Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 167
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Hallo,

Mein Netzbetreiber sieht für Ladestationen, die als steuerbare Verbrauchseinrichtungen nach §14a betrieben werden, eine Drosselung auf 8A je Phase täglich von 19-23 Uhr vor. Nun stellt sich mir die Frage, welche Wallboxen unterstützen dies überhaupt? Eine komplette Abschaltung wäre vergleichsweise einfach (Schalteingang oder notfalls Schütz), auf diese würde ich jedoch aufgrund der langen Regelzeit verzichten wollen. Gibt es überhaupt Wallboxen, die eine solche Drosselung vorsehen?

Ich habe diesbezüglich auch die Netze-BW angeschrieben, aber vermutlich wird die Schwarmintelligenz hier mehr Ergebnisse liefern ;)

Grüße,

Fabian
Anzeige

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

disorganizer
  • Beiträge: 1875
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 380 Mal
read
Da gibts denke ich einige.
Sicher geht das bei smartwb (wird ja sogar damit geworben).
Ich gehe mal davon aus openwb kann das auch.
Läuft dann oft über RSE Steuereingang oder ähnliches.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2342
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 127 Mal
  • Danke erhalten: 274 Mal
read
Einige Wallboxen gehen auf 6A zurück, wenn der PP-Widerstand bzw. die PP-Signalader des Ladekabels nicht angeschlossen ist.
Das könnte man ja auch per Schaltkontakt lösen.
Gerade bei Wallboxen mit Buchse sollte der PP-Widerstand des Kabel ausgewertet werden.

Das sind zwar keine 8A, sollten aber den Sinn der Forderung erfüllen. (Ladestrom kleiner gleich 8A).
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 167
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Ich fürchte jedoch, ein Netzbetreiber wird eine solche Bastellösung nicht akzeptieren - sonst könnte man ja auch mit einem ESP8266 eine Wallbox mit API steuern...

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

Triath
  • Beiträge: 48
  • Registriert: Sa 7. Nov 2020, 22:29
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Darf ein Netzbetreiber denn überhaupt so etwas fordern solange eine Wallkbox unter 11kW bleibt ? Oder soll das ein Entgegenkommen aus freien Stücken von dir an den Netzbetreiber sein ? Die Heidelberg-Wallboxen sollen sowas ja auch können.

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 167
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Die Netze-BW ist da schon recht zuvorkommend, bis 11kW verzichtet man auf die Steuerung der Wallbox. Die wird erst nötig, wenn ich von reduzierten Netzentgelten profitieren will, und selbst da muss man während der Regelzeit eben nicht komplett abschalten, sondern nur die Leistung pro Phase halbieren.

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1510
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 310 Mal
  • Danke erhalten: 253 Mal
read
Die Tesla-Wallboxen kann man per RS488 regeln. Sollte eigentlich jede können die ein Lastmanagement unterstützt.
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 167
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Bei RS485 wäre ich aber wieder beim gleichen Problem wie bei REST-API, dass ich eine Hardwarekomponente zwischen RSE und der Wallbox brauche. Vom RSE kommt ja nur ein Binärsignal. Ich vermute ein Netzbetreiber wird das nur akzeptieren, wenn dieses Zwischenhardware "fertig" und keine Eigenbastelei ist :|

Grüße,

Fabian

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2342
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 127 Mal
  • Danke erhalten: 274 Mal
read
Die Frage ist auch, wie kann der Versorger sicher gehen dass die Funktion in für ihn fremden Geräten dauerhaft funktioniert?
Im ungünstigsten Fall kontrolliert der Elektriker die Funktion beim Einbau und der Kunde deaktiviert die Funktion am nächsten Tag in der Weboberfläche der Box oder zufällig beim nächsten Update.

Bei mir schaltet ein Schütz im verplombten Bereich des Zählerkastens die Spannung komplett ab. Daran kann ich nichts ändern ohne die Plombe zu zerstören.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt

Re: Wallboxen mit Leistungsdrosselung via Schalteingang?

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3895
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Celle, 6km von der weltweit ersten Erdölbohrstelle entfernt.
  • Hat sich bedankt: 872 Mal
  • Danke erhalten: 205 Mal
read
Auch die Netzbetreiber werden sich dran gewöhnen müssen, dass es verschiedene Wege geben wird, die Leistungsreduktion zu erreichen. Entweder entwickeln die jetzt zeitnah einen LTE-Rundsteuerempfänger, der wie die alten RSE bei PV 4 Schaltkontakte zur Verfügung stellt, oder die Netzbetreiber müssen die Eingänge nutzen, die die Wallboxen vorgeben, z.B. eine Rest-Api mit entsprechendem Zwischenmodul. Ist nicht gebastelt, sondern eine ganz normale Komponente.
Gebastel sind Rundsteuerempfänger, die nur ein- oder ausschalten können und sonst nix.

Hartes Abschalten der Spannung war bei den Nachtspeicheröfen der 70er Jahre egal, bei Elektroautos und Wärmepumpen ist das keine sinnvolle Methode. Sind ja auch 50 Jahre weiter...
Heute schwafeln alle Netzbetreiber von intelligenten Netzen und wie man die Ladeleistung an den Bedarf anpasst - aber eine offene standardisierte Schnittstelle bekommen die nicht auf die Reihe zu liefern.

Insofern bliebt ja nix anderes übrig, als den Schalteingang zu überwachen und dann der Wallbox über ein wie auch immer geartetes Modul mitzuteilen, dass jetzt bitte 3x8A geregelt werden soll.
Wie schon geschrieben wurde, manche Controller lassen die Ladeleistung über Widerstände einstellen, da könnte man dann auf Signal des Netzbetreibers per Rappeltechnik wie vor 80 Jahren einen zweiten Widerstand per Relais dazuschalten oder überbrücken, das wäre so mein Ansatz. Und Rappeltechnik kennt jeder Netzbetreiber und Elektriker. ;-)
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag