Kaufberatung Erstwagen

Alles über den Elektroauto-Kauf

Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem elektro Auto für meine Bedürfnisse.
Da ich leider 1,98 m Groß bin + 120 kg leicht, fallen ein paar Autos weg. (Kona, Leaf, e 208, e 2008)

Ich habe einen sehr kurzen Arbeitsweg im Sommer, den ich bei schönem Wetter zu Fuß bewältige.
Über den Winter kann es sein das ich ca. 20 km Pendel, wenn ich an einer anderen Arbeitsstelle aushelfe.
Ein paar mal zu Schulungen, Messen oder Flughafen ca. 55 km (Heilbronn - Stuttgart).
Zwei mal im Jahr Fahre ich meine Familie besuchen die ca. 470 km entfernt ist, auf dieser fahrt sammel ich nach 110 km meinen Bruder ein. Die restlichen ca. 360 km fahren wir also meistens zu zweit (Heilbronn - Würzburg - Herford).
Ich bleibe meistens unter 4000 km im Jahr.

Das Auto steht also sehr viel rum, was mehr oder weniger gift für meinen 320d Touring ist.

Somit ist das Auto eher Luxus als zwingend nötig.

Finanzielle Möglichkeiten:
Auto Sparkonto: 20k.- €
320d : ca 9000,- € (Händler Angebot)
Notgroschen: 10k ,- € (Das Auto muss extrem gut sein)

Ich nenne mal keine Modele da ich gespant auf eure Meinungen bin.

Vielen Dank im Voraus
Nunknuk
Anzeige

Re: Kaufberatung Erstwagen

USER_AVATAR
  • eNico
  • Beiträge: 213
  • Registriert: Do 30. Mai 2013, 02:18
  • Wohnort: Salzburg
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Servus, meine Meinung: Mobilität, Finanzsituation und Anforderungen sind so individuell, daß jeder selbst entscheiden muß, welches Auto am besten passt.
Mit den genannten Rahmenbedingungen würde ich an Deiner Stelle genau überlegen, ob ein eigenes Auto Langstreckentauglich sein muß. Wenn mir ein Aktionsradius von 150km reichen würde, spart man tausende Euro beim Kauf und die kann man in Mietwagen, Carsharing und Zug ohne Komforteinbussen investieren.
Dann würde ich an Deiner Stelle den Mercedes B250e ins Visier nehmen (Stuttgart-Heilbronn und retour sollte ohne nachladen gerade so klappen). Das perfekte Kurzstreckenauto.
Alternativ einen älteren Kia Soul - die sind auch Mittelstreckentauglich und liegen preislich etwa gleichauf.
Ein eGolf oder ein Leaf wären im Budget - genau wie die neuen Drillinge (die momentan mMn das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten).
Für etwa 25k Euro gibt es einen gebrauchten Ioniq - der wäre für mich der "no-brainer", wenns sich finanziell ausgeht und was kleineres nicht gefällt/passt.
Teilelektrisch seit 2005: Prius II | eBike-Pendler seit 2010 | 3-Modul Balkon-PV
Geplant für 2020: gebrauchter Ioniq VFL als Erstwagen | Ladepunkt steht bereit(s) :mrgreen:

Re: Kaufberatung Erstwagen

Klausi999
  • Beiträge: 185
  • Registriert: Sa 11. Aug 2018, 22:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Problem sind die 1,98m/120KG, sonst hätte ich auch Drilling gesagt und die beiden Familienfahrten mit der Bahn. Wäre die absolute wirtschaftliche Vernunftslösung.
Schau dir aber mal bitte den Hyundai Ioniq an, ist eigentlich ein rel. Raumwunder, gefühlt müßte 1,98m da reingehen, ca. 20K für einen gebrauchten und die 2x 470KM schafft der auch mit minimalen Einschränkungen wg. nachladen, definitiv genauso schnell die Strecke als mit der Bahn und Umsteigen/Anschluß warten

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Jo der Hyundai ist gut vom Sitzen. Da ist die Frage ob man nicht 5000 mehr zahlt und einen Neuwagen kauft also das 2020 er Modell.
Leaf passe ich nicht rein, zu lange Beine. Kleinstwagen fallen auch raus. Smart Up und co. sind zu klein.

Bahn fahren kann man von hier leider vergessen, die Strecke dauert 8 std, da kann man auch zu Fuß laufen. Die Idee mit dem Mietwagen ist mir auch schon gekommen, will ich aber eigentlich nicht. Das würde das Szenario komplett ohne Auto sein.

Gebraucht würde der i3 noch interessant sein. Habe da aber ein wenig Angst mit dem ganzen Carbon. Kann mir gut vorstellen das da die Kosten für Unterhalt explodieren.
Den Kia schaue ich mir mal an.
Volkswagen id3 ist noch auf dem Merkzettel.

Re: Kaufberatung Erstwagen

TorstenW
  • Beiträge: 2084
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 578 Mal
read
Moin,

für die ganzen (kurzen) Strecken den Ioniq. Da reicht der Vorfacelift als Gebrauchter mehr als aus.
Und wenn es für die 2 langen Strecken im Jahr nicht reichen sollte (was ich mir aus eigener Erfahrung mit Meinem nicht vorstellen kann), dann kann man dafür einen Leihwagen nehmen.
Für die >5.000 (eher 8 bis 10.000) Euro Differenz zum (neuen) Facelift kann man schon einige Tage Leihwagen fahren..... ;)

Meine 2 Cent.
Grüße
Torsten

Re: Kaufberatung Erstwagen

Klausi999
  • Beiträge: 185
  • Registriert: Sa 11. Aug 2018, 22:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Der Ioniq FL liegt so um 30K, 10K mehr wie ein gebrauchter und bei der geringen Fahrleistung halte ich 30K für völlig überdimensioniert und die 2x470 Km sind damit eben auch zu schaffen

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Ich kaufe Autos ungern von Privatpersonen, ich habe keine Ahnung von Autos, daher gehe ich lieber über den Händler und zahle ein wenig mehr für die Garantie.
Laut AutoScout24 und co. sind die VfL recht rar und preislich um 23k bis 27k mit Style Paket.
Insgesamt sind mir das aber zu viele Kompromisse. Nächste Service Werkstatt ist 20km weit weg, keine App, vorheizen nur am Ladekabel, mehr als drei mal Zwischenladen. Die Strecke nach Würzburg wird schon sehr knapp nach abr und 90 km/h ohne Heizung will ich mir nicht geben.
Evtl. Ist der kleine id3 noch interessant.
Sonnst heißt es wohl noch warten oder 30k bis 35k für die neueren Modelle in die Hand nehmen.
Edit:
Was halt komisch ist das junge Gebrauchtwagen so teuer sind.
Ein Gebrauchter i3 120 kostet beim Händler 35k ein identisch konfigurierter Neuwagen 32k, nach Abzug aller Prämien.
Daher ist die Frage was man realistisch sparen kann, oder ob der Wertverlust des eigenem Auto höher ist.
Ich gehe beim aktuellen bmw von ca 1000 Euro kosten und 1500 Euro Wertverlust aus.
Es kann gut sein das es unterm Strich günstiger ist sich dieses Jahr noch einen Neuwagen zu holen.
Oder rechne ich da falsch?

Re: Kaufberatung Erstwagen

Odanez
  • Beiträge: 4406
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 523 Mal
read
Ich hätte eigentlich auch Leaf gesagt, aber es stimmt schon, dass die Maximale position des Sitzes nach hinten nicht sehr viel ist, und ich mit meinen 1,83m habe den Sitz auf so gut wie die weiteste Position nach hinten die geht. Leute mit deutlich längeren Beinen geht da nicht mehr, obwohl der Platz hinten zur Rückbank theoretisch noch was hergeben würde, können da nicht mehr bequem mit fahren. Und der Platz nach oben reicht ja auch locker. Somit vermute ich, dass die Asiatischen Autos kategorisch ausfallen. Ich glaube, man muss halt einige Modelle ausprobieren, und sehen, wo man dann reinpasst. Ich weiß ja nich wie es beim e-Golf ist, denn die Deutschen sind ja im Schnitt etwas größere Menschen...
Verkauft: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Bild

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Es kommt bei meiner Körpergröße vor allem auf die Mittelkonsole an. Wenn die zur Motorhaube ansteigt wie beim Kona oder recht breit ist wie beim Leaf oder e208, kann ich nicht mehr lenken weil mein Bein zwischen Mittelkonsole und Lenkrad “festklemmt“.
Kann aber sein das das nur bei mir so ist, nicht jeder hat Gleich lange Beine.

Re: Kaufberatung Erstwagen

USER_AVATAR
read
Nunknuk hat geschrieben: Laut AutoScout24 und co. sind die VfL recht rar und preislich um 23k bis 27k mit Style Paket.
Insgesamt sind mir das aber zu viele Kompromisse. Nächste Service Werkstatt ist 20km weit weg, keine App, vorheizen nur am Ladekabel, mehr als drei mal Zwischenladen. Die Strecke nach Würzburg wird schon sehr knapp nach abr und 90 km/h ohne Heizung will ich mir nicht geben.
Zum Ioniq VFL:

Keine App: ich nutze EVNotify mit Dongle, um Ladeleistung zu überprüfen und während der Fahrt live ABRP mitlaufen zu lassen.

Vorheizen nur am Ladekabel: Ist letztlich überbewertet. Ich habe das anfangs auch immer so eingestellt, aber wenn es kalt ist, gehe ich zum Auto, bevor ich losfahre und schalte es kurz ein. Nach drei Minuten ist es warm. Meistens lasse ich das aber auch sein, da es mit Sitzheizung und Lenkradheizung sowie der normalen Heizung so schnell warm ist, dass dies eigentlich kein Problem ist.

Heilbronn-Würzburg sind nur 110 km. Das wird auf keinen Fall knapp. Ich weiß nicht, warum Du das denkst? Heizung braucht nicht so viel, dass man sie abschalten sollte.

Heilbronn-Würzburg-Herford geht mit drei Ladestopps, aber mit vier Stopps geht es wahrscheinlich etwas schneller. Die Stopps sind beim Ioniq VFL sehr kurz. Insgesamt lädt man nicht mehr als eine Stunde. Beim Ionig FL ist man nicht wirklich schneller insgesamt (da er langsamer lädt), man kommt aber mit einem Stopp weniger aus. Wenn es nicht auf die Fahrzeit ankommt, kann man natürlich auch langsamer fahren (90 km/h mit ACC hinter einem Laster ist eigentlich sehr entspannendes Fahren, mache ich immer auf dem Arbeitsweg); dann kommt man mit zwei Ladungen beim VFL aus und mit nur einer beim FL.

Andere Vorschläge mit größerer Batterie:
E-Niro 64 kWh
Model 3 SR+

Aber um ehrlich zu sein: Um zweimal im Jahr eine Stunde zu sparen, wäre mir der Aufpreis zu hoch.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag