Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6612
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 241 Mal
    Danke erhalten: 113 Mal
folder Do 10. Mär 2016, 19:18
Ich habe mittlerweile noch mehr Erfahrungen mit den PSU gemacht.
Umbau auf 65V geht ohne großartige Änderungen.

Dazu habe ich die Anleitung angepasst:
attach_fileDelta PSU auf 67V.pdf
(4.38 MiB) 241-mal heruntergeladen
Falls ihr Fehler findet oder Ergänzungen habt, bitte korrigiert mich!

Hinweis an alle Bastler:
Ich habe meinen Heißluftfön gehimmelt als ich diesen an 240V Gleichspannung betrieben habe.
Ging die ganze Zeit gut, aber beim letzten Start lief der Lüfter nicht an und nach 2 Sekunden qualmte das gute Einhell-Stück und stank bestialisch nach verkohltem Kunststoff. Also darauf achten, dass meist die Motoren von Lüftern nicht an Gleichstrom starten! Warum das aber mal funktionierte bleibt ein Rätsel. Mein Heizlüfter läuft gar nicht erst los.

Für den Lasttest muss ich mir also mal was anderes einfallen lassen.
Zuletzt geändert von Berndte am Fr 11. Mär 2016, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)
Anzeige

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
Benutzeravatar
    mlie
    Beiträge: 3528
    Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
    Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
    Hat sich bedankt: 266 Mal
    Danke erhalten: 48 Mal
folder Do 10. Mär 2016, 21:12
Nimm einen normalen Heizkörper ohne Propeller, 230V 1,5kW/3kW umschaltbar hab ich hier noch 2 Stück rumliegen, wenn du was zum testen brauchst.

Alternativ ein altes Kochfeld und 4 Töpfe mit Wasser...
250 Mm elektrisch ab 2012.

Da Nissan trotz Fristsetzung kein Angebot für das Akkuupgrade des eNV200 auf 40kWh abgegeben hat, sind die als Lieferant halt rausgeflogen. Bin ja kein Bittsteller. Jetzt glücklicher Fahrer einer E-Flat.com Zoe.

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
joopes
    Beiträge: 2
    Registriert: Di 17. Nov 2015, 15:26
folder Fr 11. Mär 2016, 09:27
Hallo zusammen,

ich lese hier interessiert mit und finde es klasse was ihr hier auf die Beine stellt.
Ich bin etwas infiziert von der Idee mit dem Zusatzlader und hätte da ein paar Fragen...

- Wie viel kostet ein Netzteil (ESR-48/30D) und wie kann man dran kommen?
- Hat schon jemand einen Zusatzlader in dieser Form (nicht der Brusa umbau) im Leaf getestet?

Mein Leaf hat im Sommer die 5 Jahre Garantie rum und die 100Tkm habe ich bis dahin wohl auch schon erreicht,
da würde einem Umbau nichts mehr im Wege stehen :)

Meine GROBE Idee war es für den ersten Test bei Reichelt 8 Netzteile (a 150Watt, 45-52V, 25€) zu kaufen diese auf eine Spannung von ca. 75% der Batteriekapazität einzustellen und einfach parallel zum Bordlader zu hängen.
Natürlich mit Master Slave Schaltung zum BL und DC seitigen Schützen...
Sollte doch funktionieren oder?

Danke Gruß Jakob

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6612
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 241 Mal
    Danke erhalten: 113 Mal
folder Fr 11. Mär 2016, 10:30
Hallo,

was genau für Netzteile hast du denn bei Reichelt genau im Auge?
Die Delta, um die es hier geht, findest du im ersten Beitrag, wo es um den Bezug geht.
Ist aber im Moment wohl eine längere Warteschlange, ich selber warte auch noch auf 16 Stück!

Im Leaf sollte das genauso gehen, wie im eGolf, i3 oder wo auch immer.
Das Fahrzeug ist egal, weil man direkt an die Batterie geht.

75% Batteriekapazität kannst du ja nicht einstellen.
Du musst zuerst einmal die Gesamtspannung bei den einzelnen Ladeständen (%) ermitteln.
Nicht unbedingt jedes Prozent, aber gerade im höheren Bereich. Der Renault Kangoo zB. läuft bis 394V hoch.
Aber hier machen schon 1-2V gleich mehrere Prozent aus. Muss man testen und am besten dann später, wenn alles läuft einfach anpassen.

Wenn du mit den Reichelt- Netzteilen was machst, dann mache doch bitte einen neuen Beitrag auf, damit das sortiert bleibt.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
Think
    Beiträge: 381
    Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54
    Hat sich bedankt: 16 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Fr 11. Mär 2016, 16:55
joopes hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich lese hier interessiert mit und finde es klasse was ihr hier auf die Beine stellt.
Ich bin etwas infiziert von der Idee mit dem Zusatzlader und hätte da ein paar Fragen...

- Wie viel kostet ein Netzteil (ESR-48/30D) und wie kann man dran kommen?
- Hat schon jemand einen Zusatzlader in dieser Form (nicht der Brusa umbau) im Leaf getestet?

Mein Leaf hat im Sommer die 5 Jahre Garantie rum und die 100Tkm habe ich bis dahin wohl auch schon erreicht,
da würde einem Umbau nichts mehr im Wege stehen :)

Meine GROBE Idee war es für den ersten Test bei Reichelt 8 Netzteile (a 150Watt, 45-52V, 25€) zu kaufen diese auf eine Spannung von ca. 75% der Batteriekapazität einzustellen und einfach parallel zum Bordlader zu hängen.
Natürlich mit Master Slave Schaltung zum BL und DC seitigen Schützen...
Sollte doch funktionieren oder?

Danke Gruß Jakob
Da brauchst Du keinen neuen Thread dafür aufmachen, da die Reichelt Netzteile im Verhältnis zu den Deltas ungleich teurer sind was die Leistung angeht u. nicht im geringsten an die Robustheit der Deltas ranreichen.
Hatte mal 3 von den 48V/350W China-PSU's mit Lüfter in Reihe geschalten, welche auch nur 25€/stk. kosteten u.es hat gleich beim Einschalten geknallt u.ich glaube es hat damals gleich alle drei gehimmelt........ :lol:
Obwohl diese 350W-Netzteile im Einzelbetrieb nicht schlecht sind u. sogar gute 500W bringen :!:
Auf jeden Fall deutlich leistungsfähiger als die Reichelt oder Conrad Teile wo's fürs gleiche Geld noch weniger Leistung gibt
u.welche nichtmal im Einzelbetrieb was taugen, da ich die auch schon im Einsatz hatte....... bei der geringsten Überlast gingen die schon hops :!: :o
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 03/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kwh Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
magic
    Beiträge: 8
    Registriert: So 6. Mär 2016, 08:33
folder Mo 14. Mär 2016, 09:39
Berndte hat geschrieben:Wie äußert sich denn dein Ausfall?
Geht Garnichts mehr?
Relativ einfach lassen sich die Mosfets und die Halbleitersicherung am Ausgang prüfen.
Weiter "drinnen" wird es schwieriger, weil die Geräte so kompakt gebaut sind.
Lüfter dreht noch?
Hi,

danke für die Rückmeldung!
Das Forum hier finde ich sehr gut und auch die Tips zum Lader, z.B.: +65V Spannung usw. sind sehr gut!
-hier mal meine Antworten auf die Fragen, hoffendlich genauso zielführend wie die Fragen:
-leider nur sehr wenig zielführende Hilfestellung hier gefunden!
Wie äußert sich denn dein Ausfall?
-Gerät komplett tot!
Geht Garnichts mehr?
-genau, Gerät def.
Relativ einfach lassen sich die Mosfets und die Halbleitersicherung am Ausgang prüfen.
-danke für den Tip
Weiter "drinnen" wird es schwieriger, weil die Geräte so kompakt gebaut sind.
-Gerät aufschrauben kriege ich noch hin, habe div. Schraubendreher!
Lüfter dreht noch?
-nein, sonst wäre es ja evtl. einfach!

Frage war ob einer der Experten einen solchen Lader evtl. rep. kann.
-natürlich gegen Aufwandsentschädigung
-oder wer kann einen Lader oder zwei Lader abgeben
-natürlich über den Forumspreis hier da ich nicht mehrere Wochen warten möchte
-bitte Angebot per PM

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
joopes
    Beiträge: 2
    Registriert: Di 17. Nov 2015, 15:26
folder Mo 14. Mär 2016, 09:42
Danke für die Infos!

Habe die Idee mit den Reichelt Netzteilen verworfen da diese keine Strombegrenzung haben.
Die sind zwar Kurzschluss und Überlastfest aber ich denke wenn ich einfach den Akku parallel schalte wird er mehr saugen wollen wie die Netzteile hergeben können :oops:

Habe mal vorsichtig nach den Deltas nachgefragt, mal sehen was dabei rauskommt...

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
Benutzeravatar
folder Sa 19. Mär 2016, 20:03
Kurze Rückmeldung:
Habe nun 3x ESR in Reihe mit jeweils 63V/28A laufen.
Eingestellt über die Öffnung an der Seite der NTs, wie von Bernd beschrieben.
Nach etwa 40kWh Ladung kann ich bisher nur schreiben, dass es reibungslos funktioniert hat und genauso gut funktioniert wie vorher mit 4 Stück.
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
10/2019 BMW i3 BEV upgrade von 60Ah auf 120Ah (42,2 kWh)

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6612
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 241 Mal
    Danke erhalten: 113 Mal
folder So 20. Mär 2016, 10:21
Ich suche noch nach einer Lösung die DC Seite zu schalten.
Es geht hier aber auch um 400V und ca. 30A.
Kennt hier jemand brauchbare Schütze?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: Ladegeräte auf Basis von Delta Electronics ESR-48/30D

menu
marc71xxx
    Beiträge: 113
    Registriert: Fr 14. Aug 2015, 12:05
folder So 20. Mär 2016, 11:38
Berndte hat geschrieben:Ich suche noch nach einer Lösung die DC Seite zu schalten.
Es geht hier aber auch um 400V und ca. 30A.
Kennt hier jemand brauchbare Schütze?
Wie wäre es mit den original Relais die auch im Akku verbaut sind, also zB aus einem geschlachteten LEAF-Akku?
Aus US:
http://www.ebay.de/itm/SYSTEM-MAIN-RELA ... 1966167269
~100EUR
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag