Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

KlausKrieger
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mo 19. Okt 2020, 19:04
read
Ich habe bald einen CEE-blau Anschluss in der Garage (bisher nur Schuko), um auch mehrere Stunden stabil laden zu können, ohne dass meine Dose heiß wird.
Jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich mir ein Mennekes-Ladekabel kaufe für etwa 465€
https://esl-emobility.com/de/mennekes-m ... 00008.html
oder ein günstiges für etwa 219€
https://www.cablesoolutions.shop/de/tra ... ecker.html

Der Preis-Unterschied ist enorm. Ist das billige tatsächlich so schlecht oder sogar gefährlich, oder ist Mennekes nur wegen dem Namen so teuer?

Zusatzfrage: Soweit ich sehe kann die neue Generation Mennekes-Kabel keine Einstellung der Ampere mehr, sondern macht das automatisch je nach Temperatur.
Das billige Ladekabel erlaubt eine Einstellung zwischen 6-16A. Ich glaube ohne Temperaturfühler, soweit ich sehe. Liegt darin die Gefahr?

Andererseits könnte ich - falls ich irgendwo doch mal verlängern muss - das billige Kabel absichtlich weit runterregeln, das Mennekes-Kabel dagegen nicht, da der Temperatur-Sensor beim Verlängern nicht klappt, oder?

Zweite Zusatzfrage: Das teure Mennekes-Kabel ist "nur in Deutschland zugelassen"? Wie seht Ihr das?
Tags: CEE ICCB Ladeziegel Notladekabel
Anzeige

Re: Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2988
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 199 Mal
  • Danke erhalten: 495 Mal
read
So ist auch mein Eindruck... der elektrotechnische Laie sollte zu den teureren Ladelösungen greifen ( siehe auch Juice Booster und Co) und muss sich in der Regel um nichts kümmern, da die Geräte die wichtigsten Einstellungen übernehmen.

Wer nicht bereit ist, diese Preise zu bezahlen, sollte sich mehr mit der Materie beschäftigen und muss die möglichen Einstellungen an den Geräten eigenverantwortlich passend zur Ladesituation vornehmen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 428
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 188 Mal
  • Danke erhalten: 188 Mal
read
Bei einem CEE-Stecker ist die temperaturüberwachung meiner Meinung nach sekundär, da diese Stecker (im Gegensatz zu Schuko) für 16A Dauerbelastung ausgelegt sind. Die meisten Elektroautos erlauben die Ladestrombegrenzung auch durch das Fahrzeug, da muss der Ziegel das nicht können,

Mögliche Alternativen:

Morec-Ziegel für 197 EUR mit Versand aus Frankreich:
https://de.aliexpress.com/item/1005001998278450.html

Tesla UMC 2 (160-200 EUR gebraucht) + Tesla CEE blau Adapter (45 EUR):
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-tesla-umc/k0
https://shop.tesla.com/de_lu/product/bl ... r-_-16_32a


Das Mennekes-Kabel ist meiner Meinung nach für das gebotene viel zu teuer - für das Geld bekommt man schon 3-phasige Ladeziegel (256 EUR für den China-Ziegel mit EU-Versand oder 400 EUR für den Volvo-Ziegel)

Re: Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

flyer2019
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Mi 17. Jul 2019, 09:47
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Ich habe mir 2019 als E-Anfänger ein dickes 10m-Kabel zugelegt und dabei ein billiges aus China gewählt. Ich dachte "Stecker ist Stecker, was soll dabei schief gehen."
Nach gut einem Jahr traten dann Probleme auf:
- die Ladung fing erst gar nicht an,
- die Ladung brach nach kurzer Zeit ab

Da die Probleme an mehreren (eigentlich allen) Säulen auftraten, bin ich zur KIA-Werkstatt gefahren, weil ich natürlich meinen E-Soul im Verdacht hatte.
Dort wurde mein Wagen problemlos mit einem Mennekes-Kabel geladen.

Ich habe mir das Kabel für 'ne Stunde ausgeliehen und habe an einer meiner Stammsäulen ebenfalls problemlos laden können.

Am selben Tag noch habe ich mir ein 5m-Mennekes-Kabel bestellt und habe seitdem keine Probleme mehr!

Ich vermute, die versilberten Hülsen des China-Kabels sind ausgeleiert und haben dadurch den Ärger verursacht. Beim Mennekes-Kabel sind die Hülsen zwar 'nur' aus Messing, dafür viel stabiler und üben durch die Bauform eine Art Federwirkung auf die Kontakte im Wagen aus.

Da das China-Kabel ohnehin viel zu lang war, ist mir die Entscheidung nicht schwergefallen.
Tauschbörse Unterricht (www.tb-u.de)
E-Soul Spirit in rentnergrau! 13,6 kWh/100km

Re: Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

tommywp
  • Beiträge: 2401
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 636 Mal
read
Wer billig kauft kauft oft zweimal. Würde das menekes Kabel nehmen

Re: Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

USER_AVATAR
read
KlausKrieger hat geschrieben: Ich habe bald einen CEE-blau Anschluss in der Garage (bisher nur Schuko), um auch mehrere Stunden stabil laden zu können, ohne dass meine Dose heiß wird.
Jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich mir ein Mennekes-Ladekabel kaufe für etwa 465€
https://esl-emobility.com/de/mennekes-m ... 00008.html
oder ein günstiges für etwa 219€
https://www.cablesoolutions.shop/de/tra ... ecker.html

Der Preis-Unterschied ist enorm. Ist das billige tatsächlich so schlecht oder sogar gefährlich, oder ist Mennekes nur wegen dem Namen so teuer?

Zusatzfrage: Soweit ich sehe kann die neue Generation Mennekes-Kabel keine Einstellung der Ampere mehr, sondern macht das automatisch je nach Temperatur.
Das billige Ladekabel erlaubt eine Einstellung zwischen 6-16A. Ich glaube ohne Temperaturfühler, soweit ich sehe. Liegt darin die Gefahr?

Andererseits könnte ich - falls ich irgendwo doch mal verlängern muss - das billige Kabel absichtlich weit runterregeln, das Mennekes-Kabel dagegen nicht, da der Temperatur-Sensor beim Verlängern nicht klappt, oder?

Zweite Zusatzfrage: Das teure Mennekes-Kabel ist "nur in Deutschland zugelassen"? Wie seht Ihr das?
Die von Dir gewählte Bezeichnung "Mennekes Ladekabel" hat mich verwirrt. Dein Link führt zu einer mobilen Wallbox, auch ICCB genannt (In-Circuit Control box). Der Preis von 465 Euro ist wahrlich sehr hoch.

Ich habe gute Erfahrungen mit diesem Gerät von Andaiic gemacht, die es in gleicher Gehäusebaugröße sowohl ein- als auch dreiphasig gibt. Meine Geräte kamen über aliexpress innerhalb von wenigen Tagen ab Auslieferungslager Tschechien. Derzeit habe ich die Angebote ab Auslieferungslager Frankreich gefunden, einstellbar von 8 bis 16A, mit Timer und mit Energie- und Leistungsmessgerät:
https://de.aliexpress.com/item/10050033 ... pt=glo2deu

Einphasig mit Schukostecker 165 Euro. Stecker einfach abschneiden und CEEblau anbauen. Geht problemlos, wenn mans kann. Ich jedenfalls habs gemacht.
Oder gleich dreiphasig nehmen für rund 285 Euro. Adapter auf Schuko wird mitgeliefert. Adapter auf CEEblau kann man sich leicht selber machen oder im Handel kaufen. Also CEEblau Stecker auf CEErot Kupplung, jeweils 16A Ausführung. So ein Gerät habe ich im Betrieb und lade damit unterwegs recht häufig, allerdings meist dreiphasig und mit knapp 11 kW. Geht jedenfalls an meinem Kia eSoul prima.

Soviel zu den mobilen wallboxen. Wenn Du "nur" ein reines Ladekabel willst, also nur Typ2 Stecker - Kabel - Typ2 Kupplung, so ist dies 4 m Ladekabel von Mennekes am absolut günstigsten derzeit im Tesla shop für 99 Euro erhältlich. Bestellbar für jeden, also auch für nicht-Tesla-Eigner. Mein Sohn hats gerade getestet und bestellt und bekommen. Ist für 32A bzw. 22 kW, also für einen Kia eSoul eigentlich überdimensioniert und durch 6 qmm etwas dick und unhandlich. Aber sehr stabil. Sowas benötigst Du zum Laden an öffentlichen Ladestationen mit Typ2 Steckdose.
https://shop.tesla.com/de_lu/product/ad ... yp-2---32a

Gruss, Roland
Elektrisch seit der Tour de Sol 1985. miniEl ab 1989
dann CityEl, Sinclair, ATW Ligier, 2xCitroen AX, 2xBerlingo, Peugeot Partner.
Im Besitz heute noch: City-EL Bj.1990, Hotzenblitz Bj.1995, Daum-Pedelec, Kia eSoul 64kWh seit 9.9.2021

Re: Mennekes vs Billig-Kabel ICCB/CEEblau

USER_AVATAR
read
KlausKrieger hat geschrieben: (…)
Jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich mir ein Mennekes-Ladekabel kaufe für etwa 465€
(…)
oder ein günstiges für etwa 219€
(…)

Der Preis-Unterschied ist enorm. (…)
Vor so einer ähnlichen Frage stand ich neulich auch, wobei ich vor der Wahl stand, ein "Original" für mein Auto SICHER passendes Kabel für
(man höre!)
400€ + Mehrwertsteuer
vom Autohändler zu kaufen

oder halt von irgendwoher eines für ca. 200€.
(…) Der Preis von 465 Euro ist wahrlich sehr hoch. (…)
So abwägig wäre also so ein "Wucherpreis" zumindest bei Renault also auch wieder nicht. ;)

Falls die Bestellung geklappt hat, werde ich in ein paar Tagen ein asiatisches Kabel für unter 100€ in den Händen halten.

Wer sich auf dem deutschen Markt ein "Mennekes-Ladekabel " kauft, macht sicher keinen Fehler. :thumb:
Liebe Grüße vom Gyuri bácsi :thumb:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag