Wie am cleversten vorgehen?

Alles über den Elektroauto-Kauf
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
@psm-freak weder das hochjubeln eines E-Autos noch das schlechtreden eines anderen hilft einen Neuling wirklich weiter.
Alle E-Autos haben Stärken und Schwächen, einen Neuling ist nur geholfen wenn man die sachlich aufführt was hier von Seiten der Fans oft nicht der Fall ist. Das versuche ich gelegentlich auszugleichen.

Solche Sätze wie "unbegrenzt langstreckentauglich da das Ding bei jedem Wetter unglaublich schnell lädt (und auch kein Rapidgate-Problem hat)" sind einfach sachlich falsch, damit hilfst du einen Neuling nicht wirklich.
Anzeige

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Helfried
read

drilling hat geschrieben: Solche Sätze wie "unbegrenzt langstreckentauglich da das Ding bei jedem Wetter unglaublich schnell lädt"
Der Satz stimmt schon weitgehend - die Frage ist halt, ob das Ausnutzen des überschnellen Ladens auch ausgenutzt werden soll bei jedem Wetter. Lebensdauer und so...

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
"weitgehend" ist relativ und es hilft einem Neuling nichts wenn man das nicht präzisiert, und genau das habe ich getan.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

psm-freak
  • Beiträge: 420
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 181 Mal
  • Danke erhalten: 103 Mal
read
drilling hat geschrieben: @psm-freak weder das hochjubeln eines E-Autos noch das schlechtreden eines anderen hilft einen Neuling wirklich weiter.
Warum machst du es dann ständig?
Ioniq 28 Style

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
Du verwechselst deine eigenen Beiträge mit meinen. :roll:

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2874
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 151 Mal
  • Danke erhalten: 734 Mal
read
Der Threadersteller findet eure Diskussion hier sicher hilfreich...
06/2018 Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß
06/2020 Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry

IONIQ 5 "Projekt45" (Atlas White / Full Black) alias Sangl #59 incoming... Juli 2021?
11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Ich freue mich sehr über weitere Beiträge, aber ich würde mich noch mehr freuen, wenn die Vorreiter und Freaks der elektrischen Mobilität weniger feindlich sich gegenüber stehen würden. Kontroverse Diskussion sind die Basis jeder fundierten Entscheidung, aber man kann ja dennoch freundlich und respektvoll bleiben.
psm-freak hat geschrieben: Was spricht für dich gegen einen Ioniq VFL?
Zu hohe Anschaffungskosten, dafür dass es ein Auslaufmodell ist. Neue Ioniq gibt es zum selben Preis mit 8 Jahren Garantie und 2-3 Sachen die besser sind - und einer Sache (Schnelladen), die schlechter ist. Da kostet eine zwei Jahre alte Tageszulassung noch genausoviel wie ein Neuer - indiskutabel.
Gebrauchte kommen zunächst nicht in Frage, aufgrund der hohen Förderungen, die da Dienstag hoffentlich kommen werden. Wenn die Prämie um mind. 1000 erhöht wird, dazu noch eine Abwrackprämie kommt und ggf. noch ein Famlienbonus - we will see - dann lohnt sich ein Gebrauchtkauf nicht.
Dann lieber länger nach einem passenden neuen suchen.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

fifi78
  • Beiträge: 200
  • Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:21
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
@ VeannonGe

Guten Morgen,

möchte auch gerne meinen Senf dazugeben. 😀

Fahre jetzt 5,5 Jahre elektrisch und habe 2 Kinder (mittlerweile 7 und 10 Jahre alt). Wenn ich eines gelernt habe, dann das die Ladezeit am Schnelllader immer zu kurz ist. Die Kids möchten was essen, aufs Klo und sich bewegen. Da vergeht die Zeit wie im Flug. Hätte da zu Anfang auch meine bedenken. Und wir sind damals mit einem i-Miev gestartet. Aber ganz ehrlich, die Vorbehalte zerstreuen sich mit der Zeit.

Der i-Miev hatte einen 16 kW Akku und benötigte eine gute halbe Stunde bis auf 94 Prozent am Schnelllader. Incl. einmal ab- und anstecken bei 80-83 Prozent. Als zweites E-Auto kam dann ein Soul EV mit 30er Akku dazu. Der übernahm die Rolle des Familientransporters. Auch der benötigt eine gute halbe Stunde am Schnelllader auf 94 Prozent. Allerdings ohne zwischen durch abstecken zu müssen.

Mit dem haben wir etliche Urlaube gemeistert. Trotz kleinem Kofferraum. Allerdings das muss ich zugeben, hat das etwas genervt immer kreativ packen zu müssen und vom Urlaubsort nicht zuviel wieder mitnehmen zu dürfen.

Kurzum habe ich mich auf die Suche nach Ersatz gemacht. Meine Frau und ich haben viel diskutiert und uns noch mehr informiert was wir wollen. Einige limitierende Faktoren gab es natürlich. Unteranderem das schöne Geld. Und die Zeit bei einer Neubestellungen.

Im Endeffekt ist es ein gebrauchter Ioniq Premium vfl geworden. Premium deshalb, weil er ein paar Vorzüge hat. Die speicherbare elektrische Sitzeinstellung z.B. oder ein paar Assistenten mehr etc. Dieses Auto ersetzt bei uns den i-Miev und übernimmt die Rolle des Familientransporters sozusagen. Der Kia wird zum Zweitwagen runtergestuft. 😁 Auch beim Ioniq ist die Zeit am Schnelllader zu kurz.

Was ich damit sagen möchte, ein riesiger Akku (riesig je nach Betrachtungsweise) ist im großen und ganzen nicht nötig. Wir laden unsere Fahrzeuge zweimal in der Woche. Das der Ladevorgang super schnell sein muss, ist ganz allein eine Kopfsache. Wenn du einen größeren Akku hast, wie E-Soul 64 kW als Beispiel, dann benötigst du auch eine gute Stunde am Schnelllader. Doppelte Reichweite erstmal, aber auch doppelte Zeit. Im normalen Alltag braucht man es nicht. Wenn man ehrlich ist. Es ist ein nice to have.

Ach so, wir haben unseren Ioniq beim Sangl geholt. Obwohl von uns gut 600 Kilometer entfernt. Hatte zu der Zeit das für uns beste Angebot. Unser Fahrzeug ist jetzt 3 Jahre alt und hatte beim Kauf 70.000 km runter. Für gut 22.000 Euro. Incl. Garantieverlängerung um 3 Jahre. Also noch insgesamt 5 Jahre. Vorteil beim Sangl, von seinem Wissen und des Interesses an E-Autos mal abgesehen, er hat immer diverse Ioniq im Vorlauf. Gerade weil er sich so reingekniet hat.

Ist jetzt etwas viel zum lesen geworden, aber ich hoffe wir konnten helfen.

Gruß
Fifi78
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D bis 03/2018
seit 03/2018 Kia Soul EV als Familienkutschen Ersatz

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Es kann zur Meinungsbildung nie zu lang sein. Ich danke dir für deine Sicht. Das nimmt mir etwas die Bedenken bzgl. der Alltagstauglichkeit.

Wenn drei Jahre alte Gebrauchte 22.000 kosten (momentan angebotenes Fahrzeug bei Sangl) und eine Neubestellung 26.000. Dann passt die Verhältnismäßigkeit nicht. Falls die Prämie steigt, wird das ggf. noch obskurer.
Ioniq ist schon ganz weit vorne. Aber entweder der FL oder abwarten, bis sich ein Schnäppchen für den VFL ergibt.
Bzw. schaue ich mir den e-Niro noch an und beobachte den Preis des Kona.

Leaf kommt nicht in Frage. Nissan ist wohl die einzige Marke, die nicht in der Umgebung vertreten ist. Und die nächstgelegene Niederlassung macht nicht den seriösesten Eindruck.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

fifi78
  • Beiträge: 200
  • Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:21
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Nur so als Info, der Kona ist von allen Varianten die kleinste. Besonders beim Thema Kofferraum. Neubestellungen für 26.000 Euro ist wenn überhaupt die absolute Basis. Und bitte nicht vergessen, gebraucht beim elektrischen ist nicht so gravierend wie beim Verbrenner.
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D bis 03/2018
seit 03/2018 Kia Soul EV als Familienkutschen Ersatz
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag