Neue innovative Ladebox: go-e

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

umali
read
@Orion
Danke für die professionellen Tests!
Mit welchen Messgeräten hast Du getestet?
VG U x I
Anzeige

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Orion
  • Beiträge: 831
  • Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
  • Hat sich bedankt: 155 Mal
  • Danke erhalten: 284 Mal
read
umali hat geschrieben:@Orion
Danke für die professionellen Tests!
Mit welchen Messgeräten hast Du getestet?
Gerne! Mit einem ProfiTest MXtra.
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Ladesäulen-Angst. 2020: Liefer-Angst. 2022: Ladepreis-Angst.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

rsiemens
  • Beiträge: 471
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:52
  • Hat sich bedankt: 253 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Orion hat geschrieben:Hallo!

Ich habe den go-e Charger aktuell zum Testen hier und habe ihn gleich mit einigen Prüfungen malträtiert, um zu sehen, ob er überall sicher einsetzbar ist.
Da spricht der Profi - danke!
31234 Edemissen bei Peine / Niedersachsen
- April 2021: Enyaq iV80 bestellt
- Seit 19.12.2020 eUp
- Seit 15.11.2018: Kona 64 kWh Premium
- August - Oktober 2018: ZOE R90 41kWh
- Seit 2013: EFH mit PV 5,8 kWp

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Kurzschluss
  • Beiträge: 463
  • Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
  • Wohnort: Hannover
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Durch den eingebauten FI spart man sich ca. 150€ plus Einbaukosten. Viele Wallboxen haben den nicht.

Leider fördert in Hannover proklima den go-e Charger nicht, obwohl er fernsteuerbar ist, weil das eine mobile Ladebox ist. Er müsste fest montiert werden in der Art, das er nicht mehr abnehmbar ist, so das Ergebnis des Telefonats. Ein einfaches Schloss zur Sicherung genügt nicht, um zur fest angebauten Ladebox zu werden. Da ich bestimmt kein Schraubenloch mitten durch die Box bohren werde, habe ich dann auf die Förderung verzichtet. Die Vorteile der Box überwiegen die möglichen 500€ Ersparnis.

Andere Wallboxen haben wieder Einschränkungen, z.B. kann die Ladeleistung nicht so einfach eingestellt werden. Bei einem Anruf bei ABL, um die Einstellmöglichkeit einer eMH3 (würde gefördert werden) zu erfragen, wurde mir mitgeteilt, ich müsste dazu zertifizierter Elektriker sein :roll: , und die Einstellung geht nur per Windows Programm - das natürlich extra gekauft werden muss. Der FI Typ A EV oder B muss dabei zusätzlich gekauft werden, der ist nur bei 11kW Leistung enthalten.

Mit dem go-e kann man selber die Ladeleistung in Ampere einstellen, dazu noch 6 Ladestufen extra einstellen, die per Druckknopf an der Box einstellbar sind. Einmal per App programmiert funktioniert es dann auch solo nur mit der Box. Das schafft man auch ohne Kurs und Zertifikat!
Twizy + Tesla Model3. 22kW Go-e Charger + AWattar + PV 3kWp. E-Liegerad Basis Noell SL4L mit Tongsheng TDSZ2

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Roman208
  • Beiträge: 90
  • Registriert: Fr 26. Jan 2018, 13:59
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Kurzschluss hat geschrieben:Durch den eingebauten FI spart man sich ca. 150€ plus Einbaukosten. Viele Wallboxen haben den nicht.

Leider fördert in Hannover proklima den go-e Charger nicht, obwohl er fernsteuerbar ist, weil das eine mobile Ladebox ist. Er müsste fest montiert werden in der Art, das er nicht mehr abnehmbar ist, so das Ergebnis des Telefonats. Ein einfaches Schloss zur Sicherung genügt nicht, um zur fest angebauten Ladebox zu werden. Da ich bestimmt kein Schraubenloch mitten durch die Box bohren werde, habe ich dann auf die Förderung verzichtet. Die Vorteile der Box überwiegen die möglichen 500€ Ersparnis.

Andere Wallboxen haben wieder Einschränkungen, z.B. kann die Ladeleistung nicht so einfach eingestellt werden. Bei einem Anruf bei ABL, um die Einstellmöglichkeit einer eMH3 (würde gefördert werden) zu erfragen, wurde mir mitgeteilt, ich müsste dazu zertifizierter Elektriker sein :roll: , und die Einstellung geht nur per Windows Programm - das natürlich extra gekauft werden muss. Der FI Typ A EV oder B muss dabei zusätzlich gekauft werden, der ist nur bei 11kW Leistung enthalten.

Mit dem go-e kann man selber die Ladeleistung in Ampere einstellen, dazu noch 6 Ladestufen extra einstellen, die per Druckknopf an der Box einstellbar sind. Einmal per App programmiert funktioniert es dann auch solo nur mit der Box. Das schafft man auch ohne Kurs und Zertifikat!
Hallo
Warum gibst du nicht den 32A Stecker weg und schließt den go-e direkt an dan hast du eine fest installierte wallbox.
Lg

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Kurzschluss
  • Beiträge: 463
  • Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
  • Wohnort: Hannover
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Weil ich sie 2..3 mal pro Jahr vielleicht doch in den Urlaub mitnehmen will. Es steht in den Fördervoraussetzungen auch nicht drin, dass sie fest installiert sein muss. Allerdings ist sie nicht in der Liste der förderfähigen Boxen - "wurde auf Anfrage geprüft".
Twizy + Tesla Model3. 22kW Go-e Charger + AWattar + PV 3kWp. E-Liegerad Basis Noell SL4L mit Tongsheng TDSZ2

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

igangum
  • Beiträge: 99
  • Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:58
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Ich habe eine Frage zur go-e: Die geladenen Kwh in der App, beinhalten die Ladverluste?

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2362
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 188 Mal
  • Danke erhalten: 232 Mal
read
Können sie wohl kaum
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

sagibo
  • Beiträge: 39
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:19
  • Wohnort: Bochum
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
igangum hat geschrieben:Ich habe eine Frage zur go-e: Die geladenen Kwh in der App, beinhalten die Ladverluste?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das AC-Ladeprotokoll das nicht hergibt. Es ist z.B. auch nicht möglich, bei AC-Ladung den Akku-Ladestand des Autos auszulesen (bei DC geht das), sonst hätte go-e auch die Funktion "laden bis xx %" implementiert (ich hatte den Hersteller danach gefragt, weil ich dies beim Ioniq vermisse).
Ich habe die Ladeverluste grob abgeschätzt, in dem ich den Ladestandszuwachs (%) im Auto in kWh umgerechnet habe und mit der Energiemenge verglichen, die die go-e-Box reingepumpt hat. Ist aber nur eine Daumenabschätzung, da sicher nicht alles so linear verläuft, wie die %-Zahlen vermuten lassen. Bei mir kam ~0,85 raus. Ist nicht unplausibel, aber sicher auch nicht genau.
Ioniq Electric Premium schwarz seit 18.06.2018 -- PV-Anlage 5,12 kWp Ost und 4,8 kWp West mit 5,12 kWh Speicher -- go-eCharger und openWB

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Ilchi
  • Beiträge: 885
  • Registriert: So 12. Apr 2015, 13:27
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
c2j2 hat geschrieben:Können sie wohl kaum
Ich würde es genau anders verstehen: Wenn ich den Strom in der Box messe, messe ich doch alles, was da durch fließt. Und das beinhaltet dann nun einmal sowohl die Menge, die in den Akku geht, als auch natürlich die Ladeverluste. Wie sollte es anders sein?
Kona seit 04/2019, ca. 35 Tkm/a, 99 % Heimladung, 85 % aus eigenem PV-Strom
Ioniq von 04/2017 bis 05/2019, ca. 30 Tkm/a

Die Mobilitätswende darf nicht an der Installation von Steckdosen scheitern: https://www.yourcharge.eu, Laden in Großgaragen
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag