Seite 2 von 2

Re: Timer für Ladebox gesucht

Verfasst: Do 15. Nov 2018, 12:10
von eSmart
Das Projekt ist nicht eingeschlafen, doch ich denke da muss ein anderer Ansatz her.
22kW Lader haben sich nicht durchgesetzt. Die meisten laden 7kW und weniger, da reichen 30min nicht.
Ein Zeitrelais habe ich und könnte das umsetzen, favorisiere aber nun eine andere Ladelösung. Eine ohne Rfid Karte, aber mit Abrechnung.
Einen günstigen Ladestrom für alle. Dies nur für Kunden zu machen erfordert wieder eine separate Anmeldung. Ich habe keine Kundenkarten und will sowas nicht. Karten sind retro.

Vielleicht geht eine Nachrüstung mit https://web.ecarup.com oder sowas in der Art.
QR code oder Äpp sind da noch gängige kleine Hürden. Preise kann ich festlegen, 20cent die kWh oder weniger zB.
Dann baue ich auch noch 2 weitere Ladesäulen auf, so kann man länger laden.
Leider gibt der Stromanschluß nicht mehr als 22kW zusätzlich für EAutos her, somit ist es unmöglich an dem Standort mehr Lader aufzustellen, oder gar DC.
Eine fette 5 stellige Summe für ein neues Kabel steht in keinem Verhältnis.

Re: Timer für Ladebox gesucht

Verfasst: Do 15. Nov 2018, 15:41
von E-lmo
Wie wäre es dann mit Münzeinwurf?
https://www.orangechange.eu/produkte/muenzsaeule.html

Auf Womo-Stellplätzen sehe ich oft so etwas:
http://www.beckmann-gmbh.de/de/produkte ... ems_energy
Vielleicht gibt es das auch für's eMobil?

Re: Timer für Ladebox gesucht

Verfasst: Fr 16. Nov 2018, 06:13
von ecopowerprofi
eSmart hat geschrieben:22kW Lader haben sich nicht durchgesetzt. Die meisten laden 7kW und weniger, da reichen 30min nicht.
Die Phasen L2 und L3 von der WB abklemmen und die WB nur einphasig betreiben. An den beiden freien Phasen je eine WB mit 7,4 kW 1-phasig anschließen. Dann hat man 3 Lademöglichkeiten aber überlastet die Zuleitung nicht.
eSmart hat geschrieben:Eine ohne Rfid Karte, aber mit Abrechnung.
Bleibt nur der Münzautomat. Die Lösung haben wir schon umgesetzt. Ist auf Dauer gesehen die günstige Variante mit Abrechnung.