Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

Butterkopchen
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Sa 29. Mai 2021, 09:50
read
Hallo! Ich bin bisher nur stiller Leser gewesen, habe aber meine Frage noch nicht beantwortet gefunden. Mich interessiert, ob die Vorklimatisierung nur den Innenraum heizt/kühlt oder ob sie auch dem Akku was Gutes tut? Ich habe zuhause keine Lademöglichkeiten. Der Strom für die Vorklimatisierung würde also in der Regel aus dem Akku gezogen. Da möchte ich schon wissen, ob es nur um meine Bequemlichkeit geht. Kann jemand helfen? Fun Fakt am Rande: Meine Werkstatt konnte mir die Frage nicht beantworten. 🥺
Anzeige

Re: Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

Nohgosol
  • Beiträge: 383
  • Registriert: Do 10. Okt 2019, 12:27
  • Wohnort: Augsburg
  • Hat sich bedankt: 194 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
Hallo @Butterkopchen und willkommen in der Gruppe. Die Vorklimatisierung ist ein reiner Komfortgewinn für den Innenraum. Im Winter wird der Akku dadurch nicht aktiv vorgewärmt (wenn dann nur absolut minimal durch die Wärme, welche während des Ladens in den Zellen auftritt) aber sonst passiert da nicht wirklich was.
Ob der Akku jetzt im Sommer bei aktiver Klimatisierung etwas runtergekühlt wird ist auch eher fraglich - das wird dann während der Fahrt passieren wenn der Lüfter und somit der Kühlkreislauf anspringt.

Also - Komfortgewinn ja - aber dem Akku selber tust du damit jetzt nichts besonderes.
Peugeot e 208 GT Line - Artense Silber - Elektrisch unterwegs seit dem 18.09.2020 - https://www.instagram.com/electriclion_e208/

Re: Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

bakerman23
  • Beiträge: 84
  • Registriert: Mo 5. Apr 2021, 21:16
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
@Nohgosol hast du dafür eine Quelle. Wenn man hier im Forum mitliest, hat der 208 sehr wohl eine Akkuheizung.
Peugeot 208e bestellt April 21, erhalten Juli 21

Re: Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

USER_AVATAR
read
Der e-208 hat keine Akkuheizung. Der Akku wird nicht aktiv erwärmt bei einer Vorklimatisierung!

Das belegen mittlerweile viele Erfahrungen, endlose Beiträge in anderen Posts und sogar Fotos mit Wärmebildkameras.

Re: Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

gsuvr
  • Beiträge: 29
  • Registriert: Mi 28. Okt 2020, 19:16
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Fr 26. Feb 2021, 22:07 von gsuvr
Forum: e-208 - Allgemeine Themen
Thema: Berichte über den Peugeot e-208
Sehr interessanter Bericht - wenn auch dänisch 😂. Schaut mal so ab Minute 6-9 interessant was da zur Batterie, Kühlung etc. gezeigt wird.

https://youtu.be/c3Gzq

Re: Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

USER_AVATAR
read
Also der Akku wird schon geheizt und gekühlt. Aber nur in der "Ready" Funktion. Also mit Schlüssel im Auto und "Motor an".
Bei den Vorklimatisierungsfunktionen wird nur der Innenraum konditioniert!
Peugeot e208 GT in Silber.
10 KW PV + 7,5 kwh Speicher + Wallbox = bereit für die Zukunft. ;-)

Re: Vorklimatisierung - Auswirkung auf Akku

USER_AVATAR
read
Ich stimme @Tiefflieger aus TF zu und möchte meine verschwurbelten Behauptungen anhängen ;-)
1. Die Akkukonditionierung (heizen oder kühlen) wird ausschließlich über die Wärmepumpe gemacht. Hauptthese! Alles leitet sich davon ab.....
2. An AC-Ladung bleibt die Wärmepumpe inaktiv.
3. An DC-Ladung wird die Wärmepumpe situationsbedingt aktiv.
4. Die Wärmepumpe arbeitet auch im ECO Modus, sofern die Klimaanlage aktiv ist. Akku wird vorkonditioniert.
5. Die Innenraumheizung heizt auch nur den Innenraum, sowohl bei der Vorklimatisierung, als auch während der Fahrt.
6. Die Klimaanlage, während der Vorklimatisierung, kühlt den Innenraum. Inwieweit damit der Akku vorgeheizt werden kann, weiß ich nicht, weil noch nicht wirklich von mir ausprobiert.......
7. Unser Löwe hat ein "Tri-Valve" welches den Wärmefluß intelligent regelt.

Soooo, wie komme ich zu diesen kühnen Behauptungen? Ich, persönlich, habe doch gar keine Möglichkeit die echte Akkutemperatur angezeigt zu bekommen (kein PCC + Dongle). Ich stütze das einfach auf meine Beobachtung und mein Nutzerverhalten, seit Anfang November 2020....:
Meine Beobachtungen und Erklärungen in umgekehrter Reihenfolge:
Zu Punkt 7: Nicht fundiert, basiert nur auf dem vorgenannten Dänischen Bericht. Ihr wisst ja, Dänen lügen nicht ;-)
Zu Punkt 6: Noch nicht ausprobiert, obwohl es sich gerade bei den jetzigen Außentemperaturen und Standzeiten am Arbeitsplatz anbieten würde.
Zu Punkt 5: Im Winter wurde der Innenraum super schnell warm. Alle Kühlmittelleitungen im Motorraum blieben eiskalt. Ein Pumpe, die das Kühlmittel umwälzt konnte ich nicht wahrnehmen. Auch eine 20 km Fahrt zum Schnellader wurde mit sehr geringen Ladeleistungen quittiert.
Zu Punkt 4: Bin bisher zu 99% in ECO gefahren. Egal ob Kurzstrecke, Mittel- oder quasi Langstrecke. Immer jedoch mit Lüftung auf AC und Auto.
a): Winterbetrieb Kurzstrecke <20 km: Nicht wirklich warme Luft aus den Düsen. Die Sitzheizung hat den Job gemacht. Wie im Verbrenner.
b): Winterbetrieb >20 km: Etwas besser, am Ende etwas wärmere Luft aus den Düsen. Sitzheizung immer noch mein Freund, Frau hat nicht gemeckert. Scheiben sind nie beschlagen.
c:) Winterbetrieb Langstrecke >100 km, auf der Autobahn: plötzlich wurde es warm. Nach ca. 150 km an den HPC, weil Reichweitenangst, immer gut geladen, niemals mehr als 75 kW gesehen, aber okay. Danach innen immer warm.
d:) Sommerbetrieb Kurzstrecke: Fenster auf, Lüftung aus und ab.... Kein Thema
e:) Sommerbetrieb >20 km: genau so wie Punkt d:)
f:) Nun wird es kompliziert.
f1:) Sommerbetrieb > 100 km, immer noch mit Lüftung auf AC + Auto.Fahrt auf der Autobahn: Egal ob 10% SoC, oder 30% SoC, der Löwe hat am HPC echt krass KWs gezogen. Viel mehr als ich für eine Zigarette eigentlich gebraucht hätte. Habe auch die 99 kw gesehen, die bis 20% SoC gezogen wurden, danach immer noch 83 kw , abfallend gemäß "alter" Ladeleistungskurve. Hierbei konnte ich ganz feststellen, das meistens, egal ob Winter oder Sommer, hinter dem Kühler immer die ausströmende Luft wesentlich kälter war, als die, die vor dem Kühler angesaugt wurde. Daher wurde der Akku definitv während des Ladens beheizt.
f2:) Sommerbetrieb > 100 km, ohne AC. Bin bei 25°C Aussentemperatur 2 Stunden über Land rum gefahren. Danach an den bekannten HPC. Ladeleistung war total schlecht. Wollte es nur ausprobieren. Pass total so zu dem was folgender User in einem anderen Post berichtet hat:
MaxDev hat geschrieben: Hmm.. ich muss das nochmal genauer beobachten - vielleicht war der Akku noch nicht warm genug. (trotz 28 Grad Außentemperatur?)
Nach 20km Fahrt bin ich mit 11% Akku an den DC-Charger. Er hat brav mit 95kW angefangen, aber ist dann wieder irgendwo bei 22% auf 75kW eingekracht, wie vorher auch schon..
Er hat von vorn herein angefangen zu pusten, daher bin ich mir da relativ unsicher, ob es nicht schon warm genug sein müsste.
Fazit: Ich wünsche mir ein Fahrzeug, welches alle meine Planungen abnehmen kann. Da muss uns das Navi die Arbeit wirklich einfach machen. TomTom hat da scheinbar was. Ob wir das bekommen, möchte ich wirklich bezweifeln. Ich würde dafür sogar Geld bezahlen. Hier hat der Chris von CarManic schon wirklich Recht. Das Ziel Eingeben und der Rest geht wie von Zauberhand. Trotzdem bereue ich meine Entscheidung gar nicht, mag den Peugeot als Hardware nicht nicht mehr hergeben. Übrigens, der Kommentar zu dem Rausschmiss der Stellantis-Verantwortlichen bei der NextMove-Umfrage war von mir. Die haben tatsächlich alle Kommentare gelesen ;-)
Sorry für den echt langen Kommentar.....
e-208 GT, faro gelb + Qi-Lader, bestellt 12.06.2020, gebaut 08.10.2020, abgeholt 30.10.2020, Update Steuergräte 02.07.2021
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-208 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag