Neue innovative Ladebox: go-e

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Nonkonformist92
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 24. Aug 2019, 22:32
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Ich interessiere mich für den go-eCharger Homefix.

Auf der Herstellerseite habe ich gelesen, dass der Zugriff auf die Wallbox sowohl per Webinterface als auch per App möglich ist. Aus diesem Grund bin ich davon ausgegangen, dass ich den go-eCharger Homefix, beispielsweise per Computer über das Webinterface, steuern kann. Ein Webinterface besitzt den Vorteil, dass die Steuerung der Wallbox unabhängig vom Gerät und Betriebssystem erfolgen kann.

Nach meiner Bestellung habe ich diesen umfangreichen Thread entdeckt. Nun bin ich etwas irritiert. Scheinbar scheint die Installation einer App notwendig zu sein, um auf erweiterte Funktionen zugreifen zu können. Das Webinterface der Wallbox ist nach meiner Recherche wohl auch nur über die Cloud, einen IBM-Server des Herstellers, erreichbar und stellt daher keinen vollwertiger Ersatz für die App da.

https://www.youtube.com/watch?v=xQylacgrjiY

Schlussfolgere ich daraus richtig, dass eine Einbindung der go-eCharger HOMEfix-Wallbox ins lokale WLAN ohne eine Verbindung zur Cloud nicht möglich ist? Das wäre schade, denn Support des Herstellers, Updatefähigkeit und Funktionalität der Wallbox gefallen mir im Wesentlichen außerordentlich gut. Ich möchte allerdings aus biografischen Gründen nicht von einer App, einem Betriebssystem oder einer Cloud abhängig sein.

Über eine Erläuterung wäre ich dankbar.
Anzeige

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Rangarid
  • Beiträge: 1734
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 119 Mal
  • Danke erhalten: 514 Mal
read
Mir wäre jetzt nicht bewusst, dass man ein WEB UI hat, man kann die Wallbox allerdings über die REST API, die unter

Code: Alles auswählen

http://<ip>/status
erreichbar ist einstellen. Dafür muss sie allerdings einmalig im WLAN angemeldet worden sein. Geht eventuell auch über die REST API, wenn man sich auf das GoE WLAN verbindet, hab ich allerdings noch nicht probiert und dürfte recht umständlich sein.

Vielleicht findest du ja jemanden mit Smartphone zum einrichten der Wallbox. Danach brauchst du die App nichtmehr unbedingt. Die Cloud brauchst du nur um unterwegs drauf zuzugreifen, wenn sie einmal eingebunden ist (per Smartphone lokal), geht es auch ohne Cloud.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Nonkonformist92
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 24. Aug 2019, 22:32
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Vielen Dank für deine Antwort.

Die Bestellung werde ich dann wohl wieder stornieren müssen. Ich ging irrtümlicherweise davon aus, dass ich mich einfach mit einem Computer per WLAN auf das Webinterface der Wallbox verbinden kann, um dort die wirklich zahlreichen und durchdachten Funktionen konfigurieren zu können. Scheinbar ist das jedoch nicht möglich, ohne zuvor per App eine Verbindung zum WLAN und anschließend zur herstellereigenen Cloud aufzubauen.

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich kann nachvollziehen, weshalb sich der Hersteller für diese Lösung entschieden hat, allerdings deckt sich diese Produktpolitik nicht mit meinem Verständnis, Hardware möglichst unabhängig von Apps, Betriebssystemen oder Clouds verwenden zu wollen. Der go-eCharger verfolgt einfach eine andere Philosophie. In der Vergangenheit habe ich aber mit diesem Ansatz keine positiven Erfahrungen sammeln können. Meine Sorge ist, dass die App oder der Server eines Tages eingestellt wird und die Wallbox anschließend nicht mehr vollständig zu verwenden ist.

Wirklich schade, denn von dem Produkt bin ich eigentlich sehr überzeugt.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2367
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 235 Mal
read
"Meine Sorge ist, dass die App oder der Server eines Tages eingestellt wird und die Wallbox anschließend nicht mehr vollständig zu verwenden ist."

Du bist nicht ganz abhängig von der Cloud:

viewtopic.php?f=105&t=38319#p925793

Ich habe einmal die Box eingerichtet - die Cloud brauche (bräuchte, denn sie läuft auch "so", Updates bekommt sie keine, solange sie nicht zickt) ich nicht.

Ch.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2367
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 235 Mal
read
PS: https://play.google.com/store/apps/deta ... .go_elocal

Und die Wallbox läuft bei mir seit knapp 2 Jahren problemlos und lädt mein Leafchen, allerdings nicht mit der App (die habe ich für Nutzer geschrieben), sondern per Home Automation (FHEM).
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Nonkonformist92
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 24. Aug 2019, 22:32
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Das zu erreichende Ziel soll schlussendlich die cloudfreie Einbindung in FHEM sein.

Kann der eigene MQTT-Server denn eingerichtet werden, ohne zuvor eine Verbindung zur Cloud aufbauen zu müssen? Dann wäre der go-eCharger wieder interessant. Ich stelle mir folgendes Szenario vor:

Zunächst würde ich den go-eCharger an eine Stromquelle anschließen, um den go-eCharger mit dem Heimnetzwerk per Smartphone-App, optional per REST-API, verbinden zu können. Der go-eCharger erhält ja nun vom DHCP-Server eine IP-Adresse und müsste lokal erreichbar sein. Anschließend sollte ich doch, ohne den Cloud-Token verwendet zu haben, einen eigenen MQTT-Server hinterlegen können. Oder ist dies erst dann möglich, wenn der Cloud-Token eingegeben wurde?

In der offiziellen Dokumentation (7. Custom MQTT Server) heißt es nämlich, dass ein eigener MQTT-Server (nur) zusätzlich zur go-e-Cloud verwendet werden kann.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

sagibo
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:19
  • Wohnort: Bochum
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Hallo, hab‘s gerade mal kurz ausprobiert: Wenn man sein smartphone per WLAN direkt mit der Box verbindet, kann man über die go-eCharger-APP auch einen eigenen MQTT-Server eintragen. Ich denke, der Weg über die cloud ist dann wohl vermeidbar, habe aber selbst keine Erfahrungen damit. Ich nutze bisher nur die REST-Api, um über cron-Befehle die Box ein bisschen zu automatisieren - also ziemlich Schmalspur.

Allerdings habe ich vor kurzem die openWB-Software auf nem Raspi 3 (stretch) ausprobiert, weil ich in Kürze eine PV-Anlage bekomme. Die go-e Box lässt sich in ein paar Minütchen wunderbar integrieren. Wenn’s mit dem Wechselrichter genauso easy geht, wird das eine tolle Lösung für automatisches PV-Überschuss-Laden. Im Vergleich zu FHEM ist das nahezu triviaL, finde ich.
Ioniq Electric Premium schwarz seit 18.06.2018 -- PV-Anlage 5,12 kWp Ost und 4,8 kWp West mit 5,12 kWh Speicher -- go-eCharger und openWB

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2367
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 235 Mal
read
Eigener MQTT Broker geht auf alle Fälle ohne Cloud, hatte ich testhalber am Laufen (die Fritzbox verhindert, dass der Charger ins Internet kommt). Aber der FHEM Broker hatte immer wieder mal ein neues Device angelegt, also bin ich zu JSON zurück.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Nonkonformist92
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 24. Aug 2019, 22:32
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
Super, eure Erfahrungen decken sich mit den Ausführungen eines weiteren Forenmitglieds, wie ich soeben recherchiert habe:
A11e6rO hat geschrieben: Vielen Dank für den Hinweis!! Die Einstellungen lassen sich nur bearbeiten, wenn man direkt mit dem Lokalen WLAN des go-e verbunden ist.(IP,Port,Benutzername des Brokers,Passwort) Hat bei mir geklappt, jetzt kann ich schon mittels dem Programm MQTT.fx subscriben und bekomme Daten.
Jetzt gehts mit openHAB weiter.......
Scheinbar scheint die cloudfreie Anbindung per MQTT kein wirkliches Problem zu sein. Das klingt erfreulich.

Schlussendlich bleibt für mich allerdings noch offen, wie der go-eCharger ins WLAN eingebunden werden könnte, falls die App, aus welchen Gründen auch immer, eines Tages nicht mehr zur Verfügung stehen sollte. Wäre dies denn per REST-API möglich? Besitzt jemand praktische Erfahrungswerte? Ich bin diesbezüglich leider noch etwas unerfahren.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2367
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 235 Mal
read
REST läuft bei mir alle paar Sekunden seit Oktober 2018 problemlos, und meine App läuft rein lokal (bzw. VPN, wenn von extern nötig). Ich vermisse die Cloud nicht.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag