Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Alles über den Elektroauto-Kauf

Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

KingDav33
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 5. Jul 2020, 10:25
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Hallo Community,

ich möchte mir gerne mein erstes eigenes Auto kaufen. Bisher fahre ich mit Bus und Zug auf die Arbeit, das kostet mich täglich insgesamt 3 Std. Mit dem Auto würde ich nur pro Tag 40min brauchen. Außerdem möchte ich flexibler sein und mit meiner Freundin auch mal größere Ausflüge in andere Länder unternehmen, Roadtrips könnte man sagen. Wir haben auch einen Hund, daher ist es mir wichtig das die Sitze bestmöglich nicht aus Kunstleder sind, ich würde zwar die Rückbank mit Hundedecken schützen, aber ich weiß aus der Vergangenheit das Kunstleder nicht sonderlich strapazierfähig ist.

Derzeit habe ich ein Nettogehalt von 2700€.
Ich habe keine offenen Kredite und meine laufenden Kosten inklusive Miete betragen ca. 700€.
Einen Teil dieses offenen Budgets möchte ich gerne nutzen, um mir ein ansprechendes Elektroauto zu kaufen.
Für das Auto möchte ich maximal ~35.000 bezahlen.

Nachfolgend die Themen mit denen ich mich derzeit beschäftige:

1. Finanzierung oder Leasing?

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das Auto finanzieren oder leasen möchte, vielleicht fehlt mir da auch die nötige Erfahrung, weil ich bisher noch nie ein Auto gekauft habe. Generell sehe ich Leasen etwas kritisch, weil mir das Fahrzeug faktisch nicht gehört und ich trotzdem, bei der Monatsrate, in etwa so viel zahle wie bei einer Finanzierung. Außerdem habe ich im Bekanntenkreis schon Horror-Geschichten gehört, das bei der Abgabe des Leasing-Fahrzeugs heftige Zusatzkosten enstehen, abhängig von der Einstufung des Fahrzeugwerts und dementsprechend bei Übergabe nach 2-3 Jahren auch teure Nachzahlungen fällig werden könnten. Vielleicht kann mich da jemand ein bisschen aufklären?

2. Welches Fahrzeug?
Natürlich habe ich mich schon eingelesen und den Markt ein bisschen analysiert.
Eigentlich habe ich mich auf eines der folgenden Fahrzeuge festgelegt:

Tesla Model 3
Ein Tesla Model 3 in Basisausstattung für 42.000 (abzgl. 6000€ Förderung) klingt natürlich sehr attraktiv.
Allerdings ist mir das Auto eigentlich zu protzig, ich bin erst seit einem Jahr bei meiner neuen Firma und habe da einfach die Befürchtung das dies etwas zu überheblich rüberkommt. Außerdem möchte ich auch etwas Stauraum in meinem Fahrzeug, ich habe gesehen das sich beispielsweise die Kofferraum-Abdeckung beim Tesla 3 nicht entfernen lässt. Außerdem bietet der aufgrund seiner Form generell nicht so viel Platzangebot.

Die Batterie hat 55 kWh, bei einer Motorleistung von 325 PS.
Im Internet gibt es viele Videos, in denen Fahrer die Reichweite bei hohen Geschwindigkeiten austesten (~200 km/h) und die scheint in diesen Fällen nicht besonders gut zu sein. Es ist natürlich schön, die Möglichkeit zu haben so schnell zu fahren, aber offensichtlich leidet die Reichweite sehr stark darunter. Eine realistische Geschwindigkeit für Langstreckenfahrten wäre daher ~140-160 km/h. Das habe ich jedenfalls diesen beiden Videos entnommen:
150 km/h: https://www.youtube.com/watch?v=v56gMy04oMI
220 km/h: https://www.youtube.com/watch?v=Ff0F5f9bmwc

Insgesamt gefällt mir das Auto, aber eigentlich brauche ich die extra Motorleistung nicht und die niedrige Effizienz bei hohen Geschwindigkeiten spricht auch eher dagegen. Das Platzangebot im Wagen ist für Roadtrips wahrscheinlich eher weniger geeignet. Bei der Innenausstattung bin ich unentschieden, einerseits gefällt mir das minimalistische Design, anderseits ist mir der mittig platzierte riesige Bildschirm irgendwie zu klobig. Mir hätte ein halb so großer Bildschirm auch gereicht. Ein großes Plus wäre die Möglichkeit eine AHK zu bestellen, ich weiß das Elektroautos beim ziehen von Lasten sehr stark an Reichweite verlieren, aber ich würde nicht jeden Tag einen Anhänger ziehen und die angegeben ~1t Last sind für meine Anwendungsfälle ausreichend.

Sobald ich Dinge wie Winterreifen und AHK dazu bestelle, lande ich auch schnell bei etwa 48.000€ (abzgl. 6.000€) , das ist eigentlich mehr als ich ausgeben wollte.

VW ID 3 1st
Das Außendesign des Fahrzeugs gefällt mir in Schwarz relativ gut. Gleichzeitig finde ich es schade das man derzeit noch nicht die Möglichkeit hat das Fahrzeug z.b. komplett in Weiß zu konfigurieren (einige Designelemente, z.b. das Heck bleiben immer Schwarz). Innen gefällt mir der VW sogar besser als der Tesla 3, dabei muss ich aber sagen das ich noch nicht in einem VW ID 3 gesessen bin und daher nur aufgrund von YouTube Videos argumentiere. Es gibt ein schön kompaktes 10 Zoll Display, welches mir deutlich mehr zusagt als der riesige Behemoth des Tesla 3 und ein kleines Display hinter dem Lenkrad. Die Idee mit der Lichtleiste gefällt mir auch sehr gut, z.b. das sie den aktuellen Ladestatus in Form eines grünes Balken anzeigt. Gerne würde ich mal die Sitze im Basis ID 3 1st Probesitzen, aber das scheint wohl leider erst am September möglich zu sein.

Beim ID 3 kann ich mich nicht zwischen den einzelnen Versionen entscheiden. Insgesamt sagt mir die Plus-Version am meisten zu, weil sie Stoffsitze hat (ich vermute die Basisversion hat Kunstleder, ich hasse Kustleder). Ein großer Pluspunkt im Vergleich zur Basis-Variante ist auch die adaptiven LED-Schweinwerfer und die Rückfahrkamera. Gleichzeitig bin ich aber unschlüssig, ob ich nicht vielleicht noch die 5.000 drauflege und dann das Augmented-HUD, die bessere Reichweite im Winter (Wärmepumpe) und die Fahrassistenzsysteme mitnehme. Aber das ist vermutlich bewusste Kalkül von Volkswagen. Gegen das Upgrade zum Max spricht hingegen der Wechsel von 19 Zoll auf 20 Zoll, einige YouTube Tests haben gezeigt das die Reichweite mit steigender Felgengröße sinkt. Außerdem scheint es wohl auch einen negativen Einfluss auf die Lautstärke im Auto zu haben.

Die Batterie ist ähnlich wie beim Tesla Model 3 mit 58 kWh spezifiziert.
Der Motor hat 202 PS aber ist ab 160 km/h gedrosselt (was wohl Reichweitegründe hat).
Generell würde ich zwar lieber ein ungedrosseltes Fahrzeug fahren, aber in der Vergangenheit bin ich auf der Autobahn eigentlich selten schneller als 160 km/h gefahren und ehrlich gesagt fühle ich bei hohen Geschwindigkeiten auch etwas unwohl. Eine Bekannte hat einen Jaguar mit dem sie mit 200+ km/h über die Autobahn rast und wenn ich dort drinsitze bin ich jedesmal froh wenn ich wieder aussteigen kann :)

Insgesamt wären dank der Förderung alle 3 Varianten in meinen Budget, mein Favorit wäre aber die Plus-Version.
Vielleicht kann mir da ja mal jemand weiterhelfen der schon mal in einem der Fahrzeuge gesessen hat (z.b. auf der IAA).

Insgesamt sagt mir der ID eigentlich mehr zu als der Tesla. Er wirkt von außen (zumindest in Schwarz) unauffälliger, sieht eher aus wie eine neue Version des Golfs. Der Tesla sieht im Vergleich aus wie ein Sportwagen und fährt sich mit 230 km/h Top-Speed mit Sicherheit auch so. Früher wollte ich mir immer den Golf VII kaufen, hatte aber noch nicht das Geld dafür. Der Golf hat mir vom Design schon immer sehr zugesagt, schön und gleichzeitig praktisch.

In der von mir konfigurierten PLUS Austattung, liegt der ID 3 bei 41.355€ (abzgl. 6.000€ Förderung).
Passt also perfekt in mein Budget.

_________________________________________________________


Mit diesem Beitrag hoffe ich das mir vielleicht einige Community Mitglieder mit mehr Erfahrung bei meiner Kaufentscheidung helfen können. Ich bin auch offen für andere Fahrzeugempfehlungen, falls diese fundiert sind.

Danke fürs lesen.
Anzeige

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

murghchanay
  • Beiträge: 799
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
Model 3 ist etwas günstiger geworden und würde gerade so um deine Budgetgrenze herumliegen. Sicher ein tolles E Auto. Aber man kauft schon ein bisschen die Katze im Sack wenn man den ganzen Stories um Service und Qualität glauben schenken mag. Großer Bonus ist das Super Charger Netzwerk.

Es gibt viele Alternativen - würde sagen, die Rechnung ist - wann brauchst du es (bei dir vermutlich je schneller desto besser) wieviel Geld willst du in die Hand nehmen (dein Budget hast du genannt aber willst dir wirklich alles ausgeben) was für eine Größe brauchst du.
Wenn ein kleines Auto reicht, könntest du dir den E208 oder Corsa E (lange Lieferzeit) anschauen. Die sind auch okay für road trips Weil sie schnell laden. Verbrauch scheint aber hoch zu sein. Gibt's in guter Ausstattung ab 21-23k
BMW i3, etwas alte Technik aber sicher interessant wenn man jung ist und keine Kinder hat. Gibt's im Leasing ab 150 Euro pro Monat.
Renault Zoe, sehr gut in der Stadt auch wenn man kein öffentliches Laden hat. Gibt's ab 20k mit Batterie. Leasing 50-100 pro Monat.
ID3, 1st ist dieses Jahr verfügbar. Ist aber teurer. Wann genau du den dann bekommst ist auch fraglich. Bestellen müsstest du wahrscheinlich sofort. Sicher ein spannendes Auto. Nicht gerade günstig.
Hyundai Ioniq. Sehr verbrauchsarm. Leider ist das Laden nicht so toll. Auf Langstrecke wohl so schnell wie ein Zoe.
Hyundai Kona, nmscheint verfügbar zu sein. Muss aber schnell bestellt werden wenn man ihn noch haben will. Laut Nextmove kommt bald ein Bestellstopp und ein Facelift. (Liegt aber m.M.n. eher an den EU Emissionsregelungen). 32k für die 64kwh Variante.
KIA e Niro. Ein bisschen groß. Lange Lieferzeit.
KIA E Soul. Fast gleich wie der Kona. Ist kurzfristig verfügbar wenn man ein vorhandenes Auto kaufen kann. Kosten ab 27000 für die 64kwh Variante.
Dann gibt's noch den Leaf. Fans ich aber nicht so ansprechend im Preis- und Leistungsvergleich

Ich persönlich hab mich für den KIA E Soul nach Probefahrt entschieden. Ist familientauglich. Lange Reichweite. Verbrauch trotz wuchtiger Form okay. Innenausstattung ist top und lässt keine Wünsche offen. Bestellt vor 3 Wochen. In 1-2 Wochen kann ich ihn abholen. Wenn man sich mit dem Design anfreunden kann!

Hauptgrund war einfach die Verfügbarkeit und Preis - ID3 normal wohl erst nächstes Jahr. Und Model 3 hätte einfach 8000 mehr gekostet.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Misterdublex
  • Beiträge: 4345
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Würde denn auch dieser Skoda passen:

https://www.skoda-auto.de/news/news-detail/enyaq

Der wird wohl ab 34.000 € (abzgl. 9.000 € Hersteller + BAFA) liegen. (Kleinster Akku 58 KWh, kleinster Motor 105 kW).

Auf den warten hier im Forum sehr viele.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

fabian_crl
  • Beiträge: 141
  • Registriert: So 26. Apr 2020, 12:58
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Wie wäre es mit dem Opel Corsa-e? Sollte dank aktueller Förderung gut ins Budget passen, ist laut Opel kurzfristig zu haben und ist ein tolles Auto. Allerdings etwas kleiner als ID. 3 und co.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

KingDav33
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 5. Jul 2020, 10:25
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Der Opel Corsa-e sieht auch sehr interresant aus, auf den ersten Blick scheint er aber eine ziemlich niedrige Reichweite zu haben. Bei 130 km/h gibt mir der Info-Slider auf der Opelseite nur 170km Reichweite an.
Zuletzt geändert von KingDav33 am So 5. Jul 2020, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 450 Mal
read
Bei 130.000 km/h kommt wohl kein Auto sehr weit :-)
Dafür fährt er die 170km in unter 5 Sekunden
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

KingDav33
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 5. Jul 2020, 10:25
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Da hat sich ein Fehler eingeschlichen :)
Sobald man die Austattung vom Opel Corsa-e etwas anpasst landet man auch recht schnell in der Preisregion from VW ID 3 1st. Im Direktvergleich bietet der VW aber irgendwie mehr fürs Geld. Größerer Akku, Infotainment vom ID 3 1st auf dem selben Niveau, lediglich die LED-Scheinwerfer und die Assistenzsysteme würden beim Basis Modell (39k) fehlen. Dafür bekommt man deutlich mehr Reichweite. Der Motor ist mir 202 vs 136 PS auch deutlich stärker dimensioniert, das dürfte sich vor allem auf die Beschleunigung auswirken. Der Topspeed ist bei beiden wohl in etwa gleich.

Bild

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

JuGoing
  • Beiträge: 1693
  • Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
  • Wohnort: DE 58300 Wetter
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Wenn das euer einziges Auto wird, dann auf jeden Fall mal eine oder zwei Wochen zur Probe mieten. Ein Fehlkauf eines Neuwagens ist weitaus teurer.

Zum Thema Roadtrip: Es wird keine Trips " wie früher" geben. Größer 500 km irgendwo hin fahren und dann da etwas machen.
"Der Weg ist das Ziel", trifft es aus meiner Sicht am Besten, man muss sich nur darauf einlassen.
Auf jedem Weg gibt es schöne Orte oder Dinge, die man sonst wahrscheinlich niemals gesehen hätte.
Also Lademöglichkeiten suchen in der Nähe von solchen Orten oder umgekehrt, Orte suchen mit Lademöglichkeit.
Eine Wanderung, Stadtrundgang, Mittagessen, ... mit Ladepause einplanen. Eine Zwischenübernachtung evtl.
Ein eAuto ist kein Kilometerfresser.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
05/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

KingDav33
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 5. Jul 2020, 10:25
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
@JuGoing

Absolut, so hatte ich mir das auch überlegt. Man muss ja nicht immer aufladen wenn der Akku fast leer ist, theoretisch kann man die Route planen und dann an festen Orten aufladen, während man die Umgebung erkundet. Eine Fahrt nach Paris wären für mich z.b. 620km, da müsste man nur eine Pause einlegen. Bei der Reichweiteeinschätzung beziehe ich mich auf den ID 3 mit 420km. Gleichzeitig sind solche Langstreckenfahrten natürlich Gift für den Akku, aber bei mir wären das im Prinzip 1-2 Fahrten pro Jahr. Der Rest ist Kurzstrecke.

Re: Kaufberatung: Erstes Auto, am liebsten elektrisch.

Helfried
read
KingDav33 hat geschrieben: Insgesamt gefällt mir das Auto, aber eigentlich brauche ich die extra Motorleistung nicht und
die niedrige Effizienz bei hohen Geschwindigkeiten spricht auch eher dagegen.
Letzteres ist aber kein Nachteil des Teslas, im Gegenteil sind andere Autos bei hohen Geschwindigkeiten noch viel mehr von hohem Verbrauch betroffen.

Wenn du nicht zu viel angeben willst, wie du schreibst, könnte sich der "Tesla für Arme" empfehlen, der Hyundai Ioniq. Er ist ähnlich sparsam, sieht ein bisschen ähnlich aus, und der Autopilot geht auch super. Innen drin ist er mehr retro, was dir ja mehr zusagen könnte.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag