Neue innovative Ladebox: go-e

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Moin auch,
ich hatte gestern eine Zoe 2015 als Ladegast.

Der Ladevorgang verlief reibungslos, jedoch war der Lader direkt nach dem Ladestart nur noch wenige Sekunden per App erreichbar, danach konnte den gesamten Ladevorgang über die Verbindung nicht mehr hergestellt werden, bis der Ladestrom von initial 22 kW im späteren Verlauf auf gut 9 kW abgefallen war. Diese Nichterreichbarkeit beim Laden hatte ich mit meinem IONIQ (6,6 kW 1-phasig max.) noch nie beobachtet.

Der LED-Kranz des Laders fror beim Laden ebenfalls immer wieder ein, die Ladeanimation blieb also sekundenlang stehen, bevor sie wieder anlief. Das betraf die gesamte Ladedauer, also auch, als der Ladestrom bei 9 kW und darunter lag. Ich muss gestehen, dass ich die Animation beim Laden des IONIQ nie länger als ein paar Sekunden betrachtet habe, ich könnte gerade gar nicht sagen, ob das Einfrieren also auch bei mir passiert, oder nicht.

Das Ganze fühlte sich so an, als sei der Lader bei ≥ 10 kW Ladeleistung so ausgelastet/überlastet, dass sowohl der externe Zugang via App (ich nutze die pöse Cloud samt Verschlüsselung) als auch die LED-Animation nicht normal funktionierten.

> Kann das jemand von Euch nachvollziehen, der ebenfalls Autos mit 22 kW am go-eCharger lädt?
> Ist am Ende evtl. die (rechenintensiv[er]e) Verschlüsselung beim Cloud-Zugang [Teil]Ursache?

Gruß,
Sebastian
Happy in IONIQ und Kona. In der Hinterhand Sion #3389. Mit Ladepunkt im Grünen.
Anzeige

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Ich hab' (noch) keine go-e, könnte mir aber 2 mögliche Ursachen vorstellen:

- Zuleitung zu schwach ausgelegt => Spannungsabfall

- Oberwellen der ZOE stören die Elektronik der go-e
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
iOnier hat geschrieben:- Zuleitung zu schwach ausgelegt => Spannungsabfall
Ich glaube ich eher nicht: im Ruhezustand komme ich zu jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit auf 217-223V je Phase, wenn der IONIQ lädt ebenfalls, gestern mit der Zoe (am Anfang, wo bevor der Lader ausstieg sowie am Ende, als ich wieder reinkonnte beobachtet) ebenfalls. Also kein Spannungsabfall, den ich bemerken konnte. Die Zuleitung ist entsprechend dimensioniert und ich konnte nüx dahingehend feststellen.
iOnier hat geschrieben:- Oberwellen der ZOE stören die Elektronik der go-e
Da wäre dann interessant, was andere go-e-mit-Zoe-Nutzer zu berichten wissen.

Danke für die Ansätze!
Seb.
Happy in IONIQ und Kona. In der Hinterhand Sion #3389. Mit Ladepunkt im Grünen.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

GStegemann
  • Beiträge: 139
  • Registriert: Do 4. Jan 2018, 23:06
  • Wohnort: Mühlacker
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
ted.striker hat geschrieben:Das Ganze fühlte sich so an, als sei der Lader bei ≥ 10 kW Ladeleistung so ausgelastet/überlastet, dass sowohl der externe Zugang via App (ich nutze die pöse Cloud samt Verschlüsselung) als auch die LED-Animation nicht normal funktionierten.

> Kann das jemand von Euch nachvollziehen, der ebenfalls Autos mit 22 kW am go-eCharger lädt?
> Ist am Ende evtl. die (rechenintensiv[er]e) Verschlüsselung beim Cloud-Zugang [Teil]Ursache?
Ich habe eine Zoe ZE40, 2018 und lade immer mit 11 kW. Bei jedem Ladevorgang war der go-e per App dauerhaft erreichbar und der Ladevorgang konnte mitverfolgt werden. Die LED-Animation habe ich während des Ladens noch nicht beobachtet. U.a. auch weil ich die LEDs abgeschaltet habe. In dem Fall werden die LED-Animationen ja nur kurz angezeigt. Kann ich ja mal beim nächsten Mal machen.
Viele Grüße
Gerhard

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
ted.striker hat geschrieben:Moin auch,
ich hatte gestern eine Zoe 2015 als Ladegast.

Der Ladevorgang verlief reibungslos, jedoch war der Lader direkt nach dem Ladestart nur noch wenige Sekunden per App erreichbar, danach konnte den gesamten Ladevorgang über die Verbindung nicht mehr hergestellt werden, bis der Ladestrom von initial 22 kW im späteren Verlauf auf gut 9 kW abgefallen war. Diese Nichterreichbarkeit beim Laden hatte ich mit meinem IONIQ (6,6 kW 1-phasig max.) noch nie beobachtet.

Der LED-Kranz des Laders fror beim Laden ebenfalls immer wieder ein, die Ladeanimation blieb also sekundenlang stehen, bevor sie wieder anlief. Das betraf die gesamte Ladedauer, also auch, als der Ladestrom bei 9 kW und darunter lag. Ich muss gestehen, dass ich die Animation beim Laden des IONIQ nie länger als ein paar Sekunden betrachtet habe, ich könnte gerade gar nicht sagen, ob das Einfrieren also auch bei mir passiert, oder nicht.

Das Ganze fühlte sich so an, als sei der Lader bei ≥ 10 kW Ladeleistung so ausgelastet/überlastet, dass sowohl der externe Zugang via App (ich nutze die pöse Cloud samt Verschlüsselung) als auch die LED-Animation nicht normal funktionierten.

> Kann das jemand von Euch nachvollziehen, der ebenfalls Autos mit 22 kW am go-eCharger lädt?
> Ist am Ende evtl. die (rechenintensiv[er]e) Verschlüsselung beim Cloud-Zugang [Teil]Ursache?

Gruß,
Sebastian

Habe bisher meine Zoe 2018 nur einphasig geladen (2,0kW). Der Ladevorgang ging sauber durch bis 100% und der Lader war über Ad-hoc WLAN immer erreichbar.
03/2018-01/2020 Zoe Life ZE40 R90
seit 01/2020
ZE50 R110 Experience mit CCS

Ionity bettelt um galvanische Trennung!
Elektroniker für Geräte und Systeme - kennt sich professionell mit Halbleitern und Strom aus.

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

Bogie
  • Beiträge: 48
  • Registriert: Fr 18. Nov 2016, 13:14
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hallo Peter,

ich habe auf Facebook gelesen, dass ihr im Dezember den go-e charger in einer "PRO" Version raus bringen wollt.

Was sind die "PRO" Features?

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

dodo217
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Fr 8. Jun 2018, 17:00
read
Hallo zusammen,
In Folge der vielen positiven Rückmeldungen, habe ich mich nun dazu entschieden die Ladebox von go-e zu bestellen.

Über einen Feldbus wird momentan per Open-Hab Programmierung das Lademanagement des Speichers bzw. das Einspeisungsmanagement der PV-Anlagen gesteuert.
Nun möchte ich die gelieferten Daten der Ladebox auch per Open-Hab Programmierung steuern und nutzen, um mein Lademanagement weiter optimieren zu können.

Wie kann ich nun die ermittelten Daten der Ladebox an den Feldbus übertragen, um die Beladung dann mit Regeln steuern zu können?

Liebe Grüße
Dominik

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • Strampler
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 19:08
read
ted.striker hat geschrieben:Moin auch,
ich hatte gestern eine Zoe 2015 als Ladegast.

Der Ladevorgang verlief reibungslos, jedoch war der Lader direkt nach dem Ladestart nur noch wenige Sekunden per App erreichbar, danach konnte den gesamten Ladevorgang über die Verbindung nicht mehr hergestellt werden, bis der Ladestrom von initial 22 kW im späteren Verlauf auf gut 9 kW abgefallen war. Diese Nichterreichbarkeit beim Laden hatte ich mit meinem IONIQ (6,6 kW 1-phasig max.) noch nie beobachtet.

Der LED-Kranz des Laders fror beim Laden ebenfalls immer wieder ein, die Ladeanimation blieb also sekundenlang stehen, bevor sie wieder anlief. Das betraf die gesamte Ladedauer, also auch, als der Ladestrom bei 9 kW und darunter lag. Ich muss gestehen, dass ich die Animation beim Laden des IONIQ nie länger als ein paar Sekunden betrachtet habe, ich könnte gerade gar nicht sagen, ob das Einfrieren also auch bei mir passiert, oder nicht.

Das Ganze fühlte sich so an, als sei der Lader bei ≥ 10 kW Ladeleistung so ausgelastet/überlastet, dass sowohl der externe Zugang via App (ich nutze die pöse Cloud samt Verschlüsselung) als auch die LED-Animation nicht normal funktionierten.

> Kann das jemand von Euch nachvollziehen, der ebenfalls Autos mit 22 kW am go-eCharger lädt?
> Ist am Ende evtl. die (rechenintensiv[er]e) Verschlüsselung beim Cloud-Zugang [Teil]Ursache?

Gruß,
Sebastian

Genau das gleiche konnte ich bei meiner go-e beobachten, geladen wurde mit 11kW (maximum).
Der LED Ring fror immer wieder ein und die go-e war nicht ereichbar.

Grüße Manuel
BMW i3s mit ohne REX

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
read
Strampler hat geschrieben: Genau das gleiche konnte ich bei meiner go-e beobachten, geladen wurde mit 11kW (maximum).
Der LED Ring fror immer wieder ein und die go-e war nicht ereichbar.

Grüße Manuel
Servus Manuel!

Verrätst Du uns noch bei welchem Auto Du das beobachtet hast?

Grüazi MaXx

Re: Neue innovative Ladebox: go-e

USER_AVATAR
  • peter.poetzi
  • Beiträge: 295
  • Registriert: So 10. Jan 2016, 22:58
  • Wohnort: Villach / Graz
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Strampler hat geschrieben:
Genau das gleiche konnte ich bei meiner go-e beobachten, geladen wurde mit 11kW (maximum).
Der LED Ring fror immer wieder ein und die go-e war nicht ereichbar.

Grüße Manuel
Das Verhalten tritt unabhängig vom Auto dann auf, wenn der eingestellte AccessPoint nicht erreichbar ist oder die Verbindung ablehnt (Passwort falsch), in dem Fall funktioniert die Ladebox besser wenn die WLAN Funktion abgeschalten ist, da für den WLAN Verbindungsaufbau die Animation kurzzeitig gestoppt werden muss.

Liebe Grüße
Peter Pötzi
Mobile und stationäre 22kW Ladestation: https://go-e.co

Ich betreue den go-eCharger Thread in meiner Freizeit. Der Inhalt der Posts spiegelt nicht unbedingt die Meinung meines Arbeitgebers (go-e GmbH) wider.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag