Verbrauch e208

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Ich finde auch die Sparverbraeuche interessant. Da ich es gewohnt bin, sparsam zu fahren (das schliesst Kurzstrecken ohne Heizung ein), bin ich bei Spritmonitor deshalb auch ueblicherweise zwischen erstem und zweiten Viertel der Fahrer. Was andere als "normale" Fahrweise definieren, ist seeehr dehnbar - der eine mag binaeres Fahren (Vollgas und volle Bremse), der andere eher vorausschauendes Fahren (von Binaerfahrer oft als "Verkehrshindernis" bezeichnet). Da koennen auch beim e-Auto Welten zwischen beiden Fahrern beim Verbrauch liegen.
Ioniq FL: seit 04/21, e-Golf 300: seit 11/19
Anzeige

Re: Verbrauch e208

Crazy01
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mo 18. Mai 2020, 15:56
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
25,91€ Unterwegs und dann noch das Aufladen zuhause von 67% ca. 31kW bei 0,28€/kWh ~ 8,68€
= 34,59€
7,31€ für alle die keine PV auf dem Dach haben und 100% direkt einspeisen können bzw. anderweitig brauchen.

Gegen einen Benziner OK, aber ein Diesel ist da immer noch um einiges Sparmsamer, da müsste der Diselpreis bei über 1,50€/l liegen und da lag er auch letztes Jahr nicht an der Autobahn.
e-208 GT
Bild

Re: Verbrauch e208

Jo Bucanero
  • Beiträge: 109
  • Registriert: Fr 16. Okt 2020, 15:36
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Fu Kin Fast hat geschrieben: Dann sollte dir auch aufgefallen sein, dass nach nur 100m Hoehendifferenz abwaerts der Hybrid nicht mehr rekuperieren kann, weil der Akku rappelvoll ist.
Je nach Streckenprofil und Start SOC kann das schon sein. Aber trotzdem machte die Kurbelwelle im Verbrenner des Prius, auf meiner hauptsächlich gefahrenen Passtrasse, etwa 30Km lang keine einzige Umdrehung beim Runterfahren. Ausser wenn ich "B" eingestellt hatte oder im Winter warmes Wasser für die Heizung gefragt war.

Vor 13 Jahren war die Anschaffung eines Voll hybriden sinnvoll. Heute IMHO nicht mehr.
Peugeot e-208 GT blau. Wird zu 90% zu Hause aufgeladen.
An einer go-e Ladestation vorwiegend mit Solarstrom.

Re: Verbrauch e208

vetenari
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Sa 19. Okt 2019, 15:11
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 172 Mal
read
Crazy01 hat geschrieben: 25,91€ Unterwegs und dann noch das Aufladen zuhause von 67% ca. 31kW bei 0,28€/kWh ~ 8,68€
= 34,59€
7,31€ für alle die keine PV auf dem Dach haben und 100% direkt einspeisen können bzw. anderweitig brauchen.

Gegen einen Benziner OK, aber ein Diesel ist da immer noch um einiges Sparsamer, da müsste der Diselpreis bei über 1,50€/l liegen und da lag er auch letztes Jahr nicht an der Autobahn.
Unterwegs ist das teuer, allerdings fahre ich nicht wirklich e um billiger zu fahren. Für die weitere Verbreitung von e-autos ist das allerdings IMHO elementar. Die Preise an HPC Ladern müssen bei max. ca. 50ct liegen - sonst machen das zu wenige.

mal ganz grob:

ich lade zu 99,9% at home - grobe 20kwh / 100km (Ladeverluste was auch immer, jeder Jeck fährt anders) - Preis ca. 28ct. = 5,60 -> Verbrauch Benzin (Preis Durchschnitt 2019) - 1,43- 3,91l
das schafft kaum ein Benziner ;)
Diesel 1,26 (auch Durchschnitt) - 4,44l
knapp eher auch nicht... Für mich also OK. auch mit 10% fremdladen bei xyz. Blöd ist auch, dass ich es natürlich vermeide öffentlich zu laden, wodurch die Betreiber wieder keinen hohen Durchsatz haben und die Preise pro kwH erhöhen (müssen).

Wer keine Ladestation hat und/ oder ein Fahrprofil bei dem er oft öffentlich laden muss.

Jetzt verdoppeln wir den Preis / kwh mal - ca. 11l Benzin ca. 9l Diesel - das schaffen alle Verbrenner.

Bei Ionity verdreifachen wir den Preis, dann wird es schon "sehr seltsam".

Auch bei 38ct. z.B. AC wird die Rechnung nicht aufgehen. Das "lohnt" sich (finanziell) nur für Menschen mit eigener Ladestation und / oder PV Anlage.

Wenn es der gesellschaftliche Wille ist (wäre) eine existierende (nicht optimale) Lösung zur CO2 Reduktion für breite Teile der Gesellschaft attraktiv zu machen, dann muss (IMHO) der Strompreis an den öffentlichen Ladesäulen so gefördert werden, dass er preislich attraktiv ist (Wegfall der EEG Umlage z.B.- das als Gewinn für den Betreiber?). Meinetwegen kann Ionity auch verdonnert werden die Förderung zurückzuzahlen. Der "freie" Markt wird das evt. mal regeln (wie z.B. Telefon / Mobilfunk) aktuell braucht es aber eine staatliche Intervention, der Bundesnetzagentur.
e208 gt-line (EZ 9/2020)

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Erfahrungsbericht Langstrecke Teil 2
Rückfahrt von der Schweizer Grenze bei Schaffhausen an den Südrand von Berlin
Gesamtstrecke Rückfahrt: 771 km
Gesamtdauer: 10h 07 min aufgeteilt in 7:00h reine Fahrzeit, 2:54h Ladezeit und 13 Min Zeitverlust durch "rumdocktern" oder umparken zum Laderwechsel.

Durchschnittsgeschwindigkeit: 110 km/h
Durchschnittsverbrauch: 22,5 kwh/100 km

Wetter: 5-12°C trocken KLIMA auf 22 Grad

Planung war gemächliche Fahrt (Tempomat 110 km/h und "nur" 5 Ladestopps) gem. ABRP 11:33h mit 8:44 Fahrzeit und 2h48 für 5 Ladungen.

Nach erstem Stopp (Schnitt 17,2 kwh) Umplanung auf 6 Ladestopps und "zügigste" Fahrweise. Sprich 100km Legs - Tempomat 140km/h und manchmal auch mehr - Schnellladen bei IONITY(Sorry - aber die sind mit Abstand vorn).

Nach dem 1. Stop mit 50% Landstrasse und 50 % BAB - kam ich am ersten HPC von EnBW mit SoC von 10% an - bei 5°C ergab dies einen "Ladepeak" von nur 73 KW. Akku war durch langsame Fahrt noch viel zu kalt.
Deshalb Umplanung auf Schnellfahrt.

19 Min Ladestop bis 54% (normal geht da eher 70%) und kurzer Stint zum nächsten EnBW Lader (150kw HPC). Hier kamen bei 13% SoC nur 49 kw Ladeleistung an. Entschluss - > Umparken zu IONITY und bei 14% SoC gab es die erhofften 96 KW.

Weitere Stopps bei IONITY - FASTNED und SHELL NEW Motion immer kurze Stints mit Durchschitsgeschwindigkeiten von 125 km/h (140 Tempomat).

Highlight Ladepark in Nempitz mit neuesten Displays, die sogar eine Nachkommastelle bei der Ladeleistung anzeigen.

Mit temperiertem Akku gabs hier bei 16% SoC sagenhafte 102,2 KW!!!

Bin dann beim Laden eingeschlafen und bei 90% SoC mit 11 KW nach 50 Min wieder aufgewacht. Ooooppppsss

Letztes Teilstück 158km mit Tempomat 125 km/h damit die Ladung reicht (Schnitt 116 km/h).

Ankunft zu hause mit 12%.

Höchster Verbrauch auf den 140er Teilstücken 1x 26,8 kwh, 2x 25,1 kwh

Gesamtladekosten: 65,13 Euro macht 8,44 Euro auf 100km

Die "Rennsemmel" ist jetzt 11 Tage alt und hat knapp 3000 km. War in der Schweiz auf dem Klausenpass (1952 Höhenmeter) und ist jetzt offiziell "eingefahren".

Beste Grüsse an die Community und an alle die noch warten "müssen" - da kommt ein geiles Teil auf euch zu...
Peugeot e208 GT in Silber.
10 KW PV + 7,5 kwh Speicher + Wallbox = bereit für die Zukunft. ;-)

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
@Tiefflieger aus TF Danke für den Fahrbericht, da wird die Freunde noch größer...werde wahrscheinlich nicht so schnell auf diese Verbrauchszahlen kommen (wobei die sich noch human lesen), da bei mir im Umland der höchste "Berg" glaub ich gerade mal 113m hoch ist :o :lol: und Autobahn fahr ich persönlich eh kaum.
elektrisiert

Re: Verbrauch e208

Shodan1971
  • Beiträge: 87
  • Registriert: Di 1. Okt 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
danke ebenfalls. mein verbrauch ist jetzt 19.4kwh auf 550km laut BC. da ist die abholung dabei mit ca. 100km AB von 120-140km/h AB, ansonsten einiges an stadt und landverkehr, aber auch gestern wieder AB von 90-120kmh/ (zähfliessend) für ca 70km. hier gibt es halt überall diverse Autobahnen im Rhein-Neckar Raum.

ich bin gestern ingesamt 100km gefahren und die anzeige ist von voll 310km auf 90 gefallen am abend. damit käme ich auf 150km gesamtreichweite bei 2:1 anzeige:tatsächlicher vebrauch. NORMAL gefahren (B, ohne klima, normal),

heute dann nach 26km zur arbeit, aber beargrunter, dann wieder auf 100km. ich komme damit auf knapp 200km, bei 10 GRad. Nicht toll und lässt mich zweifeln am auto.. was passiert im Winter? meinen Fahrstil versuche ich nun noch anzupassen, aber ein bischen mitschwimmen und auch mal überholen von einem schnarcher sollte schon drin sein...

Auto untersteuert auch stark und der Frontantrieb ist überlastet beim zügigen anfahren. hatte schon gedacht, man kann so einen kleinwagen etwas sportlicher fahren.

verarbeitung, ambiente und design sowie i-cockpit dagegen toll. Die bedienung im Zentraldisplay ist so lala, passt schon irgendwie... funktionen teilweise sehr verstekckt, bspw. der bordcomputer... für den preis alles akzeptabel, immer noch ein großer fortschritt zu Range Rover...

Gruß shodan.

Re: Verbrauch e208

vetenari
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Sa 19. Okt 2019, 15:11
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 172 Mal
read
@Shodan1971 sofern die 19,4 stimmen wären das ca. 230, passt mit den 200. Die Restanzeige in km ist "nicht die genauste" - der Algorithmus ist hier etwas "selsam". Ich erwarte eine "Winter" (wir haben echte Minusgrade) Reichweite von ca. 150 im nutzbaren Bereich.
e208 gt-line (EZ 9/2020)

Re: Verbrauch e208

Shodan1971
  • Beiträge: 87
  • Registriert: Di 1. Okt 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
ok danke, auf diese erkenntnisse komme ich auch gerade.. kann man arbeiten, wenn es nicht das alleinige fahrzeug ist. für den preis nach wie vor alles im grünen bereich oder drüber. bin noch in der lernphase... wenn ich weniger AB fahre, geht das sicher noch runter im reinen pendleverkehr. dann passt das schon.

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Shodan1971: mit den 205er Sommerreifen habe ich kein Untersteuern und auch die Traktion beim Anfahren ist deutlich besser als z.B. beim getesteten Corsa auf 195ern.
Jede kurvige Landstraße ist eine Freude mit dem Löwen!!!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-208 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag