Interesse an einem Ladebox Workshop?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar

folder So 18. Mai 2014, 22:02

@stromer: Wieso ist eine 63A-Box mit Steckdose komplexer als eine mit festem Kabel?
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Anzeige

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar
    stromer
    Beiträge: 2353
    Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
    Wohnort: Berghaupten

folder So 18. Mai 2014, 22:56

TeeKay hat geschrieben:@stromer: Wieso ist eine 63A-Box mit Steckdose komplexer als eine mit festem Kabel?
Die Box mit Ladedose ist mit 63A abgesichert. Wird nun ein schwächeres Kabel eingesteckt, müsste normalerweise auf eine schwächere Vorabsicherung umgeschaltet werden. Ist dies nicht der Fall könnte bei einem Defekt am Fahrzeug das Ladekabel überlastet werden. Das ist auch der Grund, warum einige 22 kW-Wallboxen und Ladesäulen ein 16A-Ladekabel ablehnen. Außerdem führen die wenigsten so ein störrisches 63A-Ladekabel mit sich.
Bei einem festen Kabel kannst du auf die Abfrage des Kabels verzichten und auch die Ansteuerung der Steckdosenverriegelung entfällt.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar
    smarted
    Beiträge: 1219
    Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
    Wohnort: Magdeburg

folder Mo 19. Mai 2014, 08:07

Wir kommst Du darauf? Der Widerstand in dem Stecker eines Ladekabels gibt der Wallbox und dem Auto seine max. Ladung bekannt. Die Wallbox erkennt dies und lässt dann nur z.B. 20A zu, auch wenn das Kabel in einer 22kW oder 43kW Box steckt.

PS: Erkennst das OpenEVSE dies nicht, ist es ...
Zuletzt geändert von Knobi am Mo 19. Mai 2014, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
Tesla Model S 02/2019
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
rolandk
    Beiträge: 4397
    Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
    Wohnort: Dötlingen
    Website

folder Mo 19. Mai 2014, 08:51

Es ging ihm wohl um einen Fehler in der Ladeelektronik des Fahrzeugs.

Um das noch mal klar zu stellen, mit 63A auf drei Phasen "zu spielen" ist nicht zu vergleichen mit einem Bügeleisen, das abfackelt, und das ist schon schlimm genug. Es ist nicht ohne, und so etwas sollte man auch nicht ohne die entsprechende Kenntnisse mal so nebenbei machen.

Ein schlechter Kontakt (im Lötbereich kalte Lötstelle genannt) kann schon bei Werten unter 63A für Ergebnisse sorgen, die man sich lieber nicht wünscht.

Btw: deshalb lötet man in diesem Bereich auch nicht. Jedenfalls nicht in den Versorgungsleitungen.

Roland
Zuletzt geändert von rolandk am Mo 19. Mai 2014, 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar
    smarted
    Beiträge: 1219
    Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
    Wohnort: Magdeburg

folder Mo 19. Mai 2014, 09:09

Das ist in jedem Fall richtig. Ganz ehrlich: macht bitte lieber kein Video mit einer Anleitung. Die findet dann unweigerlich den Weg zu youtube und dann werden dies auch Nutzer nachbauen, die von Strom keinen Plan haben. In einem Workshop kann man das eher sehen/abklären!
Tesla Model S 02/2019
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar

folder Mo 19. Mai 2014, 10:11

Aber das Sicherungsproblem hat man doch auch mit einer 32A-Box...
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
rolandk
    Beiträge: 4397
    Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
    Wohnort: Dötlingen
    Website

folder Mo 19. Mai 2014, 10:37

Ich merke schon, die Diskussion geht jetzt schon in Details.

Es hätte mich jetzt erst einmal interessiert, ob ein generelles Interesse daran besteht. Denn nur dann kann man sich Gedanken machen so etwas anzubieten.

Btw.: mir geht's dabei nicht darum, damit Geld zu verdienen. Ähnlich wie ein Nutzertreffen von interessierten EV-Fahrern ist meine Idee, dort Leute zusammen zu bringen. Am Ende sollen aber nicht Kaffee und Kuchen dafür sorgen, das der körperliche Umfang gesteigert wurde, sondern das man sich für günstiges Geld etwas konstruiert, was man sonst in der Form nicht käuflich bekommen kann, weil man es sich für seine eigenen Bedürfnisse angepasst hat.

Also die Skala ist da recht flexibel. Es geht los bei einem Notladekabel und hört bei 63A nicht auf. Ob nun mit Display oder mit serieller oder WLAN Schnittstelle. Da ist einiges möglich.

Und ich denke bei der Zusammenkunft natürlich auch an Leute, die selbst auch schon daran konstruiert haben.

Roland
Bild

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar

folder Mo 19. Mai 2014, 10:49

Ich kann dann ja meinen 25kW Chademo-Lader aus den USA mitbringen. :-)
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert

Re: Interesse an einem Ladebox Workshop?

menu
Benutzeravatar
    Great Cornholio
    Beiträge: 283
    Registriert: Fr 14. Feb 2014, 20:47
    Wohnort: im Thüringer Wald

folder Di 20. Mai 2014, 10:43

@rolandk: Sehr gute Idee. Ich bin auch interessiert. :clap:
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag