Ladeleistung Porsche Taycan

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1684
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 358 Mal
  • Danke erhalten: 296 Mal
read
Naheris hat geschrieben: Das Model 3 ist sicher nicht schlecht. Aber es liegt halt technisch merklich hinter dem Porsche zurück. Dafür kostet es halt auch weniger als die Hälfte.

Die ständigen Vergleiche mit einem Model 3 nerven aber. Denn auch in allen anderen relevanten Belangen ist das Model 3 keinerlei Konkurrenz zu einem Porsche Taycan.
auf der Rennstrecke, auf der Langstrecke, beim laden (km/h) und noch paar Kleinigkeiten ist das M3, im realen leben, dem Taycan überlegen obwohl der Taycan das bessere Auto ist.

Der Taycan wird halt besser vermarktet. Schneller auf der NOS (im Rennen aber langsamerer), schneller von Küste zu Küste (in EU nicht machbar), die meisten km in 24h (auf abgesperrter Strecke) usw. lässt sich Porsche richtig was kosten (wenn man sieht was da für einen Aufwand betrieben wird).
Das fehlt bei Tesla komplett.
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link
Anzeige

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

bezet
  • Beiträge: 207
  • Registriert: Sa 2. Feb 2019, 16:59
  • Hat sich bedankt: 67 Mal
  • Danke erhalten: 71 Mal
read
Lizzard hat geschrieben:
bezet hat geschrieben: @ Lizzard: Belege deine Aussagen bitte mit belastbaren Werten,
schau in Dein TeslaMade. Oder glaubst Du nur den YouTubern?

https://roady.m120.de/files/file_1622206844_Laden.PNG
du bist echt süß. Behauptest einfach irgend etwas und wenn man nachfragt kommt: „such selber“. Das kennt man aktuell zur Genüge in anderem Zusammenhang von den Quer****. Ich brauche niemandem zu glauben, sondern muss nur in unser M3 einsteigen, fahren und laden. Dann habe ich den direkten Vergleich zum Taycan aus erster Hand. Hast Du diesen direkten Vergleich auch für das, was Du hier schreibst?
Taycan 4S - Tesla M3 Dual Motor LR - BMW i3 120 Ah

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

Naheris
read
Was erwartest Du? Das ist das normale Prozedere, wie es immer läuft, wenn die Meinung schon festgelegt ist. ;)

Dumm halt, dass die stillen Mitleser das halt spätestens beim zweiten Mal bemerken. :mrgreen:
______

Das neuste Ladevideo von TeslaBjörn Nyland war übrigens sehr interessant. Nur war da der Taycan etwas langsam im Vergleich zu anderen Ladevideos von anderen Youtubern (kein Vorwurf, er sagt es ja selber, dass das langsam erschien).

Bleibt man mit dem Taycan im optimalen Bereich, lädt er in derselben Zeit merklich mehr SoC% als ein Model 3. Dazu gibt es CCS-HPC mit ausreichend Dampf für den Taycan häufiger, und sie liegen besser als SuCs (v.A. Ionity-Charger). Zudem liegen neben den meisten für uns in DACh relevanten SuC auch ein HPC-Ladepark. Damit ist es auch einfacher, die optimalen Ladefenster zu erreichen, für die man dann in der Anfahrt auch noch weniger Zeit braucht. Dank Plug-And-Charge an Ionity wird ein Taycan dort noch einmal mehr Zeit rausholen, sollte ein Model 3 dort laden wollen.

Der Overhead und das vergleichsweise spärliche V3-Netz wird ja bei so Vergleichen von Fans ja gerne ausgeblendet. Und das ein Taycan an einigen 150kW HPC, die ihre maximale Leistung nur bei 800V erreichen, mitunter doppelt so schnell lädt ist ja auch ein immer wieder übersehener Fakt.
Heute: Fahrrad oder Familien-e-Golf / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: Taycan.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

USER_AVATAR
read
Ich find solche Vergleiche zwischen derart unterschiedlichen Autotypen nicht sehr sinnvoll.
Wenn mich in der letzten Zeit Neuerscheinungen auf dem E-Auto-Markt beeindruckt haben dann waren das: EQS, E-tron GT und Ioniq 5.
Das sind Autos, die wirklich einiges richtig machen. Eintauschen gegen mein Model 3 würde ich sie dennoch nicht, selbst wenn man mir die Preisdifferenz schenken würde. Aber das sind persönliche Präferenzen.
Das Model S Plaid+ wird dann sicher wieder ganz eigene Maßstäbe setzten, aber ich halte nichts davon, Sachen zu loben, die man noch nicht wirklich sehen und anfassen kann.
Freut Euch doch, dass es inzwischen eine so gute Auswahl an komfortablen, langstreckentauglichen und schnellen E-Autos gibt. Man muss sich die ja nicht gegenseitig schlecht machen.
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Renault ZOE Q210 seit 11/2020.
Energiewende jetzt!

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

nr.21
  • Beiträge: 1554
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 266 Mal
read
TeslaBjörn hat in seinem letzten Video mit dem Audi Etron GT nach eigenen Worten fast die Grenze dessen erreicht, was mit menschenwürdigem Reisen noch vereinbar ist: Pinkelpause und schnell etwas zu Essen besorgen verbraucht schon nahezu die ganze Zeit für einen Ladestopp.
In D ist das natürlich immer noch viel zu langsam: da muss man bei Tempo 200 ja trotzdem jede Stunde laden. Völlig inakzeptabel. Sorry für Ironie

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

Naheris
read
TeslaBjörn Nyland hat nun mit dem e-Tron GT (mit breiten, großen Reifen) in kaltem Nachtwetter (um die 10°C) die 1000 km Challenge nun in 9:35 Stunden gefahren, und damit 15 Minuten scheller als ein Tesla Model S LR Raven bei merklich besserem Wetter. Damit ist er der schnellste BEV in der 1000 km Challenge. Zur Erinnerung: der e-Tron GT braucht mehr als ein Taycan 4S.

TeslaBjörn Nyland sieht nur den Ioniq 5 als Contender an. Das Model 3 könnte zwar gleichschnell sein, brauche dazu aber SuC V3. Und diese gäbe es schlicht nirgends in ausreichender Positionierung, um damit eine relevante Strecke fahren zu können. Die genutzten Ionities reichen aber bereits dafür aus.

Hier des Video und darunter der Link zur Zeittabelle und dem Fazit.

https://youtu.be/jsq7Sp_YHo0?t=1060
Heute: Fahrrad oder Familien-e-Golf / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: Taycan.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

USER_AVATAR
read
Der Taycan RWD dürfte effizienter als der e-tron sein. Man sieht bei Ove erstaunlich geringe Werte auf Autobahnetappen.
e-up! 2 schlumpfblau
Upsilon, Extras

Taycan RWD weiß
20“, gr. Akku, Leder grau

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

USER_AVATAR
read
Der e-tron GT scheint mir aber, etwas mehr auf Alltagstauglichkeit ausgerichtet zu sein. Ist der nicht auch ein 5-Sitzer? Das "Heck-Handschuhfach" ist zwar wohl auch nicht viel größer, als beim Taycan, aber man kann den Rücksitz zu einer Fläche umklappen. Bei solchen Autos sind es ja diese extrem breiten Reifen, die hinten praktisch nur noch eine "Durchreiche" zwischen den Radkästen zulassen. Den e-tron GT konnte ich leider noch nicht persönlich so genau betrachten, beim Taycan allerdings schon, und das war eines der ersten Dinge, die mir am Taycan negativ auffielen.

Der e-tron GT scheint vom Platzangebot also irgendwo zwischen Taycan 4S/Turbo/S und Taycan Cross Turismo angesiedelt zu sein.
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Renault ZOE Q210 seit 11/2020.
Energiewende jetzt!

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

Naheris
read
Der e-Tron GT ist halt ein GT und damit etwas komfortabler ausgelegt. Das glaube ich gerne auch ohne Testfahrt. Einzige Ausnahme sind die Ablagemöglichkeiten, die (noch etwas) schlechter sind als im Taycan. Als ich nun im e-Tron GT saß hatte ich nicht das Gefühl, dass der mehr Platz hatte als der Taycan. Die sind beide keine Raumwunder. Der e-Tron GT scheint aber ein kleines bisschen höher zu sein, was gefühlt etwas mehr Raum simulieren könnte. Nutzbar scheint mir da aber kaum mehr Platz zu sein.

Dafür hat der Taycan halt einen besseren Cw und man kriegt ihn mit nur einem Motor, der dann auch eine längere Übersetzung hat als der Frontmotor (so wurde mir gesagt). Auch das dürfte auf der Autobahn helfen.
Heute: Fahrrad oder Familien-e-Golf / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: Taycan.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Ladeleistung Porsche Taycan

USER_AVATAR
  • rs38
  • Beiträge: 391
  • Registriert: Mi 3. Mai 2017, 09:25
  • Hat sich bedankt: 104 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
keyfob hat geschrieben: Der einzige Minuspunkt denich bei den Test von Björn gesehen habe war das sie an den alten Ladesäulen 50kw/400V die bestimt früher oder später aussterben werden nicht die vollen 50kw abrufen konnten es sind nur 43kw im Auto angekommen.
Warum sollte das so sein?
ich bekomme an den alten Efacec 400V/50kW Säulen immer auch 50kW raus.
Evtl. hatte er gerade für 7kW volle Kanne die Heizung laufen, die Anzeige bezieht sich nämlich auf den Ladestrom in den Akku.
i3 Rex 94Ah FL
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Taycan - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag