 Mal
    Danke erhalten: 60 Mal
folder Mi 14. Aug 2019, 16:01
phonehoppy hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 15:59
bräuchten wir auch keine Feuerwehr.
das stand für mich nicht zur diskussion,trotzdem wäre mir eine verhütung von akku bränden lieber und jedem anderen hier auch!
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp=Stromproduktion bisher ca. 15x Erdumrundung :mrgreen:

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1922
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 822 Mal
    Danke erhalten: 242 Mal
folder Mi 14. Aug 2019, 16:32
SRAM hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 14:37
Das bedeutet, daß bei einem schweren Unfall die Wahrscheinlichkeit, daß ein BEV (...) sich entzündet und ausbrennt um mehr als Faktor 30 gegenüber konventionellen Fahrzeugen erhöht ist.
Das ist falsch! Oder wie hast Du den Faktor berechnet?
SRAM hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 14:37
Das ist auch nachvollziehbar, da ein Akku sowohl Oxidator als auch Brennstoff nur durch sehr dünne Folien getrennt enthält und deshalb sehr viel sensitiver auf eine mechanische Beeinträchtigung oder gar Penetration reagiert als ein simpler Krafstofftank, der nur Brennstoff, aber keinen Oxidator enthält.
Auch das ist falsch - wenn der Tank nicht randvoll mit Benzin oder Diesel gefüllt ist befindet sich darin was? Ja, Luft... Mit 20 % Sauerstoff was der typische Oxidator für Benzin / Diesel ist... Noch dazu kann dieser Oxidator nahezu ungehindert nachfließen - aber das braucht er gar nicht weil bei einer nicht unerheblichen Anzahl von Unfällen der Treibstofftank undicht wird und dann entzündeter Treibstoff einen brennenden See um das Fahrzeug herum bilden kann.

Insgesamt halte ich die Brandgefahr, die von einem BEV / PHEV ausgeht ist aufgrund der von Dir benannten Gründe nicht höher als bei einem mit Benzin oder Diesel angetriebenen Fahrzeug. Der Nachteil des Akkus, daß er zum thermischen Umsetzen keine externe Zündquelle benötigt, wird deutlich dadurch aufgewogen, daß die Verbrenner alle ihre aktive Zündquelle mitführen in Form von einem Motor der an manchen außenliegenden Stellen wie z.B. Krümmer deutlich über 250 Grad heiß wird.

Die Diskussion hier über die Explosionen in dem Video können wir übrigens abkürzen - das sind definitiv die Reifen. Fragt mal einen Feuerwehrler eures Vertrauens - die kennen sich damit aus. Und Airbags explodieren im Normalfall bei einer Brandeinwirkung nicht sondern brennen in ihrer Kartusche "sicher" ab. Daß ein Auto explodiert ist reine Fiktion von Hollywood und in Deutschland von Cobra 11 oder wie der Käse heißt...

Grüazi, MaXx

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Helfried
folder Mi 14. Aug 2019, 16:49

MaXx.Grr hat geschrieben:Daß ein Auto explodiert ist reine Fiktion von Hollywood
Der Tesla im letzten Video ist aber explodiert, deshalb auch extra erwähnt.
Normalerweise brennen Tesla-Akkus eher langsam ab.
Vielleicht hat der Fahrer spezielle Substanzen mitgeführt, Camping-Gasflaschen oder solche Dinge.

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1922
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 822 Mal
    Danke erhalten: 242 Mal
folder Mi 14. Aug 2019, 16:53
Helfried hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 16:49
MaXx.Grr hat geschrieben:Daß ein Auto explodiert ist reine Fiktion von Hollywood
Der Tesla im letzten Video ist aber explodiert, deshalb auch extra erwähnt.
Normalerweise brennen Tesla-Akkus eher langsam ab.
Vielleicht hat der Fahrer spezielle Substanzen mitgeführt, Camping-Gasflaschen oder solche Dinge.
Ja, im Laufe des Videos hat es genau zweimal geknallt - das waren zwei der vier Reifen. Glaub es mir...

Oder such im YouTube mal nach vollständigen Fahrzeugbränden von Anfang bis Ende - da knallt es dann viermal und das schaut genauso aus!

Grüazi, MaXx

Re: Tesla in Ratingen ausgebrannt

menu
Benutzeravatar
    E-Mädel
    Beiträge: 336
    Registriert: Do 13. Dez 2018, 08:15
    Wohnort: BlackForest
    Hat sich bedankt: 77 Mal
    Danke erhalten: 168 Mal
folder Mi 14. Aug 2019, 18:16
SRAM hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 14:37
Das bedeutet, daß bei einem schweren Unfall die Wahrscheinlichkeit, daß ein BEV ... sich entzündet und ausbrennt um mehr als Faktor 30 gegenüber konventionellen Fahrzeugen erhöht ist.
Der war wieder mal saugut! Bitte mehr!
affe-lacht.jpg
ZOE (Blacky) seit 2013, gebrauchter Ioniq (Beule) seit 2018 und seit 2002 eine 900er Hornet (Nisse) für kleine, schnelle Einkaufsfahrten.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag