Leitungsschutz wieviel A?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Leitungsschutz wieviel A?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Hallo,

habe eine 35A Sicherung und momentan nur ein E-Auto + eine Wallbox. Aufgrund der Förderung möchte ich nun eine zweite Wallbox für die zweite Garage verbauen, im Hinblick auf ein etwaiges zweites E-Fahrzeug irgendwann.

Ist es sinnvoll die 35A Sicherung bereits jetzt auf 50A erhöhen zu lassen? Oder genügt das auch, wenn das zweite E-Fahrzeug kommt?
Anzeige

Re: Leitungsschutz wieviel A?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8357
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 302 Mal
  • Danke erhalten: 1337 Mal
read
Ich würde mir mal ein Angebot vom Netzbetreiber machen lassen, so eine höhere Anschlussleistung kann schon mal viel teurer werden als die Bauteile auf Deinem Grundstück, vor allem wenn der Strom in Deiner Gasse schon eng wird.
wenn es günstig möglich ist, würde ich schnell zu schlagen, bevor zu viele in Deiner Gasse das Gleiche machen und ein neuer Trafo gesetzt werden muss. Wenn es jetzt schon teuer ist, weil bald ein neuer Trafo ansteht, würde ich warten bis das erledigt ist, dann könnte eine Erhöhung der Anschlussleistung billiger werden. Alles nur Spekulation, wissen kann man es nur wenn man mit dem Netzbetreiber redet und zwei Boxen anfragt.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Leitungsschutz wieviel A?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Angeblich, laut Elektriker, war das früher sehr teuer. Mittlerweile würde das nichts mehr kosten als eben die größere Sicherung ??

Re: Leitungsschutz wieviel A?

LeakMunde
  • Beiträge: 487
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
Das Stichwort für die Kosten einer Leistungserhöhung lautet Baukostenzuschuss. Bei vielen Netzbetreibern ist ein entsprechendes Preisblatt online einsehbar.
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Leitungsschutz wieviel A?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Wie gesagt sei die Leistungserhöhung bei uns kostenlos möglich, lt. Elektriker.

Vorausgesetzt das stimmt, würdet ihr das also machen lassen (Materialkosten rund 200 Euro plus Arbeitszeit).

Angenommen es kommt noch Baukostenzuschuas hinzu, ist das eh vom Tisch. Dann mache ich das, wenn ich es wirklich benötige. Mit 35A sollte ich momentan problemlos hinkommen.

Re: Leitungsschutz wieviel A?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8357
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 302 Mal
  • Danke erhalten: 1337 Mal
read
Unbedingt auch nachfragen ob die Grundgebühr der Netzbereitstellung pro Jahr steigt oder nicht. Ansonsten, wenn es wirklich nur die paar Hunderter sind, die Grundgebühr des Netzanschlusses nicht steigt unbedingt jetzt umsteigen, bevor zu viel an Deinem Trafo das gleich machen.

Natürlich könnte man sagen es ist egoistisch, ich denke aber, wenn alle sehr schnell sagen was sie in zukunft brauchen, dann kan der Netzbetreiber besser planen. Weil wenn es so richtig losgeht mit der Elektromobilität würdest du in diese Lawine nicht mehr mit drücken, ganz im Gegenteil, der Netzbetreiber ist vorbereitet was kommen wird. Und wenn ich es mir aussuchen kann, ob ich bei denen bin die es noch kostenlos kriegen dann bin ich so schnell es zu kriegen, man muss ja nicht sehenden Auges abwarten um dann bewusst (solidarisch?) mehr zu bezahlen. Aber mit diesem inneren Konflikt musst du selber umgehen, es könnte ja sein, dass dann einer für seinen ersten Anschluss schon zahlen muss obwohl du auf einem kostenlosen zweiten sitzt den du noch gar nicht brauchst...
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Leitungsschutz wieviel A?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Vom Netzbetreiber habe ich mittlerweile die Antwort

"für die Verstärkung der Hausanschlusssicherungen fallen von Seite der xxx nur Kosten für das Auswechseln der Sicherungen an. Diese belaufen sich auf etwa 80 € + Mwst.

Sollte dies für Sie in Frage kommen, benötigen wir eine Anmeldung zum Netzanschluss von Ihrem Elektroinstallateur. Diesen müssen Sie separat beauftragen."

Ich vermute das würde einige von euch freuen?
Ich verstehe es aber nicht. :-)

Inwiefern kommen da noch Kosten für die Sicherung durch den NB dazu? Wo? Im Trafo? Oder sind damit die Kosten bei mir im Haus gemeint, die 50A Sicherung, die schon der Elektriker veranschlagt?

Re: Leitungsschutz wieviel A?

kutscher_tom
  • Beiträge: 281
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Mir ist nach wie vor schleierhaft, was ihr alle mit diesen rießigen Leistungen wollt. Fahrt ihr ne Million km im Jahr oder wofür braucht ihr das?
Wenn du keine Großverbraucher hast, reichen doch 35A für ein EFH dicke aus. Auch mit 2 Autos.

Re: Leitungsschutz wieviel A?

Cerebro
  • Beiträge: 1491
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 203 Mal
read
Baukostenzuschuß gibt es erst über 50A. Lasst euch also nicht über den Tisch ziehen.
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sac ... -node.html
Der Baukostenzuschuss darf bei Stromanschlüssen in der Niederspannung nur für den Teil der Leistungsanforderung erhoben werden, der über 30 kW liegt. Somit ist der übliche Strom-Hausanschluss von der Zahlung der Baukostenzuschüsse nicht betroffen.
Und zum Thema 35A reichen, nöö reichen nicht. Meine Spitzenabnahme mit 2x 7,2kW e-golf + restliche Hausverbraucher und BWWP lag bei knapp 25kW (3x 36A). Wenn ich jetzt also mit künftigen Autos mit 2x 11kW kW Lade, bin ich bei etwa 32kW also knapp 46A. bleiben noch 4A reserve für den Toaster.

Re: Leitungsschutz wieviel A?

LeakMunde
  • Beiträge: 487
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
Danke, dass du den Link aus meinem Beitrag nochmal gepostet hast. :D
Bloß sind 3 x 50A x 230V = 34,5kW und somit mehr als 30kW. Viele Netzbetreiber setzen dann allerdings verbraucherfreundlich die vorzuhaltende Leistung auf 30kW und es fällt kein Baukostenzuschuss an. Es gibt aber auch andere Netzbetreiber, die mehr Leistung ansetzen und einen Baukostenzuschuss verlangen. Hier ein Beispiel (PDF)
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag