Neue innovative Ladebox: go-e

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Ilchi
  • Beiträge: 884
  • Registriert: So 12. Apr 2015, 13:27
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 109 Mal
read
umali hat geschrieben:

Hier geht's um die go-e-Wallbox.

VG U x I
Naja. Mir ging es ja darum, ob es möglich ist, dass eben die hier gegenständliche go-e eine entsprechende Erweiterung bekommt. Der Exkurs zum SHM sollte ja nur verdeutlichen, dass es eben nicht die x. te Überschussregelung ist.
Ich fand das daher hier nicht OT, werde mich aber im weiteren raus halten...
Kona seit 04/2019, ca. 35 Tkm/a, 99 % Heimladung, 85 % aus eigenem PV-Strom
Ioniq von 04/2017 bis 05/2019, ca. 30 Tkm/a

Die Mobilitätswende darf nicht an der Installation von Steckdosen scheitern: https://www.yourcharge.eu, Laden in Großgaragen
Anzeige

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2371
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 236 Mal
read
Nicht gleich beleidigt sein. Es gibt immer welche, die mal nicht nett schreiben.

Also ich persönlich will nicht, dass die go-e erweitert würde, das macht sie teurer und anfälliger. Sie ist auch keine Wallbox sondern ein mobiler Lader, da macht das vom Ansatz her nicht so Sinn, sie mit irgendwelchen Geräten aus der Umgebung zu "verknüpfen".

Lieber ein getrenntes Steuer-Modul für die go-e (oder idealerweise auch andere steuerbare Lader). Und das kann man heutzutage recht einfach machen. Selbst, oder jemand erbarmt sich, das so flexibel zu gestalten, dass man nur noch die Module, die man hat, ausählen muss.

Das Auslesen von REST-API-fähigen Geräten (Sonnen-Speicher, Fronius-SMA, ... keine Ahnung was noch alles) ist so einfach wie Kaffeetrinken, das Ansteuern dann ebenso. Bei FHEM ist sogar das gleiche FHEM-Modul für diese Aufgaben zuständig. Nur eben die Logik kann beliebig komplex werden, was das Zusammenspiel der Geräte angeht, wenn man es optimieren möchte. Ich habe es einfach gehalten, man stellt nur den Modus ("automatisch", "forciert mit <n> kW") und den max. SOC ein, dann lädt de go-e bei "automatisch" mit dem, was die PV-Anlage bietet (OK, noch ein paar kleine Kniffe mehr), und bei "forciert" halt mit der angegebenen Leistung, bis zu Erreichen des SOCs des Leafs.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Kurzschluss
  • Beiträge: 460
  • Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
  • Wohnort: Hannover
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Hat schon mal jemand das Problem bei der go-e gehabt, dass sich beim Verbinden mit dem Hotspot das Handy resettet?

Sobald ich mein neues Sony XA2 mit dem Hotspot verbinde, startet das Handy neu. Scheint ein Treiberproblem von Android zu sein. Mit anderen Handys tritt es nicht auf. Was nun an dem go-e Hotspot so besonders ist, weiß ich nicht.
Ich habe die go-e nun über's Heim-WLAN in der Cloud und kann darüber zugreifen. Das geht so lala - in ca. 30% der Fälle. Gut das sie einen Knopf hat, um die Ladeleistung umzuschalten, diese Funktion wollte ich per App steuern.
Twizy + Tesla Model3. 22kW Go-e Charger + AWattar + PV 3kWp. E-Liegerad Basis Noell SL4L mit Tongsheng TDSZ2

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • IO43
  • Beiträge: 3971
  • Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
  • Wohnort: Kochel am See
  • Hat sich bedankt: 236 Mal
  • Danke erhalten: 477 Mal
read
Ich bin seit heute noch überzeugter von dem go-e-Charger, als jemals zuvor.
Ich will @peter.poetzi nichts vorwegnehmen, ich sag nur so viel:

Wegen eines Problems Kontakt aufgenommen, nach 10 Minuten Antwort erhalten, nach 20 Minuten Lösungsweg bekommen und nach 25 Minuten war das Problem gelöst. Und alles nach 22 Uhr :shock:

Wie geil ist das denn? :tanzen: :clap: :hurra:

Vielen Dank @peter.poetzi , Ihr seid die Besten! :massa: :applaus: :danke:

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

remy911
  • Beiträge: 143
  • Registriert: So 16. Sep 2018, 17:11
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
IO43 hat geschrieben:Ich bin seit heute noch überzeugter von dem go-e-Charger, als jemals zuvor.
Ich will @peter.poetzi nichts vorwegnehmen, ich sag nur so viel:

Wegen eines Problems Kontakt aufgenommen, nach 10 Minuten Antwort erhalten, nach 20 Minuten Lösungsweg bekommen und nach 25 Minuten war das Problem gelöst. Und alles nach 22 Uhr :shock:

Wie geil ist das denn? :tanzen: :clap: :hurra:

Vielen Dank @peter.poetzi , Ihr seid die Besten! :massa: :applaus: :danke:
ja das stimmt, der Support ist super!!

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

rsiemens
  • Beiträge: 471
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:52
  • Hat sich bedankt: 253 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
solange ich auf den Kona warte, mal ne Frage hier in die Runde.

Da in DE das bei dem Kona Premium mitgelieferte Typ 2 Kabel einphasig ist und nur 20A kann, überlege ich ob es einen Sinn macht, ein "normales" 32A 3-Phasiges Kabel 5 bis 7 meter zu kaufen. Oder reicht das mitgelieferte Kabel aus?

was mich dabei interessiert:

1. mit welcher Ladegeschwindigkeit kann ich den Kona an einer CEE32 Dose mit der go-e und dem mitgeliefertem Kona-Kabel laden?
2. mit welcher Ladegeschwindigkeit kann ich meinen Kona an einer CEE32 Dose mit der go-e und einem vollwertigen 32A 3phasigen Kabel laden?
3. mit welcher Ladegeschwindigkeit kann ich den Kona an einer normalen 22kW Ladestation und dem mitgeliefertem Kona-Kabel laden?
4. mit welcher Ladegeschwindigkeit kann ich den Kona an einer normalen 22kW Ladestation und dem vollwertigen 32A 3phasigen Kabel laden?
31234 Edemissen bei Peine / Niedersachsen
- April 2021: Enyaq iV80 bestellt
- Seit 19.12.2020 eUp
- Seit 15.11.2018: Kona 64 kWh Premium
- August - Oktober 2018: ZOE R90 41kWh
- Seit 2013: EFH mit PV 5,8 kWp

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Soweit ich weiß kann der Kona nur 1-phasig 7,2kW. Ich würde also meinen 230Vx20A=4,6kW, 230Vx32A=7,2kW. So ungefähr.
Das wäre dann für Frage 1 und 3 - 4,4kW, für Frage 2 und 4 - 7,2kW.

Gruß, Basti

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
rsiemens hat geschrieben:solange ich auf den Kona warte, mal ne Frage hier in die Runde.

Da in DE das bei dem Kona Premium mitgelieferte Typ 2 Kabel einphasig ist und nur 20A kann, überlege ich ob es einen Sinn macht, ein "normales" 32A 3-Phasiges Kabel 5 bis 7 meter zu kaufen. Oder reicht das mitgelieferte Kabel aus? ...
Hi!

Du hast von einem dreiphasigen Kabel beim Kona keinen Vorteil, das Kabel kostet mehr, ist schwer und steif, und bringt dir überhaupt keinen Vorteil. Besorg dir ein ordentliches qualitativ hochwertiges einphasiges 32A Kabel für unterwegs, damit kannst du an einer 22kW Säule mit 6,5kW laden (ca. 28A). Ich finde 7,5m Länge ist ein guter Kompromiss aus Brauchbarkeit, Gewicht und Handling, ev. auch 10m. Nachdem der Kona aber die Ladeklappe eh vorne hat ist das 7,5m Kabel eigentlich ausreichend.

Lass das Original mitgelieferte Kabel daheim fix am go-e charger stecken, die 20A reichen für daheim ja meist, und du ersparst die das mühsame Kofferraum auf und Kabel hin- und herstecken. Im Bauhaus findest du um ein paar Euro in der Gartenabteilung Halterungen für den Gartenschlauch, die sind wunderbar für E-Auto Kabel geeignet 8-)

Vernünftiges qualitativ hochwertiges Typ2 Ladekabel mit 32A (7,5m) kostet unter 200,- (gerne auch bei uns, siehe unten.)
http://www.bluedrift.at
Vermietung und Verkauf von E-Fahrzeugen [Österreich]
Anfänger-geeignete technische Infos zu E-Mobilität auf unserer Webseite
Consulting, Energieberatung, E-Leasing und E-Gebrauchfahrzeuge

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

umali
read
Richtig - das Gewicht und die Steifheit werden von vielen usern unterschätzt.

Ich habe mir 3 Stück 1p-Kabel 32A gebaut:
1x 2m für @home
1x 5m für öffentlich
1x 10m für öffentlich, um den falsch parkenden Verbrenner "einzuwickeln"

VG U x I

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

rsiemens
  • Beiträge: 471
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:52
  • Hat sich bedankt: 253 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
bluedrift hat geschrieben:
rsiemens hat geschrieben:solange ich auf den Kona warte, mal ne Frage hier in die Runde.

Da in DE das bei dem Kona Premium mitgelieferte Typ 2 Kabel einphasig ist und nur 20A kann, überlege ich ob es einen Sinn macht, ein "normales" 32A 3-Phasiges Kabel 5 bis 7 meter zu kaufen. Oder reicht das mitgelieferte Kabel aus? ...
Hi!

Du hast von einem dreiphasigen Kabel beim Kona keinen Vorteil, das Kabel kostet mehr, ist schwer und steif, und bringt dir überhaupt keinen Vorteil. Besorg dir ein ordentliches qualitativ hochwertiges einphasiges 32A Kabel für unterwegs, damit kannst du an einer 22kW Säule mit 6,5kW laden (ca. 28A). Ich finde 7,5m Länge ist ein guter Kompromiss aus Brauchbarkeit, Gewicht und Handling, ev. auch 10m. Nachdem der Kona aber die Ladeklappe eh vorne hat ist das 7,5m Kabel eigentlich ausreichend.

Lass das Original mitgelieferte Kabel daheim fix am go-e charger stecken, die 20A reichen für daheim ja meist, und du ersparst die das mühsame Kofferraum auf und Kabel hin- und herstecken. Im Bauhaus findest du um ein paar Euro in der Gartenabteilung Halterungen für den Gartenschlauch, die sind wunderbar für E-Auto Kabel geeignet 8-)

Vernünftiges qualitativ hochwertiges Typ2 Ladekabel mit 32A (7,5m) kostet unter 200,- (gerne auch bei uns, siehe unten.)
Danke, das ist ein gutes Konzept!

nur würde ich wir doch wohl ein 3-phasiges 32A kabel kaufen, damit ich auch für die Zukunft (denke da an den VW Neo) gerüstet bin
31234 Edemissen bei Peine / Niedersachsen
- April 2021: Enyaq iV80 bestellt
- Seit 19.12.2020 eUp
- Seit 15.11.2018: Kona 64 kWh Premium
- August - Oktober 2018: ZOE R90 41kWh
- Seit 2013: EFH mit PV 5,8 kWp
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag