Verbrauch e208

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Verbrauch e208

Elektrofan
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 161 Mal
read
@Schaumemal: Danke für den link zum ADAC-Bericht Ladeverluste. Die zitierte Ungenauigkeit der Board-Anzeigen ist mir sehr bald untergekommen, ich habe auch einen diesbezüglichen Kommentar im Forum getätigt. Zuverlässig sind nur geeichte (nach dem Eichgesetz geprüft) oder zumindest kalibrierte (nicht nach dem Eichgesetz geprüfte) Meßeinrichtungen. Bei der Heimladung mit der 11kW-Wallbox leicht realisierbar, bei der DC-Ladung muß man den Anzeigen, der APP oder der monatlichen Abrechnung vertrauen. Zusammen mit den gefahrenen km ergibt das die Energie, die in das Auto geflossen ist, gebrochen auf 100km. Wofür diese Energie aufgewendet wurde (Ladeverluste, Batterieverluste, Ausgleichsladung des BMS, Verluste im Motor, Steuergerät,etc, Nebenaggregate wie Heizung, Bremskraftverstärker,12V Elektrik, Heizung, Rollwiderstand, Luftwiderstand, Lagerreibungsverluste...) kann von Auto-Nutzern nur ansatzweise ergründet werden.

Ja, es gibt effiziente Lader (zb Brusa Wirkungsgrad 94% dreiphasig!) sehr teuer - oder weniger effiziente billigere Systeme. Leider schlägt sich der Komponentenpreis auf den Kaufpreis des gesamten Autos nieder. Der effizientere Lader beeinflußt nicht die Reichweite, sondern reduziert nur Ladezeit und geladene Energiemenge.
Wenn also diese Systemverluste eines Elektroautos (potentielle) Käufer abschrecken, so sind diese persönlichen Entscheidungen zu respektieren. Ich gebe nur zu bedenken, dass 1 Liter Diesel 9,7 kWh Energie enthält und bei einem Sprit-Verbrauch von zb 5l/100km immerhin 48,5 kWh Energie benötigt werden. Wo liegt den da der Wirkungsgrad? Das wird einfach als gegeben hingenommen.
Anzeige

Re: Verbrauch e208

McIc
  • Beiträge: 141
  • Registriert: So 18. Okt 2020, 17:37
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
Ja, wenn du den Energieverbrauch direkt am Auto siehst, hast du ganz sicher recht. Aber die Elektroenergie kommt eben nicht aus der Steckdose. Es gibt genügend Artikel die den Wirkungsgrad auf dem Gesamtweg bis zur Umsetzung auf der Straße beschreiben, es bleibt ganz sicher nicht bei 20kWh/100km.
Dann wäre ja auch Heizen direkt aus der Steckdose effektiv. Sinn machen Elektroheizungen und Elektroautos nur wenn die Energie es aus regenerativen Quellen kommt. (Ich weiss, es gibt aber noch andere Gründe für ein E-Auto). Verstanden habe das die großen Autobauer nicht, auch die Kunden nicht. Ich brauche keine Auto mit xxx PS. Ich möchte ein kleines alltagstaugliches, komfortables und effektives, damit umweltschonendes Auto, wozu brauche ich 300PS, wozu 4,5s von 0 auf 100? Der e208 kommt meinen Vorstellungen sehr nahe, hat aber ganz sicher Verbesserungspotential. Ich hatte mehr erwartet.

Re: Verbrauch e208

Elektrofan
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 161 Mal
read
@Mclc: Es ist ein gutes Argument, die Gesamtenergiebilanz eines E-Autos zu durchleuchten. Da gibt es noch jede Menge Verbesserungspotential. Da bin ich ganz bei Dir. Spätestens, wenn ein gutteil der Strassenfahrzeuge elektrifiziert sind, ist ein hoher Gesamtwirkungsgrad des Systems (Energieerzeugung - Transport - Laden - Fahrleistung in km) von höchster Priorität. Solange die E-Auto-Gesamtzulassungen im Promille-Bereich liegen, ist das höchstens "Einzelschicksal" von E-Auto Fahrern.
Ich kann gut verstehen, wenn der e-208 für Dich nicht in Frage kommt. Die Argumente hast Du ja dargelegt. Aber vielleicht gibt es ein anderes E-Modell, das den persönlichen Anforderungen entspricht. Die E-Auto Community freut sich über jeden Neuzugang, unabhängig von der Marke.

Re: Verbrauch e208

Schaumermal
  • Beiträge: 4948
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 1351 Mal
  • Danke erhalten: 1732 Mal
read
Elektrofan hat geschrieben: @Mclc: Es ist ein gutes Argument, die Gesamtenergiebilanz eines E-Autos zu durchleuchten. Da gibt es noch jede Menge Verbesserungspotential. Da bin ich ganz bei Dir. Spätestens, wenn ein gutteil der Strassenfahrzeuge elektrifiziert sind, ist ein hoher Gesamtwirkungsgrad des Systems (Energieerzeugung - Transport - Laden - Fahrleistung in km) von höchster Priorität. Solange die E-Auto-Gesamtzulassungen im Promille-Bereich liegen, ist das höchstens "Einzelschicksal" von E-Auto Fahrern.
Ich kann gut verstehen, wenn der e-208 für Dich nicht in Frage kommt. Die Argumente hast Du ja dargelegt. Aber vielleicht gibt es ein anderes E-Modell, das den persönlichen Anforderungen entspricht. Die E-Auto Community freut sich über jeden Neuzugang, unabhängig von der Marke.
Mir war die Frage der Gesamtenergiebilanz und der Ladeverluste früher auch nicht so deutlich. Es ist einmal ein ökologischer und andererseits ein ökonomischer Faktor. Der letztere betrifft vorrangig das Laden zu Hause.
Man kann sich zwar aus den WLTP-Werten die gesamte Energieeffizienz ermitteln aber es muss mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.
-----
ex: VW Golf 4, Diesel weg ist er nach Litauen. Die wissen, was gut ist. ..
jetzt ist es geschafft: ** Enyaq iV 80 seit 3.6.21 **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Komischerweise meldet ein anderer franzoesicher Konzern mit ziemlich ineffizientem e-Modell neue Absatzrekorde. Die Kunden scheint's also nicht zu interessieren. Sie kaufen sich ja auch SUV, wo jedem mit minimaler Ahnung von Physik klar ist, dass ein gleichgrosser, flacherer Wagen mit gleichem Motor sparsamer ist. Irgendwie entsteht im Mensch ein Kaufwunsch (auch dank Marketing) und dann findet er genuegend Gruende, sein Handeln zu rechtfertigen. Selbst hier im Forum gibt es ja genuegend Menschen, die auf einen schnoeden, aber effizienteren Ioniq herabblicken, weil das Loewenmodell ja viel attraktiver ist.
Ioniq FL: seit 04/21, e-Golf 300: seit 11/19

Re: Verbrauch e208

Nohgosol
  • Beiträge: 383
  • Registriert: Do 10. Okt 2019, 12:27
  • Wohnort: Augsburg
  • Hat sich bedankt: 194 Mal
  • Danke erhalten: 368 Mal
read
Irgendwie verlieren wir uns hier wieder in ewig langen Diskussionen (die auch ihre Berechtigung haben > vielleicht aber nicht in diesem Beitrag... vielleicht sollte man einen Effizienz/Kosten Beitrag aufmachen und dann genau dort sich darüber austauschen).

Ich rechne mir meine Welt jetzt mal kurz schön.

Seit dem 18.9.2020 bin ich 4.310km gefahren und habe (HPC + Wallbox) 206,64 EUR für das Laden bezahlt + einige kostenlose Ladungen bei Ikea etc.)

Wäre ich die selbe Strecke mit dem Benziner gefahren (Citroen C4 Grand Spacetourer - eine Füllung reicht für knapp 800km ~6 - 6,5l l Durchschnittsverbrauch lt. Bordcomputer) und würde dafür 1,17 EUR/l veranschlagen, wäre ich auf ~340 EUR gekommen.
Daher - für mich lohnt sich "aktuell" der Elektroflitzer.
Das nach und nach die "kostenlosen" Ladungen wegfallen - darüber muss man sich nicht streiten. Ich kann nur von meiner aktuellen Situation berichten.
Peugeot e 208 GT Line - Artense Silber - Elektrisch unterwegs seit dem 18.09.2020 - https://www.instagram.com/electriclion_e208/

Re: Verbrauch e208

McIc
  • Beiträge: 141
  • Registriert: So 18. Okt 2020, 17:37
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
@Elektrofan Ich bin seit 29.09.2020 Nutzer (da geleast) eines e208, meine Meinung "verbesserungsfähig" resultiert aus den Erfahrungen von knapp zwei Monaten und 1300km.

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
@MCLC
1300km in 2 Monaten. Da passt es doch perfekt in dein Fahrprofil.
Klar gibt es "Potential" nach oben.
Aber für den ersten Wurf macht das Ding echt Spass.
Hab heute die 5000 "Testkilometer" überschritten. Ich denke das spricht für sich.
Elektro ist einfach genial.
Peugeot e208 GT in Silber.
10 KW PV + 7,5 kwh Speicher + Wallbox = bereit für die Zukunft. ;-)

Re: Verbrauch e208

Paranoid
  • Beiträge: 53
  • Registriert: Fr 3. Jul 2020, 11:12
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Bei der ganzen Diskussion darf man nicht vergessen, dass Diesel und Benzin auch nicht einfach aus einer unterirdischen Quelle unterhalb der Zapfsäule sprudeln sondern hier auch sehr viel Energie im Voraus für Herstellung und Transport investiert werden muss, ehe der Kraftstoff im Tank landet und verbrannt wird.

Re: Verbrauch e208

McIc
  • Beiträge: 141
  • Registriert: So 18. Okt 2020, 17:37
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
@Tiefflieger aus TF
Ja, passt durchaus, als Fahrzeug für die nähere Umgebung. Hat einen Hyundai i10 ersetzt, der auchmal längere Strecken bis zu 600km ohne Probleme und Reichweitenangst fahren konnte. Jetzt werden wir für diese seltenen Strecken einen Mietwagen nehmen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-208 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag