Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

mitstrom
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
read
Hallo allerseits,

bis noch vor wenigen Tagen war der Plan klar: ich lasse mir in der Garage einen Baustromverteiler mit 1xCEE16, 1xCEE32 und 2xCEE230v zB sowas oder ähnlich installieren (natürlich mit den passenden FI/LS, und schaffe mir entsprechende Adapter-Kabel auf Typ2 an. Damit wäre ich dann gerüstet, um bis zu vier BEV zu laden (just kidding ;-)

Nun kam vergangene Woche ein Bericht auf 3sat, bei dem es um den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur ging. In diesem Bericht hiess es, dass bei den jetzt installierten Säulen der CCS zum Einsatz kommen soll.

Daraus schlussfolgere ich, dass die Zukunft wohl nicht in Typ2 liegen wird: wenn die Säulen DC-Ladung bieten, dann werden die Fahrzeughersteller mittelfristig (aus Kosten- und Gewichtsgründen) keine Ladegeräte mehr verbauen. Dann stehe ich mit meinem CEE<->Typ2 Adapterkabel ganz schön dumm da.

Habe ich da etwas übersehen, oder ist das tatsächlich ein Problem?

PS: BEV ist noch nicht vorhanden, soll aber in naher Zukunft angeschafft werden.
Anzeige

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

Stromerian
  • Beiträge: 56
  • Registriert: Fr 27. Nov 2015, 14:33
  • Wohnort: Würzburg
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Keine Sorge! CCS steht für Combined Charging System - das "combined" ist die Lösung: der "obere" Teil des Steckers ist Typ2 - und genau darüber lade ich den CCS-e-up! via Mennekes-Ladegerät an einer 230V-16A-Schuko-Blau-Dose meines Garagen-Baustromverteilers.
--
Status: e-up! unter dem Hintern.

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

mitstrom
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
read
Aber wenn (zukünftige) Autos kein Ladegerät mehr verbaut hätten, dann muss ich das Ladegerät doch an der Wand haben, und die CEE-Dose wäre damit nutzlos? Irgendwie stehe ich da wohl auf dem Schlauch?

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

Elektrivirus
read
Ein wenig.... irgendwo musst ja dann das externe Ladegerät auch anschließen ;) und da wird man sicher auf gängige Systeme zurückgreifen

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

USER_AVATAR
read
Wenn tatsächlich die AC-Ladegeräte rausfliegen brauchst Du weiterhin einen Drehstromanschluss in der Garage. Wallbox ist Wallbox, egal ob dann zwischen Auto und Wallbox ein DC-Strom ist oder ein AC-Strom.

@mitstrom klick Dich doch mal durch meine individuelle Wallboxberatung. Das geht ehh noch eine Weile bis die D-Stationen für daheim da sind. Ich würde heute kein Geld in eine DC-Station investieren.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >220.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >90.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

Blueskin
  • Beiträge: 829
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1382 Mal
  • Danke erhalten: 282 Mal
read
mitstrom hat geschrieben: .
... wenn die Säulen DC-Ladung bieten, dann werden die Fahrzeughersteller mittelfristig (aus Kosten- und Gewichtsgründen) keine Ladegeräte mehr verbauen....
Das kann ich mir alleine schon aus folgendem Grund nicht vorstellen:

Die Gruppe derjenigen, die ihr BEV zu Hause am eigenen Anschluss laden kann, ist die erfolgverspechendste und weitgehend auch kaufkraftstärkste potentielle Käufergruppe für BEV.
Bei diesen ist das Argument "Sie können ihr E-Auto immer unkompliziert zu Hause an Ihrer Steckdose oder Wallbox aufladen!" ein durchschlagender und wohl auch kaufentscheidender Faktor. (KISS).

Das werden sich die Autohersteller m. E. bestimmt nicht dadurch kaputt machen, dass sie diese Käufergruppe mit dem Zwang zu einer speziellen und teuren DC-Ladesäule abschrecken.

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

USER_AVATAR
  • eve
  • Beiträge: 1901
  • Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 89 Mal
read
Eine Ladegerät, um ein EAuto an Wechselstrom laden zu können, wird sicherlich noch lange verbaut werden. Ein eindeutiger Trend welcher Leistung ist nicht absehbar derzeit. Manche Läden nur einphasig 16 A andere dreiphasig 32 A.

Fernsehen erachte ich als Informationsquelle diesbezüglich als längst überholt.

Отправлено с моего SM-G950F через Tapatalk

1.500 km Gratis SuperCharging bei Bestellung eines Model 3, Model S oder Model X
Он вам не Димон - Doku über korrupte Machenschaften des russ. Premier Minister Dimitri Medwedjev (03/2017-ru/en UT)

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

Misterdublex
  • Beiträge: 2785
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 259 Mal
read
Aussagen dazu im TV sind bedeutungslos. Besser kann man sich da auf YouTube informieren.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

mitstrom
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
read
OK, dann bin ich wohl mit einem Baustromverteiler 1xCEE32, 1xCEE16 und 2xCEE230v doch auf dem richtigen Pfad. Danke für die Infos.

Wie ist denn der Anlaufstrom der gängigen Ladegeräte? Reich B-Charakteristik beim LSS, oder braucht es C-Charakteristik?

Re: Ladepunkt in Garage zukunftsfähig: wie?

Misterdublex
  • Beiträge: 2785
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 259 Mal
read
B-Charakteristik passt. (Oft)

Hinweis, Boxen werden z.T. ohne/mit FI A EV, FI B oder Gleichfehlerstromerkennung für geliefert.

Du könntest dir bereits jetzt Gedanken machen was du möchtest.

Bei 3-phasiger AC-Ladung benötigst du je Ladepunkt eine der o.g. Schutzeinrichtungen. (Wenn man sich an die Norm hält und keine ZOE ausschließen möchte) Dabei sind bestimmt Kombination der o.g. Schutzeinrichtungen nicht zulässig. Verzichte auf FI B. Ist teuer und unnötig.

Sinnig wäre Haus -> FI A -> FI A EV oder Gleichstromfehlererkennung) -> Auto und das je Ladepunkt. Mehrere Ladepunkte dürfen sich nicht einen FI A EV/Gleichstromfehlererkennung teilen.

www.goingelectric.de/wiki/Normgerechte_ ... rastruktur
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag