Französisches Ladekabel umbauen ?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Benutzeravatar
    sline
    Beiträge: 7
    Registriert: Mi 11. Mär 2015, 10:58
    Wohnort: Heek
folder Fr 3. Apr 2015, 13:27
Hallo

Habe vor mir einen Zoe in Frankreich zu kaufen und ihn auf eigener Achse zu mir hoch ins Münsterland zu fahren, ist es möglich das Original Französische Ladekabel vor Ort auf einen Typ 2 Stecker (mit Schraub Kontakten) umzubauen ?

Gruß Michael
Zuletzt geändert von sline am Fr 3. Apr 2015, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Benutzeravatar
    eDEVIL
    Beiträge: 12135
    Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10
folder Fr 3. Apr 2015, 14:28
Ists chon ziemlich gevagt. Wenn Du das passende Werkzeug mit hast, sollte es aber machbar sein.
Kannst Du Dir nicht von jemandem einTyp2 Kabel ausborgen?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6452
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 73 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder Fr 3. Apr 2015, 22:33
Wenn es geschraubt ist, dann ist das nicht schwieriger als einen CEE Stecker zu montieren.
Man muss nur darauf achten, dass bei dem neuen Typ2 Stecker der passende Codierwiderstand dabei ist.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Mär 2019: Bestellt! Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Benutzeravatar
    Kim
    Beiträge: 1883
    Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
    Wohnort: Kanton Zürich
folder Sa 4. Apr 2015, 09:51
Ich würde mir, wie eDEVIL, für die Fahrt ein Kabel ausborgen und die Sache anschliessend in Ruhe zuhause angehen.
Alles andere kann zu Stress und Gemurkse führen.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Badenser
folder Sa 4. Apr 2015, 19:50
Ich war in der gleichen Situation und habe lange überlegt, wie ich das machen soll. Die Stecker mit den Schraubanschlüssen sind ja ziemlich teuer. Ich hab dann das 12m Phoenix Contact Kabel (siehe Blog) bestellt, weil es mit eines der günstigsten ist und ich auf jeden Fall ein Kabel haben wollte, das länger als das Standardkabel ist (Stichwort: zugeparkte Ladesäulen, hat mir übrigens schon gute Dienste erwiesen). Das französische Kabel habe ich abgeschnitten und verwende es jetzt als festes Kabel an meiner selbstgebauten Ladebox.
Analoge Ladesteuerung - einfach, günstig, zuverlässig
Platinen und Bausätze: http://www.analogevse.xyz

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Benutzeravatar
    sline
    Beiträge: 7
    Registriert: Mi 11. Mär 2015, 10:58
    Wohnort: Heek
folder Mi 8. Apr 2015, 18:35
Hallo

Danke für die Tipps, es wird jetzt aber doch wohl ein Zoe aus Deutschland mit dem passenden Kabel schon dabei.

Aber 650km Überführung wir sicher spannend ;)

Gruß Michael

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Frahmi
    Beiträge: 28
    Registriert: Do 21. Dez 2017, 15:19
folder So 11. Feb 2018, 20:16
Moin,
Ich habe hier ebenfalls ein Französisches typ2 auf Typ3 Ladekabel von Rönö liegen.
Kann man den Typ3 Stecker 1:1 gegen einen männlichen typ2 Mode 3 Stecker austauschen wie diesen zb.: https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2877808305
Benötige ich einen anderen Widerstand oder kann der aus dem Typ3 Stecker bestehen bleiben? Sollte ja eigentlich unverändert bleiben (3 Phasen 32a)

Vg

Re: Französisches Ladekabel umbauen ?

menu
Bergemer
    Beiträge: 22
    Registriert: Mo 12. Feb 2018, 17:44
folder So 18. Feb 2018, 17:47
Also ich hab's gemacht, aber es hat mich viiieel Zeit gekostet und billig war es letztlich auch nicht:
Erstmal musst Du ganz genau wissen, was Du tust - die Infos zu sammeln und verstehen war nicht ganz einfach!
Dann - für teures!!! Geld - einen passenden Typ 2 - Stecker kaufen, den professionell crimpen. (Die Stecker werden schlicht für ein Schweinegeld verkauft, 10-mal überteuert).
Ich hatte zwei gekauft, mit der Idee, den ich nicht brauche zurückzuschicken.
Dann hatte ich kein passendes Crimp-Werkzeug für die "großen" Kontakte (eigentlich die große Drahthülse, der Kontakt ist ja gleich groß), stellte auch fest, dass die Drahtquerschnitte des Kabels (6 mm²) für die "großen" Kontakte eher zu klein sind. Den Kontakt konnte ich zwar wieder hinbiegen, aber mit zurückgeben war so natürlich Essig.
Also ein neues Fertigkabel wäre letztlich auch nicht teurer gewesen, plus ich hätte ein zusätzliches Kabel für Frankreich...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag