Kaufberatung BEV für Familie

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufberatung BEV für Familie

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
@Kiuence:
Bei 200 km Anfahrt zum Flughafen mit 4 Personen würde ich auch kein Taxi oder keinen Zug nehmen. Wir haben nur 30 km zu einem großen Flughafen, da ist das leicht gemacht.


Bzgl. Skoda Enyaq, Verfügbarkeit und E-Autoprämie brauchst du dir keine Gedanken machen, die läuft noch bis 2025. Bis dahin sollte auch ein im 2. Qrtl./2021 bestellter iV50 auf dem Hof stehen.

Aber hinsichtlich Platzangebot stehen wir vor der selben Entscheidung:

Unser e-Golf300 (mit dem wir eigentlich hinsichtlich Reichweite vollkommen auskommen) hat zu wenig Platz im Kofferraum. Wir müssen auch 4 Koffer mit in den Urlaub nehmen - geht nicht.

Daher haben wir derzeit folgende 4 Varianten in der Diskussion:

1) Montage einer Fahrradträgerkupplung am e-Golf300, um darauf für die 1-2 Urlaube pro Jahr eine Heckbox (z.B. https://mft.systems/produkt/backbox/) zu montieren. Problem: Ggf. Garantie-Verlust seitens VW, da VW die EU weit (von Drittanbietern für den e-Golf) zugelassen Fahrradträgerkupplungssysteme nicht akzeptiert,

2) Ersatz des e-Golf300 durch einen ID.3 Pure (48 kWh) Akku. Dieser hat per se 40 L mehr Kofferraum als der e-Golf und es gibt ihn an Werk mit einer Fahrradträgerkupplung, auf die eine Heckbox drauf könnte,

3) Ersatz des e-Golf300 durch einen ID.4 Pure (58 kWh) Akku.
Löst alle Probleme. Aber teuerste Lösung, dafür schnell verfügbar.

4) Ersatz des e-Golf300 durch einen Enyaq iV50 (52 kWh) Akku.
Löst alle Probleme und die günstigste Lösung.

Der iV50 wird wahrscheinlich sogar günstiger/gleich teuer wie ein ID.3 Pure mit ähnlicher Ausstattung. Dafür hat er fast 200 L mehr Kofferraum als der ID.3.

Wir werden am Montag eine Probefahrt mit dem ID.3 machen und den zu viert testen. Ich tippe aber, dass das kein gutes Fazit wird.

Den ID.4 würden wir jetzt nicht über brechen und biegen nehmen, weil er schnell verfügbar ist - Urlaub wird es vor Herbst 2021 (wegen der Pandemie) eh nicht geben.

Ich tendiere bei uns derzeit entweder zu

- e-Golf300 mit Fahrradträgerkupplung, plus Heckbox aufrüsten,

Oder

- Skoda Enyaq iV50 im 2. Qrtl. 2021 bestellen und mit dem in 2022 wieder in Urlaub fahren.


Mein Rat an dich daher:

Warte auf den Skoda Enyaq iV50, wenn du dir die 3.000 € Mehrpreis (Ausstattungsbereinig) für den iV60 sparen möchtest.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.
Anzeige

Re: Kaufberatung BEV für Familie

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
sebas hat geschrieben: Wenn man gelegentlich 250km eine Richtung fahren muss, dann sind eigentlich alle kleinen Batterien raus. Im Winter schafft das keiner dieser Autos zuverlässig. ( ohne Heizung und mit 80 hinterm LKW will ja keiner)
Auf das öffentliche (nicht Tesla) Ladenetz zu setzen kann man derzeit auch nicht empfehlen.

Wenn man die Anforderungen auf Leasing Rate 300€, SUV grosser Kofferraum und Reichweite im Winter auf der Autobahn mind. 300km zusammenfasst, dann ist die Ehrliche Antwort das gibt es in 2021 noch nicht auf dem Markt.
Der Skoda Enyaq iV50 könnte das als Kompakt-Van im Winter mit 1x 10 min nachladen schaffen. Im Idealfall lädt man dann am Flughafen an AC während des Urlaubs. Die Flughäfen Düsseldorf und Köln haben dafür in den Langzeitparkhäusern extra 22 kW AC-Ladepunkte. In Düsseldorf allein über 20.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Kaufberatung BEV für Familie

sebas
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Di 3. Mai 2016, 13:34
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Ja technisch geht das mit ner kurzen Zwischenladung. Aber ich würde das bei der derzeitigen öffentlichen Ladeinfrastruktur niemals machen.
Denn damit geht man das Risiko ein, dass der Flieger für die ganze Familie weg ist. Ja das Risiko ist klein aber wenn der ganze Familienurlaub auf dem Spiel steht wären mir auch 2% schon zuviel...

Re: Kaufberatung BEV für Familie

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2869
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 148 Mal
  • Danke erhalten: 731 Mal
read
Immer dieses Gehacke auf der öffentlichen Ladeinfrastruktur und generelles Lobgehudel auf Tesla („alles außer Tesla ist Mist“)... das geht mir langsam auf den Keks. Ich bin 2020 mehrfach quer durch D gefahren und hatte null Probleme mit öffentlichem Laden bei EnBW, Allego und Co. Sogar Ionity konnte ich links liegen lassen.

Auch für diesen Anwendungsfall ein Model 3 zu empfehlen, halte ich für wenig sinnvoll. Die Teenager wachsen ja noch ein wenig weiter. Die wollen sich sicher nicht auf Dauer hinten in ein Model 3 zwängen mit dem eingezogenen Dach. Das ist ähnlich wie beim Ioniq, wo ich langsam auch nach Ablösung wegen in die Höhe wachsender Mitfahrer schaue.
06/2018 Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß
06/2020 Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry

IONIQ 5 "Projekt45" (Atlas White / Full Black) alias Sangl #59 incoming... Juli 2021?
11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd

Re: Kaufberatung BEV für Familie

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Ein Tesla M3 ist für den Anwendungsfall defektiv nichts. Das ist so, als würde sich @Kiuence dafür einen BMW 3er Limousine kaufen. Damit wird man als Familie nicht glücklich.

Wenn @Kiuence noch (lange) warten möchte, könnte zum Tesla Model Y gegriffen werden. Aber preislich wohl auch als SR+ (kommt der so überhaupt) total weit weg vom Skoda Enyaq iV50.

Die VAG sind die Einzigen, die diesbezüglich derzeit etwas passendes haben und sicherlich auch einen großen Interessentenkreis mit den Fahrzeugen abdecken können.
Zuletzt geändert von Misterdublex am Sa 30. Jan 2021, 17:58, insgesamt 1-mal geändert.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Kaufberatung BEV für Familie

Kiuence
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Sa 30. Jan 2021, 12:17
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Ich plane für den Ablauf immer einiges an Puffer ein. Also grundsätzlich schon mal 2,5h vor Abflug am Flughafen zu sein und bei der Fahrt, selbst wenn es nachts ist, auch nochmal gut 30 Minuten auf 200km. Solange du noch eine Stunde vor Abflug da bist, kommt man normalerweise noch locker mit (auch falls man eventuell mal betteln muss). Da sollte das Risiko also schon ganz gut reduziert sein.

Wobei ich mich ja gerade frage, wie sehr die sich in Düsseldorf freuen, wenn man da 2 Wochen lang einen der Ladepunkte im Langzeitparkhaus blockiert ;-) Und da wir tatsächlich fast immer von Düsseldorf fliegen: kann man die eigentlich vorab reservieren? Das wäre dann echt praktisch.

Vielleicht macht es dann tatsächlich Sinn auf den iV50 zu warten.
Der Ioniq wirkt noch ganz nett und scheint vom Platz auch gut zu sein. Wirkt mir aber technologisch schon etwas älter. Ich glaube, da ist mittlerweile mehr machbar. Und so wie benwei schreibt, wird der auf der Rückbank ja auch eher schwierig mit größeren Mitfahrern.

Tja, wenn Aiways mal ordentliche Leasingkonditionen anbieten würde ... der macht echt Spaß und hat mega Platz.

Backbox ist natürlich auch eine Idee. Aber nimmt die nicht dann hinten Kamera und Radar weg? Wie gesagt, ich bin echt schlechter Einparker.

Re: Kaufberatung BEV für Familie

berndoc
  • Beiträge: 55
  • Registriert: So 29. Jan 2017, 12:20
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Schau doch mal ins Ioniq-Forum. 250km sind beim aktuellen Ioniq auch im Winter drin.

Re: Kaufberatung BEV für Familie

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
@Kiuence:
Flughafen Düsseldorf, an Langzeit-Ladeplätzen stellt keiner AC-Ladepunkte auf, in der Erwartung, dass man extra zum Umparken zurück fliegt. 😉

Reservieren der Ladeplätze, nein. Es gibt aber für den Notfall zahlreiche DC-Lader in der Umgebung.

Kofferraumvolumen des Hyundai IONIQ, ist kaum größer als vom e-Golf und da passt es nicht. Wir sind damals beide Probe gefahren, 4 Koffer werden da definitiv nicht passen.

Heckbox:
Ja, auf Rückfahrkamera und Sensoren muss man dann verzichten.
Aber, wie ich geschrieben habe, ein ID.3 oder Hyundai IONIQ (beide mit Fahrradträgerkupplung) sollten teurer sein, als ein Skoda Enyaq iV50.

Wenn Montag der ID.4 Pure (58 kWh) konfigurierbar sein sollte, ziehe von dem Preis mal grob mindestens 4.000 € ab um beim Skoda Enyaq iV50 zu landen und dann nochmal 2.000-4.000 € Verhandlungsmasse.

Im Gegensatz zum ID.4 wird der Enyaq nicht nur zum Listenpreis verkauft. Beim Enyaq war zuletzt von bis zu 11% Rabatt (zusätzlich zum E-Auto-Prämien-Herstelleranteil) im Forum zu lesen.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Kaufberatung BEV für Familie

USER_AVATAR
read
also, da eure langstrecken-fahrten ja wirklich deutlich übersichtlich sind, wäre vom personen-platz her das m3 durchaus denkbar.
das war´s dann aber auch schon, da ihr bei diesen touren ja immer auch viele koffer dabei habt, richtig?
und das würde nur gehen mit dem m3, wenn ihr auf die koffer verzichtet und eure klamotten lose in die beiden kofferräume verstauen würdet :lol:
oder was beim m3 beides geht: dachgepäckträger + heck-box.

wie groß sind die jugendlichen/ werden sie vorraussichtlich werden?

und doch ist das m3 eine sportskanone und keine familienkutsche, wie der deutsche es sich heute vorstellt: mit viel raum innen, hohen sitzmöglichkeiten etc.

deswegen ist die idee mit dem skoda gar nicht schlecht, finde ich.

die schimpfe/ skepsis auf die öffentlichen eTanken ist auch nicht meine meinung.
klar ist tesla das "i-tüpfelchen", aber gerade bei eurem profil eines, das ihr euch sparen könnt :!: vor allem, weil die nicht-tesla-ladestationen immer mehr werden.

was ist mit dem schon empfohlenen renault?
was wäre mit dem eNV?
mit den beiden: niro bzw. kona?

sonst nochmal hier schauen:
https://www.goingelectric.de/elektroautos/

(PS und OT: langzeitPPlätze mit 22kW zu versehen, ist aber ein schlechter witz. das hätten sie sinnvoller ausbauen können: mehr ladeplätze, dafür langsamer in der ladung)
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: Kaufberatung BEV für Familie

TorstenW
  • Beiträge: 2744
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 182 Mal
  • Danke erhalten: 784 Mal
read
Moin,

mein Vorschlag: Das Auto passend für den "normalen" Betrieb kaufen und für die 1 bis 2 großen Urlaube einen Mietwagen nehmen. ;)

Grüße
Torsten
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag