Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Ecano
  • Beiträge: 1006
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 148 Mal
  • Danke erhalten: 171 Mal
read
Ich würde mir den ID.3 näher ansehen. Und vor allem auf die Preise warten.
Mit Hund ist doch der ID.3 ideal, da kann man auch mal die Rücksitze umklappen und der Hund hat mehr Platz. bzw. ein Hundegitter im Kofferraum anbringen. Geht in einer Limousine nicht.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am ??
Anzeige

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

murghchanay
  • Beiträge: 799
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 251 Mal
read
KingDav33 hat geschrieben: @JuGoing

Absolut, so hatte ich mir das auch überlegt. Man muss ja nicht immer aufladen wenn der Akku fast leer ist, theoretisch kann man die Route planen und dann an festen Orten aufladen, während man die Umgebung erkundet. Eine Fahrt nach Paris wären für mich z.b. 620km, da müsste man nur eine Pause einlegen. Bei der Reichweiteeinschätzung beziehe ich mich auf den ID 3 mit 420km. Gleichzeitig sind solche Langstreckenfahrten natürlich Gift für den Akku, aber bei mir wären das im Prinzip 1-2 Fahrten pro Jahr. Der Rest ist Kurzstrecke.
Da muss man glaube ich einiges nochmal klarstellen - die 420 km beziehen sich garantiert nicht auf Autobahnreichweite. Ein Beispiel: E Soul hat 450 km WLTP. Auf der Autobahn mit 130 schafft er über 300 km (Laut Teslabjorn Test). Dann spielt da noch das Wetter mit rein. Nasse Straße und Kälte bedeutet geringere Reichweite. Ebenso Gegenwind. Höhenunterschiede spielen auch eine Rolle. Dann willst du natürlich nicht mit 1km Restreichweite am Lader ankommen. Und du willst am Lader auch nicht auf 100% laden. Das würde ewig dauern.

Kannst dir Mal "A better Route Planner" anschauen. Da kann man mit den verschiedenen Autos sehen wie lange sie für eine Strecke brauchen würden.

Wenn du viel Langstrecke fährst, würde ich aber eher zu Tesla tendieren wenn du dir einen gleichpreisigen ID3 1st anschaust. Das Ladenetz und die Ladepreise sind ungeschlagenen von Tesla. Qualität ist sicher besser bei VW aber Tesla kannst du jetzt kaufen und von den Fahreigenschaften bezweifle ich dass der VW so viel besser ist.

Aber ich würde es mir zwei Mal überlegen so viel Geld rauszuhauen, wenn du eh nicht so viel verdienst. Denn es gibt wie auch schon genannt tolle, günstigere Altenativen, die meist noch besser ausgestattet sind als VW. Z.b. hast du beim ID3 nicht Mal ne Wärmepumpe (Model 3 auch nicht) und auch keine Rückfahrkamera in der niedrigsten Konfiguration.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Rangarid
  • Beiträge: 1499
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 405 Mal
read
2700 Netto empfindest du als wenig? Das dürften um die 4500 Brutto sein, also 54k/Jahr...

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

murghchanay
  • Beiträge: 799
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 251 Mal
read
Na okay es ist ein gutes Gehalt. Aber jetzt auch nicht dass wo ich mir überlegen würde Autos für über 30000 Euro zu kaufen. V.a. nicht wenn es fast genauso gute Alternativen gibt. Aber gut, dass bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Skunkara
  • Beiträge: 264
  • Registriert: Fr 5. Jun 2020, 20:52
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
würde mir nochmal überlegen, ob und warum es ein e-Auto sein soll. Das ist selbst mit Förderung nicht wirklich sinnvoll. Wenn du auch keinen Wert auf Prestige legst, dann bist du bei anderen Marken als hier genannt besser aufgehoben. Würde lieber in Richtung Benziner gehen und mir da was schönes aussuchen, bekommst du wesentlich mehr für dein Geld.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Misterdublex
  • Beiträge: 4345
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Ist klar...🙄

Lässt sich ziemlich schnell ausrechnen, dass ein Benziner ziemlich teuer ist im Vergleich zum E-Auto.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

USER_AVATAR
  • Jogi
  • Beiträge: 4357
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Danke erhalten: 210 Mal
read
Yo, ich rate inzwischen auch jedem potentiellen Interessenten vom E.-Auto ab, sonst wird das doch nie besser mit den Lieferzeiten... :twisted:
Vielfach weiser ist der Narr, der sich seiner Narretei bewusst,
als jener Weise, der sich über alle Narretei erhaben wähnt.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

USER_AVATAR
read
Skunkara hat geschrieben: würde mir nochmal überlegen, ob und warum es ein e-Auto sein soll.
Gähn, wiedermal ein Nutzer bei dem man sich fragt ob er sich nur für seine Mission " Zurück zum Verbrennungsmotor-PkW" hier angemeldet hat. ;)

Wenn du ein E-Auto möchtest solltest du da beim Ladeverhalten durchaus bereit sein Zugeständnisse zu machen und auch auf Autobahnen nicht zum Bleifuß tendieren dann funktioniert das heute schon recht gut. Damit meine ich dazu bereit sein etwa alle 200km eine Schnellladepause einzulegen und auf Autobahnen bei der Richtgeschwindigkeit oder besser noch ein Stück darunter zu bleiben. Der Ioniq wäre da schon ein guter Vorschlag,der lässt sich auch noch ziemlich sparsam bei höheren Geschwindigkeiten auf Autobahnen bewegen, aber auch ein Kona, Kia Niro käme vielleicht noch in Frage.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

USER_AVATAR
read
Ein Fahranfänger (im Sinne von Autohalter) muß sich erstmal in der Versicherung runter arbeiten. Da ist der hohe Kaufpreis des neuen BEVs nur eine der hohen finanziellen Belastungen.

Außerdem ist er jung und will auch Mal spontan nach Paris fahren um Baguette fürs Sonntagsfrühstück zu holen 😉.

Die Frage, ob es da sinnvoll ist, einen BEV Neuwagen zu empfehlen, sollte man wirklich stellen: ein gebrauchter ICE oder PHEV wäre sicherlich die bessere Wahl bezüglich Budget und Flexibilität. Auch hinsichtlich einer vielleicht in relativ kurzer Zeit anstehenden Änderung der automobilen Bedürfnisse.

Gruß SRAM

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2870
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 148 Mal
  • Danke erhalten: 731 Mal
read
Gerade fürs „spontan nach Paris zum Baguette holen“ ist doch kaum ein BEV besser geeignet als ein Tesla. Ziel programmieren, losfahren. Ladevorschläge am Supercharger gleich einkalkuliert.

Wenn er die Kohle hat (laut Darstellung im Eingangspost 2000€ jeden Monat „über“), dann ist das doch kein Problem.
06/2018 Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß
06/2020 Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry

IONIQ 5 "Projekt45" (Atlas White / Full Black) alias Sangl #59 incoming... Juli 2021?
11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag