Neue innovative Ladebox: go-e

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Sir Henry hat geschrieben:Da steht nix von "einfaches Einstecken ist was anderes".
Ist es aber. Denn hier gilt die CEE als Anschluss. Ist die genehmigt ist es dem VNB ziemlich egal was daran angeschlossen wird. Das kann ein Häcksler, Holzspalter oder eben ein Ladegerät sein. Ist die Dose nicht genehmigt dann nicht erwischen lassen :oops:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Anzeige

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

GStegemann
  • Beiträge: 139
  • Registriert: Do 4. Jan 2018, 23:06
  • Wohnort: Mühlacker
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Wiese hat geschrieben:Also ich werde definitiv einen Schalter einbauen. 30 Euro sind in 3 Jahren wieder eingespart,
Spricht nichts dagegen. Ein Leistungsschutzschalter ist m.E. sogar erforderlich, siehe: ladeequipment/neue-innovative-ladebox-g ... er#p739949
Wiese hat geschrieben:ich denke über solche Dinge grundsätzlich nach. Alle Geräte, die in meinem Haus nicht ständig laufen müssen haben einen Schalter.
Besser wäre es wenn die Industrie die Geräte mit wirklich trennenden Schaltern ausstatten würde. Denn jeder zusätzliche Schalter erfordert auch Energie für die Herstellung.
Wiese hat geschrieben:Den Charger fern zu steuern macht ja nur Sinn, wenn das Auto angesteckt in der Garage steht. Ein Pendler, der Abends nach Hause kommt und den Stecker einsteckt kann auch nen Schalter betätigen. Und wenn er wegfährt auch.
Schon. Aber es gibt auch andere Szenarien, die einen dauerhaften Betrieb erfordern, wie z.B. Lastausgleich, Vorklimatisierung des Fahrzeugs oder Überschussladung per PV.
Wiese hat geschrieben:Aber ich weiß, man muss ja rund um die Uhr sämtliche Gerätschaften mit dem Handy bedienen können. Über den Energieverbrauch dieser ständigen "onlinefähigkeit" denkt niemand nach. Da werden mittlerweile Gigawattstunden verbraten.
Wie gesagt, es geht nicht nur um Fernbedienbarkeit per Handy. Die Vernetzbarkeit des go-eChargers wird auch für andere Formen der Fernsteuerung eingesetzt. Und ob Gigawattstunden "verbraten" werden weiß ich nicht. Vielleicht eher im Megawattstundenbereich.

Wenn Du die Fernsteuerfähigkeit einer Ladebox nicht benötigst wäre es vielleicht besser ein einfacher ausgestattete Variante zu nehmen, die dann sicherlich zwei Watt weniger Standy-Leistung aufnimmt.
Viele Grüße
Gerhard

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

umali
read
GStegemann hat geschrieben:.... Die Vernetzbarkeit des go-eChargers wird auch für andere Formen der Fernsteuerung eingesetzt. Und ob Gigawattstunden "verbraten" werden weiß ich nicht. Vielleicht eher im Megawattstundenbereich. ...
z.B. wenn das Teil die PV-Einspeiseleistung zum Laden nutzen soll (Eigenverbrauch). Dann braucht der Energiemanager einen permanenten Ansprechpartner (go-e).

VG U x I

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Eine rote CEE-Steckdose ist keine "Ladestation" !
Die go-e wird daran nicht (fest) installiert, sondern eben nur (temporär /mobil) angesteckt - als mobiles Gerät.

Es wäre ja wohl das Letzte, wenn man eine rote CEE-Steckdose genehmigen lassen sollte! Alles, was nach der Hausverteilung passiert, ist letztlich meine Sache und ich bin nicht einmal verpflichtet (außer zum Ablesen /Tausch des Zählers o.ä.) jemanden den Zugang zu gewähren. Welche Dosen ich für mich installiere, ist bitte meine Sache und was ich dann daran nutze, ebenso - solange ich meine Anschlusskapazität nicht überlaste.

Dass die EVU /VNB dies gern anders sehen möchten, ist verständlich - sparen sie so doch evtl. notwendige Investitionen (Stichwort: intelligente /regelbare Ortsnetztrafo) - zumindest für eine Weile ...
Da werden dann schon mal TAB für verbindlich vorgeschrieben, die dann höchstrichterlich für unwirksam erklärt werden, weil sie die Kunden unangemessen benachteiligen. Zum Glück gibt es noch Menschen, die sich nicht alle Gängeleien gefallen lassen.

In Deutschland scheint es aber allgemein eine Mentalität zu geben, die ungünstigsten /schlechtesten Szenarien zum Standard zu deklarieren und in voreilendem Gehorsam sich nach diesen unwahrscheinlichen Extremfällen selbst zu sanktionieren. Wo bitte ist der Unterschied zu einem 22kW Durchlauferhitzer, wenn ich meine Badewanne fülle?
Technisch gibt es ihn nicht.
Trotzdem wird eine Hausanschlussverstärkung zur Nutzung eines 22kW-Durchlauferhitzers vom VNB meist genehmigt, für eine 22kW-Wallbox eine Hausanschlussverstärkung dagegen gern abgelehnt ...
Sicher muss der zuständige Ortsnetztrafo geprüft werden. Aber im Regelfall beschränkt sich der Aufwand auf den Tausch der verplompten Eingangssicherungen im HAK. Denn zumindest in aktuellen Verteilnetzabschnitten ist mehrfache Sicherheit vorgesehen.

Der "Leitungsschutzschalter" ist ja letztlich die umgangssprachliche "Sicherung" und diese sollte schon für einen Wallboxanschluss /CEE400-Steckdose separat vorhanden sein. Neben dem Abziehen der go-e könnte man also auch die Sicherungen abschalten ... :roll:
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am Mi 12. Dez 2018, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

umali
read
Joe-Hotzi hat geschrieben:... Wo bitte ist der Unterschied zu einem 22kW Durchlauferhitzer, wenn ich meine Badewanne fülle?...:roll:
:ironie: Mensch Du wieder. Der DLE sitzt doch im Innenraum - das ist ganz was anderes als ein Lader in der Garage :mrgreen: !
VG U x I
Zuletzt geändert von umali am Mi 12. Dez 2018, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Und er läuft normalerweise im Kurzzeitbetrieb und nicht die ganze Nacht. Paar Minuten Überlast verträgt so ein Mittelspannungstrafo immer, aber viele Stunden?
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben: Mensch Du wieder. Der DLE sitzt doch im Innenraum - das ist ganz was anderes als ein Lader in der Garage :mrgreen: !
:shock: Du solltest den Ironie-Smylie nutzen. Sonst könnten Dich unbedarfte Leser missverstehen! ;)

Aber im Ernst ist es für E-Mobilisten durchaus eine sinnvolle Maßnahme, eine Hausanschlussverstärkung zu beantragen, wenn man daheim (zukünftig) evtl. auch einmal schneller als einphasig 4,6kVA laden möchte. Die neueren E-Autos mit größeren Akkus werden wohl zunehmend diese Möglichkeit bieten ...
Wer zuerst beantragt, hat die besten Chancen und wenn der Elektriker, der den Auntrag ausfüllt /einreicht dies mit einem geplanten DLE begründet, ist meist alles OK. Wenn nicht könnte es ein Hinweis sein, dass das umliegende Verteilnetz auf dem letzten Loch pfeift - bspw. durch zusätzliche Neubauten angeschlossen am alten Trafo ...

Evtl. hat sich dann ja nach der Genehmigung /dem Sicherungstausch beim Badausbau später doch eine andere Lösung für das Warmwasser ergeben ... :lol:
iOnier hat geschrieben:Und er läuft normalerweise im Kurzzeitbetrieb und nicht die ganze Nacht. Paar Minuten Überlast verträgt so ein Mittelspannungstrafo immer, aber viele Stunden?
Klar doch: "Kurzzeitbetrieb" ist halt eine Sache der Definition. CEE-Dosen werden wohl für 6h getestet. Ist das schon "Dauerbetrieb"?

Wie viele Kilometer fährst Du eigentlich täglich und wie lang dauert da das Nachladen an 22kW? Bitte die Hütte im Dorf lassen! Ich nutze übrigens das beschleunigte Laden i.d.R., wenn es mal unvorhergesehen schneller gehen soll - also nicht beim täglichen normalen Laden. Aber dann zählt: besser "man hat" als "man hätte" und wenn es nur für 10min notwendig ist ...

Gerade nachts ist übrigens wohl kaum die Gefahr einer Überlastung im Stromnetz gegeben!

Aber ich bin dafür, das OT hier abzubrechen! Es darf jeder handeln, wie er es für richtig hält und muss sich keineswegs an meine Erfahrungen /Hinweise halten.
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am Mi 12. Dez 2018, 11:36, insgesamt 2-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

umali
read
Joe-Hotzi hat geschrieben: :shock: Du solltest den Ironie-Smylie nutzen. Sonst könnten Dich unbedarfte Leser missverstehen! ;)
Done

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • strompunkt
  • Beiträge: 82
  • Registriert: Mo 1. Aug 2016, 18:54
  • Wohnort: Friedrichshafen
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
iOnier hat geschrieben:Und er läuft normalerweise im Kurzzeitbetrieb und nicht die ganze Nacht. Paar Minuten Überlast verträgt so ein Mittelspannungstrafo immer, aber viele Stunden?
Was fährst du denn für ein Auto? Die ganze Nacht laden, 3phasig mit 32 A? muss ja ein sehr großer Akku sein. :ironie:

Den will ich auch haben :hurra:

Adventliche Grüße vom schönen Bodensee
22 kw AC Lader ist in jeder Serienausstattung Pflicht!!

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Nur mal bisschen in die Zukunft gedacht. Familie, 2 E-Autos, beide dann mit 100 kWh Akku, laden über Nacht mit je 11 kW und sind erst morgens wieder voll. Das scheint jetzt noch extrem, andererseits kann ich mir schon vorstellen, dass der Netzbetreiber eine solche Entwicklung nicht völlig unkontrolliert geschehen lassen mag.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag